500 TERRORISTEN 500!!! auf dem Weg zur Krim

500 Terroristen auf dem Weg zur Krim!

Da bleibt einem einfach die Sprache weg!

Warum verhindert die USA das nicht?

 

 

Ukraine – dein Schicksal. Nachrichten und Meinungen. Teil 82

Ukraine – dein Schicksal. Nachrichten und Meinungen. Teil 81

Was Kinder so von unserer Sessel Pupserei halten. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

russianmoscowladynews

********************************

23:57 Uhr

Heute um 20 Uhr Ortszeit begann die Junta-Armee erneut die Stadt Slawjansk zu beschießen.

RqGZzPaNTKM

****************************

15:41 Uhr

Die Junta – „Nationalguarde“, die angeblich Zivilbevölkerung von prorussischen „Terroristen“ schützt (früher nannte sie die Junta „Separatisten“, vorbei…), hat heute ein Kinderkrankenhaus in Slawjanskbeschossen. Einen Baby, der in Brutkasten lag, welcher wiederum von dem Stom nicht abgetrennt werden durfte, haben einige vom Medizinpersonal mit ihren Körpern geschützt, alle anderen mussten ins Keller. Nur durch ein Wunder wurde keiner verletzt.

Der letzte Schultag fiehl dieses Jahr auch nicht fröhlich aus, fand aber trotz der Gefahr beschossen zu werden statt. Die Eltern sagen, dass sie niemals gedacht haben, dass ihre Kinder sowas Grausames durchmachen müssen. Vom Baby im Brutkasten wird in diesem Videobeitrag auch berichtet.

Ruhm der Ukraine, Ruhm den Häälden, oder was? Pfuj!

PS.Bis später, muss zu Arbeit.

**************************

14:55 Uhr

Moskau bewertet die Ablehnung seines Teilnahmeantrags für…

Ursprünglichen Post anzeigen 177 weitere Wörter

ARD und ZDF verlegen Abschuss eines syrischen Hubschraubers in die Ukraine

“Freiheitskämpfer hatten ihnen [den Mördern] sofort danach die Köpfe abgeschnitten.”

Da hatten die Mörder aber Kling Glöckchen, klingellingeling Glück, dass die nicht noch wie Gaddafi ausgeweidet wurden.
Was eine Verschwendung an Ressourcen:
2 x Leber
4 x Niere
2 x Herz
2 x Lunge

Volkswirtschaftlicher Schaden allein dadurch 1.000.000 Euro!
Zwei Paar Augen gar nicht eingerechnet.

Die Propagandaschau

youtube - Syrien youtube – Syrien Dezember 2013

Kämpfen syrische Islamisten auf Seiten der Separatisten in der Ostukraine? In der kruden Propagandawelt von ARD und ZDF würde das nicht weiter wundern. Golineh Atai und Bernhard Lichte fänden dafür sicherlich ganz überzeugende Erklärungen, in denen das Wort Putin garantiert nicht fehlen würde.

ARD tagesschau 29.5. 17:30 Uhr

Gestern jedenfalls haben Tagesschau (17.30Uhr) und heute (19.00Uhr) ein 6 Monate altes Video eines Hubschrauber-Abschusses in Syrien, als Erfolg der Separatisten in der Ostukraine verkauft.

Der Vorgang wirft die Frage auf, wie diese Redaktionen arbeiten?

Hubschrauber_Syrien_ZDF ZDF heute 29.5. 19.00 Uhr

Eigene Recherche findet offensichtlich nicht statt. Vermutlich kommen 99% der „Informationen“ von ARD und ZDF vom US-finanzierten „Ukraine Crisis Center„, wo geschulte Agitatoren vorgefertigte News-Häppchen anbieten, um die Meinungsmache im westlichen Sinne zu beeinflussen.

Von jeglichem beruflichen Ethos befreite Menschen, wie Golineh Atai, verbreiten deshalb regelmäßig Gerüchte, Halbwahrheiten, Mutmaßungen oder simple Lügen.

Gestern klang…

Ursprünglichen Post anzeigen 187 weitere Wörter

Altes Grundprinzip in neuem Licht

Das Gedicht ist zwar “süß” und schnuckelig
aber von Kurt Tucholsky 1930 (Veröffentlicht in „Die Weltbühne“) ist es nicht.

“Jetzt ist es raus, es war der Wirtschaftswissenschaftler Richard Kerschhofer. Zu lesen gab es das Gedicht in der österreichischen Zeitschrift „Zeitbühne“ . Und Herr Kerschhofer ist quicklebendig, im Gegensatz zu Kurt Tucholsky. Aber auch er hätte seine wahre Freude an diesem Stück gehabt.”
http://www.rottmeyer.de/falsches_tucholsky_gedicht/
3. Dezember 2008 !!!

monopoli

Altes Grundprinzip

Aufklärung Wenn die Börsenkurse fallen,
regt sich Kummer fast bei allen,
aber manche blühen auf:
Ihr Rezept heißt Leerverkauf.

Keck verhökern diese Knaben
Dinge, die sie gar nicht haben,
treten selbst den Absturz los,
den sie brauchen – echt famos.

Wenn in Folge Banken krachen,
haben Sparer nichts zu lachen,
und die Hypothek aufs Haus
heißt, Bewohner müssen raus.

Trifft’s hingegen große Banken,
kommt die ganze Welt ins Wanken –
auch die Spekulantenbrut
zittert jetzt um Hab und Gut!

Notarzt - ach nö lass mal Notarzt – ach nö lass mal

Soll man das System gefährden?
Da muss eingeschritten werden:
Der Gewinn, der bleibt privat,
die Verluste kauft der Staat.

Dazu braucht der Staat Kredite,
und das bringt erneut Profite,
hat man doch in jenem Land
die Regierung in der Hand.

Für die Zechen dieser Frechen
hat der Kleine Mann zu blechen
und – das ist das Feine ja –
nicht nur in Amerika!

Und…

Ursprünglichen Post anzeigen 47 weitere Wörter

BILDERBERGER vom 29. Mai bis 1. Juni 2014 in Kopenhagen

Nach dem es nicht mehr geleugnet und auch nicht weiter als „Verschwörungstheorie“ lächerlich gemacht werden kann, sind unser Freunde dazu übergegangen, die Teilnehmer an der diesjährigen Konferenz der Bilderberger vorab zu veröffentlichen.

Unser geliebter Führer der NATO Secretary General Anders Fogh Rasmussen, der ehemalige Direktor der US National Security Agency (NSA) Keith Alexander und der ehemalige US national security advisor des  Weißen Hauses Thomas E. Donilon werden am 62. Treffen seit 1954 in Kopenhagen auch dabei sein.

FRA Castries, Henri de Chairman and CEO, AXA Group
DEU Achleitner, Paul M. Chairman of the Supervisory Board, Deutsche Bank AG
DEU Ackermann, Josef Former CEO, Deutsche Bank AG
GBR Agius, Marcus Non-Executive Chairman, PA Consulting Group
FIN Alahuhta, Matti Member of the Board, KONE; Chairman, Aalto University Foundation
GBR Alexander, Helen Chairman, UBM plc

USA

Alexander, Keith B.

Former Commander,

U.S. Cyber Command;

Former Director,

National Security Agency

USA Altman, Roger C. Executive Chairman, Evercore
FIN Apunen, Matti Director, Finnish Business and Policy Forum EVA
DEU Asmussen, Jörg State Secretary of Labour and Social Affairs
HUN Bajnai, Gordon Former Prime Minister; Party Leader, Together 2014
GBR Balls, Edward M. Shadow Chancellor of the Exchequer
PRT Balsemão, Francisco Pinto Chairman, Impresa SGPS
FRA Baroin, François Member of Parliament (UMP); Mayor of Troyes
FRA Baverez, Nicolas Partner, Gibson, Dunn & Crutcher LLP

USA

Berggruen, Nicolas

Chairman, Berggruen Institute on Governance

ITA Bernabè, Franco Chairman, FB Group SRL
DNK Besenbacher, Flemming Chairman, The Carlsberg Group
NLD Beurden, Ben van CEO,

Royal Dutch Shell

SWE Bildt, Carl Minister for Foreign Affairs
NOR Brandtzæg, Svein Richard President and CEO, Norsk Hydro ASA

INT

Breedlove, Philip M.

Supreme Allied Commander Europe

AUT Bronner, Oscar Publisher, Der STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H.
SWE Buskhe, Håkan President and CEO, Saab AB
TUR Çandar, Cengiz Senior Columnist, Al Monitor and Radikal
ESP Cebrián, Juan Luis Executive Chairman, Grupo PRISA
FRA Chalendar, Pierre-André de Chairman and CEO, Saint-Gobain
CAN Clark, W. Edmund Group President and CEO, TD Bank Group
INT Coeuré, Benoît Member of the Executive Board, European Central Bank
IRL Coveney, Simon Minister for Agriculture, Food and the Marine
GBR Cowper-Coles, Sherard Senior Adviser to the Group Chairman and Group CEO, HSBC Holdings plc
BEL Davignon, Etienne Minister of State

USA

Donilon, Thomas E.

Senior Partner, O’Melveny and Myers;

Former U.S. National Security Advisor

DEU Döpfner, Mathias CEO, Axel Springer SE
GBR Dudley, Robert Group Chief Executive,

BP 

FIN Ehrnrooth, Henrik Chairman, Caverion Corporation, Otava and Pöyry PLC
ITA Elkann, John Chairman, Fiat S.p.A.
DEU Enders, Thomas CEO, Airbus Group
DNK Federspiel, Ulrik Executive Vice President, Haldor Topsøe A/S
USA Feldstein, Martin S. Professor of Economics, Harvard University; President Emeritus, NBER
CAN Ferguson, Brian President and CEO, Cenovus Energy Inc.
GBR Flint, Douglas J. Group Chairman, HSBC Holdings plc
ESP García-Margallo, José Manuel Minister of Foreign Affairs and Cooperation
USA Gfoeller, Michael Independent Consultant
TUR Göle, Nilüfer Professor of Sociology, École des Hautes Études en Sciences Sociales
USA Greenberg, Evan G. Chairman and CEO, ACE Group
GBR Greening, Justine Secretary of State for International Development
NLD Halberstadt, Victor Professor of Economics, Leiden University
USA Hockfield, Susan President Emerita, Massachusetts Institute of Technology
NOR Høegh, Leif O. Chairman, Höegh Autoliners AS
NOR Høegh, Westye Senior Advisor, Höegh Autoliners AS
USA Hoffman, Reid

Co-Founder and Executive Chairman, LinkedIn

CHN Huang, Yiping Professor of Economics, National School of Development,

Peking University

USA Jackson, Shirley Ann President, Rensselaer Polytechnic Institute
USA Jacobs, Kenneth M. Chairman and CEO, Lazard
USA Johnson, James A. Chairman, Johnson Capital Partners
USA Karp, Alex CEO, Palantir Technologies
USA Katz, Bruce J. Vice President and Co-Director, Metropolitan Policy Program, The Brookings Institution
CAN Kenney, Jason T. Minister of Employment and Social Development
GBR Kerr, John Deputy Chairman, Scottish Power

USA

Kissinger, Henry A.

Chairman, Kissinger Associates, Inc.

USA Kleinfeld, Klaus Chairman and CEO, Alcoa
TUR Koç, Mustafa Chairman, Koç Holding A.S.
DNK Kragh, Steffen President and CEO, Egmont
USA Kravis, Henry R. Co-Chairman and Co-CEO, Kohlberg Kravis Roberts & Co.
USA Kravis, Marie-Josée Senior Fellow and Vice Chair, Hudson Institute
CHE Kudelski, André Chairman and CEO, Kudelski Group

INT

Lagarde, Christine

Managing Director, International Monetary Fund (IMF)

BEL Leysen, Thomas Chairman of the Board of Directors, KBC Group
USA Li, Cheng Director, John L.Thornton China Center,The Brookings Institution
SWE Lifvendahl, Tove Political Editor in Chief, Svenska Dagbladet
CHN Liu, He Minister, Office of the Central Leading Group on Financial and Economic Affairs
PRT Macedo, Paulo Minister of Health
FRA Macron, Emmanuel Deputy Secretary General of the Presidency
ITA Maggioni, Monica Editor-in-Chief, Rainews24, RAI TV
GBR Mandelson, Peter Chairman, Global Counsel LLP
USA McAfee, Andrew Principal Research Scientist, Massachusetts Institute of Technology
PRT Medeiros, Inês de Member of Parliament, Socialist Party
GBR Micklethwait, John Editor-in-Chief, The Economist
GRC Mitsotaki, Alexandra Chair, ActionAid Hellas
ITA Monti, Mario Senator-for-life; President, Bocconi University
USA Mundie, Craig J. Senior Advisor to the CEO, Microsoft Corporation
CAN Munroe-Blum, Heather Professor of Medicine and Principal (President) Emerita,

McGill University

USA Murray, Charles A. W.H. Brady Scholar, American Enterprise Institute for Public Policy Research
NLD

H.R.H. Princess Beatrix of the Netherlands

ESP Nin Génova, Juan María Deputy Chairman and CEO, CaixaBank
FRA Nougayrède, Natalie Director and Executive Editor, Le Monde
DNK Olesen, Søren-Peter Professor; Member of the Board of Directors,

The Carlsberg Foundation

FIN Ollila, Jorma Chairman, Royal Dutch Shell, plc; Chairman, Outokumpu Plc
TUR Oran, Umut Deputy Chairman, Republican People’s Party (CHP)
GBR Osborne, George Chancellor of the Exchequer
FRA Pellerin, Fleur State Secretary for Foreign Trade
USA Perle, Richard N. Resident Fellow, American Enterprise Institute
USA Petraeus, David H. Chairman, KKR Global Institute
CAN Poloz, Stephen S. Governor, Bank of Canada
INT Rasmussen, Anders Fogh Secretary General, NATO
DNK Rasmussen, Jørgen Huno Chairman of the Board of Trustees, The Lundbeck Foundation
INT Reding, Viviane Vice President and Commissioner for Justice, Fundamental Rights and Citizenship, European Commission
USA Reed, Kasim Mayor of Atlanta
CAN Reisman, Heather M. Chair and CEO, Indigo Books & Music Inc.
NOR Reiten, Eivind Chairman, Klaveness Marine Holding AS

DEU

Röttgen, Norbert

Chairman, Foreign Affairs Committee,

German Bundestag

USA Rubin, Robert E.

Co-Chair, Council on Foreign Relations;

Former Secretary of the Treasury

USA Rumer, Eugene Senior Associate and Director, Russia and Eurasia Program,

Carnegie Endowment for International Peace

NOR Rynning-Tønnesen, Christian President and CEO, Statkraft AS
NLD Samsom, Diederik M. Parliamentary Leader PvdA (Labour Party)
GBR Sawers, John Chief, Secret Intelligence Service
NLD Scheffer, Paul J. Author; Professor of European Studies, Tilburg University
NLD Schippers, Edith Minister of Health, Welfare and Sport
USA Schmidt, Eric E. Executive Chairman, Google Inc.
AUT Scholten, Rudolf CEO, Oesterreichische Kontrollbank AG
USA Shih, Clara CEO and Founder, Hearsay Social
FIN Siilasmaa, Risto K. Chairman of the Board of Directors and Interim CEO,

Nokia Corporation

ESP

H.M. the Queen of Spain

USA Spence, A. Michael Professor of Economics, New York University
FIN Stadigh, Kari President and CEO, Sampo plc
USA Summers, Lawrence H. Charles W. Eliot University Professor, Harvard University
IRL Sutherland, Peter D. Chairman, Goldman Sachs International; UN Special Representative for Migration
SWE Svanberg, Carl-Henric Chairman, Volvo AB and BP plc
TUR Taftalı, A. Ümit Member of the Board, Suna and Inan Kiraç Foundation
USA Thiel, Peter A. President, Thiel Capital
DNK Topsøe, Henrik Chairman, Haldor Topsøe A/S
GRC Tsoukalis, Loukas President, Hellenic Foundation for European and Foreign Policy
NOR Ulltveit-Moe, Jens Founder and CEO, Umoe AS
INT Üzümcü, Ahmet Director-General, Organisation for the Prohibition of Chemical Weapons
CHE Vasella, Daniel L. Honorary Chairman, Novartis International
FIN Wahlroos, Björn Chairman, Sampo plc
SWE

Wallenberg, Jacob

Chairman, Investor AB

SWE

Wallenberg, Marcus

Chairman of the Board of Directors,

Skandinaviska Enskilda Banken AB

USA Warsh, Kevin M. Distinguished Visiting Fellow and Lecturer, Stanford University
GBR Wolf, Martin H. Chief Economics Commentator, The Financial Times
USA Wolfensohn, James D. Chairman and CEO, Wolfensohn and Company
NLD Zalm, Gerrit Chairman of the Managing Board, ABN-AMRO Bank N.V.
GRC Zanias, George Chairman of the Board, National Bank of Greece
USA

Zoellick, Robert B.

Chairman, Board of International Advisors,

The Goldman Sachs Group

Eilmeldung – Horst Mahler soll für geisteskrank erklärt werden

Ursprünglich veröffentlicht auf volksbetrug.net:
von Holger Breit Habe das Nachfolgende soeben über den Verteiler erhalten und stelle es somit gleich öffentlich! Horst Mahler soll für geisteskrank erklärt werden Mitteilung von Peter Mahler (Bruder): Die Potsdamer Strafkammer will Horst Mahler wegen seiner Buchveröffentlichung “Das Ende der Wanderschaft – Gedanken über Gilad Atzmon und…

Wie sich der BRD-Faschismus tarnt und sich zum Richter menschlicher Gedanken gewaltet, um die Verbreitung der Gedanken, die ein Mensch hat, zu unterdrücken und damit kausal gegen den wahrhaftigen Kern christlicher Lehre vorgeht. Da ich weder den Menschen „Horst Mahler“ noch das Buch, wegen dessen Inhalt er angeklagt wurde, kenne, aber das Schreiben vom 18. Mai 2014 nun gelesen habe, bewerte ich das Vorgehen der BRD-„Justiz“ gegen Horst Mahler als Inquisition und Entrechtung, wie sie schon immer und zu allen Zeiten gegen Juden und Christen vorgenommen wurde, während scheinbar äußerlich so getan wird, als ob es um den Schutz irgendeiner Gruppierung von Menschen ginge. Im Neuen Testament wird dies als Verfolgung bezeichnet.

Die absonderlichsten Blüten treibt der Todeskult der Schuld. In diesem Kult des Todes ist der Mensch ja schon dadurch schuldig, weil er angeblich ein Böses-Sein wäre. Das wurde dann auf die Deutschen, die Russe, die Juden, die Neger, die Rasse, das Aussehen, die Sprache, das Geschlecht, die Religion, die Philosophie, den Koran, die Bibel, auf das Evangelium und die Lehre der Liebe ausgedehnt und wird zum Sein an sich gemacht und erfährt das Urteil böse und damit schuldig zu sein. Ja auf den Retter der Menschen Jesus Christus selbst will der in die Irre gegangene Mensch es angewandt wissen. Und nun konstruieren Menschen des Todeskultes einem anderen Menschen eine Schuld aufgrund von Gedanken, die er zu Papier bringen konnte! Wenn das nicht Geisteskrank ist, dann muss ein irrsinniger Wahn vorliegen, der die wissenschaftliche Bezeichnung Orwell-1984 trägt.

„Jede Lüge muß aber sodann deshalb als Sünde bezeichnet werden, weil der Mensch nicht bloß dann, wenn er selbst weiß, was wahr ist, sondern auch dann, wenn er als Mensch bisweilen irrt und sich täuscht, das reden muß, was er in seinem Herzen denkt, mag dies nun wirklich [objektiv] wahr sein oder mag er bloß [subjektiv] der Ansicht sein, es sei wahr, ohne daß es wirklich wahr ist. Jeder aber, der lügt, redet im Gegensatz zu dem, was er wirklich denkt, in der Absicht zu täuschen.

Und doch haben wir fürwahr die Sprache nicht zu dem Zwecke, damit sich die Menschen gegenseitig irreführen, sondern damit einer dem andern seine Gedanken mitteilen kann. Diese Sprache also zur Täuschung zu gebrauchen, ist Sünde; denn das ist ihr Zweck nicht.

– Auch aus dem Grunde dürfen wir nicht glauben, die Lüge sei keine Sünde, weil wir bisweilen jemandem mit einer Lüge nützen können. Denn wir können ja auch durch Diebstahl nützen, wenn z.B. der Arme, dem [das gestohlene Gut] offen gegeben wird, Vorteil davon hat, während der Reiche, dem es heimlich weggenommen wird, den Nachteil gar nicht empfindet: und doch wird niemand einen solchen Diebstahl darum keine Sünde nennen. Auch durch Ehebruch könnten wir nützen, weil vielleicht das Weib, dem man hierin nicht zu Willen wäre, offenbar vor lauter Verliebtheit sterben würde, während es sich anderseits, falls es am Leben bleibt, durch Buße wieder reinigen könnte: und doch wird niemand sagen, ein solcher Ehebruch sei keine Sünde.

Wenn aber mit Recht die Keuschheit unseren Beifall hat, was soll uns dann an der Wahrheit anstößig sein, so daß wegen eines fremden Nutzens zwar die Keuschheit nicht durch Ehebruch, wohl aber die Wahrheit durch Lüge verletzt werden dürfte?

Tatsächlich läßt es sich freilich nicht leugnen, daß Menschen, die bloß um des allgemeinen Besten willen zu Lügnern werden, schon sehr viel Gutes getan haben; aber bei allem Erfolg wird mit Recht nur ihre gute Absicht, nicht ihre Täuschung [frommer Betrug!] gelobt oder gar zeitlich belohnt; es ist ja schon genug, wenn die Täuschung nicht weiter beachtet wird, nicht daß sie auch noch Lob erntet und das schon gar nicht von den Erben des Neuen Testamentes, denen das Wort gilt: „In eurem Munde bedeute ja [wirklich] ja und nein [wirklich] nein; denn was darüber ist, das ist von Übel!“ Und weil in dieser Sterblichkeit unaufhörlich solche Übel unterlaufen, müssen sogar die Miterben Christi sprechen: „Vergib uns unsere Schulden!“

Vgl. Matth. 5,37. Matth. 6,12.

Der Berber Augustinus (354-430) Enchiridion oder Buch vom Glauben, von der Hoffnung und von der Liebe                                           (De fide, spe et caritate)

Ein menschliches Recht oder Gesetz kann Herr Horst Mahler aber nicht einmal rechtlich gebrochen haben, denn er legt ja nur seine eigenen Gedanken dar, die sich nur gar keine irdische Instanz anmaßen darf, überhaupt unter Anklage stellen zu dürfen.

Eine Lüge und damit eine Sünde mag irgendein Mensch dem Herr Horst Mahler vielleicht nachweisen können. Darüber bestimmen aber nicht menschliche Rechte oder Gesetze und schon gar nicht irgendwelche Trockennasenaffen aus der Familie der Menschenaffen der ART Mensch der GATTUNG Homo (homo sapiens sapiens), sonder der Richter Jesus Christus, der das Oberhaupt aller Menschen ist. Und zwar Jesus ganz alleine! 


Georg Löding, 28. Mai. 2014

volksbetrug.net

von Holger Breit

Habe das Nachfolgende soeben über den Verteiler erhalten und stelle es somit gleich öffentlich!

Horst Mahler soll für geisteskrank erklärt werden

Mitteilung von Peter Mahler (Bruder):

Die Potsdamer Strafkammer will Horst Mahler wegen seiner Buchveröffentlichung
Das Ende der Wanderschaft – Gedanken über Gilad Atzmon und die Judenheit
nun in die Irrenanstalt bringen.
Mit Schreiben von 10.04.2014 teilt der vorsitzende Richter am Landgericht, Steiner, dem Verteidiger mit, dass “erwogen werde ein medizinisches Sachverständigengutachten zu den Vorraussetzungen der §§20, 21 StGB (Schuldunfähigkeit wegen Geisteskrankheit) einzuholen”.

Vergleiche dazu die von Horst Mahler gegen die Anklage eingereichte Schutzschrift (siehe Anhang).

Ich bitte um Verbreitung!

Mit freundlichen Grüssen
Peter Mahler

Original und Kommentare unter:

Ursprünglichen Post anzeigen

Ich habe diesmal extrem recht gewählt

Bei deutschen Rentnern setze ich eine geringe Allgemeinbildung voraus. Dazu gehört, dass ein Mensch wenigstens ein wenig Ahnung davon hat, wozu er andere Menschen motivieren möchte. Das bedeutet, dass sich ein Mensch informiert, bevor er irgend ein Unheil anrichtet, sich also darüber schlau macht und erkundigt – wenn er es schon nicht weiß – ob es mit der Ethik, der Moral oder dem Recht in Einklang zu bringen ist.

Ich habe gewählt, dies heißt, ich habe meine Wahl getroffen und bin wieder nicht zur Wahl gegangen.

Ich wollte einfach nicht schon wieder meine Stimme verlieren – weil das mich so sprachlos Macht – und diese meine Stimme in die Tonne treten – äh, upps, in die Urne werfen.

Warum werfen Menschen ihre Stimme in die Urne?

Ich dachte immer, eine Urne sei der Behälter in dem die Asche eines vollkommen verbrannten Körpers aufbewahrt wird. Gefühlsmäßig habe ich seit dem ich vom Holocaust gehört habe damit immer ein Problem gehabt, weil ja vollkommen verbrannt“ im Griechischen ὁλόκαυστον holókauston“ bedeutet.

    

Aber Leute, jetzt gibt es da eine ganz tolle und neue Idee. Ja, wir Menschen sind schon jemand ganz besonderes. Wir sind immer wieder für neue Ideen gut und damit auch für viele geniale Überraschungen. Diesmal stammt die Ideen von deutschen Rentnern, die sich ihren Bauch in südlichen Gefilden, Südsee, Südamerika und Südafrika von der Sonne wärmen lassen.

Die Idee ist so gut, dass diese hätte niemals von mir kommen können, denn Ich Bin ja gewöhnlich ein Mensch, der sich nicht von Gefühlen bestimmen oder beherrschen lässt und immer wieder grundsätzlich alles hinterfragt, was mir die Leute so alles erzählen.

Mit meinen eigenen Worten, ich denke darüber nach, was ich anderen Menschen sagen möchte und quake nicht einfach nach, was mir auf den ersten Blick als gut und richtig erscheint, sondern ob ich es auch vor Gott und den Menschen mit einem reinen Gewissen vertreten kann, weil ich weder mir noch anderen Menschen geneigt bin, Schaden zuzufügen.

Aber lassen wir diese Rentner selber zur Wort kommen.

*

Wir zeigen Flagge für den Frieden!

WeissesFriedenszeichen.iw

Weltweit zeigen Menschen, 
welche die Schöpfung ehren, welche kreativ und einträchtig leben wollen,

weiss.

Weisse Flagge an Fenster, Türe, Auto, Fahrrad, Arm oder Ohr.
Trage die Idee weiter!

Schau hier.
*

*

Ich will grundsätzlich, dass ich zu Handlungen geführt werde, die mir oder anderen Menschen Hilfe zufügen können. Ich will grundsätzlich, dass andere Menschen zu Handlungen motiviert werden, die mir und anderen Menschen helfen können.

Diese Absicht kann ich nur umsetzen, wenn ich Rücksicht auf die Gefühle, das Denken, die Religion, die Philosophie oder Ideologie anderer Menschen nehme und die auch allgemein hin als grundsätzlich anerkannt gelten.

Bei deutschen Rentnern setze ich eine geringe Allgemeinbildung voraus. Dazu gehört, dass ein Mensch wenigstens ein wenig Ahnung davon hat, wozu er andere Menschen motivieren möchte. Das bedeutet, dass sich ein Mensch informiert, bevor er irgend ein Unheil anrichtet, sich also darüber schlau macht und erkundigt – wenn er es schon nicht weiß – ob es mit der Ethik, der Moral oder dem Recht in Einklang zu bringen ist.

Wer also zum Tragen weißer Flaggen oder Fahnen aufruft, von dem erwarte ich, dass er zunächst einmal keine plumpe Lüge verbreitet, wie „weltweit zeigen Menschen weiß“. Dies ist nicht nur eine falsche Aussage, sondern eine blanke Lüge. Zudem handelt es sich um eine Verallgemeinerung, die andere Menschen, die noch weniger Ahnung haben, dazu veranlassen soll, einen derartigen Unsinn für wahr zu halten. Dies nennt sich Verführung.

Flaggen und Fahnen haben eine tiefe Bedeutung in allen Hochkulturen der Menschheit und stehen unter dem Schutz des Internationalen Rechts. Es ist den Menschen schlicht verboten aus lauter Lust und Laune heraus, die beiden Flaggen etwa des Komitees des Internationalen Roten Kreuzes – Rotes Kreuz oder Roter Halbmond auf weißem Hintergrund – zu zeigen oder zu hissen, selbst die nicht autorisierte Verwendung des roten Kreuzes oder des roten Halbmondes ist verboten und wird durch die einzelnen Ländergesetze bei Verstoß entsprechend sanktioniert.

Zudem sollten Rentner, die aus Europa kommen, soviel Wissen haben, dass der Islam mit über zwei Milliarden Menschen eine sogenannte Weltreligion ist, dessen Flaggen einheitlich schwarz, weiß oder grün sind. Jeder nicht autorisierte Gebrauch verbietet sich damit bereits von selbst, will ein Mensch „nicht in Teufels Küche kommen.“ Oder möchte irgendein Mensch für jemanden gehalten werden, der er gar nicht ist?

Die Parlamentärflagge ist eine weiße Flagge, die den Parlamentär als solchen kennzeichnet und die Kombattanten zur Wahrung seiner völkerrechtlich garantierten Unverletzlichkeit verpflichtet. Sie gehört zu den Schutzzeichen des Kriegsvölkerrechts und ist im Artikel 32 der Haager Landkriegsordnung festgelegt.

Aus der Unverletzlichkeit der die weiße Flagge Führenden und dem Missbrauchsverbot ergibt sich die häufig benutzte Funktion als Zeichen der Kapitulation bzw. des Verzichts auf Gegenwehr. So bedeutet das Heraushängen von weißen Flaggen in Städten oft die kampflose Übergabe an feindliche Truppen.

Obwohl die Parlamentärflagge häufig als „weiße Fahne“ bezeichnet wird, ist sie im eigentlichen Sinne keine Fahne.

http://de.wikipedia.org/wiki/Parlamentärflagge

Die weiße Flagge ist die islamische Flagge der Taliban.

    

Auch diese Leute tragen weiß.

200px-Ku_Klux_Klan_Virgina_1922_Parade

Und diese „Herren“ gehören zum „Geheimdienst“ des Papstes, die die Inquisition betreibendominikaner students dhs 1923

und auch als „Hunde, Hyänen, Wölfe des „Herrn“ Eingang in die Sprache gefunden haben

dominicaner Figur_Alte_Uni_Marburg

Domini canes, die „Hunde des Herren“, wie die Dominikaner(-Mönche) genannt werden.

Universität Marburg

Der Dominikanerorden stellte seit dem Beginn der Inquisition zu Beginn des 13. Jahrhunderts im päpstlichen Auftrag Inquisitoren zur Aufspürung und Verfolgung von Häretikern. Aufgrund der Erfahrungen, die der Orden bereits früh in Auseinandersetzung mit Häretikern gesammelt hatte sowie seiner intellektuellen Ausrichtungen, bot er dafür besonders gute Voraussetzungen. Bereits 1231-33 vergab PapstGregor IX. in seinem mehrfach ausgestellten Sendschreiben Ille humani generis mehreren Dominikanerkonventen den Auftrag zur Verfolgung von Häresien. Besonders aktiv wurden die Dominikaner, die man deshalb auch als domini canes (Hunde des Herrn) bezeichnete,[2] daraufhin in Südfrankreich bei der inquisitorischen Bekämpfung der Katharer. Neben Inquisitoren aus den Reihen anderer Orden, etwa der Franziskaner, wirkten Dominikaner als Inquisitoren während des gesamten Mittelalters v.a. in Frankreich, Italien und imHeiligen Römischen Reich. Bedeutende Dominikanerinquisitoren waren u. a. Bernard Gui († 1331), Walter Kerlinger († 1373), Tomás de Torquemada († 1498), der erste Generalinquisitor der Spanischen Inquisition, oder Jakob van Hoogstraten († 1527). Umgekehrt fielen auch Mitglieder des Dominikanerordens der Inquisition zum Opfer, wie Giordano Bruno.

Dominikaner beteiligten sich auch an den Anfängen der Hexenverfolgung, darunter Nicolas Jacquier († 1472) oder Heinrich Kramer († 1505), der Autor des Hexenhammers.

http://de.wikipedia.org/wiki/Dominikaner