Was geschah wirklich am 17. Juni 1953 und wie kam es dazu?

Sascha's Welt

Nicht nur in den Massenmedien, auch in den Schulbüchern der BRD werden heute massiv Lügen verbreitet über den konterrevolutionären Putschversuch in der DDR am 17. Juni 1953. Erst kurz zuvor war J.W. Stalin ermordet worden, und nun richtete sich die Hoffnung der imperialistischen Kräfte darauf, die DDR einverleiben zu können. In einem BRD-Schulbuch steht: „Die Arbeiter forderten politische Freiheit, freie und geheime Wahlen und den Abzug der Roten Armee.“ Dies ist eine Lüge! Es waren die Forderungen der eingeschleusten Provokateure und der Agenten der westlichen Geheimdienste, die diese Parolen im Auftrag ihrer Hintermänner in Washington, Bonn und Bad Godesberg zu verbreiten suchten. Nur aufgrund des Einschreitens der Sowjetarmee konnte ein Staatsstreich verhindert werden. Der sozialistische Staat war vorerst gerettet. Und sehr bald waren auch die Strukturen aufgeklärt, die zu diesen konterrevolutionären Aktivitäten geführt hatten. In einem Geschichtsbuch aus dem Jahre 1983 lesen wir:

Der antikommunistische Kreuzzug der USA

Die Vernichtung…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.479 weitere Wörter

Hochrüstung der USA: LASERWAFFEN DER NEUEN GENERATION – Bedrohung für die Existenz der Menschheit

Sascha's Welt

WaffensystemeDie militärische Aufrüstung im Luftraum und im Kosmos: Die aggressivsten Kräfte der USA verfolgen das Ziel, militärstrategische Überlegenheit und Weltherrschaft zu erlangen. Dieses bestimmende Motiv ist mit zwei weiteren Zielen verknüpft: Sicherung einer neuen gewaltigen Profitquelle für die USA-Rüstungskonzerne und Spekulation darauf, den militärischen Gegner (in diesem Falle Rußland) „totrüsten“ zu können. Seit Beginn der 80er Jahre, insbesondere mit der „Sternenkriegs-Rede“ des damaligen USA-Präsidenten vom März 1983

Ursprünglichen Post anzeigen 1.225 weitere Wörter

Das Toronto Symphonie Orchester bringt Valentina Lisitsas Musik zum schweigen

Tja, irgendwie geht es jetzt gegen jeden Aufrechten Menschen, aber das kennen wir ja aus Nazi-Deutschland … und so wird es auch enden.

SLAVYANGRAD.de

Es ist kein Geheimnis, dass heutzutage viele alternative Medienaktivisten konfrontiert werden mit erschreckender, staatlich geförderter Zensur in vielen nominell freien und demokratischen westlichen Ländern. Nun scheint es, dass eine solche Zensur viel weiter vorgedrungen ist, als von uns erwarten war. Die Kunst selbst, die reinste Form der freien Ausdrucks, wird zum Schweigen gebracht.

screenshot-2015-04-06-18-30-47

Valentina Lisitsa ist eine brillante Musikerin, eine berühmte Klaviervirtuosin, die auch dafür bekannt ist, über ihren Twitter-Account öffentlich ihre Meinung zum Ukraine-Konflikt zum Ausdruck zu bringen. Sie ist eine gute Freundin des Slavyangrad-Teams und hat freundlicherweise für unsere Publikation eine Reihe von Artikeln übersetzt. Ihre Ansichten sind immer aufschlussreich und sie hat nie ein Geheimnis daraus gemacht. Wir haben das Glück von Valentina aus erster Hand von dem Gebahren des Toronto Symphony Orchestra („TSO“) zu erfahren, das beschlossen hat ihr Konzert wegen ihrer politischen Meinung abzusagen. Die Entscheidung des TSO Valentinas Musik zum Schweigen zu bringen, weil…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.582 weitere Wörter