Bemerkenswert

Was nicht gewollt war …

Erklärung der Regierung der UdSSR über die Gewährung der Souveränität an die Deutsche Demokratische Republik

vom 25. März 1954

Die Regierung der Sowjetunion läßt sich unbeirrt von dem Bestreben leiten, zur Regelung des Deutschlandproblems in Übereinstimmung mit den Interessen der Festigung des Friedens und der Sicherung der nationalen Wiedervereinigung Deutschlands auf demokratischer Grundlage beizutragen.

Diesen Zielen sollen praktische Maßnahmen zur Annäherung Ost- und Westdeutschlands, die Durchführung freier gesamtdeutscher Wahlen und der Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland dienen.

Ungeachtet der Bemühungen der Sowjetunion wurden auf der vor kurzem durchgeführten Berliner Konferenz der Außenminister der vier Mächte keine Schritte zur Wiederherstellung der nationalen Einheit Deutschlands und zum Abschluß eines Friedensvertrages unternommen.

Angesichts dieser Lage und im Ergebnis von Verhandlungen der Sowjetregierung mit der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik hält es die Regierung der Sowjetunion für notwendig, schon jetzt, vor der Vereinigung Deutschlands und dem Abschluß eines Friedensvertrages, weitere Schritte zu unternehmen, die den Interessen des deutschen Volkes entgegenkommen, und zwar:

1. Die Sowjetunion nimmt mit der Deutschen Demokratischen Republik die gleichen Beziehungen auf wie mit anderen souveränen Staaten.

Die Deutsche Demokratische Republik wird die Freiheit besitzen, nach eigenem Ermessen über ihre inneren und äußeren Angelegenheiten einschließlich der Frage der Beziehungen zu Westdeutschland zu entscheiden.

2. Die Sowjetunion behält in der Deutschen Demokratischen Republik die Funktionen, die mit der Gewährleistung der Sicherheit in Zusammenhang stehen und sich aus den Verpflichtungen ergeben, die der Sowjetunion aus den Viermächteabkommen erwachsen.

Die Sowjetregierung hat die Erklärung der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik zur Kenntnis genommen, daß sie die Verpflichtungen einhalten wird, die sich für die Deutsche Demokratische Republik aus dem Potsdamer Abkommen über die Entwicklung Deutschlands als eines demokratischen und friedliebenden Staates ergeben, sowie die Verpflichtungen, die mit dem zeitweiligen Aufenthalt sowjetischer Truppen auf dem Gebiet der DDR in Zusammenhang stehen.

3. Die Überwachung der Tätigkeit der staatlichen Organe der Deutschen Demokratischen Republik, die bisher vom Hohen Kommissar der Sowjetunion in Deutschland wahrgenommen wurde, wird aufgehoben.

In Übereinstimmung damit werden die Funktionen des Hohen Kommissars der Sowjetunion in Deutschland auf den Kreis der Fragen beschränkt, die mit der oben genannten Gewährleistung der Sicherheit und mit der Aufrechterhaltung der entsprechenden Verbindungen mit den Vertretern der Besatzungsbehörden der Vereinigten Staaten, Großbritanniens und Frankreichs in den Fragen gesamtdeutschen Charakters in Zusammenhang stehen und die sich aus den vereinbarten Beschlüssen der vier Mächte über Deutschland ergeben.

Die Regierung der Sowjetunion ist der Ansicht, daß das Bestehen des „Besatzungsstatuts“, das von den Vereinigten Staaten von Amerika, Großbritannien und Frankreich für Westdeutschland festgelegt wurde, nicht nur mit den demokratischen Prinzipien und den nationalen Rechten des deutschen Volkes unvereinbar ist, sondern unter den gegenwärtigen Verhältnissen, da es die Annäherung zwischen Ost- und Westdeutschland erschwert, auch eines der Haupthindernisse auf dem Wege zur nationalen Wiedervereinigung Deutschlands ist.

Bemerkenswert

Sieg oder Niederlage? Freiheit oder Sklaverei? Sozialismus oder Kapitalismus?

Sieg oder Niederlage?

Freiheit oder Sklaverei?

Sozialismus oder Kapitalismus?

‚To achieve victory we must mass our forces at the hub of all power and movement. The enemy’s center of gravity.‘

Um den Sieg zu erringen, ist es erforderlich, unsere Kräfte auf die Nabe aller Stärke und Beweglichkeit zu fokussieren: Dem Schwerpunkt des Gegners.

— Karl Von Clausewitz —

„Das Fundament der nicht-religiösen Kritik ist: Der Mensch macht die Religion, die Religion macht nicht den Menschen.

Und zwar ist die Religion das Selbstbewusstsein und das Selbstgefühl des Menschen, der sich selbst entweder noch nicht erworben, oder schon wieder verloren hat.

Aber der Mensch, das ist kein abstraktes, außer der Welt hockendes Wesen.

Der Mensch, das ist die Welt des Menschen, Staat, Gesellschaft. Dieser Staat, diese Gesellschaft produzieren die Religion, ein verkehrtes Weltbewusstsein, weil sie eine verkehrte Welt sind.

Die Religion ist die allgemeine Theorie dieser Welt, ihr encyklopädisches Compendium, ihre Logik in populärer Form, ihr spiritualistischer Point-d’honneur, ihr Enthusiasmus, ihre moralische Sanktion, ihre feierliche Ergänzung, ihr allgemeiner Trost- und Rechtfertigungsgrund.

Sie ist die phantastische Verwirklichung des menschlichen Wesens, weil das menschliche Wesen keine wahre Wirklichkeit besitzt.

Der Kampf gegen die Religion ist also mittelbar der Kampf gegen jene Welt, deren geistiges Aroma die Religion ist.

Das religiöse Elend ist in einem der Ausdruck des wirklichen Elendes und in einem die Protestation gegen das wirkliche Elend. Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist.

Sie ist das Opium des Volks.

Die Aufhebung der Religion als des illusorischen Glücks des Volkes ist die Forderung seines wirklichen Glücks. Die Forderung, die Illusionen über seinen Zustand aufzugeben, ist die Forderung, einen Zustand aufzugeben, der der Illusionen bedarf. Die Kritik der Religion ist also im Keim die Kritik des Jammerthales, dessen Heiligenschein die Religion ist.“

Karl Marx:Einleitung zu Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie;

in: Deutsch-Französische Jahrbücher 1844, S. 71f;

Vorbemerkung.

Mein nachfolgender Text setzt ein großes Wissen voraus, welches den Schülern in der Schule vermittelt werden müsste und auf das jeder Mensch in einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft einen Anspruch hat.

Dass die BRD daran kein Interesse hat noch haben kann, ist mir sehr verständlich.

Nichts desto trotz halte ich es für einen Skandal, den Menschen willentlich dumm zu halten und ihm dann noch von einem Immanuel Kant — dem Urheber des “deutschen“ Rassismus — eine selbstverschuldete Unmündigkeit vorzuwerfen!

Wir sind eine einzige Menschheit!

Der Mensch ist ein höheres Säugetier aus der Ordnung der Primaten (Primates). Er gehört zur Unterordnung der Trockennasenprimaten (Haplorrhini) und dort zur Familie der Menschenaffen (Hominidae) und ist die einzige überlebende Art der Gattung Homo.

Die Menschheit unterscheidet sich äußerlich-körperlich in Form, Größe, Gewicht und Farbe des Körpers eines Menschen. Dieser ist immer gleich, jedoch nicht derselbe. Daraus wurde — wie bei der Haustier-Züchtung — auch der Mensch in “Rassen“ gezüchtet und entsprechend eingeteilt.

Die Menschheit unterscheidet sich innerlich-körperlich nur noch in Größe und Gewicht der Organe: sie sind gleich! Die einzige Ausnahme bildet hier das Organ Blut — ein „flüssiges Organ„: welches in vier Blutgruppen, zwei Rhesus-Faktoren und dem Kell-Cellano-System in aktuell 30 Blutgruppensystem eingeteilt ist. Außerdem gibt es der Form nach runde und sichelförmige Blutzellen.

Dann unterscheidet sich die Menschheit — in jeder Gruppe (‚Rasse‚) von Menschen — noch in den “klassischen“ Temperamenten: Choleriker, Melancholiker, Phlegmatiker, und Sanguiniker, also einer zunächst als “angeborene“ Verhaltensstile beurteilte Art und Weise, wie ein Lebewesen agiert und reagiert.

Verhaltensweisen, die jeder Mensch fähig ist, willentlich zu verändern oder ganz abzustellen und davon unabhängig zu werden! [Meist kommt hier die Ausrede, dass “man dafür ‚ja‘ gar keine Zeit hat!“ oder: „Niemand kann über seinen Schatten springen!„]

Tja, und wie bei jedem Säugetier auch, unterscheiden sich die Menschen im Geschlecht, was nur eine einzige Bedeutung hat: nämlich uns vermehren zu können, wie alle anderen Säuger auch!

Nun habe ich geschrieben: „Wir sind eine Menschheit“ — und hoffe, dass die Ausführung oben, hinlänglich bewiesen hat, daß wir alle Menschen sind! So unterschiedlich und doch gleich!

Eigentlich liegt das so klar zutage, dass es schwerlich jemand in Abrede stellen wird, will er sich nicht vor aller Welt lächerlich machen und als Idiot dastehen.

Die Tatsachen des Lebens belegen jedoch nicht nur, dass es in Abrede gestellt wird, sondern sie beweisen es! Es muss dafür wenigstens eine Ursache und verschiedene Gründe geben, dass die Wirklichkeit — vor allem die Wahrheit, dass wir alle Menschen sind — derart in Abrede gestellt wird!

Denn es kann sich dabei weder um einen Zufall noch um eine Laune der Natur handeln und vom Himmel ist das auch nicht gefallen:

Schicksal, Fatum, מזל [mazal] (Unvermeidlich), قدر [qadar] (Bestimmung), قسمة [qisma] (Los) oder etwa कर्म [karman] (Karma) oder Gott [*A] (Gottheiten), die einem einen Platz zugewiesen haben, können zwar nicht von vornherein ausgeschlossen werden, jedoch kann auch ein eher ungebildeter Mensch schon aufgrund seiner eigenen Lebenserfahrungen feststellen, dass es sich dabei um wirklich nicht ernstzunehmenden Unsinn handelt. In der deutschen Sprache heißt eine solche Spinnerei Aberglaube!

[*A “Gott“ bedeutet tatsächlich: Platz-Zuweiser!]

Offenkundig unterscheiden sich die Menschen also nicht nur in ihrer biologischen Natur, sondern auch darin, welche Vorstellungen der Mensch über sein eigenes Sein hat!

Diese (meist) falschen Vorstellungen des einzelnen Menschen, aber auch ganzer Massen-Gesellschaften, wurden und werden im Denken der Menschen seit vielen tausenden von Jahren, mittels der Sprache(n) erzeugt!

DENN das DENKEN des Menschen ist kein „Selbstgänger„:

Es entsteht nicht aus dem Nichts!

Es wird zunächst — bei uns Menschen — vom Muttertier an den Säugling vermittelt!!!

Die Grundlage, wie und was der Mensch zunächst denkt, ist die menschliche Sprache — sowohl emotional als auch verbal und konkret körperlich, welche er erlernt!

Eine Mutter kann dabei verbal dem Säugling mitteilen: „Ich liebe dich„, und ihm doch die Brust verweigern!

— oder es kann geschehen, wie es mir und hunderttausend anderen Menschen zwischen 1945 und 1969 angetan wurde, die in der BRD geboren wurden, dass unser NATUR-RECHT entzogen wird! Ich hatte “Glück“: nach meiner Geburt KÄMPFTE meine Mutter um mich drei Wochen lang … bis ein Richter ihr das Sorgerecht zugesprochen hat … andere “warteten vergeblich“ … oder “lernten ihre Mutter“ erst Jahre später kennen!

In dieser frühen Phase des Kindesalters übernimmt JEDER Mensch damit automatisch die jeweiligen Vorstellungeneiner gegebenen Gesellschaft als Wahrheit, die normalerweise erst in der Pubertät — wenn überhaupt — infrage gestellt wird!!!

Vollkommen unabhängig davon, ob nun ein Mensch in einer Kannibalen-Gesellschaft geboren wird, es sich dabei um eine “Philosophische“ (Hinduismus, Buddhismus), jüdische, christliche oder islamische – damit religiöse Gesellschaft handelt:

Das gesellschaftliche Sein, in welches ein Mensch hineingeboren wird, aufwächst und abgerichtet, dressiert und konditioniert (heute ‚vornehm‘ Sozialisierung genannt) wird, bestimmt — zunächst — das Bewusstsein des Menschen! – Karl Marx

Da ist aber auch noch das sogenannte “Geheimnis des Lebens„:

Ohne die anderen Menschen, KANN ICH gar nicht überleben!
Aber ohne alle die anderen “ICHS“, kann auch die Menschheit nicht überleben!

Bedauerlicherweise hat sich die Ideologie des Kapitalismus unter den Menschen ausgebreitet!

Was ist denn die Ideologie des Kapitalismus?

Diese Ideologie rechtfertigt durch Religion und Philosophie: DIE AUSBEUTUNG des MENSCHEN durch den MENSCHEN — also: meiner Kinder, meiner Frau, meines Mannes, meines Bruders, Vaters, meiner Mutter und Schwester: also DER GESAMTEN MENSCHHEIT !!! —

Diese Ideologie lehrt, dass es in Ordnung ist, wenn wenige Menschen die Mehrheit aller Menschen zu ihrem eigenen Vorteil ausbeuten darf …

Ich habe ein EIGENTUM: nämlich meinen KÖRPER! Die Ideologie des Kapitalismus lehrt das Eigentum weniger Menschen über die Menschheit!

Dagegen stelle ich die Wahrheit!

Dieser Körper gehört allein mir!

Darüber darf kein anderer Mensch verfügen! Verträge, die etwas anderes abbedingen: SIND BETRUG! und beruhen auf ERPRESSUNG!
DARAN IST KEIN MENSCH gebunden, weil niemand an einen “Vertrag“ gebunden sein kann, der durch Betrug und Erpressung zustande gekommen ist!

FREILICH: auch ich weiß, wie schwierig es ist, wenn der einzelne Mensch versucht, dieses NATUR-RECHT durchzusetzen!!!

Nicht jeder Mensch ist fähig, durchzustehen, was ich erfahren habe.
Nicht jeder ist bereit, dafür Vorteile aufzugeben oder Verzicht zu üben.

Dennoch: Es lohnt sich für die Freiheit der Menschheit auf jede nur erdenkliche Art zu kämpfen [*]: Das tun die Kapitalisten ja auch! — ob der einzelne Mensch dabei dieselben Mittel anwenden soll (?):

DIES BLEIBT jedem Menschen selber überlassen!!!

[* Anmerkung: Damit ist freilich weder Mord, Folter oder Versklavung zu verstehen. Nicht, dass irgendwelche Deppen meinen, dies so verstehen zu müssen!]

Es ist richtig, daß die anarchosyndikalistische Gewerkschaft “Confederación Nacional del Trabajo“ (CNT) bis zur blutigen Niederschlagung der Spanischen Republik 1939 einen großen Einfluß auf die spanische Arbeiterklasse hatte. In seiner Auseinandersetzung mit dem Revisionismus stellte Lenin bereits 1908 fest:

„Auf dem Gebiet der Politik hat der Revisionismus versucht, nun wirklich die Grundlage des Marxismus, nämlich die Lehre vom Klassenkampf, zu revidieren. Politische Freiheit, Demokratie, allgemeines Wahlrecht entzögen dem Klassenkampf den Boden, sagte man uns, und dadurch werde der alte Satz des ,Kommunistischen Manifests‘: die Arbeiter haben kein Vaterland – unrichtig. In der Demokratie dürfte man da ja der ,Wille der Mehrheit‘ herrsche, weder den Staat als Organ der Klassenherrschaft betrachten, noch auf Bündnisse mit der fortschrittlichen, sozialreformerischen Bourgeoisie gegen die Reaktionäre verzichten.

Unbestreitbar liefen diese Einwände der Revisionisten auf ein ziemlich geschlossenes System von Anschauungen hinaus – nämlich auf die längst bekannten bürgerlich-liberalen Anschauungen. Die Liberalen haben stets gesagt, Klassen und Klassenteilung würden durch den bürgerlichen Parlamentarismus aufgehoben, da unterschiedslos alle Bürger das Stimmrecht, das recht der Mitwirkung an den Staatsgeschäften besäßen.“ Und Lenin kam zu der Schlußfolgerung:

„Die ganze geschichte Europas in der zweiten Hälfte des 19.Jahrhunderts, die ganze Geschichte der russischen Revolution zu Anfang des 20.Jahrhunderts [gemeint ist 1907] zeigt mit aller Deutlichkeit, wie widersinnig solche Ansichten sind. Unter der Freiheit des ,demokratischen‘ Kapitalismus werden die ökonomischen Unterschiede nicht geringer, sondern größer und tiefer.“ (W.I.Lenin: Marxismus und Revisionismus. LEW, Bd.15, S.17-28)

Und Lenin hatte völlig recht, als er feststellte, daß dieser „Revisionismus von links“ sich ebenfalls dem Marxismus anpaßt, indem er ihn „korrigiert“.

Die Sowjetunion, als sozialistisches Land, hat 1936 sehr wohl fest an der Seite des spanischen Volkes gestanden und die Arbeiterklasse im Kampf gegen das faschistische Franco-Regime unterstützt. Gleichwohl taten das auch die Internationalen Brigaden.

Sicherlich mag auch Souchy gewisse Verdienste im Kampf gegen das Franco-Regime gehabt haben. Aber wer von den Anarchisten gibt schon gerne zu, im Grunde auf der Seite der Bourgeoisie gestanden zu haben.

Als konsequenter Marxist hat Stalin natürlich ganz im Sinne Lenins gehandelt, der schon im Jahre 1912 das liquidatorische Gesindel aus der Partei warf. Ohne die Trennung der Bolschewiki von den Menschewiki wäre die Oktoberrevolution gescheitert. Aber gescheitert ist der Kampf gegen Franco 1939 nicht deswegen, sondern weil u.a. auch die deutschen Faschisten das Franco-Regime unterstützten und Trotzki der Sowjetunion öffentlich in den Rücken fiel. Damit verriet er eben auch seine spanische Anhängerschaft.

Bemerkenswert

Wat dat schon wedder, Materie? Gibbet dat eijendlisch?

»Die Materie ist eine philosophische Kategorie zur Bezeichnung der objektiven Realität, die dem Menschen in seinem Empfinden gegeben ist, die von unseren Empfindungen kopiert, fotografiert, abgebildet wird und unabhängig von ihnen existiert.« [*1]
 
Friedrich Engels in »Dialektik der Natur«:
»Die Materie als solche hat noch niemand gesehen oder erfahren, sondern immer nur die wirklich existierenden Stoffe und Bewegungsformen. »… Worte wie Materie und Bewegung sind nichts als Abkürzungen, in die wir viele verschiedene sinnlich wahrnehmbare Dinge zusammenfassen nach ihren gemeinsamen Eigenschaften.« [*2]
 
“Die wesentliche Eigenschaft, die allen Erscheinungsformen der materiellen Welt gemeinsam ist und sie trotz der qualitativen Unterschiede alle verbindet, ist die Eigenschaft, dass sie unabhängig und außerhalb des menschlichen Bewusstseins existiert.
 
Materie im Sinne des dialektischen und historischen Materialismus sind demnach nicht nur stoffliche Körper mit mechanischen Eigenschaften, sondern die ganze mannigfaltige materielle Welt in allen ihren qualitativ verschiedenen Formen mit beliebigen physikalischen, chemischen, biologischen oder auch sozialen Eigenschaften.“ [*3]
 
»Die Frage, ob der Begriff Materie anzuerkennen oder abzulehnen ist, ist die Frage, ob der Mensch dem Zeugnis seiner Sinnesorgane vertrauen soll, ist die Frage nach der Quelle unserer Erkenntnis…« [*4]
 
»… die einzige ‚Eigenschaft‘ der Materie, an deren Anerkennung der philosophische Materialismus gebunden ist, ist die Eigenschaft, objektive Realität zu sein, außerhalb unseres Bewußtseins zu existieren.« [*5]
 
[*1 ] W.I. Lenin: Materialismus und Empiriokritizismus von 1909 in: Werke Bd. 14, S. 124
 
[*2] MEW, Bd.20, S. 503
 
[*3] Staatsbürgerkunde, Einführung in die marxistisch-leninistische Philosophie, Dietz Verlag Berlin 1983, S. 70
 
[*4] W.I. Lenin: Materialismus und Empiriokritizismus von 1909 in: Werke Bd. 14, S. 124
 
[*5] W.I. Lenin: Materialismus und Empiriokritizismus von 1909 in: Werke Bd. 14, S. 260
 
Alle Zitate entnommen aus: Staatsbürgerkunde, Einführung in die marxistisch-leninistische Philosophie, Dietz Verlag Berlin 1983, das von einem Kollektiv der Akademie der Gesellschaftswissenschaften beim Zentralkomitee der SED ausgearbeitet wurde
Bemerkenswert

Mit Gelben Westen auf die Straße? Nicht mit den Schmuddelkindern! -die LINKE & die Gelben Westen

Quelle: Mit Gelben Westen auf die Straße? Nicht mit den Schmuddelkindern! -die LINKE & die Gelben Westen

Bemerkenswert

Worum es wirklich geht!

KAPITALISMUS: Die Aufrechterhaltung der seit vielen tausend Jahren bestehenden Sklaverei. Wer gezwungen ist, seine Arbeitskraft verkaufen zu müssen, damit er überleben kann, ist ein Sklave.

SOZIALISMUS: Die Abschaffung der seit vielen tausend Jahren währenden Sklaverei.

Beides steht sich wie Licht und Dunkelheit, wie Gut und Böse, Feuer und Wasser unversöhnlich gegenüber: 
Ein Kompromiss ist unmöglich; denn entweder ist ein Mensch Sklave oder er ist ein Freier. Dazwischen gibt es nichts.

Bemerkenswert

abseits des Mainstream: Wirklichkeit auf den Punkt gebracht

WOW!!! Sehr selten!!!

Der Nachrichtenspiegel

Deutschlands Weg in den Krieg: eine Zwischenbilanz
VON EIFELPHILOSOPH ⋅ 22. NOVEMBER 2018 ⋅

Donnerstag, 22.11.2018. Eifel. 
Die Kriegsvorbereitungen laufen. Der Krieg selbst auch. Wie immer, wenn der Kapitalismus an sein Ende gekommen ist, braucht er im Land Faschismus und außen Krieg, nach dessen Ende alles neu anfangen kann. Jedenfalls für die, die überlebt haben – was den Reichen recht leicht gelingt.

In China wird offen darüber geredet: das südliche Kommando soll sich auf Krieg einstellen (siehe Heise). Hört sich harmlos an weil: ist ja weit weg. Was interessieren uns Kriege im Pazifik.

Allerdings: mit Sicherheit wird es wieder so dargestellt werden dass wir die angegriffenen Opfer sind (waren wir immer) und deshalb der Bündnisfall eintritt: Deutsche Soldaten können dann im Pazifik Paderborn verteidigen.

Nun schauen Sie nicht so, wir sind genau deshalb in Afghanistan – und darüber berichten die Medien ja nur sehr verhalten. Man würde sie auch bei kriegsähnlichen Zuständen im Pazifik vor der Brutalität des Krieges verschonen, so wie man Sie generell vor der Realität verschont.

Nehmen wir Syrien. Da ist schon Krieg – wir nennen es nur nicht so. Da geht es irgendwie gegen Assad und der ist böse, was man ganz genau weiß. Was man auch wissen kann: erst kürzlich haben amerikanische Flugzeuge 43 Zivilisten getötet, darunter 17 Kinder (siehe Spiegel).

Da sind wir auch dabei.

Deutschland führt Krieg gegen Syrien (Codename: Counter Daesh – falls Sie noch nicht davon gehört haben) – wir nennen es nur nicht so. 
Wir können es ja auch so nicht nennen, weil in einem Krieg normalerweise Staaten gegeneinander kämpfen, also auch mal syrische Bomber amerikanische Schiffe im Mittelmeer angreifen müssten – was die nicht tun.

Die Hochrüstung der NATO – vor allem der USA – erlaubt mittlerweile wieder Zustände wie zu Zeiten des Kolonialismus: wir schlagen zu – aber die anderen können sich nicht wehren.

Und das ist ja dann auch kein richtiger Krieg, das ist … was anderes, worüber man am besten auch gar nicht spricht.

Es ist halt normal, dass US-Bomber immer und überall zuschlagen können, wo sie wollen, immerhin waren das ja Megaopfer.

Doch – denken Sie an „nine-eleven“. Aber bitte nur kurz, die über diesen Anschlag kursierenden amtlichen Verschwörungstheorien halten einer längeren Betrachtung nicht stand: da versagt einem dann doch der Verstand und man betritt schnell das Reich, der nicht von der Regierung abgesegneten Wahrheitstheorien, der zum „verbotenen Denken“ gehört.

Der Krieg im Außen kann sich jederzeit schnell und umfassend ausweiten lassen: noch ein „nine-eleven“ – „eindeutig“ von Russland oder China oder beiden zusammen veranlasst: schon sind wir dabei, als Hilfstruppen für ein US-Imperium, das sich gegen jeden Gedanken des Völkerrechts ständig weiter ausbreitet – eine Tatsache, die wir schon als Naturgesetz hingenommen haben und gar nicht weiter hinterfragen. Wo früher das CIA noch hinter den Kulissen finstere Taten stricken musste, wird heute ganz offiziell gebombt, Tausende sind schon gestorben, weitere Tausende werden noch sterben – und wir schweigen.

Die Anzeichen für ein Ende des Casino-Kapitalismus mehren sich – mal wieder (siehe z.B. Handelsblatt). Die „Märkte“ sind am Ende ihrer Existenz angekommen, übrig ist ein System, dass zehn Prozent der Bevölkerung ohne großartige Arbeit immer reicher macht und neunzig Prozent immer ärmer – wobei viele Wissenschaftler sich bemühen, allen vorzurechnen, das wir gar nicht ärmer werden sondern eigentlich superreich sind – verglichen mit den Ärmsten der Welt, von denen gerade schon eine Million auf dem Weg zu uns in der Sahara verreckt sind (siehe Handelsblatt).

Also: seien Sie froh, dass die Mächte und Gewalten dieser Welt Sie noch nicht in die Sahara gejagt haben! Wir haben auch gerade einen schönen Einblick darin, wie die Mächte und Gewalten sich selbst sehen: Millionär Friedrich Merz zum Beispiel, der Mann der mächtigsten Vermögensverwaltung der Welt auf dem Weg ins Kanzleramt, sieht sich selbst nur als Mitglied einer gehobenen Mittelschicht (siehe Manager-Magazin).

Diese Menschen haben jeglichen Kontakt zur Realität schon lange verloren. Sie fühlen sich nicht reich, sind es aber. Wir sind arm, sollen uns aber nicht so fühlen. Verrückte Welt, oder?

Natürlich brauchen wir die harte Hand nicht nur im Außen, sondern auch im Inneren. Hier gewöhnen wir uns langsam daran, dass die Nachrichten von erfrorenen Obdachlosen den Winter ankündigen – so wie die von Biggi, 64, Tote Nr. 3 seit Oktober (siehe Hinz und Kunzt). Hinz und Kunzt ist ein Obdachlosenmagazin, dass es schon seit Jahrzehnten in Hamburg gibt – Obdachlose mit eigener Schreibkultur … aber ohne Wohnraum.

Berlin möchte nun die Sterberate von Obdachlosen drastisch erhöhen – sie schließen die Bahnhöfe im Winter, die vielen verlorenen Menschen noch Obdach und Schutz boten (siehe Taz): 
Menschen mit maximaler innerer Kälte jagen Menschen in die äußere Kälte, damit die es auch nicht warm haben.

Dortmund beteiligt sich an der Hetzjagd auf die ärmsten der Armen, von denen manche nur gemacht haben, was Volker Pispers in seinen Programmen in Bezug auf zukünftige Rentner mal scherzhaft angekündigt hatte: sich bei der Wahl zwischen Essen und Wohnen halt eher fürs Essen entschieden und aufs Wohnen völlig verzichtet … weil man es sich finanziell nicht leisten kann.

Dortmund verteilt jetzt an hunderte Obdachlose Knöllchen, wer nicht zahlen kann (oder will) kommt in den Knast (siehe Welt). „Der Markt“ hat natürlich noch eine andere Verwendung für Obdachlose: sie können für einen bekannten Paketdienst arbeiten. Das Geld reicht zwar nicht für eine Wohnung, aber die können ja im Auto zwischen den Paketen schlafen (siehe WDR).

Ekelhaft, ja: aber bringt Traumrenditen. Und: schafft Arbeitsplätze.

Spannend eben auch, dass sich viele brave, ordentliche Bürger an den Anzeigen gegen Obdachlose beteiligen – anstatt mit Suppen, Decken und einem Wurstbrot bewaffnet gegen das Elend zu kämpfen, kämpft man gegen die Armen – und freut sich wohl klammheimlich über die Minusgrade, die uns – ganz ohne Lager und Öfen – von den Ballastexistenzen befreit?

Wieder mal zu böse formuliert?

Übernachten Sie mal bei Minusgraden im Freien – nur eine Nacht.
Dann reden wir mal darüber, wie böse sich das anfühlt.

Und wissen Sie, wie ich das gerne nennen möchte?

Einfach, um mal klare Worte in die Welt zu setzen?

Ganz einfach: Bürgerkrieg.

Den brauchen die Speichellecker des Kapitals dringend, um die Beute in Sicherheit zu bringen. Und ich spreche deshalb auch von Krieg, weil die Sache System hat.

Aktuell gibt es in Berlin gerade ein Gerichtsurteil, dass erlaubt, dass tausende von Kranken sofort gekündigt werden können (siehe Deutschlandfunk): die landen dann auf der Straße, weil die Mieten in Berlin sowieso schon kein normal Sterblicher bezahlen kann. 
Immer mehr Haushalte in Deutschland sind überschuldet (siehe Spiegel), niemand erwartet da eine Trendwende, wenn jetzt Strom – und Heizkosten wieder steigen, werden noch mehr auf der Straße landen. 
Zudem beteiligen sich ja auch „die Märkte“ begeistert am Krieg gegen die Armen: Vonovia, Dax-Konzern und größter Vermieter Deutschlands plündert laut Presseberichten seine Mieter nach Strich und Faden aus (siehe Spiegel). 

Was bekommt man eigentlich so als „Gehalt“ als Chef von Vonovia? 5,67 Millionen Euro – 2017 (siehe haufe.de). Ein Jahr arbeiten – schon ist man durch, kann von den Zinsen leben und ewig am Strand in der Sonne liegen, während die Mieter in feuchten, kalten Wohnungen hausen und sich täglich vor neuen Rechnungen fürchten. Muss schön sein, von der Elite erwählter Leistungsträger zu ein.

Organisiertes Verbrechen – fällt mir dazu ein. Und das ist ja das, was Gewalttaten in Krieg und Frieden unterscheidet: im Krieg ist die Gewalt perfekt organisiert. Vonovia hält sich Mietsklaven, die noch dankbar sein müssen, dass sie keine Obdachlosen sind: so läuft das System.

Jeder, der nicht zum Merz´schen „Mittelstand“ gehört, muss fürchten, bald unter die Räder zu kommen – Möglichkeiten dazu gibt es reichlich: Krankheit zum unpassenden Zeitpunkt reicht schon aus. Schon mal daran gedacht, dass „Sozialstaat“ eigentlich hieß, dass es gar keine Räder mehr gibt, unter die man kommen kann, dass die Gemeinschaft aller alle vor solchen Rädern schützen sollte?

Und wie soll man das nennen, wenn manche die Gemeinschaft zu eigenem Vorteil beenden, den Zusammenhalt aufkündigen und gegen die anderen, zeitweise schwächeren vorgehen? Ich würde sagen:

!!! wir nennen das Bürgerkrieg.
Ende der Beschönigungen. Schluß damit!!!

Auch betroffen vom Krieg gegen die Armen: die Jugend. 3,4 Millionen der unter 25-jährigen leidet inzwischen unter Armut – und werden dafür vom Staat drangsaliert (siehe junge Welt).

Wir führen Krieg gegen die Armen. „Low Level“-Krieg, könnte man sagen, um die moderne Sprachverwirrung mal günstig einzusetzen. 
Natürlich könnte man was gegen die Armut tun – man könnte allein schon was gegen die Obdachlosigkeit tun.

Berlin, die gleiche Stadt, die Obdachlose in den Kältetod jagt, hat Massen an leer stehenden Flüchtlingsunterkünften … doch da dürfen die Armen, die das Pech hatten, hier geboren worden zu sein, nicht ´rein (siehe Morgenpost).

Die sind vorbehalten für Arme, die aus dem Ausland kommen. Edelarme, sozusagen.

!!! Eingeladen von der Elite, die Fahrer für ihre Paketdienste braucht. !!!

=> => Wer so handelt, will Radikalität und Ausländerfeindlichkeit schüren – und das klappt ja ganz hervorragend – das klappt so gut, dass Mittelstand-Merz nun sogar das Asylrecht in Frage stellen kann (siehe Spiegel): die strikt logische Folge einer völlig undurchdachten, willkürlichen und teilweise realitätsfremden Willkommenkultur ist, dass jene, die wirklich verfolgt werden, bald einen ihrer letzten Häfen in der Welt verlieren – so wie wir im Taumel des Gefühls der absoluten Überlegenheit unseres „gut seins“ den letzten Rest an Anstand verlieren. <= <=

Und wie funktioniert das alles? Wieso kann das alles so weiterlaufen wie es läuft? Haben wir nicht gesellschaftliche Regelmechanismen entwickelt, die uns vor solchen Entwicklungen schützen sollten?

Ja – haben wir. Über diese Mechanismen wachen … die Beamten. Treue Wähler der Groko. Viele von ihnen sind auch Abgeordnete des Bundestages. 
Und für ihre staatlich angeordnete Treue bekommen die auch Geld. Viel Geld. „Für fünf Jahre Arbeit 1573 Euro Pension“ – so titeln gerade die Medien (siehe Zeit).

Treue – ist käuflich – und wer jetzt als erster „Korruption“ brüllt, ist links- oder rechtsradikal (entscheidend ist – heutzutage – hier die Frisur: lange Haare: linksradikal, Glatze: rechtsradikal).
Die Summe der bisher anstehenden Beamtenpensionen beläuft sich auf 690 Milliarden Euro (siehe Handelsblatt).

Schon seit meinen Studienzeiten ist bekannt, dass das niemand mehr wird bezahlen können – und das war in den achtziger Jahren. 35 Jahre lang ist nichts weiter passiert, außer dass man die Kaste der Beamten weiter mit Geld überschüttet hat- und hier natürlich eine gewissen politische Einstellung einkauft.

690 Milliarden Euro … ist ihnen klar, was geschehen wird, wenn wir das auszahlen müssen?

Hartz IV kostet den Bund 22 Milliarden Euro. Lesen Sie ruhig mal im Detail, was da an Kosten anfällt – und wie schnell die von Jahr zu Jahr steigen: Ihnen wird übel werden.
Wer ein bedingungsloses Grundeinkommen für unmöglich hält, sollte sich einfach mal diese Zahlen zu Gemüte führen … und dabei handelt es sich nur um 600 000 Menschen, die versorgt werden.

Aber man braucht diese Beamten: sie tragen die Politik der „Mittelstandsmerzer“ – und sollen ihren Anteil am Kuchen bekommen. 
Sie sollen immerhin weiter Sanktionen gegen Arbeitslose aussprechen – oder dafür sorgen, dass die Mitarbeiter mit Zeitverträgen beim Jobcenter Sanktionen aussprechen … und diese bei Weigerung notfalls auf die Straße setzen.

In Kriegszeiten brauchen wir Menschen, die hart zupacken können, die bar jeder Sozialromantik wissen, was zu tun ist.

Die Pöstchenkultur wird gerade auch aufgeblasen – nicht nur in den Ministerien. Da wird mobilisiert – für eine Zukunft, die nicht mehr zu bezahlen ist. Jedenfalls – von den meisten nicht.

Die Unterschicht – seit der Selbsteinschätzung von Friedrich Merz können wir erahnen, wie groß die in Wirklichkeit nach „deren“ Maßstäben ist: für „Mittelstand“ braucht man schon eine Million, darunter herrscht nackte Armut – und über eine Million Deutsche haben es ja geschafft, über zehn Millionen leben ganz gut von den Aufträgen der Millionäre … nur die anderen 69 Millionen faulen, trägen, ständig besoffenen Minderleister machen noch Probleme.

Deutschland ist auf dem Weg in den Krieg. Im Inland und im Ausland. Noch: Low Level. Aber trotzdem – langsam aber unaufhaltsam – für immer mehr Bürger tödlich.

Reden wir doch mal darüber.

Ohne schöne Worte.

NACHRICHTENSPIEGEL.DE
Donnerstag, 22.11.2018. Eifel. Die Kriegsvorbereitungen laufen. Der Krieg selbst auch. Wie immer, wenn der Kapitalismus an sein Ende gekommen ist, braucht er im Land Faschismus und außen Krieg, n
Bemerkenswert

Aus einem Diskurs:

“Ich möchte dem hier postulierten Antitheismus höflichst widersprechen.“

Ich habe zwar noch nicht bemerkt, dass hier der Antitheismus postuliert wurde, aber per sé ist die marxistisch-leninistische Philosophie eine durch und durch materialistische, die auf dem von Marx und Engels ‚entdeckten‘ und formulierten Dialektischen Materialismus (DIAMAT) beruht.

Die griechische Präposition und Vorsilbe αντί (anti) hat die  Bedeutung   ‚gegen‘ oder ‚anstelle von‘. Der DIAMAT – als bisher “höchste Stufe“ der Erkenntnistheorie des Materialismus – ist nicht ‚gegen‘  sondern ‚‚tritt“ quasi ‚anstelle des‘ Theismus (“Glaube an Gottheiten“, “höhere Wesen“ außerhalb des Materiellen) und verweist ihn damit dorthin, wo er hingehört: In das endlose Reich der menschlichen Phantasie und seiner Vorstellungskraft, in die Welt der Ahnungen, Vermutungen und Träume. θεός (theos Gott), bzw. θεοί (thei Götter) sind nichts als Personifikationen materieller Erscheinungen.

“Nicht in der Absicht, irgendwie missionieren zu wollen, sondern, weil ich diese Idee, alles Übel sei aus der Religion entstanden, aus tiefster Herzensüberzeugung für grundfalsch halte.“

Die Idee: alles Übel ist aus der Religion entstanden, ist selbstverständlich falsch, denn der Mensch hat ja die Religion(en) gemacht, um damit das Denken anderer Menschen zu dressieren, damit er sie – ohne dass sie es (zunächst) bemerken – entsprechend ausbeuten kann. Religion “will dich eingeschüchtert und verschreckt und brav, Will dich als willenloses, stummes Schaf“. (Reinhard Mey – Füchschen von Flaschenpost)

Religion wurde immer schon dazu verwendet, GEWALT über den Menschen auszuüben. Sie wurde “erfunden“, um ‚damals‘ wie heute die Sklaven depp und doof zu halten, um sie auf diese Weise zu einem Handeln und Tun zu veranlassen, zu dem andere Säugetiere eben nicht angehalten und abgerichtet werden können. Nicht mal unsere nächsten artverwandten Primaten, bekommt man dazu, Löcher in irgendeinen Berg zu treiben, um dort Rohstoffe abzubauen, die zum Überleben des Menschen vollkommen überflüssig sind.

“Und das Gleichnis von Kain u. Abel beschreibt doch genau, das ein Mord die Göttlichkeit entsetzt. „Das Blut deines Bruder schreit..“ – Man spricht ja auch von schreiender Ungerechtigkeit.“

Ja, die “Göttlichkeit“, sprich das von Grund auf Gute-Sein, welches JEDER Mensch ISTentsetzt ein Mord, denn er zerstört und vernichtet ohne irgend einen Sinn vollkommen unwiederbringlich das Gute-Sein, welches der Mensch ist.

“Mit dem Wort „Schuldkultur“ sollte man zudem sehr vorsichtig umgehen: genauso argumentieren die Neonazis nämlich auch.“

Ich verwende das Wort „Schuldkultur“ ausschließlich im anthropologischen Kontext und nicht im juristischen Sinne der Sekte der Philosophie Recht oder im rassistischen Sinne der Nazis.

Die christliche Schuld-Religion mit ihrer Schuld-Philosophie Recht hat eine Schuldkultur errichtet und dazu die Sprache korrumpiert:

„C.S. Lewis hat sich intensiv mit der „Korruption der Sprache“ auseinandergesetzt. Sprache kann heilen oder zerstören, sagte er. Die Sprache heilt, wenn sie eine Wahrheit klar ausspricht. Die korrupte Sprache dagegen ist die unverständliche Sprache …
Die Umdeutung von Gut zu Böse, sagte Lewis, zeigt sich zuerst in der Sprache. Wenn man die Worte oder ihre Bedeutung verändert, verändert sich die öffentliche Wahrnehmung einer Sache. Ziel dabei ist es, Menschen dazu zu bringen, etwas gutzuheißen, was sie nie tun würden, wenn sie genau wüssten, worum es geht.“ 
Dr. med. Christl Ruth Vonholdt (2007, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, factum 6/2007, S.30)

“Das Marx auf´s heftigste gegen die Religion gewettert hatte, ist natürlich absolut nachvollziehbar.“

Ich kann ihre Aussage nicht bestätigen. Bisher habe ich bei Marx nicht gelesen, dass er gegen die Religion aufs heftigste gewettert hat; im Gegenteil, er hat sie klar und nüchtern in einer großartigen Kürze definiert:

Die Religion ist das Selbstbewusstsein und das Selbstgefühl des Menschen, der sich selbst entweder noch nicht erworben, oder schon wieder verloren hat.

Aber der Mensch, das ist kein abstraktes, außer der Welt hockendes Wesen. Der Mensch, das ist die Welt des Menschen, Staat, Societät.

Dieser Staat, diese Societät produzieren die Religion, ein verkehrtes Weltbewusstsein, weil sie eine verkehrte Welt sind.

Die Religion ist die allgemeine Theorie dieser Welt, ihr encyklopädisches Compendium, ihre Logik in populärer Form, ihr spiritualistischer Point-d’honneur, ihr Enthusiasmus, ihre moralische Sanktion, ihre feierliche Ergänzung, ihr allgemeiner Trost- und Rechtfertigungsgrund.

Die Religion ist die phantastische Verwirklichung des menschlichen Wesens, weil das menschliche Wesen keine wahre Wirklichkeit besitzt. …

Das religiöse Elend ist in einem der Ausdruck des wirklichen Elendes und in einem die Protestation gegen das wirkliche Elend.
Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volks.
– Karl Marx: Einleitung zu Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie; in: Deutsch-Französische Jahrbücher 1844, S. 71f

 

Photo

Bemerkenswert

Volksverdummung…

Bildergebnis für es ist leichter die menschen zu täuschen

Bildergebnis für es ist leichter die menschen zu täuschen

Sascha's Welt

Mark Tain BetrugSo einfach und so falsch kann „Geschichtsunterricht“ sein, wenn man Kindern heute etwas über Deutschland weismachen will:

„Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die beiden Länder durch eine streng bewachte Grenze getrennt. Besonders hart war die Zeit für die Bewohner der DDR. Sie durften das Land nur in Ausnahmefällen verlassen und wurden Tag und Nacht von ihrer Regierung bewacht.“ – Alles klar?


Doch hier nun die wahre Geschichte…

Ursprünglichen Post anzeigen 675 weitere Wörter

Bemerkenswert

Vom echten Geld der DDR

Erfreulich, dass der Sozialismus in der DDR „wo das Gold in der Zirkulation und als allgemeine Ware der Kontrakte durch Geldzeichen vertreten wird und das Gold nur noch als Maß der Werte [*A] funktioniert. Es gilt auch für die Deutsche Mark der Deutschen Notenbank.“ umgesetzt hatte, was Nikolaus Kopernikus schon 450 Jahre vorher erkannt hatte:

„Münze ist geprägtes Gold oder Silber und dient dazu, die Preise käuflicher oder verkäuflicher Dinge zu zahlen, je nach Festlegung durch das Gemeinwesen oder dessen Oberhaupt. Sie ist also gewissermaßen das Maß für Bewertungen[*A]. Nun muß aber das Maß eine feste Größe haben, sonst würde die Ordnung des Gemeinwesens zwangsläufig gestört.“ (*1)

[*A] 0,399.903 g Feingold war in der DDR der Maßstab! Deshalb konnte es in der DDR auch keine Inflation = Aufblähung der Geldmenge, die weder gedeckt ist noch einen Maßstab hat, aber auch keine Teuerung = Preiserhöhung geben. [*B]

Von Kopernikus stammt auch folgende Zusammenfassung:

«Unter den unzähligen Übeln, welche den Zerfall ganzer Staaten herbeiführen, sind wohl vier als die vornehmlichsten anzusehen: innere Zwietracht, große Sterblichkeit, Unfruchtbarkeit des Bodens und die Verschlechterung der Münze. Die ersten drei liegen so klar zutage, dass sie schwerlich jemand in Abrede stellen wird. Das vierte Übel jedoch, welches von der Münze ausgeht, wird nur von wenigen beachtet, und nur von solchen, welche ernster nachdenken, weil die Staaten allerdings nicht gleich beim ersten Anlauf, sondern ganz allmählich und gleichsam auf unsichtbare Weise dem Untergang anheimfallen.»

=> Daraus kann gefolgert werden, dass die DDR nicht an einem falschen, “wertlosen“ Geld-(System) gescheitert ist

„Falls das amerikanische Volk jemals die Kontrolle über die Herausgabe ihrer Währung auf Banken übertragen sollte, werden diese und die Firmen, die sich um sie bilden, unter dem Einsatz von Inflation und Deflation, dem Volk solange ihr Eigentum wegnehmen, bis die Kinder obdachlos auf dem Kontinent aufwachen, den ihre Väter einst in Besitz nahmen. Die Herausgabe von Geld soll von den Banken weggenommen werden, und zurück auf den Kongress und das Volk übertragen werden. Ich glaube aufrichtig, daß Banken, mit dem Recht Geld herauszugeben, gefährlicher für die individuellen Freiheitsrechte sind als eine stehende Armee.“ Thomas Jefferson 1801-1809), dritter Präsident der vereinigten Staaten von Amerika [united states of america]

Weltweit hat sich ein staatlich legitimiertes – und damit ungedecktes – Papiergeld-System durchgesetzt. In diesem geschichtlich sehr jungen System kommt Geld nur als zins-belasteter BANK-Kredit in die Welt, das im Kapitalismus ausschließlich von Privaten Banken ausgegeben wird. 
Das bedeutet, nur wenn sich ein Mensch verschuldet, entsteht dieses “Geld”. Wenn keine Verschuldung mehr möglich ist, weil auch noch der letzte arme Mensch in der Dritten und Vierten Welt durch Mikro-Finanz-Kredite in die Schuldenfalle geraten ist, hört die Verschuldung auf und die auf dem Kopf stehende Pyramide bricht auseinander.

Dieses BANK-Kredit-“Geld“ (eine Schuld, die es nicht gibt!!!) muß mit Zinsen zurück gezahlt werden. Der Zins der für dieses Schuld-„Geld“ zu zahlen ist, kann wiederum nur durch zins-belasteten Kredit in die Welt kommen. So kommt es zu immer weiteren „Schulden“ bis dieses Schneeball-System unweigerlich und – mit absoluter Sicherheit – zusammenbrechen muß!!! Es muß zwangsläufig zusammenbrechen, weil alles in dieser Welt entdeckten und unentdeckten Gesetzen gehorcht.

Die Höhe des Zinses, der jährlich fällig wird, beträgt das 1,33-fache des jährlichen WELT-BIP (GDP von 60.000-Milliarden US$ [ohne China]), also 80.000-Milliarden US$. Dieses “Geld“ wird wieder mit einem Kredit erzeugt, wofür jährlich weitere 1.600-Milliarden bis 8.000-Milliarden US$ Zins fällig werden. Dieser Zins entspricht dem jährlichen weltweiten „Gewinn“ des Finanzkapitals von ebenfalls 80.000-Milliarden US$.

[*B] In Wirklichkeit handelt es sich bei der Inflation im heutigen „Geld“-System um den „Wert“-Verlust des Scheingeldes. Das bedeutet, die Kaufkraft des Scheingeldes verringert sich stetig. Der Mensch muss sich immer mehr eines aufgeblähten Dings, was sich Geld nennt, aber gar keines ist, bedienen, um dafür Güter – vor allem des täglichen Bedarfs – zu erhalten.
Weil Scheingeld keinen Anspruch auf reale Werte darstellt, sondern nur anzeigt, daß mehr Ansprüche auf Realwerte in Umlauf sind, als tatsächliche Werte vorhanden sind, steigen die Preise.

Im Gegensatz dazu wird eine reale Preiserhöhung als „Teuerung“ bezeichnet. Leider benutzt die politische und religiöse Kaste nur noch die von George Orwell enttarnte Sprache des „Neusprech“, in der die Bedeutung der Worte ihrer Begrifflichkeit entleert sind, so daß kaum noch der fundamentale und grundsätzliche Unterschied zwischen Inflation (Aufblähung) und Teuerung verstanden wird. In einer Inflation steigen eben gerade nicht die Preise der Güter, sondern wird das Schein- auch Betrugs-Geld immer billiger, das von wenigen privaten Personen in Umlauf gebracht wird (oder eben auch nicht) und die somit eine DIKTATUR über große Teile des Planeten errichtet haben, vollkommen unabhängig davon, welches politische Gesellschaftsmodell gerade die Gewalt ausübt.

(*1) Nikolaus Kopernikus, bedeutender Astronom *1473 †1543 in seiner lateinisch veröffentlichten Denkschrift „Monete Cutende Ratio“ von 1526 zur Münz-Reform, bereits 1517 formuliert und 1522 vor dem Preußischen Landtag vorgetragen. Zitiert aus Smart Investor, 9. Jahrgang 2011, Sonderausgabe “Gutes Geld”, S. 130 www. smartinvestor. com

Bemerkenswert

Das Eis schmilzt – der Meeresspiegel steigt

Alle Kontinente und Inseln schwimmen auf heißem und flüssigem Magma. Davon ist Grönland nicht ausgenommen. 

Die Fläche des Eisschildes auf Grönland beträgt ~1.800.000 km² – ist also etwas mehr als fünfmal so groß wie die Fläche die die BRD verwaltet.

Die Mächtigkeit dieses Eisschildes beträgt ⌀ 1.673 m.

Ein m³ Eis wiegt 918 kg.

Pro m² lasten also auf Grönland 1.535.814 kg Eis.

Ein km² sind 1.000.000 m².

Auf Grönland lastet also ein Eispanzer mit einem Gewicht von 

1.535.814 kg x 1.000.000 x 1.800.000 =
2.764.465.200.000.000.000 kg

oder 2.764.465.200.000.000 Tonne (t)

bzw. 2.764.465,2 Gigatonne (Gt)

Zum Vergleich:
Die Erdatmosphäre hat ein Gewicht von
~51.000.00.000.000.000.000 kg

oder 51.000.00.000.000.000 t

bzw. 5.100.000 Gt

Mit anderen Worten, das Eisschild, welches auf Grönland ruht, entspricht ~54% des Gesamtgewichts unserer Atmosphäre.

Wenn Sie nun irgendeinen festen Körper nehmen und ihn auf eine Flüssigkeit legen — in unserem Fall ist es das erkaltete Material der Insel Grönland, das auf flüssigem Magma schwimmt — so wird er je nach Dichte des Körpers in Abhängigkeit zur Dichte der Flüssigkeit “aufschwimmen“, ’schweben‘ oder ’sinken‘.

Im Falle der erkalteten Erdkruste (Kontinente, Inseln) kann von einer Art “Schwimmen“ gesprochen werden. Grönland “schwimmt“ also auf der unter ihr sich bewegenden flüssigen Magma. Die rund 2,8 Mio. Gt Eis “tauchen“ die Insel in diese Magma “ein“. Geht nun der Eisschild Grönlands verloren, hebt sich diese Insel an.

Sorry, aber das hat bereits mein jüngstes Kind (6) begriffen!

***The period 2003-2011 has seen ice sheet losses on Greenland averaging 234bn tonnes each year.***

=> 
16 x 234.000.000.000 t = 37.440.000.000.000 t = = 37.440 Gt, was einen Verlust von 1,34% entspräche, wenn — ja wenn denn endlich mal die Topographie Grönlands unter dem Eisschild mit seinen riesigen Seen kartografiert würde! 
Bisher wird ja nur berechnet, welche Menge an der Oberfläche an Eis geschmolzen ist!

Rein rechnerisch würde dies bedeuten, dass es noch etwa 700 Jahre dauert, bis der Eisschild Grönlands geschmolzen ist. 

Da die Hälfte des Eises bereits geschmolzen ist, sich aber in den Seen unter dem Eisschild befinden, was wir so nicht sehen können, müsste der Eisschild rechnerisch in 175 Jahren vollständig geschmolzen sein.

Weil sich jedoch die Temperatur der Luft stetig weiter erwärmt, schmilzt sowohl das Eis am Grunde des Eisschildes und an der Oberfläche wesentlich schneller; vom Grund des Eisschildes dabei jedoch sehr viel schneller als an der Oberfläche:
Das kann mit einem im Winter zugefrorenen See verglichen werden: Im Frühling mag noch eine Eisschicht den See bedecken, doch darunter ist das Eis, welches im Winter noch 30 cm dick war bereits geschmolzen!

Übrigens ein Grund, weshalb ich hier immer wieder darauf hinweise, dass ich davon ausgehe, dass die beiden Eisschilde auf Grönland und der Antarktis in 30 bis 70 Jahren geschmolzen sein werden, was zu einem Anstieg des Meeres um ~70 Meter führt.

Aus den im oben geposteten Artikel ergibt sich ein “Auftauchen“ Grönlands von bis zu 600 mm = 60 cm = 0,6 m (blaue Flächen) pro Jahr.

Durch den gemessen Eisverlust von 234 Milliarden Tonnen pro Jahr “taucht“ also Grönland um bis zu 0,6 m *aus dem Meer hervor*. 
Aus dem Gewicht des Eises, das auf Grönland ruht und dem Gewicht der Insel kann ungefähr berechnet werden, dass, wenn alles Eis geschmolzen sein wird, diese Insel – von der Last des Eises befreit – zwischen acht und 60 Meter höher über dem heutigen Meeresspiegel liegen wird.

Es wird also Grönland “ähnlich“ ‚ergehen‘, wie dem heutigen “uralt (Teil) Kontinenten Skandinavien, dessen Eismassen ihn “in die Tiefe drückten“ und der nach dem diese Eismassen abgeschmolzen waren, ein paar Meter höher “auftauchte“ … auch wenn er – ähnlich dem Ruwenzori, der geologisch gesehen, keinen Teil des afrikanischen Kontinenten darstellt, wie Skandinavien kein Teil des Eurasischen Kontinents ist, sondern geologisch für sich dasteht.

Aber all das kann doch gar nicht an den z.Z. fest zu stellenden Fakten ändern!

Die Luft erwärmt sich! In 6.000 Meter Höhe liegt die Temperatur bei +6 °C (+/- 2 °C) 

=> Damit sind nicht die Extremtemperaturen gemeint: Lokal können dort auch Temperaturen von -20 °C und weniger und 
am Selben Ort auch +20 °C und mehr gemessen werden:

Man kann doch aus — sagen wir den -30 °C und + 70 °C in der Sahara an einem einzigen Tag !!! oder den Temperaturen auf der Antarktis -70 °C und plus 10 °C am selben Tag — daraus keine allgemeinen Gesetzmäßigkeiten ableiten!!

Das Zimmer, in dem ich jeden Tag schlafe und eine bestimmte Temperatur hat: IST und KANN nicht der MAßSTAB sein!!!

Ich kann doch nun wirklich nicht behaupten, weil ich mein Zimmer erwärme, ***muss es überall auf der Welt kälter werden, denn — “Post hoc ergo propter hoc (lat.; ‚danach, also deswegen‘)“ ***Weil ja mein Zimmer wärmer ist als Draußen*** muss es überall sonst kälter sein!!!

Geht’s noch???

Ich BEOBACHTE seit 42 Jahren, dass die Eisflächen in Europa und Afrika schmelzen — denn seit 1976 habe ich die Alpen besucht und seit 1994 den einzig verbliebenen Gletscher namens Ruwenzori (“Ru-wenn-zurru-ru“ in den indigen Sprachen dort genannt [“kalt-’so‘-‚kalt-kalt‘-kalt“] in Afrika 

… und in deren Vorstellungswelten:
“Schön, ja Erhaben“, wird der ‚Gletscher‘ (das Gebirge) aufgefasst: 
aber dort findet der Mensch nur den KALT => den ‚RU‘ = Synonym für TOD!!! “Rufu“ — oder weil dort viele Sprachen keinen “Laut ‚R‘ kennen: **Lufu** : “Lu-fen-suffu-fu“

Die Bedeutung ist Die-Selbe!!!


Bemerkenswert

Vom Verbrechen des Kapitalismus der KIRCHE!

https://sascha313.wordpress.com/2018/11/09/sind-nazi-verbrechen-vergangenheit/comment-page-1/#comment-15880

gunst01 schreibt:

Da müssen wohl auch mal all die netten polnischen Hilfsdienste beim Holocaust gegengerechnet werden!

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun!

Es gab keine “polnischen“ Hilfsdienste – da es defakto kein Polen gab. Für Kollaborateure haften Staaten nicht. Da kann ein Staat nur jeden einzelnen Kollaborateur persönlich in die Haftung nehmen, was – nebenbei bemerkt – irrational ist, da die meisten heute gar nicht mehr am Leben sind; vielleicht könnte man ein paar hundert noch ausmachen.

Bei den Entschädigungen sieht das ganz anders aus:

Die können in unserem von der Kirche errichteten “Rechts“-System auch noch nach Jahrhunderten weiter eingefordert werden und sie werden es auch:
So erhalten alle “Fürstengeschlechter“ und Kirchen bis heute Entschädigungen für die Enteignungen unter Napoleon und auch die “Fürstenhäuser“, die 1918 “abdanken“ mussten, bekommen jedes Jahr Entschädigungsleistungen im dreistelligen Millionen, wenn nicht sogar im Milliardenbereich.

Von der BRD wurden auch alle Unternehmer und (Groß) Grundbesitzer, die ihr über Jahrhunderte geraubtes Vermögen in den “Ostgebieten“ 1945 verloren hatten, über den sogenannten Lastenausgleich entschädigt.

In meinen Worten: Hier wurden stets die Täter entschädigt, nie die Opfer! Dazu noch ein Beispiel.

Napoleon hob per Dekret 1803 (ich schreibe aus dem Gedächtnis: es könnte auch 1806 gewesen sein) die Leibeigenschaft und Sklaverei in allen damaligen deutschen Ländern auf.

Ab 1807 wurden in den verschiedenen deutschen Staaten nach und nach Gesetze erlassen, die die Leibeigenschaft (aber nie die Sklaverei!) aufhoben; damit war es jedoch nicht getan, denn sowohl die “freien“ Bauern mit ihren ihnen hörigen “unfreien“ Bauern, waren gezwungen, ihre “Grundherren“ zu entschädigen:

“Die Bauernbefreiung in Preußen war 1816 noch nicht abgeschlossen. Die grundherrlichen Bauern konnten erst 1821 eine Geld-Ablösung beantragen; einen Abschluss erfuhren die Reformen erst nach 1848/49 mit dem Gesetz vom 2. März 1850.
Neben der Abschaffung der Erbuntertänigkeit und der Leibeigenschaft zählten dazu auch die Ablösung des Zehnt und weiterer Abgaben und Dienstleistungen, wofür den Grundherren hohe Entschädigungszahlungen zustanden. Da es in der Regel keine Stützungskredite von staatlicher Seite für die Bauern gab, blieben viele Höfe noch lange Zeit ihrem Grundherren verpflichtet oder waren über eine lange Zeit durch hohe Schulden belastet.“
 Erst „1850 erfolgte Ablösung aller Servituten (Dienstbarkeiten) auf Grundstücken ohne Entschädigung der Grundherrn. Ablösung, Austhuung, Regulierung des Grundbesitzes im Wesentlichen abgeschlossen für erbliche Pächter, Gärtner usw. (Ablösungs-Gesetz vom 2. März 1850). Amortisationszahlungen dauerten oft bis zum Ende des 19. Jahrhunderts und wurden durch neue Rentenbanken vorfinanziert.“

Nun könnten hier mal wieder all die Einfallspinsel auf den Plan treten, die noch heute die “Preußischen Reformen unter Hardenberg und Stein“ in den Himmel heben; so nach dem Motto, was das doch für Wohltäter gewesen wären und sich mit diesem bornierten Deutschtum brüsten. Dem möchte ich gleich vorbeugen. „So geheimnisvoll“, wie es immer dargestellt wird, war die ganze Sache nämlich gar nicht. Die damalige Gewaltherrschaft wurde ja nicht von Dummköpfen geführt.

Die Industrialisierung hatte ja auch schon in “Deutschland“ begonnen und hätte ohne das entsprechende Menschenmaterial gar nicht durchgeführt werden können!

Die Aufhebung der Leibeigenschaft und die “Bauernbefreiung“ war kein humanistischer Akt sondern perfides Kalkül und rational durchdacht!

Die Landbevölkerung wurde als neue Sklaven – und als mehr wurden sie ja auch nie behandelt zum Aufbau der kapitalistischen Industrien benötigt!

Zudem waren diese “befreiten“ Menschen bei ihren ‚ehemaligen‘ Herren verschuldet, die ihnen gerne mit einem Kredit aushalfen, um sich in den Bergwerken an Rhein und Ruhr und andernorts verdingen zu können.

Dazu zählt auch die ganze “Auswanderungswelle“ des 19. Jahrhunderts aus ganz Europa in die USA, die ja das gleiche “Problem“ hatten: Nicht genügend Menschen, um die Industrialisierung durchzuführen.

Also gib einem unwissenden Menschen – dazu noch Analphabet einen Kredit für die Reise über den Großen Teich, wo er einen Sklavenjob erhält und den Kredit auch ganz brav zurückzahlt, weil — bereits mit dem zukünftigen Herrn vereinbart — ein Teil des “Lohns“ einbehalten wird, um den Kredit für die Reise usw. zurückzuzahlen.

… Ähnlich verhält es sich übrigens heute mit der ganzen sogenannten Flüchtlingswelle: Das ist nicht irgendein zufälliges “Naturereignis“: Das wurde alles schon Jahrzehnte lang geplant und entsprechend vorbereitet => indem Menschen zu Flüchtlinge gemacht werden und genau die Wege einschlagen, die gewollt sind!

Oder weshalb flüchten all die Millionen von Menschen nicht etwa in das reiche Indien oder das noch sehr viel reichere China? Warum gerade nach Europa oder die USA?

… Ich lebe die letzten 24 Jahre teils hier teils in Uganda in einer “ländlichen“ Gegend, wo hunderttausende von Menschen leben, die ein “Einkommen“ von — wenn es hoch kommt!!! — 30,- Euro im Monat haben: Die können sich nicht einmal eine Busfahrkarte in ihre 300 km entfernte Hauptstadt Kampala für 7,- Euro – geschweige denn zusätzlich 7,- Euro für die Rückfahrt leisten … und allein ein Reisepass kostet 100,- Euro plus Bestechungsgelder.

Und so geht es dort von 42 Millionen Einwohnern 41,8 Millionen Menschen: Ohne Kredit könnte von dort nicht ein Flüchtling hier ankommen … und ohne Dollar in Cash erreicht es auch kein Mensch überhaupt in ein Nachbarland … und selbst wenn er es zu Fuß erreichen sollte: ***Nix mit “Bommerlunder Richtung Norden und dann immer geradeaus!***: Niemand kann diese gewaltigen Strecken ohne Unterstützung, die sehr viel Geld kostet, auch nur eine Woche lang durchhalten.

Und um ja kein Mißverständnis aufkommen zu lassen: 90% aller Menschen, die hier als Flüchtlinge ankommen, sind wirkliche – also echte – Flüchtlinge, die, wie etwa viele Syrer es in ihrem Land zu einem bescheidenen Wohlstand gebracht hatten, dass wenige Ersparte verwendet haben, um flüchten zu können, wovon allerdings etwa sechs Millionen in Jordanien, dem Libanon und der Türkei gestrandet sind.

Pervers!!!: hier kommt ja nur die Creme della Creme der Flüchtlinge aus Syrien an … und auch deren LEIDENSWEG ist derart unfaßbar!!!

Und dass auch sie “nur Spielbälle“ einer durch und durch korrupten und perversen Welt des Kapitalismus sind,

kann ihnen doch wohl kein vernünftig denkender Mensch zum Vorwurf machen!!! …

oder — und dann hör ich ja auch schon auf, mein lieber Genosse N.G. — letztes Jahr habe ich in einem “Flüchtlingscafe“ der DIAKONIE als ***Ein-Euro-Jobber*** gearbeitet. Die Geflüchteten kamen (kommen immer noch) dort an zwei Nachmittagen hin, um mit Christen aus den örtlichen Gemeinden unsere Sprache zu üben – eine Art Nachhilfe neben den Kursen, die sie an den Volkshochschulen besuchen müssen – und anderer Probleme mit denen sie hier konfrontiert sind.

Keiner der Flüchtlinge — ob aus Asien oder Afrika gekommen — hätte seine Flucht ohne entsprechende “Darlehen“ der Familie, dem “billigen“ Verkaufs seines Hab und Gutes – ähnlich, wie es den Juden in Europa vor 80 Jahren erging – oder einem international organisierten “Schleppernetzes“, welches entsprechende ‚informelle‘ Transporte anbietet, überhaupt antreten können.

BEISPIEL:
Flüchtlinge aus Äthiopien, Eritrea und Somalia nehmen eine Route über den Sudan durch die Sahara nach Libyen; aus West- und Zentralafrika führen diese SKLAVEN-Routen über den Tschad nach Algerien, Marokko und wieder über Libyen.
NUR für die Durchquerung dieser menschenfeindlichen Wüste ALLEIN, werden den Flüchtenden Menschen zwei- bis dreitausend US$ abgeknöpft.
Irgendwo an der Küste Nordafrikas – über 7.000 km lang!!! – warten dann schon die nächsten Schlepper-Organisationen auf fette Beute => Marokko = 1.835 km, Libyen 1.770 km und Algerien 1.000 km Küste!!! und knöpfen den Menschen weitere 2.000,- US$ ab.

Im Durchschnitt kostet die Flucht aus Afrika nach Europa rund 10.000,- Dollar.

Im Angesicht der schier nicht vorstellbaren Menschenmenge von Einhundert MILLIONEN Menschen, die in Afrika allein als Flüchtlinge anzusehen sind — das sind 8% der Gesamtpopulation dieses Kontinents von über 1,3 Milliarden Menschen — “gelingt“ jedes Jahr etwa drei Millionen Menschen die Flucht Richtung Norden.

Von diesen drei Millionen Menschen schaffen es vielleicht 20% überhaupt bis zur Küste Nordafrikas = 600.000 Menschen: 2,4 Millionen Menschen verrecken jedes Jahr auf diesen Wegen durch die Wüste!

Vom “Rest“ stranden 400.000 an der Küste Nordafrikas und verrecken… und von den dann noch übrig gebliebenen 200.000, die ihre Flucht über das Mittelmeer dann überhaupt noch antreten können, ERSAUFEN zwanzig- bis hunderttausend auf der “Überfahrt“ nach Europa!

Lieber Genosse N.G.!

Wenn ich so etwas schreibe oder veröffentliche — und es handelt sich dabei ja nicht um Hirngespinste, die ich mir ersonnen habe! sondern um Tatsachen und Fakten, die wissenschaftlich überprüft werden können und die unbestreitbar sind!!!,
werde ich innerhalb des Systems, in das ich nun einmal hineingeboren wurde als “WAS“ – ja als “was schon“ gehandelt???

Ist es nicht so: als “Spinner“ (?)

Der Kapitalismus selbst hat mit all den 150-Millionen Flüchtlingen der Welt GAR KEIN PROBLEM!!!für ihn ist es eine Ressource von SCHANDGEWINN – so bezeichnet es jedenfalls die verfemte “Bibel“ – mit diesen 150 Millionen Flüchtlingen auf der Welt generiert der Kapitalismus allein einen Umsatz von 7.500-Milliarden, was dem System einen jährlichen Schandgewinn von 1.500-Milliarden einbringt!

Bemerkenswert

Was es alles auf FB so gibt:

Jauhuchanam Ulijauhu — — Jeannette Trommer 

Das System, was ich meine ist der Kapitalismus. 

Dieser beruht auf den religiösen Dogmen und dem Rechtssystem der Kirche, die sie benutzt, um die Menschen doof und unmündig halten und ausbeuten zu können.

Wegen eben diesem Rechtssystem zahlen wir alle bis heute noch für die von Napoleon durchgeführte Enteignung der Kirche und gewähren ihr allein in DE Zahlungen in Höhe von unfassbaren 70 Milliarden pro Jahr und erlauben ihr hier einen Umsatz von 200 Milliarden zu machen für den sie keinen Pfennig Steuer zahlen muß.


Kapitalismus ist ein Wort, das ich definieren kann. Deine Beschreibung halte ich für unvollständig. Ich würde Dich gerne zu den Bildungsabende des Stachel Leipzig einladen. Ich weiß aber nicht, ob Du in der Nähe wohnst. Kannst Du ja gerne selbst entscheiden.
Aber eine Bitte hätte ich noch; höre doch bitte auf, Menschen, die Du nicht kennst, irgendetwas zu unterstellen. Das ist unhöflich und aggressiv. Viel höflicher und besser wäre es doch, einen Menschen zunächst einmal kennen zu lernen, bevor man sich ein Urteil bildet, bevor man ihn verurteilt, bevor man ihn bekämpft. Meinst Du nicht auch? Das würde auch Dir jede Menge Energie sparen. Und die Gesprächsatmosphäre wäre dann auch sehr viel angenehmer.
Jauhuchanam Ulijauhu an Jeannette Trommer

Zunächst einmal: Vielen Dank für die Einladung. Ich wohne allerdings 412 km von Leipzig entfernt.
Ich besuche hier einmal im Monat die MASCH und die Mitgliederversammlung einer kommunistischen Partei, der ich angehöre.

Ich möchte höflich darauf hinweisen, dass ich den Kapitalismus hier mit keinem Wort auch nur andeutungsweise beschrieben habe und halte dies unter einem Post von Alexej Danckwardt — einem Marxisten — auch nicht für erforderlich, da ich davon ausgehe, dass hier Menschen kommentieren, die den Unterschied zwischen Kapitalismus und Sozialismus und den Unterschied zwischen Sozialismus und Kommunismus kennen sollten.

Aber ganz offen gesprochen:

Wenn ich sowas lese: “Jetzt steckt sie tief drin im Deutschen Fleisch, die alte Zecke“, macht sich mir nicht des Sozialismus, sondern des Faschismus verdächtig, denn das ist die Sprache, die ich von Nazis kenne.

Bei mir klingeln da sofort die roten Alarmglocken, weil ich es weder von mir noch von Kommunisten kenne, einen anderen Menschen — egal wer er sein mag — auf ein Ungeziefer herabzuwürdigen. Das ist die Sprache der Verhetzung, wie von Rassisten und Nazis gesprochen und geschrieben wird.

Jeannette Trommer an Jauhuchanam Ulijauhu

Dann bist Du kein Kommunist sondern Opfer der medialen Manipulation. Du hast Alexej Danckwardt nicht richtig verstanden. Du reagierst lediglich auf Triggerworte, die Dich zu Feindseligkeit und Spaltung animieren sollen. Du hast das Wesentliche bereits aus den Augen verloren und jagst dem Feindköder nach auf den Dich die kapitalistischen Medien seit Jahrzehnten dressiert haben. Du Dienst nicht mehr dem Volk sondern Deinen eigenen Feinden und es fällt Dir nicht mehr auf, weil Du es zu lange so gewohnt bist. Gerade so ein Mensch, wie Du hätte den Vortrag vom 3. November gebraucht. Zum Glück wurde der Vortrag aufgenommen und erscheint voraussichtlich Ende November/Anfang Dezember bei Aufstehen TV. Ich lege ihn Dir ans Herz. Schau ihn Dir an! Alexej und ich, aber auch einige andere hatten das Glück in einer anderen Welt aufzuwachsen, in der das, wofür wir jetzt kämpfen, schon zum normalen Leben gehörte. Dazu sind wir noch klug genug, um verstehen zu können und die Unterschiede zu sehen. Das haben auch in unseren Ländern nicht alle geschafft. Diesen Vorteil hast Du leider nicht. Für Dich ist Sozialismus eine Idee, deren Realität Du nie gesehen hast. Du hast auf der Seite der Grenze gelebt, wo antisozialistische Propaganda die Hauptaufgabe der Medien und des Staates war. Der Staat ist das Machtinstrument der herrschenden Klasse. Der Staat darf nicht zulassen, dass Du auf den Gedanken kommst, dem herrschenden Kapital tatsächlich gefährlich zu werden. Das hat sich auch schon wie eine Zecke in Dich hinein gefressen. Wenn Du Star-Treck kennst, das ist wie eine Talaxianische Schnecke. Das setzt sich an Deinem Hirnstamm fest und zwingt Dich Dinge zu tun, die Du eigentlich gar nicht willst. Du musst Dich davon befreien!!!


Es immer wieder interessant, was Menschen, die mich überhaupt gar nicht kennen, alles über mich zu wissen ***g l au b en***!!!

Haben Sie Ihr Wissen über mich durch das Studium der Psychologie aus dem Wochenblatt, gleich die Sterne befragt, den Kaffeesatz gelesen oder nur Blei gegossen?

Ihre Ferndiagnose hält keiner Analyse, geschweige denn der Wahrheit statt.

*Dann bist Du kein Kommunist sondern Opfer der medialen Manipulation.*

=> Können Sie auch einen ganzen Satz bilden? Der Hauptsatz fehlt! Er muss vor dem ‚dann‘ kommen.

[A] *Du bist kein Kommunist*:

=> a.) Das ist ein Urteil, was Ihnen nicht zusteht!
=> b.) Sie können nicht wissen, ‚was‘ ich bin!

Denn ich bin kein ‚Etwas‘; ich bin keine Sache, ich bin kein Ding, sondern ein Lebewesen, also ein ‚WER‘! Ich habe mich bisher in meinem Leben auch nicht zu einem ‚Etwas‘, einer ‚Sache‘ oder einem ‚Ding‘ machen lassen!

Ich habe mich weder zu einer ‚Rechtssache‘ ( = PERSON) noch zum PERSONAL; und, obwohl ich “christlich“ *sozialisiert*, also — entsprechend der hier herrschenden Schuldkultur — in meinem Denken abgerichtet und dressiert wurde und ich dadurch dogmatisch konditioniert und empirisch vorbelastet bin, auch nicht zu einem *Bürger, Christen, Deutschen, Demokraten* oder sonst einem Mumpitz machen lassen!

[B] *Du bist Opfer der medialen Manipulation*:

=> a.) Das ist ein weiteres Urteil, welches Ihnen nicht zusteht!

Siehe oben: Ich habe mich auch nicht zu einem Opfer oder Täter machen lassen — und was andere nicht erreicht haben, werde ich nicht mit mir von Ihnen machen lassen.

[C] *Du hast „: Alexej Danckwardt nicht richtig verstanden*

=> a.) Das ist noch ein absurdes Urteil, was Ihnen nicht zusteht!

Hier wurde doch gar nicht über „Siehe oben: Ich habe mich auch nicht zu einem Opfer oder Täter machen lassen — und was andere nicht erreicht haben, werde ich nicht mit mir von Ihnen machen lassen.“,

„Hier wurde doch gar nicht über Alexej Danckwardt gesprochen. Und ich fühle mich nicht dazu berufen, den guten Witz, den er hier macht, auch noch zu ‚erklären‘!“, Alexej Danckwardt gesprochen. Und ich fühle mich nicht dazu berufen, den guten Witz, den er hier macht, auch noch zu ‚erklären‘!

[D] *Du reagierst lediglich auf Triggerworte, die Dich zu Feindseligkeit und Spaltung animieren sollen.*

=> a.) Sie kennen mich zwar nicht, aber “glauben“ zu wissen, auf was und wie ich reagiere — Sie sind mir eine ganz alberne Hellseherin!
=> b) Ich lasse mich von nichts und niemand zu Feindseligkeiten und Spaltungen animieren.

Wissen Sie mit Ihrer hellseherischen Gabe, auch warum ich dazu nicht zu animieren bin?
Nein! Selbstverständlich wissen Sie das nicht – können es nicht wissen!

Aber — damit verrate ich ja keine Geheimnisse — ich will es Ihnen gerne sagen:

Ich habe im Umgang mit anderen Säugetieren – vor allem mit Schweinen und Hunden – GELERNT, wie mit der gleichen Methodik Menschen abgerichtet, animiert, dressiert und manipuliert werden können — oder müssen, wenn ein Mensch es denn darauf anlegt, seinesgleichen in dieser Art und Weise zu bescheißen!!!

Ich mag mich aber Selber in dieser Art und Weise nicht behandeln lasse, weshalb auch ich mich anderen Menschen gegenüber nicht in dieser abscheulichen Art und Weise verhalte.

Wenn ich mich jedoch so verhalten würde, könnte dies nichts anderes bedeuten, als ein Lügner zu sein;
nämlich “ein Mensch zu sein, der absichtlich gegen das täuscht, was er in seinem Innerem für wahr hält. Die Sprache des Menschen ist jedoch nicht dazu da, damit wir uns gegenseitig in die Irre zu führen, sondern um mit ihr die eigenen Gedanken bekannt zu machen.“

[E] *Du hast das Wesentliche bereits aus den Augen verloren und jagst dem Feindköder nach auf den Dich die kapitalistischen Medien seit Jahrzehnten dressiert haben.*

=> a.) Sie haben noch nichts wesentliches geäußert, GLAUBEN sich aber anmaßen zu dürfen, dass “ich das Wesentliche ‚bereits‘ aus den Augen verloren hätte“.
Aus Ihren Worten schließe ich, dass Sie ein ganz oberflächlich “denkender“ Mensch sind, der Selber gar nicht weiß, was das Wesentliche überhaupt sein soll!

=> b.) Im Gegensatz zu Ihnen habe ich mich – soweit ich es bisher erkennen konnte – von der Dressur der kapitalistischen, sprich christlichen Medien — denn die westlichen Medien gehören den Kirchen als größte Eigentümer dieser Unternehmen — freigemacht … während Sie dem Kapitalisten PUTIN auf ihrer FB-Seite Ihr Denkmal setzen.

[F] *… hatten das Glück in einer anderen Welt aufzuwachsen … Diesen Vorteil hast Du leider nicht. Für Dich ist Sozialismus eine Idee, deren Realität Du nie gesehen hast.*

=> a.) Meine Fresse, meine Fresse: Ja, was muss ich denn bloß für ein Glück gehabt haben, nicht in der DDR aufgewachsen zu sein, oder was? Was ist das bitte für ein ‚Hoc post propter hoc‘???

=> b.) Für Sie mag der Sozialismus eine Idee sein, die kläglich gescheitert und untergegangen ist.

Für mich jedenfalls ist der Sozialismus keine Idee, sondern ein “Werkzeug“, um den Kommunismus zu errichten.
Metapher: “Ähnlich einer Kelle, die ich benutze um ein Bindemittel zwischen zwei Steine zu bringen oder ich eine Sense benutze, um Gras zu mähen“. Werkzeuge, die ausgedient haben, werden durch die gleichen Werkzeuge ausgetauscht. Metapher Ende.

[G] *… in der das, wofür wir jetzt kämpfen, schon zum normalen Leben gehörte.*

=> a.) Das ist mir bekannt!

=> b.) Ich frage mich jedoch, weshalb Sie und all die hunderttausend anderen Sozialisten in der DDR, daß, was ihr erreicht hattet, dann nicht “bis auf Fleisch und Blut“ verteidigt habt!?

War es Feigheit, Dummheit, Erkenntnislosigkeit oder eine Kombination aus allem?

Oder war “euch euer“ Sozialismus derart wenig wert, dass ihr ihn für Bananen, Kaffee und die DM aufgegeben habt, um auch endlich die Vorzüge des Kapitalismus genießen zu können???
— um eine biblische Metapher zu verwenden: Habt ihr euren Sozialismus “das Erstgeburtsrecht gegen ein Linsengericht eingetauscht, weil ihr gerade mal hungrig von der Jagd gekommen seid“?

=> c.) Soll ich jetzt Sie und all die anderen als “Vaterlandslose Gesellen abstempeln?

=> d.) *Diesen Vorteil hast Du leider nicht.* 
Das ist für mich kein Vorteil! Es wäre für mich ein Nachteil gewesen!

[H] *Du hast auf der Seite der Grenze gelebt, wo antisozialistische Propaganda die Hauptaufgabe der Medien und des Staates war.*

=> a.) Du du GLAUBST mal wieder über mich zu wissen, dass mir diese Tatsache nicht bewusst ist!


[I] *Der Staat ist das Machtinstrument der herrschenden Klasse.*

=> a.) Was für eine Binsenweisheit! Hättest du Sie doch bloß auch nur im Ansatz verstanden, was das bedeutet!

Der STAAT DDR war das Machtinstrument der damals herrschenden Klasse, nämlich der Klasse des Proletariats!

[J] *Der Staat darf nicht zulassen, dass Du auf den Gedanken kommst, dem herrschenden Kapital tatsächlich gefährlich zu werden. Das hat sich auch schon wie eine Zecke in Dich hinein gefressen.*

=> a.) Der Staat kann mich sowas von kreuzweise! Ich kenne “seine Interessen“! Diese sind jedoch nicht meine Interessen!

=> b.) Ob der Staat nicht zulassen darf, “dass ich auf den Gedanken komme, dem herrschenden Kapital tatsächlich gefährlich zu werden“, juckt mich nicht: Ich nehme das zur Kenntnis!

Aber Sie können oder wollen nicht verstehen, dass der Staat keine MACHT über mich hat! Er kann bloß nur mit GEWALT gegen mich vorgehen, “falls er nicht zulassen will, dass ich dem herrschenden Kapital tatsächlich nicht gefährlich werde.“

Außerdem haben Sie auch folgendes noch gar nicht verstanden:

1.) Das Kapital ist nicht der ‚Feind‘ — welch lächerliche Vorstellung!!!
2.) Auch der Bourgeois (“Bürger“), der Feudalherr, Menschenjäger – Sklavenhändler – Sklavenhalter, der ‚Kapitalist‘, “der Reiche“ ist nicht der Feind!

— Außer jemand folgt der absurden wie albernen, idiotischen und vollkommen irrationalen WAHN-Vorstellung eines Karl Kautsky, der in mittelalterlicher Theologie der Scholastiker verhaftet war und sich ebenso — wie die Rassisten Malthus und Kant — auf die Wahnvorstellung des Christentums der Kirche gestützt hat und sich – wie konnte es anders sein? – dabei das Genick gebrochen hat.

Der Mensch — KEIN MENSCH, egal welcher “Art“ — ist der Feind des von Marx und Engels ausgearbeiteten und von Lenin weiter entwickelten DIMAT!

Der “Feind“ sind die vom Menschen GEMACHTEN falschen Ideen und Vorstellungen (“Gedanken-Gebäude“), die sich als vom Menschen gemachte “Religionen“ und “Philosophien“ ausgebreitet haben und welche für ***sicher, wirklich und wahr gehalten werden***, aus denen sich falsche Handlungen – und nicht nur das: sondern falsche Handlungsmuster ergeben, die auf falschen Gedankenmustern beruhen, aber für sich genommen dem einzelnen Menschen, ja ganzen Gesellschaften “natürlich und *logisch*“ erscheinen, ja erscheinen müssen!

[K] *Das hat sich auch schon wie eine Zecke in Dich hinein gefressen. (…) Das setzt sich an Deinem Hirnstamm fest und zwingt Dich Dinge zu tun, die Du eigentlich gar nicht willst. Du musst Dich davon befreien!!!*

=> a.) Sie müssen einfach damit aufhören, Jenes – !*WAS*! Sie zu meinen wären – auf andere zu projektieren!

Auf ‚Gut Deutsch‘: Kehren Sie bitte erst einmal vor Ihrer eigenen Türe!
Hören Sie damit auf, Ihren Dreck unter anderer Menschen Teppich versuchen zu kehren!

=> b.) Hören Sie auf, daß “was sich bei Ihnen Selber wie eine Zecke hineingefressen hat anderen Menschen zu unterstellen! Und bei mir sind Sie damit an den Richtigen geraten: Sie sind und können nicht meine Therapeutin sein!

=> c.) In meinem Hirnstamm — aber von Biologie oder dem Organ Gehirn haben Sie natürlich auch keine Ahnung — kann sich nichts “gedankliches“ festsetzen:

Der Hirnstamm ist selbst ein Organ innerhalb dessen, was als Gehirn bezeichnet wird und hat andere Aufgaben zu bewerkstelligen als das Denken!!!

Dafür ist das “Sprachzentrum“ ‚gemeinsam‘ mit dem Frontal-Cortex zuständig! Welches jeder Mensch SELBER durch das Sprechen mit anderen Menschen und das LESEN von Büchern – egal welcher Literaturgattung angehörend – FÖRDERN kann!

Dadurch ist es auch jedem Menschen, der einer “Hirnwäsche“ = INDOKTRINATION ausgesetzt ist — und welcher Mensch wäre dem nicht ausgeliefert? — möglich, Sich Selber zu befreien!
Oder wie es unser guter Marx so treffend im Alter von 26 Jahren formulierte: “Sich vom Zustand, der der Illusion bedarf, zu befreien.“

=> a.) Sie müssen einfach damit aufhören, Jenes – !*WAS*! Sie zu meinen wären – auf andere zu projektieren!

Auf ‚Gut Deutsch‘: Kehren Sie bitte erst einmal vor Ihrer eigenen Türe!
Hören Sie damit auf, Ihren Dreck unter anderer Menschen Teppich versuchen zu kehren!

=> b.) Hören Sie auf, daß “was sich bei Ihnen Selber wie eine Zecke hineingefressen hat anderen Menschen zu unterstellen! Und bei mir sind Sie damit an den Richtigen geraten: Sie sind und können nicht meine Therapeutin sein!

=> c.) In meinem Hirnstamm — aber von Biologie oder dem Organ Gehirn haben Sie natürlich auch keine Ahnung — kann sich nichts “gedankliches“ festsetzen:

Der Hirnstamm ist selbst ein Organ innerhalb dessen, was als Gehirn bezeichnet wird und hat andere Aufgaben zu bewerkstelligen als das Denken!!!

Dafür ist das “Sprachzentrum“ ‚gemeinsam‘ mit dem Frontal-Cortex zuständig! Welches jeder Mensch SELBER durch das Sprechen mit anderen Menschen und das LESEN von Büchern – egal welcher Literaturgattung angehörend – FÖRDERN kann!

Dadurch ist es auch jedem Menschen, der einer “Hirnwäsche“ = INDOKTRINATION ausgesetzt ist — und welcher Mensch wäre dem nicht ausgeliefert? — möglich, Sich Selber zu befreien!
Oder wie es unser guter Marx so treffend im Alter von 26 Jahren formulierte: “Sich vom Zustand, der der Illusion bedarf, zu befreien.“

Ich lese seit vielen Monaten ein Schulbuch aus der DDR:

*Staatsbürgerkunde* – Lehrbuch für die Abiturstufe und für Lehrlinge mit Abschluß Klasse 10 – *Einführung in die marxistisch-leninistische Philosophie*

… und frage mich — bei all dem Unsinn, den Sie mir hier vorgeworfen, bei all den absurden Urteilen, die Sie über mich gefällt haben, OB Sie wirklich in der DDR – die eines der vorbildlichsten Schulsysteme der ‚damaligen‘ Zeit hatte – gelebt haben (können).

Denn jeden Vorwurf, den Sie gegen mich geäußert haben, klingt für mich einfach so, wie all die Vorwürfe, Mutmaßungen und Vorurteile, die mir aus der BRD nur allzu bekannt vorkommen!
Ich habe mir Ihren Quark, den sie hier komprimiert vorgetragen haben, schon hunderte von malen in den Kirchen und Schulen der BRD anhören müssen!

Ihre Anwürfe sind mir daher gar nicht fremd oder vielleicht sonderbar vorgekommen: Ich bin seit 40 Jahren gar nichts anderes gewöhnt!

UND ich sage es Ihnen ganz offen — ob Sie nun tatsächlich ein Mitglied der Scientology sind oder nicht — oder nur ganz wie Gänschen Müller ihre Milchmädchenrechnung ala Liesken Müller über mich angestellt haben:

Meine Anklage bleibt:

Sie haben einen Menschen in der Sprache der Nazis als Zecke bezeichnet und ihn – einen GUTEN MENSCHEN — auf ein Ungeziefer herabgewürdigt !!!

Da hilft es Ihnen auch gar nichts, dass Sie darauf mit sage und schreibe: 13-DU-BIST Urteilen und 6-Dich Bewertungen antworten, um von meinem Vorwurf abzulenken, dass Ihre Sprache die Sprache der Nazis ist! die sie möglicherweise in einem Seminar der Scientology “gelernt“ haben könnten. 

Ganz zufällig hatten die sich in der BRD in den 1970-er und 1980-er Jahren breit gemacht, bevor sie auch in die DDR eingefallen sind, wie all die anderen Sekten, Kirchen und ‚Macher‘ des Kapitalismus … und leider kennen gerade diese zum Irrtum verführten Menschen auch bloß die Sprache des ***Du Bist, du weißt gar nichts.***

Ihr ganzer sogenannter Kommentar IST die Sprache der Schuldkultur, aber keineswegs die Sprache, die Sozialisten sprechen!

Bemerkenswert

Das “Christentum“ ist eine Religion.

Der Marxismus ist eine Wissenschaft.

Religion ist ein Herrschaftsinstrument, um die Ausgebeuteten doof zu halten

Die eine “Erlösung“ aus

*dem Marasmus der Welt* (Vacláv Havel);

*dem verkehrten Weltbewusstsein, der allgemeinen Theorie dieser Welt, ihrem encyklopädisches Compendium, ihre Logik in populärer Form, ihrem spiritualistischen Point-d’honneur, ihrem Enthusiasmus, ihrer moralische Sanktion, ihrer feierliche Ergänzung, ihrem allgemeinen Trost- und Rechtfertigungsgrund und der phantastischen Verwirklichung des menschlichen Wesens, dem Seufzer der bedrängten Kreatur, dem Gemüth einer herzlosen Welt und dem Geist geistloser Zustände* (Karl Marx, 1844)

AUF eine Zukunft nach dem Ableben eines Menschen in einem “besseren Jenseits“ — das es nicht gibt! vertröstet, was es zu einem Betrug macht. (Georg Löding)

Der Marxismus ist eine Wissenschaft, der dem Menschen — ähnlich oder vergleichbar mit dem *Evangelium* = “Lehre der Agape“ — die ‚Mittel‘ und ‚Werkzeuge‘ darbieten und zur Verfügung stellen,

damit der Mensch der ***Forderung, einen Zustand aufzugeben, der der Illusionen bedarf*** (Marx) ’nachkommen‘ kann, bzw.

UM Sich Selber
***vom falschen Denken – welches auf Religion und Philosophie (beides Ideologien) basiert*** (Evangelium) und ***durch das ‚gesellschaftlich-vorhandene Sein, das Bewusstsein (zunächst) bestimmt*** (Marx) 
ZU Befreien;

und zwar in der (“kurzen“) Lebenszeit eines Menschen, der in dieser Welt, die für jeden Menschen gegenwärtige Wirklichlichkeit scheinen muß, “ausreicht“, 

um sowohl der Forderung von Karl Marx – *sich vom Zustand, der der Illusion bedarf, freizumachen* – nachzukommen, als *sich auch von seinem falschen Denken Selber zu befreien und es durch richtiges Denken zu ersetzen* (Evangelium).

Christentum und alle anderen Religionen, die es ja auch noch gibt, VERTRÖSTEN den Menschen auf eine bessere Welt in einem Jenseits, das es nicht gibt.

Marxismus und Evangelium sind aber “durch und durch“ materialistischer WAHRHEIT, orientieren sich an der Wirklichkeit des Jetzt – der Gegenwart – und erwarten aber auch gar nichts von ***einer Zukunft in irgend einem Wahngebilde ‚Jenseits’***, sondern — salopp oder banal gesagt:

Sie wollen “die Erlösung“, “die Befreiung“ – JA! “das Paradies auf Erden“ in dieser Welt und dem kurzen Leben, “was ‚einem Menschen zur Verfügung steht“, schaffen.

###

Klar! Es gibt einen Unterschied zwischen Marxismus und Evangelium.
Der Marxismus ist eine Wissenschaft. Das Evangelium ist eine Lehre, die ‚Wissen schafft‘!

Beiden gemeinsam ist jedoch, dass sie die REALE = WIRKLICHE “Welt“, in der die Menschen und all die anderen Lebewesen mit uns existieren, als WAHR — ich sage: Wahrheit! — anerkennen, während alle nicht-materialistischen Anschauungen sich seit ewig und drei Tagen auf absurde Phantasmen AUßERHALB der Wirklichkeit “berufen“!

Bemerkenswert

Wahlpflicht

oberham

Blind sind die Winde nicht
sind die Menschen nicht
doch friedlich und sanft
meist weht
das Leben
möchte es sich Frieden
möchte es
oder
möchte es nicht
einander lieben

im Namen der Liebe
wurden sie gegeneinander
getrieben,
erst mit Hieben
dann von windigen Dieben

Heuchelei schmerzt
sie frisst sich in die Wunden
die nicht mehr heilen
da das Gesindel
in den Herzen wühlt
mit Lügen die immer
immer weiter feilen

nur das Elend dürfen sie sich teilen

nun mussten sie wählen

sie nahmen Rache
sie bringen sich um
Selbstmord lautet die Devise
doch grimmiges Jaulen
begleitet das Schwert
im eigenen Bauch,

möge es die Heuchler mit
dem Blut der Armen getränkt
danach noch ebenso
durchbohren

die dreckigste Brut
darf danach im Sturm
die Welt endlich vernichten

sie sind dann unter sich
wir können davon nicht mehr
berichten

wir lachen am Rand der Galaxie
wir tanzen darüber hinaus
und sind gespannt

Ursprünglichen Post anzeigen 67 weitere Wörter

Bemerkenswert

Wie viel Irrsinn kann ein Mensch ertragen???

Andreas Reichelt hat einen Link geteilt.
Hallo liebe Genoss_innen,

Bestandteil der Politik von DKP Queer – siehe Beschlüsse mehrerer Bundestreffen sowie das Forderungspapier – ist das Eintreten für die Rechte von Sexarbeiter_innen, als auch für den Kampf gegen deren Diskriminierung und Verfolgung.

Wie einigen von euch bekannt ist, engagiere ich mich in diesem Politikbereich seit mehreren Jahren sehr intensiv. Für die Seite von DKP Queer durfte ich vor längerer Zeit einen Artikel schreiben und bei einem Bundestreffen, das als Schwerpunktthema Sexarbeit auf dem Plan hatte, das Referat halten.
Auf Facebook betreibe ich seit letztem Jahr die Gruppe „Linkes Forum für Solidarität mit Sexarbeiter_innen“.

Seit ein paar Tagen habe ich nun auch einen eigenen Blog zum Thema, das SuP-Blog („Sexarbeit und Prostitution“)
Mit diesem Blog will ich nicht nur Sexworker und Unterstützer ansprechen, eine wichtige Zielgruppe sehe ich zudem in Menschen, die sich für die Realität der Sexarbeit und der in ihr Tätigen interessieren, und die Informationen hierzu im Internet suchen.

Es gibt viele Seiten, Foren und Gruppen von Prostitutionsgegner_innen, doch es gibt meiner Meinung nach zu wenig Inhalte, in denen versucht wird, fern des weit verbreiteten Halbwissens und der gängigen Klischees und Vorurteile über Sexarbeit ein realistisches Bild vom Leben und den vielfältigen Erfahrungen der Sexworker darzustellen. Das zu ändern, dazu soll mein Blog einen kleinen Beitrag leisten.

= Wer die Welt verändern will, muss sie erkennen. =

Wer sich sachlich ein Bild über die reale Situation der Menschen in der Sexarbeit machen will, muss sich mit ihrem Leben und Erfahrungen ernsthaft und vorurteilsfrei auseinandersetzen. Leider ist bei weitem nicht jede/r unserer Genoss_innen dazu bereit. Doch das ist unabdingbar und muss die Grundlage sein, um eine realistische und faire Prostitutionspolitik zu entwickeln, die den Betroffenen gerecht wird.

Hierzu will ich mit meinem Blog einen kleinen Beitrag leisten und lade euch ein mitzudiskutieren. Auch Tipps und Anregungen zu möglichen Themen sind jederzeit willkommen.

Dann also den roten Schirm aufgespannt –
Rotfront!

Über diese Website

SEXARBEIT-UND-PROSTITUTION.BLOGSPOT.COM
Herzlich Willkommen in meinem Blog über Sexarbeit und Prostitution – dem SuP-Block. Mit diesem Blog verfolge ich das Ziel, meine Gedanken zur Sexarbeit wiederzugeben, ein wenig über Sexarbeit zu informieren sowie darüber, wie nach meinen Erfahrungen das Leben von Sexarbeiter_innen aussieht. Au….
Georg Löding Soweit ist es also schon bei manchen GenossInnen gekommen???

*** ist das Eintreten für die Rechte von Sexarbeiter_innen, als auch für den Kampf gegen deren Diskriminierung und Verfolgung.***

=> * ist das Eintreten für die Rechte der SKLAVEN – als auch für den Kampf gegen deren Diskriminierung und Verfolgung. *

GEHT ES noch bekloppter???

Ein Kommunist tritt nicht **** für die Rechte der Sklaven oder Prostituierten ein!!! oder für die Rechte der Menschen, die dazu gezwungen sind, ihre Arbeitskraft verkaufen zu müssen!!! ****
Das dürfen Kommunisten den Gewerkschaften überlassen!!!!

Ein Kommunist FORDERT und KÄMPFT nicht für die “Rechte“ der Ausgebeuteten und Unterdrückten:

SONDERN FÜR die BEFREIUNG davon!!!

Ich frage mich, ob die Macher dieses Artikels jemals auch nur eine Zeile von Marx, Engels oder Lenin gelesen haben!! ! ???

Andreas Reichelt Mit den Machern meinen Sie offenbar mich. Das haben Sie! 

Werter Mitforist, haben Sie meine bereits veröffentlichten Beiträge im Blog gelesen?

Vielleicht sollten Sie sich erst mal besser über die Situation und die Erfahrungen von Sexarbeiter_innen vertraut machen, bevor Sie sich eine Meinung über sie bilden und so einen Unsinn posten.😉
Denn offenbar sind auch Sie Opfer der Schwarzer-Prostituiertenhass-Propaganda, ein Kommunist sollte es besser wissen!

Das muss ich nicht!!!

Sie lesen doch auch nicht
einen einzigen Artikel von
mir !!!

Sie lesen ja nicht einmal
meine Gedichte der Liebe,
der Freude und Freiheit !!!

Sie treten für die imaginären
RECHTE der Sklaven ein —
no problems with that !!!

Ich trete für die Abschaffung
der Sklaverei, der Prostitution
und dem Verkauf menschlicher 
Arbeitskraft ein!

Ich kämpfe dagegen!!!

ABER der Witz der Nacht war:

***Vielleicht sollten Sie sich 
erst mal besser über die Situation 
und die Erfahrungen von 
Sexarbeiter_innen vertraut 
machen, bevor Sie sich eine 
Meinung über sie bilden und 
so einen Unsinn posten.***

Sie sind ein derartiger 
DUMMKOPF !!! 
Plappern über mich Dinge,
ohne meinen Blog zu lesen???

ICH HABE mich mit mehr als
TAUSEND Sexarbeiter_innen 
vertraut GEMACHT !!!

DAFÜR habe ich mehr als
200.000,- in fünf Jahren an
diese Menschen gezahlt!

Ich bin mit diesen Menschen
mehr VERTRAUT als Sie sich
es auch nur in Ihrer Phantasie
vorstellen können!!!

Und dann wagen Sie es, den

Richter meines Lebens zu
spielen??? 

Dummkopf, Dummkopf!! Sie SIND!!!

Ich bin Vater von zehn noch lebenden
Kindern (6 bis 30 Jahre alt) und vier
Enkel!

***Denn offenbar sind auch Sie
Opfer der Schwarzer-
Prostituierten-Hass-Propaganda, 
ein Kommunist sollte es besser 
wissen!***

Sie merken nicht einmal, wie sehr
lächerlich Sie sich damit machen!

Sie träumen vom Sex mit einem
Menschen weiblichen Geschlechts –
wie Ihr Profil zeigt !!!

Und bilden sich ein, etwas vom
Leben zu verstehen.

Wie kann man sich nur derart 
LÄCHERLICH machen!!!

Ich denke:
Einer unserer Genossen oder eine 
unserer Genossinnen sollten dich 
mal über die Sexualität des 
Menschen aufklären:

Nö! nicht bloß theoretisch, 
sondern ganz praktisch !!!

Damit auch Sie wenigstens 
einmal in Ihrem Leben 
die FREUDE 
eines ORGASMUS ERLEBEN !!!

Und nun: SCHWEIGE !!! 
auf gut deutsch: 
HALT DEIN MAUL !!!

https://www.youtube.com/watch?v=qlDDaV_KROI

Bemerkenswert

Willst du mit uns gehen???

ODER hast du Angst??

Hast du dich nicht selber erworben?

Verweigerst du dich weiter der Forderung
von Jesus und Marx, dich selber zu BEFREIEN??

Jörg Schalk
***Tja das wirst du aber der Masse nie begreiflich machen können.***

Das Gegenteil ist die Wahrheit!

Denn ich kann es “der Masse“ nicht nur begreiflich, sondern auch verständlich machen!!!

Selbstverständlich KANN ich das auf MICH ALLEIN gestellt NIEMALS vollbringen: 

Dazu bedarf es natürlich vieler Unterstützer und Helfer!!!

***Denn wenn die Masse das Wort „Enteignung“ hört, schalten die auf Rot. Weil sie denken, dass sie selbst enteignet werden.***

Sie wird aber nicht “auf Rot schalten“, wenn es ihr verständlich erklärt wird!!!

“Die Masse“ hat doch gar nichts, was ihr enteignet werden könnte!

Und das, was sie hat — nämlich ihre Arbeitskraft, die sie VERKAUFEN muss – die Haut, die sie zu Markte tragen muss – IST bereits ENTEIGNET worden! 
Sie wurde ganz *legal = gesetzlich* GEKAUFT. 
Genauso, wie die Sklaven, die ihrem Verkauf “legal“ durch ihre Unterschrift “zugestimmt“ haben! 
Es ging dabei immer ganz rechtlich zu — also gemäß des Rechts der Kirche — dass ein einziger BETRUG ist!!!

“Die Masse“ ist doch gar nicht mehr Eigentümer über ihre Arbeitskraft, denn diese hat sie bereits verkaufen müssen, damit sie überhaupt überleben kann!!!

Vielleicht muss der “Masse“ einfach nur mal klar gemacht werden, dass

a.) die Kirchen jedes Jahr 70 Milliarden Euro von uns allen erhalten und sie weitere 200 Milliarden Umsatz machen, wofür sie keinen Pfennig Steuern zahlen;

b.) nur die Regierung der BRD allein 500 Milliarden Euro erhält, von denen weder wir noch das Parlament wissen, was mit dem Geld gemacht wird;

c.) es auch darum geht — den Staat im Staate = Kirche — das Vermögen von ~500 Milliarden und ihr Finanzkapital von 3.600-Milliarden entschädigungslos zu enteignen, weil es sich dabei um Diebesgut handelt

und vielleicht genügt es, dass diese (a. u. b.) 770 Milliarden Euro pro Jahr an all jene ausbezahlt werden, die ein Demokratisches Gemeinwesen aufbauen, und so jeder dieser Menschen einen Nettobetrag von 3.000,- Euro zusätzlich zu dem, was er sonst noch im Monat an “Einkommen“ hat, ausgezahlt bekäme;

und jeder aus c.) 200.000,- Euro cash erhält

Nachrichtlich:

Das Volkseinkommen beträgt hier 2.435-MILLIARDEN Euro.

Das Brutto-Einkommen der Menschen, die ihre Arbeitskraft VERKAUFEN müssen beträgt 1.669 Milliarden Euro. 

Dies entspricht durchschnittlich rund 3.500 Euro pro Monat brutto. (*1)

Davon werden Lohnsteuer und Soli gesamt 213 Milliarden und 577 Milliarden Sozialversicherung einbehalten, zusammen 780 Milliarden.

Netto verbleiben 889 Milliarden.

Davon werde allerlei Dinge gekauft (Nahrung, Kleidung, Schuhe, Wasser, Energie, Treibstoff usw.) wofür weitere 462 Milliarden Steuern anfallen. 

Zum Ausgeben bleiben also 427 Milliarden.

Tatsächlich stehen einem Menschen, der seine Arbeitskraft verkaufen muss — seine Haut zu Markte trägt — durchschnittlich rund 890,- Euro pro Monat (*1) zur Verfügung, von dem der gesamte Lebensunterhalt finanziert werden muss: Miete, Wärme, Wasser, Strom, Lebensmittel, Treibstoff, Kleidung, Schuhe, Bildung und Kultur.

FAZIT

Die Menschen, die hier ihre Arbeitskraft verkaufen müssen, erwirtschaften 2.435-MILLIARDEN Euro. 
=> Entspricht 60.875,- Euro pro Jahr – rund 5.000,- pro Monat

Davon verbleiben ihnen 427 Milliarden, von dem sie ihren Lebensunterhalt bestreiten müssen.
=> Entspricht 10.675,- Euro pro Jahr – rund 890,- pro Monat

Das bedeutet: 82,2% dessen was sie an Leistung erbringen, wird ihnen “gestohlen“.

AUSSICHTLICH

Wenn die Tatsachen, die ich hier aufgezeigt habe, “die Runde machen“, habe ich keine Zweifel daran, dass sich Millionen von Menschen organisieren werden, um sich vom Kapitalismus zu befreien!

Und wenn — nach der Befreiung vom Kapitalismus — auch die große Mehrheit der Menschen — die sich eher abwartend oder gar feindlich gesinnt verhalten hat — nach dieser Befreiung jeden Monat 5.000,- Euro für ihre Leistung erhält, würde darüber nicht einmal mehr ein Diskurs geführt werden!

(*1) Wir wissen alle — falsch, wir könnten alle wissen — dass mindestens 80% der arbeitenden Menschen wesentlich weniger verdient!

Quellen:
für die von mir verwendeten Zahlen, sind die veröffentlichten Berichte der Behörden der BRD.

Bemerkenswert

Der Milliardenraub: Fake News? oder echte Kriminalität?

Sascha's Welt

Vice schreibt: „55,2 Milliarden Euro. Das ist die Summe, die ein Netzwerk aus Anwälten, Investment-Bankern und superreichen Investoren den Steuerzahlern in ganz Europa geklaut hat. Das meiste davon kommt vom deutschen Staat, den sie am energischsten geplündert haben: 31,8 Milliarden Euro. Das sind 31,8 Milliarden Euro, die der deutsche Staat eigentlich in das Gemeinwohl hätte investieren sollen. Stattdessen ist das Geld direkt in der Tasche der Investoren und ihrer Handlanger gelandet. Um das greifbar zu machen: Das ist genug Geld, um in jede Schule in Deutschland rund eine Million Euro zu investieren.“

Siehe auch:The CUMEX Files

Ursprünglichen Post anzeigen 752 weitere Wörter

Bemerkenswert

Marxismus = Christentum???

Dieser absurde UNSINN wird immer wieder versucht,
Gleich-Zu-Machen!

Christentum und Marxismus zwei Wege ein Ziel.
Alfred Kosing 22.10.2018

Vortrag an der Evangelischen Akademie Wien 22.10.2018
Kommentare
Siegfried Wilhelm Danke! Endlich mal etwas mit Verstand!
Jan MüllerJan und 5 weitere Personen verwalten die Mitgliedschaft und Beiträge für Wir lesen Klassiker des Marxismus- Leninismus. Reden kann er! Ich kann mir Alfred Kosing gut vorstellen, wie er Vorlesungen hält. Gibt es eigentlich noch mehr Mitschnitte?

Jauhuchanam Ulijauhu

Das “Christentum“ ist eine Religion. 

Der Marxismus ist eine Wissenschaft.

Religion ist ein Herrschaftsinstrument, um die Ausgebeuteten doof zu halten 

Die eine “Erlösung“ aus 

*dem Marasmus der Welt* (Vacláv Havel);

*dem verkehrten Weltbewusstsein, der allgemeinen Theorie dieser Welt, ihrem encyklopädisches Compendium, ihre Logik in populärer Form, ihrem spiritualistischen Point-d’honneur, ihrem Enthusiasmus, ihrer moralische Sanktion, ihrer feierliche Ergänzung, ihrem allgemeinen Trost- und Rechtfertigungsgrund und der phantastischen Verwirklichung des menschlichen Wesens,
dem Seufzer der bedrängten Kreatur, dem Gemüth einer herzlosen Welt und dem Geist geistloser Zustände* (Karl Marx, 1844)

AUF eine Zukunft nach dem Ableben eines Menschen

in einem “besseren Jenseits“ — das es nicht gibt! vertröstet, was es zu einem Betrug macht. (Georg Löding)

Der Marxismus ist eine Wissenschaft, der dem Menschen — ähnlich oder vergleichbar mit dem *Evangelium* = “Lehre der Agape“ — die ‚Mittel‘ und ‚Werkzeuge‘ darbieten und zur Verfügung stellen, 

damit der Mensch der ***Forderung, einen Zustand aufzugeben, der der Illusionen bedarf*** (Marx) ’nachkommen‘ kann, bzw. 

UM Sich Selber


***vom falschen Denken – welches auf Religion und Philosophie (beides Ideologien) basiert*** (Evangelium)
und ***durch das ‚gesellschaftlich-vorhandene Sein, das Bewusstsein (zunächst) bestimmt*** (Marx) 

ZU Befreien;

und zwar in der (“kurzen“) Lebenszeit eines Menschen, der in dieser Welt, die für jeden Menschen gegenwärtige Wirklichlichkeit scheinen muß, “ausreicht“, 
um sowohl der Forderung von Karl Marx – *sich vom Zustand, der der Illusion bedarf, freizumachen* – nachzukommen, als *sich auch von seinem falschen Denken Selber zu befreien und es durch richtiges Denken zu ersetzen* (Evangelium).

Christentum und alle anderen Religionen, die es ja auch noch gibt,
VERTRÖSTEN den Menschen auf eine bessere Welt in einem Jenseits, das es nicht gibt.

Marxismus und Evangelium sind aber “durch und durch“ materialistischer WAHRHEIT,
orientieren sich an der Wirklichkeit des Jetzt – der Gegenwart –
u
nd erwarten aber auch gar nichts von
***einer Zukunft in irgend einem Wahngebilde ‚Jenseits’***,
sondern — salopp oder banal gesagt:

Sie wollen “die Erlösung“, “die Befreiung“ – JA! “das Paradies auf Erden“ in dieser Welt und dem kurzen Leben, “was ‚einem Menschen zur Verfügung steht“, schaffen.

###

Klar! Es gibt einen Unterschied zwischen Marxismus und Evangelium.
Der Marxismus ist eine Wissenschaft. Das Evangelium ist eine Lehre, die ‚Wissen schafft‘! 

Beiden gemeinsam ist jedoch, dass sie die REALE = WIRKLICHE “Welt“, in der die Menschen und all die anderen Lebewesen mit uns existieren, als WAHR — ich sage: Wahrheit! — anerkennen, während alle nicht-materialistischen Anschauungen sich seit ewig und drei Tagen auf absurde Phantasmen AUßERHALB der Wirklichkeit “berufen“!

Bemerkenswert

Erklärung von Erich Honecker

Erich Honecker: Erklärung am 3. Dezember 1992 vor der 27. Großen Strafkammer beim Landgericht Berlin-Moabit

610_1494248000

So flimmerte es schon 1960 über westliche Fernsehkanäle…

Wenn ein Staatsmann der DDR und Politiker von Rang, der noch dazu ein Kommunist ist und aktiver Widerstandskämpfer gegen den Faschismus war, eine solche Erklärung abgibt, so  geht es um mehr als nur ein Gerichtsurteil. Zumal dieses Gericht in Berlin-Moabit, wo schon die Nazis ihre Gegner verurteilten, in keiner Weise dazu legitimiert war, über Bürger eines Nachbarlandes ein Urteil zu fällen, die wie Erich Honecker über jeden Verdacht erhaben sein mußten, da bekanntlich die DDR zuvor von ebendiesem Nachbarland, der BRD, einverleibt worden war. Jegliches Gericht und jede Rechtssprechung kann nur dann vor aller Welt Bestand haben, wenn elementare Prinzipien der Menschenwürde und Rechtlichkeit gewahrt bleiben. Das war bei weitem hier nicht der Fall! Und so blieb sowohl dieser beabsichtigte Schauprozeß als auch deren dubiose Argumentation nichts weiter als der Versuch, den historischen Rückschritt in eine überlebte Epoche auch noch juristisch zu begründen:  Eine Farce!

Hier nun ein kurzer Ausschnitt aus der Erklärung Erich Honeckers (der gesamte Text kann als pdf-Datei heruntergeladen werden).

Meine Damen und Herren!

Ich werde dieser Anklage und diesem Gerichtsverfahren nicht dadurch den Anschein des Rechts verleihen, daß ich mich gegen den offensichtlich unbegründeten Vorwurf des Totschlages verteidige. Verteidigung erübrigt sich auch, weil ich Ihr Urteil nicht mehr erleben werde. Die Strafe, die Sie mir offensichtlich zudenken, wird mich nicht mehr erreichen. Das weiß heute jeder. Ein Prozeß gegen mich ist schon aus diesem Grunde eine Farce. Er ist ein politisches Schauspiel.

Niemand in den alten Bundesländern, einschließlich der Frontstadt Westberlin, hat das Recht, meine Genossen Mitangeklagten, mich, oder irgendeinen anderen Bürger der DDR wegen Handlungen anzuklagen oder gar zu verurteilen, die in Erfüllung staatlicher Aufgaben der DDR begangen worden sind.

Wenn ich hier spreche, so spreche ich allein um Zeugnis abzulegen für die Ideen des Sozialismus, für eine gerechte politische und moralische Beurteilung der von mehr als einhundert Staaten völkerrechtlich anerkannten Deutschen Demokratischen Republik. Diese jetzt von der BRD als „Unrechtsstaat“ apostrophierte Republik war ein Mitglied des Weltsicherheitsrates, stellte zeitweise den Vorsitzenden dieses Rates und stellte auch einmal den Vorsitzenden der UN-Vollversammlung.

Die gerechte politische und moralische Beurteilung der DDR erwarte ich nicht von diesem Prozeß und diesem Gericht. Ich nehme jedoch die Gelegenheit dieses Politschauspiels wahr, um meinen Standpunkt meinen Mitbürgern zur Kenntnis zu geben.

Meine Situation in diesem Prozeß ist nicht ungewöhnlich. Der deutsche Rechtsstaat hat schon Karl Marx, August Bebel, Karl Liebknecht und viele andere Sozialisten und Kommunisten angeklagt und verurteilt. Das Dritte Reich hat dies mit den aus dem Rechtsstaat der Weimarer Republik übernommenen Richtern in vielen Prozessen fortgesetzt, von denen ich selbst einen als Angeklagter erlebt habe. Nach der Zerschlagung des deutschen Faschismus und des Hitlerstaates brauchte die BRD nicht nach neuen Staatsanwälten und Richtern zu suchen, um erneut Kommunisten massenhaft strafrechtlich zu verfolgen, ihnen mit Hilfe der Arbeitsgerichte Arbeit und Brot zu nehmen und sie mit Hilfe der Verwaltungsgerichte aus dem öffentlichen Dienst zu entfernen oder sie auf andere Weise zu verfolgen. Nun geschieht uns das, was unseren Genossen in Westdeutschland schon in den 50er Jahren geschah. Es ist seit ca. 190 Jahren immer die gleiche Willkür. Der Rechtsstaat BRD ist kein Staat des Rechts, sondern ein Staat der Rechten.

Für diesen Prozeß wie für andere Prozesse, in denen andere DDR-Bürger wegen ihrer „Systemnähe“ vor Straf-, Arbeits-, Sozial- und Verwaltungsgerichten verfolgt werden, muß ein Argument herhalten. Die Politiker und Juristen sagen, wir müssen die Kommunisten verurteilen, weil wir die Nazis nicht verurteilt haben. Wir müssen diesmal die Vergangenheit aufarbeiten. Das leuchtet vielen ein, ist aber ein Scheinargument. Die Wahrheit ist, daß die westdeutsche Justiz die Nazis nicht bestrafen konnte, weil sich Richter und Staatsanwälte nicht selbst bestrafen konnten. Die Wahrheit ist, daß die bundesdeutsche Justiz ihr derzeitiges Niveau, wie immer man es beurteilt, den übernommenen Nazis verdankt. Die Wahrheit ist, daß die Kommunisten, die DDR-Bürger heute aus den gleichen Gründen verfolgt werden, aus denen sie in Deutschland schon immer verfolgt wurden. Nur in den 40 Jahren der Existenz der DDR war das umgekehrt. Dieses Versäumnis muß nun „aufgearbeitet“ werden. Das alles ist natürlich „rechtsstaatlich“. Mit Politik hat es nicht das geringste zu tun.

Die rührenden Juristen dieses Landes, gleich ob Angehörige der Regierungsparteien oder der SPD, erklären beschwörend unser Prozeß sei ein ganz normales Strafverfahren und kein politischer Prozeß, kein Schauprozeß. Man sperrt die Mitglieder eines der höchsten Staatsorgane des Nachbarstaates ein und sagt, das hat mit Politik nichts zu tun. Man wirft den Generalen eines gegnerischen Militärbündnisses militärische Entscheidungen vor und sagt, das hat mit Politik nichts zu tun. Man nennt die heute Verbrecher, die man gestern ehrenvoll als Staatsgäste und Partner in dem gemeinsamen Bemühen, daß nie wieder von deutschem Boden ein Krieg ausgeht, begrüßt hat. Auch das soll mit Politik nichts zu tun haben.

Man klagt Kommunisten an, die, seit sie auf der politischen Bühne erschienen sind, immer verfolgt wurden, aber heute in der BRD hat das mit Politik nichts zu tun.

Für mich und, wie ich glaube, für jeden Unvoreingenommenen liegt auf der Hand: Dieser Prozeß ist so politisch, wie ein Prozeß gegen die politische und militärische Führung der DDR nur sein kann. Wer das leugnet, der irrt nicht, sondern der lügt. Er lügt, um das Volk ein weiteres Mal zu betrügen. Mit diesem Prozeß wird das getan, was man uns vorwirft. Man entledigt sich der politischen Gegner mit den Mitteln des Strafrechts, aber natürlich ganz „rechtsstaatlich“. …

Ich habe für die DDR gelebt. Ich habe insbesondere seit Mai 1971 einen beträchtlichen Teil der Verantwortung für ihre Geschichte getragen. Ich bin also befangen und darüber hinaus durch Alter und Krankheit geschwächt. Dennoch habe ich am Ende meines Lebens die Gewißheit, die DDR wurde nicht umsonst gegründet. Sie hat ein Zeichen gesetzt, daß Sozialismus möglich und besser sein kann als Kapitalismus. Sie war ein Experiment, das gescheitert ist. Doch noch nie hat die Menschheit wegen eines gescheiterten Experiments die Suche nach neuen Erkenntnissen und Wegen aufgegeben. Es ist nun zu prüfen, warum das Experiment scheiterte. Sicher scheiterte es auch, weil wir, ich meine damit die Verantwortlichen in allen europäischen sozialistischen Ländern, vermeidbare Fehler begangen haben. Sicher scheiterte es in Deutschland unter anderem auch deswegen, weil die Bürger der DDR wie andere Deutsche vor ihnen eine falsche Wahl trafen und weil unsere Gegner noch übermächtig waren. …

Resümiert man den politischen Gehalt dieses Prozesses, so stellt er sich als Fortsetzung des Kalten Krieges, als Regierung des neuen Denkens dar. Er enthüllt den wahren politischen Charakter dieser Bundesrepublik. Die Anklage, die Haftbefehle und der Beschluß des Gerichts über die Zulassung der Anklage sind geprägt vom Geist des Kalten Krieges. Die Präjudizien zu den Gerichtsentscheidungen gehen auf das Jahr 1964 zurück. Die Welt hat sich seitdem geändert, aber die deutsche Justiz führt politische Prozesse, als regiere noch Wilhelm II. Sie hat die vorübergehende liberale politische „Schwäche“, die sie nach 1968 überfiel, wieder überwunden und ihre alte antikommunistische Hochform wiedergewonnen. Uns schalt man „Betonköpfe“ und warf uns Reformunfähigkeit vor.

In diesem Prozeß wird demonstriert, wo die Betonköpfe herrschen und wer reformunfähig ist. Nach außen ist man zwar äußerst geschmeidig, wird Gorbatschow die Ehrenbürgerschaft von Berlin verliehen, wird gnädig verziehen, daß er einst die sogenannten „Mauer“schützen durch seinen Eintrag in ihr Ehrenbuch belobigte, aber nach innen ist man „hart wie Kruppstahl“. Den einstigen Verbündeten von Gorbatschow stellt man dagegen vor Gericht. Gorbatschow und ich gehörten beide der kommunistischen Weltbewegung an. Es ist bekannt, daß wir in einigen wesentlichen Punkten verschiedener Meinung waren. Doch unsere Differenzen waren aus meiner damaligen Sicht geringer als unsere Gemeinsamkeiten. Mich hat der Bundeskanzler nicht mit Goebbels verglichen, und ich hätte ihm das auch nicht verziehen. Weder für den Bundeskanzler noch für Gorbatschow ist dieses Strafverfahren ein Hindernis für Ihre Duzfreundschaft. Auch das ist kennzeichnend.

Ich bin am Ende meiner Erklärung.

Tun Sie, was Sie nicht lassen können.

Quelle: Schriftenreihe der KPD – Heft 1 / Eingestellt: 5. August 2005 (gekürzt, N.G.)

pdfimage  Erich Honecker: Erklärung von Moabit 1992

Bemerkenswert

Was ist eigentlich Religion??? — Die wahre Antwort hier!

Zur Entstehung der Religion habe ich folgende Vermutungen.
 
Irgendwann in “grauer Vorzeit“ als sich aus den Jäger und Sammler ‚Gesellschaften“ Sesshafte und Nomaden ‚Gesellschaften‘ entwickelten, haben kluge Leute entdeckt, wie sich der Mensch andere Tiere halten und nutzbar machen kann.
 
Was lag da näher als sich auch Menschen zu halten, um sie für sich nutzbar zu machen?
 
Aus der Erfahrung der Tierhaltung und Tierzucht heraus, verfügte eine kleine Gruppe über das Wissen, wie man Tiere hält und züchtet.
 
Gleichzeitig fanden bedeutsame Erfindungen, wie die Verarbeitung von Metallen, die Herstellung von Glas und Ton, statt. Dies erzeugte einen Bedarf an Rohstoffen, der irgendwie gedeckt werden musste. Da allein der Mensch in der Lage ist, sie abzubauen, mussten Menschen wie Tiere gehalten werden damit diese die benötigten Rohstoffe abbauen.
 
Die normalen Haustiere können einfach gehalten werden; ihnen muß nur genügend Nahrung zur Verfügung gestellt werden. Beim Menschen aber trifft man dabei auf ein Problem. Durch die Äußerung von Lauten kann sich der Mensch auf einer “abstrakten“ Ebene mit anderen Menschen unterhalten.
 
Diese Fähigkeit des “Sprechen-Könnens“ aus dem sich Sprache entwickelt, bedingt, dass der Mensch das Denken erlernen kann, was ein Prozess ist, der über das reine Sprechen können, hinausgeht.
 
Da nun jeder Mensch — mehr oder weniger — das Denken auch erlernt, kann man ihn nicht bloß mit Nahrung gegen Arbeitskraft bei Laune halten; es muss ihm etwas geboten werden, dass ihn auch bei Laune hält; eine Art von Unterhaltung, die den Prozess des Denken-Lernens nicht unterbindet, aber ihn in eine von den Haltern der Menschen gewollte Bahn lenkt.
 
… und schon ward die Religion, bzw. Philosophie erfunden, die den gehaltenen Menschen “in ihrem Denken erklärt***, warum sich der Mensch schon vor 6.000 Jahren in irgendwelchen Bergwerken zu plagen hatte, um an die benötigten Rohstoffe zu kommen, die die Erfindungen erforderlich machten.
[Allein in Europa gab es in der Bronzezeit mehr als 50.000 Bergwerke. Wir finden also bereits für diese Zeit komplexe Gesellschaftssysteme vor, die übrigens auf Handelsrouten von Peking nach Delhi über die “Seidenstraße“ oder über Afghanistan, Persien, den Nahen Osten bis nach Europa führten.]
 
“Religion“ war also eine Erfindung, um das Denken der Ausgebeuteten zu dressieren und sie mit all dem Unsinn alberner Unterhaltung bei Laune zu halten.
 
Auf eine Metapher reduziert: “Zuckerbrot und Peitsche“, bzw. “Brot und Spiele“,
 
Religion ist eine Erfindung, wie es die Erfindung der Metallverarbeitung und all der Erfindungen ist, die bis heute durch den Menschen gemacht werden.
 
Der einzige Unterschied zwischen der Erfindung der Religion, bzw. Philosophie und den technischen Erfindungen plus Entdeckungen auf diesem Gebiet ist, Religion ist abstrakter “Natur“, während die Erfindungen *Dinge in andere Dinge* zu transformieren, zu “verwandeln“ tatsächlich materieller Natur sind, die jeder Menschen anwenden kann.
 
Und wie etwa die Erfindung ***Feuer zu hüten und Umhertragen zu können*** oder die Erfindung der Metallverarbeitung eine Art “Evolution“, genauer gesagt: eine Verbesserung erfahren haben, so hat sich die Erfindung der Religion in ihrer Anwendung weiterentwickelt.
 
Denn ob mir nun ***ein Feuerträger, der die Glut in einem Graskorb auf seinem Kopf trägt, und er diese Glut von Mensch zu Mensch trägt und “zum Feuer machen“ anbietet*** (*1) oder dazu ein Streichholz verwendet wird: So basiert doch alles auf der Erfindung von Menschen.
 
(*1) Ich habe einen solchen Feuerträger in Afrika “kennengelernt“.
 
Wobei eben kennenlernen zu viel gesagt ist. Ich hatte mich nur über jenen Menschen, der mit seinem Sohn unterwegs war, “verwundert“, der auf seinem Kopf ein Körbchen aus Gras trug aus dem ein wenig Qualm aufstieg und fragte meine Freunde, was dieser Mann denn mache???:
 
„Das ist ein heiliger Mensch. Er trägt das Feuer des Lebens! Davon gibt er den Menschen ab, damit sie Feuer machen können und bekommt dafür Lebensmittel für sich und seine Familie.“
 
Ich war baff erstaunt, verwundert — ja, ich möchte sagen “durcheinander“, dass ich jenen Menschen — den Feuer-Trägern dieser Welt — ein Lied geschrieben habe:
 
Der Feuerträger
 
Ich bin so heilig und so gut!
 
Ich bin ein Mensch – ein Mensch, wie du
ein freier noch dazu.
 
Bin keine Nummer und niemandes Personal.
 
Ich bin ein Freiheitskämpfer.
Ja, ein Krieger und ein Sieger!
 
Ein geringer Knecht der Liebe und ihr Diener.
 
Von alters her bin ich ein Feuerträger, erhalte damit Licht und Wärme.
Sei es für die Nacht oder auch nur zum Essen kochen. Ich bin heilig, hab es nicht eilig.
 
Ich bin ein Feuerträger, gehöre zu den Bewahrern des Lebens
Ich bin ein Feuerträger, teile Wärme und Licht nicht vergebens
 
Dein Leben bewahre ich dir
Schütze dich im Jetzt und im Hier
 
Das Feuer, das ich trage, wurde durch Liebe entfacht
Es schenkt dir Freiheit und Sicherheit in dunkler Nacht
 
Ich bin ein Mensch und ein Bote zugleich
Ein Träger des Lebens – unendlich reich!
 
Ich bin ein Mensch – ich bin ein Feuerträger, ein Heiler, ein Retter, ein Erlöser, ein Befreier – ein Mensch, ein freier.
 
Wir sind die Funken, die die Glut entfachen
Wir sind die Glut, die das Feuer anzündet
Wir sind das Feuer, das die Freiheit entzündet
Wir sind das Feuer, das die Gerechtigkeit zu sieden bringt
 
Wir sind die Lichter in der Nacht
Wir bringen das Leben zur Macht
Wir teilen mit euch das Brot des Lebens
Wir stillen den Hunger, wir stillen den Durst nach Gerechtigkeit
 
Wir sind die Boten, die die Wahrheit bringen
 
Befreien von Angst und Pein
und lassen die Herzen singen
Wir sind die wahren Boten des Friedens – des Lichts
Denn die Schuld sie gibt es nicht – sie ist ein Nichts.
 
Lasst uns das Lied der Feuerträger singen
Bemerkenswert

Von Raum und Zeit — Lustiges auf Facebook

Jo Steinbach @  Georg Löding:
Es gibt da diese Quantenphysik, die man erfunden hat, nachdem man auf das Treibhausproblem aufmerksam geworden war und es lösen wollte und das du leugnest. Mit diesen Gesetzen kannst du ausrechnen, dass die Zeit diskret, also digital ist, und dass es einen Anfang gegeben haben muss, vor dem ersten digitalen Tick – und bis dahin gilt auch unsere Physik nicht. Oder Anders, mit Urknalltheorie bezeichnet man nicht den Beginn des Universums, sondern alles, was nach etwa 10e−43 Sekunden passiert ist, also dem Ersten Zeitschritt, bis etwa 3-400.000 Jahre später, dem Zeitpunkt seit es Atome gibt. Was vor den 10e−43 Sekunden passiert ist, ist nicht so ganz klar, also z.B. ob oder wie lange davor schon „etwas“ existierte.

Der Punkt ist, das Universum dehnt sich aus, also war es immer kleiner, je weiter man in der Zeit zurück geht. Damit gibt es den Punkt, an dem das Universum, an dem der Raum gegen Null strebt. Da der Raum auch digital ist, kann er nicht beliebig kleiner werden, sondern muss an einem Punkt eine Singularität werden. Raum dehnt sich in 1,616e−35-Meter-Schritten aus. D.h. wenn der Raum 4,2e-105 Kubikmeter groß ist, und jetzt noch keiner werden soll, kann er nur Null groß sein.

Aber bei dir sieht die Welt eben anders aus.

Ach ja, es gibt auch die alternative Erklärung dafür, dass Raum und Zeit digital sind, und zwar weil wir nur eine Computersimulation einer Künstlichen Intelligenz sind, und Computer eben digital funktionieren. Diese Theorie ist wissenschaftlich eher weniger anerkannt.

Georg Löding @ Jo SteinbachEs gab mal Leute – und es gibt sie noch – die nennt man Pfaffen, die behaupten, wenn sie irgendwelche Laute über die materiellen Dinge “Brot und Wein“ murmeln tun, dass daraus der leibhaftige Körper und das leibhaftige Blut eines Menschen wird, der vor 1988 Jahren durch eine Kreuzigung hingerichtet wurde.

So kommt ihr mir mit eurem „Raum“ und eurer “Zeit“ vor — Abstrakta, denen ihr etwas dingliches, materielles andichtet, wie die Priester “Brot und Wein“ eine Gottheit andichten.

Raum und Zeit sind keine materiellen Dinge; sie besitzen keine materiellen / physikalischen Eigenschaften.

Was sich ausdehnt, ist die Materie, deren Bewegung mit den Abstrakta “Zeit“ und “Raum“ um-, bzw. beschrieben wird.

„Raum“ ist ein geometrisches Abstraktum und kein physikalisches oder materielles Ding, dass gewogen oder gemessen werden kann und kann sich weder ausdehnen noch schrumpfen, er ist eigenschaftslos ohne Geschmack, Farbe oder Geschwindigkeit; er wird mathematisch bestimmt und ist geometrisch definiert.

Ihr wollt aber aus ihm ein Ding machen, wie die Priester aus dem Gegenständlichen Gottheiten fabrizieren.

Das, was ist, ist Materie, die in “ewiger“ Bewegung ist und sich aufgrund dieser “Eigenschaft“ – also ihrer Bewegung – selbst ständig verändert.

Mit 1,324512e+26 Meter (45 Mrd. Lj.) wird der Radius des Universums angegeben, der in 4,41504e+17 Sekunden (14 Milliarden Jahre) “entstanden“ ist.

[Du schreibst: “1,616e−35-Meter“ => ich vermute “−“ soll das Minuszeichen und nicht ein Bindestrich sein, sehe ich das richtig? Weiterhin gehe ich davon aus, dass die Zeiteinheit ‚Sekunde‘ ist, ist das korrekt?]

Unter diesen Bedingungen gehe also vom “hoch minus 35“/sec. aus:

1,324512e+26 / 1,616e-35 = 6,7082e+18 Sekunden =[26.156.708.237.375.107.001.129 sec. = 8.212.716.811.742 oder gerundet 8,2 Billionen Jahre] 

Der “Raum“ hätte also bloße 8,2 Billionen Jahre benötigt, um sich auf den gleichen Radius wie des Universums auszudehnen, wenn er sich denn um 1,616e−35-Meter/sec ausdehnen würde

45 Mrd. Lj. = 
300.000.000 x [60x60x24x365] x 14.000.000 =
132.451.200.000.000.000.000.000.000 =
1,324512e+26

1,616e-35 = 5.0646859938657E-8 = 1/506.468

132.451.200.000.000.000.000.000.000 / 506.468 =
261.519.385.232.630.689.401 =
8.292.725.305.448 oder gerundet: 8,3 BILLIONEN Jahre.

FAZIT:

Wir halten halten fest, daß das Universum ~14 Mrd. Jahre alt sein und einen Radius von 45 Mrd. Lj. haben soll.

Damit sich der Raum um 45 Mrd. Lichtjahre ausdehnen kann, benötigt er 8,2 bis 8,3 Billionen Jahre.

Demnach könnte euer Raum einen Radius von 0,0054 Mrd. Lj. haben, nämlich 

51.084.000.000 km

Zum Vergleich:

Entfernung Sonne – Erde ………………….. ~150.000.000 km
Entfernung Sonne – Neptun …………… ~4.500.000.000 km
Radius eures Raumes …………………… ~51.084.000.000 km
Entfernung zum Alpha Centauri . 40.678.000.000.000 km

Oder krasser formuliert:
Wozu das Licht 1,971 Tage benötigt um sich auszudehnen, benötigt euer Raum 30.295.00.000.000.000 Tage.

Bemerkenswert

Was das?

„Wo stehen diese Leute wirklich? Was bezwecken sie? Cui bono? Wem nutzt es?“

Solche“ Leute stehen nirgends!
Sie wissen nicht WAS — geschweigen denn WER — sie selber selbst sind!
„Das Fundament der irreligiösen Kritik ist: Der Mensch macht die Religion, die Religion macht nicht den Menschen. Und zwar ist die Religion das Selbstbewusstsein und das Selbstgefühl des Menschen, der sich selbst entweder noch nicht erworben, oder schon wieder verloren hat.“ – Marx

Du weißt ja, dass ich “religiös“ (christlich) sozialisiert wurde.

Seit 43 Jahren lese ich das Buch (Bibel genannt), auf das sich die Kirche beruft — Gewiss! um ihren GEWALT-Anspruch über den Menschen zu verpacken! —
Vor 18 Jahren habe ich damit angefangen, Texte der Bibel aus mir vollkommen unbekannten Sprachen und für mich nicht lesbare Schriften zu “übersetzen“. Ich habe mit den ersten 31 Sätzen der Bibel angefangen:
What a FUCK! aber auch: Ich wurde von Vorn bis Hinten beschissen, belogen und in Meinem Eigenen Sein BETROGEN!

Nur als ein Beispiel: “Macht euch die Welt untertan!“ (*Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht.* [Vers 28])
GEFANGEN in einer schizoiden Welt Religiöser “Gedanken“, konnte ich es wirklich nicht fassen, was ich übersetze — “kann ***denn meine*** Übersetzung ‚überhaupt‘ wahr sein?
Schließlich steht in allen Bibeln der Welt: Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht.
ויאמר אלהים נעשה אדם בצלמנו כדמותנו וירדו בדגת הים ובעוף השמים ובבהמה ובכל הארץ ובכל הרמש הרמש על הארץ
=> „Und kniend Überhimmlische sprechend:
ähnlich wie Überhimmlische
fruchtbar seiend und vermehrend und die Erde erfüllend
und fürsorgend handelnd
an Fisch der Wasser
und an Flügler der Luft
und an JEDEM Lebendigen sich bewegend auf der Erde
der MENSCH Sei!.“

Zurück “zu solchen Leuten“
***So aber jemand unter euch Weisheit mangelt, der bitte das LEBEN, der da gibt einfältig jedermann und es niemanden aufzwingt, so wird sie ihm gegeben werden.
Er bitte aber im VERTRAUEN und zweifle nicht; denn wer da zweifelt, der ist wie die Meereswoge, die vom Winde getrieben und gewebt wird. Solch ein Mensch denke nicht, daß er etwas von dem LEBEN empfangen werde. Ein Zweifler ist unbeständig in allen seinen Wegen.
Ein BRUDER (Genosse, Genossin) aber, der niedrig ist, rühme sich seiner Höhe; (Jakobus 2.5) und der da reich ist, rühme sich seiner Niedrigkeit,
denn wie eine Blume des Grases wird der “Reiche“ vergehen. (1. Timotheus 6.17) (1. Petrus 1.24) Die Sonne geht auf mit der Hitze, und das Gras verwelkt, und seine Blume fällt ab, und seine schöne Gestalt verdirbt:
also wird der Reiche [der Kapitalist] in seinen Wegen verwelken.*** (Jakobus 1: 5-11)

Nein! Solche “Menschen“ sind sich selber entfremdet WORDEN!!! und sie wissen es nicht einmal!
„… der Mensch, der sich selbst entweder noch nicht erworben, oder schon wieder verloren hat.“ DAS sind solche Menschen —
Die man wie jede Hure für Geld ficken kann!

Bemerkenswert

Von der Kunst der Verführung

Not tun” = deutsches Idiom, synonym für “nötig haben“, “etwas oder jemanden benötigen“

Die Kunst der Verführung besteht darin, mit den Worten der Wahrheit zu lügen”

Copyright © Georg Löding, 2010, Uganda

B. V.: Nationalismus bezeichnet die Loyalität und die Hingabe zu seinem Volk und zur Nation. Was ist falsch daran?

Antwort: Georg Löding:

ALLES IST DARAN FALSCH!!! — Die Hingabe zu einem Volk bezeichnet den Rassismus. Die Hingabe zur einer Nation den Nationalismus. Beides nennt sich eine “Verdingung”, “Götzendienst” oder “Vergottung”, dies dient der Religion dazu, “den Zustand, welcher der Illusion bedarf”*, aufrechtzuerhalten. —

Nur einem anderen Menschen gegenüber darf der Mensch Loyal sein — niemals einem anoymen Etwas! Wer einem anonymen Etwas loyal gegenüber ist, ist ein Dummkopf dessen Knalltüte an keinen Vollposten mehr angebunden werden kann.

*Karl Marx, 1844

Es gibt nichts zufälliges, denn alles hat einen Grund und jeder Grund hat eine Ursache.

An uns allein liegt es, sowohl das eine als auch das andere herauszufinden, denn das Einzige, was Not tut, ist die Ursache der Bösen Dinge zu kennen, damit der Mensch Irrtum und Leiden entgeht, die die Unwissenheit hervorbringt. Copyright © Georg Löding, 2015, Germany

Die Unwissenheit ist Erkenntnislosigkeit, auf die der Mensch mental und emotional in seinem Gehirn abgerichtet und dressiert wird, die dafür sorgt, dass der Mensch sich nicht darüber bewusst wird, dass er ein wirklich echtes biologisch-natürliches — und damit sehr gutes — Lebewesen aus der Klasse der Säugetiere aus der Familie der Affen der Art Mensch der Gattung homo ist.

Ich bin ein Affe

ich bin ein echter Primat

ich bin ein wirkliches Lebewesen

ich bin ein gutes Säugetier

Ergo, ich bin also

materiell natürlich biologisch –

ein Gutes-Sein

Movie

und nicht,

wie die Priester und Philosophen behaupten,

ein von Natur aus schuldiges Böses-Sein

PropagandaistGewalt

Movie

Falsch ist also, was diese Pappnase René Descartes im Alter von 41 Jahren, 1637 als Anhänger des Kultes des Todes formulierte: „Cogito ergo sum“ („Ich denke, also bin ich“)

Denn, um Denken zu können, muss ich erst mal DA-SEIN; und das bedeutet eben ein Affe, also ein echtes Lebewesen zu sein, der über ein Gehirn, welches über die Fähigkeit, das Denken zu erlernen, verfügt.

Die Ursache, dass ich möglicherweise sogar das Denken lerne, ist, dass ich da bin, also leben tue!

Der Grund meines Da-Sein ist also keine Frage des Denkens, also, ob ich denken kann oder nicht, denn ich bin ja da, auch wenn ich gar nicht denken kann. Denn das Denken hat und ist kein Sein, sondern ist lediglich eine Fähigkeit, die ich, wie alle anderen Fähigkeiten – hören, sehen, riechen, fühlen, sprechen – auch, erlernen kann.

Das Denken ist also ein Prozess im Gehirn des Menschen — zugegeben ein recht einfach komplexer — der zum Überleben in der Natur nicht erforderlich ist. Für mein Sein ist es vollkommen irrelevant, ob ich das Denken erlerne. Zehn Milliarden Menschen beweisen doch, daß sie es nicht benötigen und freiwillig vollkommen darauf verzichten tun:

Das ist ganz ähnlich, wie bei den buddhistischen, christlichen, jüdischen, indischen oder islamischen Meistern (Guru, Lehrer, Schamane), die entweder teilweise oder ganz auf Nahrung verzichten oder wie mit einem Menschen, der kein Fleisch (Vegetarier) oder sogar vollkommen keines von einem Tier stammende Erzeugnis (Veganer) zu sich nimmt (— auch wenn ich doch schon einige Knalltüten am Vollposten angebunden angetroffen habe, die dennoch in Leder-Sandalen herum latschen tun —) Wie wird eigentlich ein Mensch genannt, der kein Salz oder Zucker zu sich nimmt?

Fakt ist: jeder Mensch kann auf das Denken verzichten und die überwiegende Mehrheit aller Menschen tut das auch. Und? Ist das irgendwie schlimm, auf etwas zu verzichten, was nicht benötigt wird?

Und überhaupt, wozu soll das Denken-Lernen überhaupt gut sein? schließlich weiß man gar nicht, was das ist. Okäi, wir Christen wissen selbstverständlich seit Calvin und Luder zweifelsfrei, dass der Verstand eine Hure ist“ und zu einer Hure geht man nicht“, sagt der Papst — denn dafür gibt es kleine Jungs“, meinen viele Priester, Pfaffen und Politiker und leben das auch aus.

Triple-P eben mit dem Primus Interpares an der Pyramiden-Spitze, womit wir fünf P-Punkte haben, die so schön zu einem Pentagramm oder auch mal zu einem Pentagon gebildet werden können. Wer nun aufgepasst hat, kann sogar sechs – gar sieben zählen und ist fähig, daraus ein Hexagramm, bzw. ein Heptagon zu bilden. Also fast schon eine kreisrunde Fläche.

Vivo ergo sum

Ego sum qui sum

Ich lebe, also bin ich

Ich Bin, der Ich Bin ⇒ Ich Bin Ich ⇔ Ich lebe, also bin ich Ich

Ich lebe Ich Bin

Ich lebe = Ich bin Ich Bin = Ich lebe

xF(x)

Menschen F(Menschen)

Alle Menschen leben

M = Menschen (Mankind); L = Leben (Life)

x(M(x) => L(x))

Für alle Dinge x gilt: wenn das Prädikat M auf x zutrifft, so trifft auch das Prädikat L auf x zu.

Oder: Alle M sind L.

Alle Menschen sind Gut

M = Menschen (Mankind); G = Gut (Good)

x(M(x) ⇒ G(x))

Für alle Dinge x gilt: wenn das Prädikat M auf x zutrifft, so trifft auch das Prädikat G auf x zu.

Oder: Alle M sind G.

Alle Menschen sind heilig

M = Menschen (Mankind); H = Heilig (Holy)

x(M(x) ⇒ H(x))

Für alle Dinge x gilt: wenn das Prädikat M auf x zutrifft, so trifft auch das Prädikat H auf x zu.

Oder: Alle M sind H.

x(M(x) ⇒ LGH(x))


Vivo ergo sum

Ego sum qui sum

Ich lebe, also bin ich!


Vielleicht lerne ich sogar noch das Denken

Bemerkenswert

Sozialdemokratie

RR  Roter Roland  RR

Kommunistisch Bolschewistische Nachrichten

HERAUSGEBER: georg löding

Proletarier aller Länder vereinigt euch!

______________________________________________________________________________

JAHRGANG 85 – AUSGABE 1 – vom 07. Oktober 2018

Wedel (SH), 07.10.2018 von georg löding

Sozial Demokratie

Ist die Sozialdemokratie (Synonyme: Marxismus, Kommunismus, Leninismus, Bolschewismus, Sozialismus, Maoismus) eine Ideologie? Handelt es sich dabei also um eine von Menschen in den Sinn gekommene Idee, die zu einem „Gedanken-System“ entwickelt wurde oder „grob gefragt“: um eine Art „Verstandesreligion“, wie es uns Sozialdemokraten vorgeworfen wird?!

Zugegeben – bei all der Verwirrung, die über die Begriffe in einer Kunstsprache, wie auch der deutschen, herrschen, ist das keine einfach zu beantwortende Frage! Zumal unsere Sprache und damit unsere Fähigkeit als Mensch das Denken erlernen zu können, mehr oder weniger vom „Sophismus“ an der Nase herumgeführt wird!, der durch Täuschung allerlei mannigfaltige Trugschlüsse und Scheinbeweise bezweckt, denen wir nur allzu leicht auf den Leim gehen!

Wir fragen deshalb nicht: „Was ist Sozialdemokratie?“ sondern:„Worum geht es der Sozialdemokratie?“

Denn gemäß aller – seit vielen Jahrtausenden „diskutierten“ Erkenntnistheorien – ob sie nun philosophischer oder religiöser, mythischer oder metaphysischer Natur sind – steht fest, dass es sich bei allem um unsere ureigensten Gedanken und Vorstellungen über die Wirklichkeit unseres eigenen Seins handelt; und zwar vollkommen davon losgelöst, ob es „wahr und richtig“ oder „falsch und unsinnig“ ist!

Als Säugetiere, die wir alle sind, können wir bisher weder philosophisch noch religiös das „WAS“ und schon gar das „WARUM“ beantworten! Aber wir können dennoch feststellen, ob etwas falsch oder richtig ist!

Wir können nicht nur wissen, ob wir tot oder lebendig sind! Jeder, „der sich selber erworben hat und es nicht schon wieder verloren hat“, weiß, daß er lebt!

Das (gesellschaftliche) Sein bestimmt [zunächst] das Bewusstsein — denn kein Mensch lernt das Sprechen von sich aus, sondern übernimmt die jeweilige Sprache von anderen Menschen – und damit auch das, was für das Denken gehalten werden muss!Das bedeutet jedoch keineswegs, dass der Mensch keinen Einfluß auf das Sein hätte! Sonst hätte Marx niemals schreiben können, dass „es darauf ankömmt, die Welt (das gesellschaftliche Sein) zu verändern.“

Das vorhandene gesellschaftliche Sein wird nun richtig von Marx als „eine verkehrte Welt, die ein verkehrtes Weltbewußtsein produziert“ bestimmt!

Er leitet daraus sowohl erkenntnistheoretisch als auch wissenschaftlich und den Denkgesetzen logisch folgend her: „dass die Religion, daß illusorische Glück des Volkes und die Forderung der Aufhebung (Abschaffung) der Religion = Illusion, die Forderung des wirklichen Glücks des Volkes (der Menschheit im allgemeinen) ist.

Und er postuliert, „Die Forderung, die Illusionen über seinen Zustand aufzugeben, ist die Forderung, einen Zustand aufzugeben, der der Illusionen bedarf.“ – Karl Marx: Einleitung „Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie“; in: Deutsch-Französische Jahrbücher 1844, S. 71F;

Das Proletariat

Das Proletariat ist diejenige Klasse der Gesellschaft, welche ihren Lebens-Unterhalt einzig und allein aus dem Verkauf ihrer Arbeit und nicht aus dem Profit irgendeines Kapitals zieht; deren Wohl und Wehe, deren Leben und Tod, deren ganze Existenz von der Nachfrage nach Arbeit, also von dem Wechsel der guten und schlechten Geschäftszeiten, von den Schwankungen einer zügellosen Konkurrenz abhängt.

Das Proletariat oder die Klasse der Proletarier ist, mit einem Worte, die arbeitende Klasse …“ Friedrich Engels

Der Sozialdemokratie geht es also um die Abschaffung der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen und seiner Abhängigkeit davon, ob er „seine Haut zu Markte tragen kann und dafür einen Käufer findet“!

Ähnlich, wie es den Anhängern des Abolitionismus um die Aufhebung der Sklaverei geht, geht es einem Sozialdemokraten um die Aufhebung des abscheulichen Zustandes, dass der Mensch gezwungen wird seine Arbeitskraft an andere Menschen verkaufen zu müssen!

Der Sozialdemokratie geht es nicht bloß um eine „Verbesserung der Zustände, in denen die Sklaven zubringen, sondern um die vollständige Aufhebung dieses unhaltbaren Zustandes selbst!“

Damit einher geht zwangsläufig die Frage, auf welcher Rechtsgrundlage diese längst überfällige Aufhebung gestellt werden kann und muß!

Denn Recht ist eine Philosophie und in unserer Kultur, die von der Kirche erbaut, geprägt und immer noch bestimmt wird, ist es ein „Recht“, welches von der Kirche und ihren bezahlten Priestern, Pfaffen und Scholastiker entwickelt wurde, um ihren Herrschaftsanspruch über den Menschen zu sichern und welche die offensichtlichsten Ungerechtigkeiten geradezu – „als von Gott, wenn auch nicht gewollt, so doch von ihm zugelassen“ – die Menschen heißt, sie hinzunehmen.

Das ist mit keinem Recht – nicht einmal mit dem, was als Recht postuliert wird, vereinbar.

Diese Aufhebung der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen und die Abschaffung des widerlichen Zustand-es, dass der Mensch gezwungen ist, seine Arbeitskraft an andere Menschen verkaufen zu müssen, damit er überhaupt überleben kann

ganz davon zu schweigen, daß der Mensch sein Leben in Frieden und Freiheit unter Menschen würdigen Bedingungen führen kann, ist nicht „gedanklicher, ideologischer, geistiger, moralischer, ethischer, philosophischer oder gar religiöser“ Anschauungen geschuldet: sie ist ganz praktischer und damit materieller Natur!

Zum Herunterladen:

Als PDF: Roter Roland Entwurf dreispaltig

Als ODT: Roter Roland Entwurf dreispaltig

 

Bemerkenswert

Ich hatte einen Stupor

»Gott, was ist denn das schon wieder? ein Stupor?!«

Der ist doch wohl hoffentlich nicht ansteckend, oder etwa doch?

DOCH!!! Leider ist ein Stupor sehr ansteckend und hoch gefährlich!!!

Von einer Millionen Menschen, die von einem Stupor betroffen werden,
überleben 1% = 10.000 Menschen — von diesen 10.000 Überlebenden
können jedoch nur 0,1% = 10 Menschen überhaupt darüber sprechen
und von diesen 10 Menschen BIN ich wohl bisher der EINZIGE Mensch,
der sich bisher dazu äußert!

Morgen und die folgenden Tage mehr dazu!

Alles hat seine Zeit … und das GUTE hat keine Eile!!!

In der Zwischenzeit:

AGAPE

Liebe die mein Sein durchflutet

meine Freundin Duft der Rose

wie ein Licht aus fernen Welten

gleich dem Himmel weit und groß


unermesslich tiefes Meer


heller als die Sternlein funkeln

glänzender als jeder Stern


Liebe wärmender als jede Sonne


Reich und reicher du dich schenkst


deine farbenfrohen Lillienkleider

mich ganz seidenweich umschmiegen


labend warm an deinem Busen


goldner Staub von deiner Schönheit

mich dein Frieden sanft umstreicht

still und lieblich zärtlicher

wie des Lebens Atem Hauch

Wonne schönster Morgenstern

süßer lieblich Trank der Freude

 

Bemerkenswert

Wolfgang Jantzen: Gemeinsam auf ein humanes Ziel

„in der Lektüre der Marx’schen Klassenanalyse bin ich schon Mitte der 1970er Jahre darauf gestoßen, dass in der Regel damals von Behinderten, von Obdachlosen und vielen anderen Menschen immer von ,,Lumpenproletariat“ gesprochen wird. Nein, das war nicht die Marx’sche Terminologie, das Lumpenproletariat war ein bestimmter Teil der Boheme, aber über jene Leute hat er von „Lazarus-Schichten“ gesprochen. Marx hat also grundsätzlich vom Leiden der Men­schen her gedacht; und auch seine Kritik ist daraus entwickelt…“

Sascha's Welt

Freidenker3-18Die Freidenker, so beschreibt es das BI-Universal-Lexikon der DDR (1986), waren ursprünglich Vertreter des englischen Deismus, die im Unterschied zum Christentum eine „Vernunftreligion“ vertraten. Seit der Aufklärung jedoch ist es eine Bezeichnung für alle Gegner des Gottesglaubens und religiöser Dogmen. Aus dieser Sicht heraus befaßt sich im nachfolgenden Beitrag auch der Bremer Professor für Psychologie und Soziologie, Wolfgang Jantzen, dessen Gedanekn wir hier auszugsweise wiedergeben wollen.

Ursprünglichen Post anzeigen 926 weitere Wörter

Bemerkenswert

Vom bösen Onkel Stalin

J. Stalin: Über die rechte Abweichung in der KPdSU(B).

Rede auf dem Plenum des ZK und der ZKK der KPdSU(B) im April 1929

„Wie kann man von uns verlangen, von Menschen der proletarischen Diktatur, die wir einen Kampf gegen die kapitalistische Welt sowohl innerhalb als auch außerhalb unseres Landes führen – wie kann man von uns verlangen, dass es bei uns im Lande keine Unzufriedenen geben soll und dass in einigen Randgebieten, die an uns feindliche kapitalistisch Staaten grenzen, nicht mitunter Unruhen vorkommen? Wo zu ist denn die kapitalistische Umkreisung da, wenn nicht dazu, dass das internationale Kapital alles daran setzt, um bei uns in den Grenzgebieten Aktionen der unzufriedenen Elemente unseres Landes gegen die Sowjetmacht zu organisieren? Wer, außer hohl köpfigen Liberalen, kann solche Forderungen an uns stellen?

Ist es etwa nicht klar, dass fraktionelle Niedertracht die Menschen mitunter bis zu liberaler Blindheit und Borniertheit führen kann?“

http://ciml.250x.com/archi…/stalin/german/stalinwerke_12.pdf

Bild könnte enthalten: 1 Person, Nahaufnahme

Bemerkenswert

Von der Macht der Ohnmächtigen

Auszug Václav Havel, 1978 in: Die Macht der Ohnmächtigen

„Das […] System verfolgt mit seinen Ansprüchen den Menschen fast auf Schritt und Tritt.

Es verfolgt ihn freilich in ideologischen Handschuhen.

Deshalb IST das Leben in diesem System von einem Gewerbe der Heuchelei und Lüge durchsetzt:

Die Gewalt der Bürokratie wird Macht des Volkes genannt;

im Namen der Arbeiterklasse wird die Arbeiterklasse versklavt;

die allumfassende Demütigung des Menschen wird für seine definitive Befreiung ausgegeben;

Isolierung von der Information wird für den Zugang zur Information ausgegeben;

die Manipulierung durch die Gewalt nennt sich öffentliche Kontrolle der Macht,

und die Willkür nennt sich Einhaltung der Rechtsordnung;

die Unterdrückung der Kultur wird als ihre Entwicklung gepriesen;

die Ausbreitung des imperialen Einflusses wird für Unterstützung der Unterdrückten ausgegeben;

Unfreiheit des Wortes für die höchste Form der Freiheit;

die Wahlposse für die höchste Form der Demokratie;

Verbot des unabhängigen Denkens für die wissenschaftliche Weltanschauung;

Okkupation für brüderliche Hilfe.

Die Gewalt muss fälschen, weil sie in [ihren] eigenen Lügen gefangen ist.

Sie fälscht die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft.

Sie fälscht statistische Daten. (siehe Orwells 1984)

Sie täuscht vor, daß sie keinen allmächtigen und zu allem fähigen Polizeiapparat hat,

sie täuscht vor, daß sie die Menschenrechte respektiert,

sie täuscht vor, daß sie niemanden verfolgt,

sie täuscht vor, daß sie keine Angst hat,

sie täuscht vor, daß sie nicht vortäuscht.“

Václav Havel, 1978 in: Versuch, in der Wahrheit zu leben.
(Originaltitel: Die Macht der Ohnmächtigen) Rowohlt, Reinbek 1978, ISBN 978-3-499126222.

Bemerkenswert

Deutschland — was ist das überhaupt?

„Deutschland“ hat es bisher nur auf dem Papier gegeben: Es entstand durch die Verfassung von 1848 als originäres Völkerrechtssubjekt, die jedoch praktisch nie umgesetzt wurde, weil die “Fürsten, Könige und die Kleriker der verschiedenen “deutschen“ Staaten (damals als Länder bezeichnet), die Abgeordneten der deutschen Nationalversammlung während der 1848/49 Revolution verfolgte, einkerkerte, folterte oder ermordete und andere zur Flucht zwang.

Der Nationalsozialismus unter der Diktatur Hitlers “löste“ diese Länder auf, die von da an keine Eigenstaatlichkeit mehr besaßen.

Dieses von den Nazis errichtete Gebilde behielt “äußerlich“ den Namen “Deutsches Reich“. Dieses Gebilde, was auch davor schon – also seit 1871 – den NAMEN “Deutsches Reich“ führte, war aber genauso wenig ein Staat, wie das als “Kaiserreich“ und dann als “Weimarer Republik“ bezeichnete, ein originäres Völkerrechtssubjekt = Staat, vielmehr handelte es sich bei all diesen Gebilden mit demselben NAMEN um derivative Völkerrechtssubjekte, die nur die Aufgabe haben einen “Staat“ fremdbestimmt zu verwalten.

Das Gebiet, welches die verschiedenen derivativen Völkerrechtssubjekte seit 1871 verwalteten, wird allgemein als Deutschland bezeichnet.

Das Gebiet wurde 1945 von den Militärmächten (USA, USSR, FR und GB) nach der Bedingungslosen Kapitulation der Armee des Militärbündnisses – welches seit 1871 den NAMEN ‚Deutsches Reich‘ FÜHRT und ein militärischer Zusammenschluß von 26 deutschen Fürsten ist – in vier verschiedene Militär- und drei Verwaltungszonen aufgeteilt.

Damit war juristisch sichergestellt, dass das eigentliche 1848 gegründete Deutschland, dass formal jedenfalls weiter rechtlich existiert, dass nicht gegen die Gesetze des Völkerrechts oder die Völkerrechtsverträge verstoßen wird.

Also: nicht “Deutschland“, sondern ihr Staatsgebiet wurde aufgeteilt.

Für die westlichen Besatzungsmächte wurde die Verwaltungseinrichtung BRD — also ein derivatives Völkerrechtssubjekt zur Verwaltung militärisch besetzter Zonen unter quasi ziviler Verwaltung — geschaffen; im Gebiet, das durch das sowjetischen Militär verwaltet wurde, errichteten die dort lebenden Menschen einen neuen Staat: Die Deutsche Demokratische Republik – also ein originäres Völkerrechtssubjekt.

Den Hintergrund dafür bilden mehrere “Ereignisse“:

Die UdSSR wollte das “Deutschland“ als eigenständiger Staat besteht, der jedoch militärisch neutral sein müsste und weitestgehend entmilitarisiert – bis auf die Verteidigung seines Hoheitsgebiets – zu sein hätte;
Damit wäre “Deutschland“ als möglicher Aggressor oder “Partner“ einer militärischen Aggression gegen die Sowjetunion neutralisiert gewesen.

Die westlichen Mächte hatten daran – verständlicherweise – gar kein Interesse, denn ohne Deutschland als eine der führenden Wirtschafts-, Handels- und Militärmächte ihrer Zeit, war gar nicht daran zu denken, dass “man auch Russland — genauso wie vorher Afrika, das Osmanische Reich und andere Gebiete unter den Nagel gerissen hatte, unter sich aufteilen könne“!

Dabei spielt es für diese GEWALTEN keine Rolle, ob nun Russland feudal, zaristisch, demokratisch-sozialistisch oder wie heute wieder kapitalistisch verwaltet wird:

Es gilt nach wie vor die mittelalterlich-christliche Doktrin und das Ziel sich dieses Gebiet einzuverleiben, weil “geglaubt“ wird, dass nur die Einverleibung der ganzen Welt, einem die eigene Gewalt und sein eigenes Überleben sichern würde! 

Statt zu erkennen, dass jeder Mensch und jedes Gemeinwesen sowieso nur das Interesse hat, dass das kurzfristige Leben, dass wir haben, so wenig Schrecken und Unglück aufweist, wie es uns Menschen möglich ist.

Diese IDEOLOGIE ist “römisch“! Rom hat schon vor 2.500 bis 1.500 Jahren so gehandelt. Und immer noch wird dieser Ideologie “Glauben geschenkt“!

Siehe das “ANNUIT COEPTIS“ oder das “E PLURIBUS UNUM“ auf der Ein-Dollar-Note an,
die “Kirche“ mit ihrem von Rom kopierten und weiter entwickeltem “RECHT“ und ihrer Gewaltstrukturen der Justiz!

IDEEN, die wir für wahr halten, weil wir von ihnen gesellschaftlich durch die uns eigenen Sprachen bestimmt werden und von denen wir uns dann auch noch — im Grunde im Denken schizophren gemacht — derart an der Nase herumführen lassen und unsere Meinungen für Denken halten!

Bemerkenswert

Momentaufnahme II.

Momentaufnahme II. — was es alles gibt!

Es klingt für manch einen, als ob ich mich so hinstellen möchte als wäre ich Perfekt,dass stimmt natürlich nicht.

Auch ich könnte noch viel mehr machen zb. bei Tieren, ich könnte endlich aufhören Sie zu essen und Vegetarier oder Veganer werden.
Aber anscheinend möchte ich es nicht wirklich sonst würde ich damit aufhören. Ich bewundere jeden Vegetarier und Veganer, und finde es Toll was Sie machen,aber selber schaffe oder möchte ich es nicht,wie Paradox das ist,ich schäme mich!

So sieht es auch mit der Natur aus.
Auch ich als Kind habe bestimmt mal einen Baum verletzt habe eine Biene getötet usw.das würde ich heute bestimmt nicht mehr machen.

Ich könnte (Immer wieder „könnte“) das ist was mich an mir selber ärgert, ich möchte, schaffe es aber aus irgend einem Grund nicht, ich weiß nicht ob ich mich selber dann anlüge oder nach ausreden suche.

Ich erwische mich manchmal, wie ich selber Vorurteile habe obwohl ich dagegen kämpfe.
Ich weiß, das ich auch nur ein Mensch mit Fehlern bin, und versuche wirklich aus meinen Fehlern zu lernen,jedenfalls gebe ich mir Mühe sie nicht zu wiederholen, ob es dann klappt oder nicht, merke ich erst in der Situation.

Viel zu oft leitet mich meine Wut, und obwohl ich weiß das dies nicht immer gut ist passiert es mir viel zu oft.

Also seid mir bitte nicht böse wenn ich mal………

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Tag 😊🍀🌻😘

Kommentare:

Tabitha Lenz
Tabitha Lenz Diese Gedanken kenne ich zu gut.
Cornelia Warnke
Cornelia Warnke Lieber Adnan, ich glaube, viele von uns hatten sicher schon die gleichen Gedanken und Gewissensbisse. Wir sind eben Menschen mit teils widersprüchlichen Gedanken und Taten und keine Roboter! 😉
Irmel Möller
Irmel Möller Es geht also nicht nur mir so. Das macht mich zwar leider nicht besser, beruhigt mich aber ein bisschen. Wir lernen immer hinzu.
Ina Hoffmann hat geantwortet · 1 Antwort
Marzena Rybarczyk
Marzena Rybarczyk Nie istnieją ludzie idealni, a jeżeli ludzie myślą ze są idealni i robią wszystko idealnie !!! To są idiotami !!! 🌷🌷🌷🌷🌷🌷🌷 pozdrawiam was 🍀🍀🍀🍀🍀❤️

Kati Pätz
Kati Pätz Lieber Adnan, sei nachsichtig mit dir 😊 guck mal, der Spruch hier hilft mir sehr, wenn ich mal wieder überperfektionieren will und – natürlich – scheitere. Erst, wenn ich nachsichtig mit mir bin, klappen die Dinge plötzlich. Oder auch nicht. So what?

Verwalten

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.
Athinia Schneider
Athinia Schneider vegetarisch zu leben ist heutzutage gar nicht so schwer.
aber so wie es dir mit der vegetarischen lebensweise geht, geht es mir wahrscheinlich mit dem abnehmen: es schmeckt halt.
ich bin ansonsten auch nicht perfekt. ich könnte bzw müsste eigentlich politisch viel mehr machen und müsste mehr plastikmüll einsparen. und einiges mehr. also mach dir mal keinen kopf. nobody is perfect!
Justus Linnepe
Justus Linnepe Na wenn das mal keine Einladung für mich ist! 3:)
#missionierung #veganisierung #HeyHoLetsGo ^_^
Gustav Schulz
Gustav Schulz Ich habe vor nicht all zu langer Zeit auch mit dem Begriff „Missionierung“ gearbeitet und mir von einer Veganerin erklären lassen, dass es hierbei nicht um eine kirchliche Angelegenheit oder eine Sache des Glaubens geht.
Es geht auch nicht darum die Umwelt zu schützen, wegen der Auswirkungen auf die Umwelt (CO², Methan etc.), nein Veganismus ist die Bewusstwerdung und Ablehnung von Ausbeutung und Verwertung von Tieren.

Es ist also eine Haltung.

Gustav Schulz
Gustav Schulz Bevor du fragst, ich bin Fleischfresser und jeglicher Versuch mir das schön zu reden, ist maximal eine Ausrede und eine Umgehung des Problems, dass eben auch andere Auswirkungen hat, um die es im Kern dabei aber garnicht geht.

Ich hoffe ich schaffe es auch irgendwann…

Justus Linnepe
Justus Linnepe Klar ist des ’ne Haltung!
Aber: Aber natürlich doch geht’s dabei auch um die Umwelt!

Wenn man will, dann macht man es einfach.
Ich könnte jetzt mit schlauen Sprüchen wie „wer will findet Wege, wer nicht will findet Ausreden“ kommen, aber viel schöner eigentlich ist die Seite Vegan Sidekick:
https://www.facebook.com/vegansidekick/

Vegan Sidekick Person des öffentlichen Lebens

138.506 Personen gefällt das

Justus Linnepe
Justus Linnepe Ich gehe beim ‚Liken‘ des Videos jetzt mal rein nach dem Titel . . .

Gustav Schulz
Gustav Schulz Gucken 😉

Justus Linnepe Hören ist eher grade die Herausforderung.😉
Gustav Schulz
Gustav Schulz 😀 Volumen?

Gustav Schulz
Gustav Schulz ? darf ich fragen was dann?
Justus Linnepe Ja.
Und um der gleichen Frage vorweg zu greifen: Das Umfeld.
Adnan Selimanjin Albino 😍👌👍
Gustav Schulz
Gustav Schulz Okay 🙂
Vielleicht noch ein Vorschlag von mir, Haltung ist auch ein Prozess. Auf der Arbeit kann das schwierig sein, aber seine Freiräume verschafft man sich und jagt menschenverachtende Äußerungen davon.
Seit dem habe ich auch dort Ruhe und es finden sich dann auch interessierte „Kolleg*innen“.

Justus Linnepe
Justus Linnepe Deine Aussage basiert auf unzutreffenden Annahmen.
Wenn mir ’n Kollege gegenüber sitzt, der sich konzentrieren muss, dann kann ich hier keine Videos mit Ton anmachen.
Für die Zwischenzeit empfehle ich darüber hinaus die Auseinandersetzung mit der Thematik ‚Speziesismus‘.
Gustav Schulz Solange der nicht über P. J.Proudhon hergeleitet wird 😉

Andreas Beniko
Andreas Beniko Vegan zu leben ist gar nicht so schwer. Besonders, wenn man sich im Klaren darüber ist, dass man mit jedem verzehrten Stück Fleisch auch ein Stück der Zukunft unserer Kinder mit verzehrt.
Aber ich finde Deine Ehrlichkeit bemerkenswert.
Alev Human
Alev Human Perfekt gibt es eh nicht. Aber wer sich selbst und seine „Taten“ immer wieder beobachtet bzw sich darüber Gedanken macht und gegebenenfalls etwas verändert, ist dem schon sehr nahe 😊👍
Jutta Carrington-Giesen
Jutta Carrington-Giesen Hey. Wir sind Menschen. Wir machen Fehler. Aber manche lernen daraus und andere nicht. 
Sibylle Brandt
Sibylle Brandt Ich hatte nie den Eindruck, dass du dich als perfekt darstellen wolltest, lieber Adnan!
Freya Geist
Freya Geist Wir haben allen unsere Schatten Seiten, Perfektion ist zudem doch völlig langweilig…du bist schon „richtig“ so wie du bist, du reflektierst, siehst Fehler nicht gänzlich bei anderen… heutzutage stirbt das aus

Vegan oder vegetarisch zu leben ist auch nicht schwer! Es gibt so viele tolle Gerichte/Rezepte, vegane Duschgels, Shampoos, Kleidung….ich bin Vegetarier aus mehreren Gründen, eben nicht nur weil Tiere sterben/leiden…so lange das Tier artgerecht aufwächst, und nicht in Massentierhaltung finde ich es okay wenn man sie verspeist, man muss den Tier gegenüber Respekt erweisen, hoffe du verstehst was ich meine

Wünsche dir und deiner Familie ein schönes Wochenende 😊🍀

Marcus Sunderer
Marcus Sunderer Ehrlichkeit währt am. Längsten Adnan
Joachim Theis
Joachim Theis Adnan:Extremist werden, Veganer, ist auch gar nicht gut.-Mach‘Dir nicht so viele Gedanken.
Alfredo Heinemann
Alfredo Heinemann Ich bin auch nicht perfekt, ich fange beim Stichwort Religion immer an zu kotzen.
Hans-Peter Weyer
Hans-Peter Weyer Niemand ist perfekt. Perfektion anzustreben schafft ein interessantes Leben, Perfektion selbst wäre langweilig.
Ich esse Fleisch, aus Überzeugung. Menschen sind als Allesfresser konzipiert. Wichtig ist die Achtung vor dem Lebewesen. Wir töten Tiere zum Spaß bzw. für ein paar zarte Schnitzel. Den Rest werfen wir auf den Müll. DAS ist widernatürlich! Nicht das Schlachten an sich. Wenn ein Rind, Schaf, Lamm, etc. geschlachtet wird, dann in Ehrfurcht vor dem Leben. Und fast jedes Teil kann verarbeitet werden. Wenn ich dann ein Stück Fleisch, Wurst oder auch Milch und Eier zu mir nehme, dann in Dankbarkeit an das Tier, das dies für mein Wohl geopfert hat.

Wir müssen anfangen die Achtung vor dem Leben und die Wertschätzung der weltlichen Güter zu lernen und an die nächste(n) Generation(en) weiterzugeben. Und dazu gehören ALLE Lebewesen, wie Menschen, Tiere, Pflanzen und was es sonst noch lebendes gibt. Dazu gehören auch Berge und Seen, Steine und Bodenschätze.

Wir brauchen Achtung vor dem Sein!

Suse Seifert
Suse Seifert Du sprichst mir sosososo aus der Seele.
Udo Gottbrecht
Udo Gottbrecht Niemand ist perfekt! Nicht jeder macht sich solch selbstkritische Gedanken.
Margit Sigel
Margit Sigel Schliesse mich Dir voll und ganz an, geht mir genauso.🤔😉Merci vielmals für Deine Offenheit!!!
Chris Hennes
Chris Hennes Wir sind alle nicht perfekt und das macht uns so menschlich.
Jauhuchanam Ulijauhu
Jauhuchanam Ulijauhu Der Mensch hat keine wahre Wirklichkeit und sein Bewusstsein wird [zunächst] vom gesellschaftlichen Sein [also der Wirklichkeit, in die ein Mensch hineingeboren wird] bestimmt.

Der Mensch macht die Religion [und Philosophie], die Religion [und Philosophie] macht nicht den Menschen. Und zwar ist die Religion das Selbstbewusstsein und das Selbstgefühl des Menschen, der sich selbst entweder noch nicht erworben, oder schon wieder verloren hat.

Aber der Mensch, das ist kein abstraktes, außer der Welt hockendes Wesen. Der Mensch, das ist die Welt des Menschen, Staat, Societät. Dieser Staat, diese Societät produzieren die Religion [und Philosophie], ein VERKEHRTES Weltbewusstsein, weil sie eine VERKEHRTE Welt sind.

Die Aufhebung der Religion [und ideologischer Philosophien] als des illusorischen Glücks des Volkes ist die Forderung seines wirklichen Glücks. Die Forderung, die Illusionen übeklar r seinen Zustand aufzugeben, ist die Forderung, einen Zustand aufzugeben, der der Illusionen bedarf.“ – Karl Marx: Einleitung zu Zur Kritik der Hegelschen RechtsPhilosophie; in: Deutsch-Französische Jahrbücher 1844, S. 71f. 


***Auch ich könnte noch viel mehr machen zb. bei Tieren, ich könnte endlich aufhören Sie zu essen und Vegetarier oder Veganer werden.
Aber anscheinend möchte ich es nicht wirklich sonst würde ich damit aufhören. Ich bewundere jeden Vegetarier und Veganer, und finde es Toll was Sie machen,aber selber schaffe oder möchte ich es nicht,wie Paradox das ist,ich schäme mich!***
Richtig! Du könntest damit aufhören Tiere zu essen. Und das ist sicher wesentlich leichter als etwa mit dem Rauchen und anderem Drogenkonsum aufzuhören, denn der Verzicht Fleisch zu essen, bedingt keine körperlichen Entzugserscheinungen, wenn die Entscheidung kein Fleisch mehr zu essen und es dann auch nicht mehr zu tun, bloß emotional und mental ein wenig Verwirrung stiftet.

Allerdings ist die “Schlussfolgerung“ ***sonst würde ich damit aufhören*** schlichtweg FALSCH!, denn sie beruht auf dem ***anscheinend möchte ich es nicht wirklich***!

Selbstverständlich möchtest du nämlich tatsächlich wirklich mit dem Fleischkonsum aufhören — mit dem du das Töten von Tieren verbindest — da du dir darüber sonst gar keine Gedanken machen würdest. 

Das “Problem“ ist ein anderes: Du denkst weiterhin darüber nach, ob du darauf verzichten solltest, aber im grunde hast du Angst davor, eine ENTSCHEIDUNG zu treffen, obwohl dir schon lange alle Argumente ausgegangen sind, dir selber zu begründen, weshalb du “denn doch noch“ weiter Fleisch frisst.

Also greifst du in die von der Religion des Christentums bereit gestellte Mottenkiste: “Anscheinend will ich nicht.“

Du stellst damit eine “moralische“ Frage, nämlich über dein mögliches “Versagen“ ***ich werde nie mehr Fleisch essen***.

Weil weder du noch ich noch sonst ein Mensch “garantieren“ kann, eine einmal getroffene Entscheidung auch “durchzuhalten“ [Selber-Versagens-Angst], drückst du dich, wie ich mich und wir alle, um Entscheidungen herum:

Es wird gezögert und gezaudert: “denn es könnte ja möglicherweise eine falsche Entscheidung sein, die getroffen wird; was sagt meine Familie, was sagen meine Freunde und meine Nachbarn dazu?“

Das Nicht-Entscheiden wird dann “moralisch“, religiös und ideologisch-philosophisch lang und breit sowie hin und her “überlegt“ — und wirklich ich kenne so viele Menschen: Die sind geradezu in ihrer Gedankenwelt jahrzehnte damit beschäftigt, Keine Entscheidung zu treffen, warten auf ein besonderes Ereignis, einen Führer oder Heiland und Erlöser, der einem endlich die Entscheidung “abnimmt“, das EIGENE – ein einmalige Leben – Selber in die Hand zu nehmen und sich SELBER-ZU-ERWERBEN und der FORDERUNG von Karl MArx zu GEHORCHEN und “den Zustand, der der Illusion bedarf, AUFZUGEBEN“!!!

Ich wurde sehr “kirchlich-religiös“ geprägt und “glaubte“ ‚jemand‘ => also “Jesus“ würde an meiner Stelle etwas tun, was mir unmöglich zu tun erschien. Und ja, ich glaubte fest daran, dass “er“ mich nicht nur “erlösen“ würde, sondern “erlöst“ hat … so wurde es mir halt beigebracht.


Nun habe ich die Bibel seit meinem 13. Lebensjahr gelesen und studiert und schon beim ersten Durchlesen mit 13 Jahren ‚wunderte‘ ich mich über die Widersprüche zwischen dem, was ich in dieser Sammlung von Schriften “steht“ und der „Wirklichkeit“, wie ich sie von vermeintlichen Christen vorgelebt wurde.

Es hat geschlagene 42 Jahre meines Lebens bedurft, bis ich “erkannte“, dass die “Lehre der Agape“, die uns als von “Jesus“ überliefert wird, Keine Lehre der Befreiung und Erlösung von Außen ist, sondern, dass dieser Mensch in Wirklichkeit lehrte, dass sich jeder Mensch nur Selber befreien und erlösen kann — aber überhaupt gar nicht muß!!!

Ich denke, daß Karl Marx – ein protestantisch ‚aufgewachsener‘ Christ mit dem familiären Hintergrund des Judetums diese Selber-Befreiung und Selber-Erlösung klar umschrieb: “Und zwar ist die Religion das Selbstbewusstsein und das Selbstgefühl des Menschen, der sich selbst entweder noch nicht erworben, oder schon wieder verloren hat.“

= Ein Mensch, der sich noch nicht Selber erworben hat, bedarf der Religion oder ideologischer Philosophie! Beides versetzt den Menschen in den Zustand, welcher der Illusion bedarf. 
Diesen Zustand aufzugeben GLEICHT derselben Forderung von “Jesus“, sich SELBER zu Befreien und Erlösen!

Religiös und philosophisch beruht die “Lehre der Agape“ auf dem, was als ***Metanoia*** (μετάνοια) im sogenannten NT bezeichnet wird:

***Metanoia*** (μετάνοια) bedeutet ABKEHR von den mannigfaltig falschen und irrationalen, religiösen und ideel-philosophischen Vorstellungen und Gedanken, in die ein Mensch in eine bereits vorhandene Wirklichkeit (Kultur und Gesellschaft) hineingeboren und anschließend abgerichtet, dressiert und konditioniert wird.

Diese „Wirklichkeit“ prägt und formt nämlich (zunächst) sein eigenes Sein und damit auch “jenes“, was er für “SEIN-EIGENES-Bewusstsein“ hält und muß!!! und auch halten soll:

DENN nur SO ist es den Menschen-Haltern möglich, die ja selber auch nur Menschen sind, die GEWALT über die Mehrheit der Menschheit auszuüben und uns dabei auch noch depp und doof und zu jeder Ausbeutung bereiten Menschenmasse zu halten!