Alexis Tsipras‘ nächtliche Fernsehrede – „Griechische Bevölkerung soll entscheiden“ (deutsche Übersetzung)

!!! NIEDER — NIEDER !!!

mit der

KAPITALISTISCHEN

DIKTATUR

Alle SKLAVEN

leisten nun endlich

Widerstand

oder werden im

GROßEN KRIEG

gegen Russland verrecken

*** ***** ***

werdet endlich wach und vereinigt euch

denn JEDES menschlichen LEBEN

ist ein

GUTES

sehr gutes

GUTES-SEIN!

(Augustinus um 400 n. Chr. Schüler Ιησούς)

Alexis Tsipras’ nächtliche Fernsehrede – “Griechische Bevölkerung soll entscheiden” (deutsche Übersetzung)
In der Nacht zum 27. Juni 2015 kündigte der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras in einer vom griechischen Fernsehen ausgestrahlten Rede ein Referendum über die “Reformforderungen” der Troika an.

Der Text wurde von Stathis Kouvelakis vom Griechischen ins Englische übersetzt und von der Redaktion des österreichischen Blogs “Mosaik – Politik neu zusammensetzen” aus dem Englischen ins Deutsche übertragen. Die englische Version der Tsipras-Rede findet man hier, und hier noch eine weitere Übersetzung der Rede direkt aus dem Griechischen ins Deutsche. (Hervorhebungen von mir. MW)

Liebe Griechen und Griechinnen,
seit sechs Monaten kämpft die griechische Regierung darum, unter den Bedingungen eines beispiellosen wirtschaftlichen Würgegriffs, das Mandat umzusetzen, das ihr uns gegeben habt.

Ihr habt uns den Auftrag gegeben, in Verhandlungen mit unseren europäischen Partnern die Austeritätspolitik zu beenden, damit Wohlstand und soziale Gerechtigkeit in unser Land zurückkehren können. Es war ein Mandat für ein nachhaltiges Abkommen, das sowohl unsere Demokratie als auch die gemeinsamen europäischen Regeln respektiert, und das es uns endlich ermöglicht, die Krise zu überwinden.

Während der gesamten Phase der Verhandlungen wurde von uns verlangt, dass wir das von der letzten Regierung akzeptierte Memorandum umsetzen sollen, obwohl dieses von den Griechinnen und Griechen bei den letzen Wahlen kategorisch abgelehnt worden war.

Doch nicht eine Minute lang

haben wir daran gedacht,

uns zu unterwerfen

und euer Vertrauen zu verraten.

Nach fünf Monaten harter Verhandlungen haben unsere PartnerInnen vorgestern schließlich ein Ultimatum an die griechische Demokratie und die Menschen in Griechenland gerichtet. Ein Ultimatum, welches den Grundwerten Europas, den Werten unseres gemeinsamen europäischen Projekts widerspricht.

Sie haben von der griechischen Regierung verlangt, einen Vorschlag zu akzeptieren, der weitere untragbare Lasten für das griechische Volk bedeuten und die Erholung der griechischen Wirtschaft und Gesellschaft untergraben würde. Dieser Vorschlag würde nicht nur den Zustand der Unsicherheit auf Dauer stellen, sondern auch die soziale Ungleichheit verfestigen.

Der Vorschlag der Institutionen umfasst Maßnahmen zur weiteren Deregulierung des Arbeitsmarktes, Pensionskürzungen, weitere Gehaltskürzungen im öffentlichen Dienst und eine Erhöhung der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel sowie in den Bereichen Gastronomie und Tourismus. Schließlich zählt dazu auch die Abschaffung der Steuererleichterungen für die griechischen Inseln.

Diese Forderungen verletzen unmittelbar die europäischen Sozial- und Grundrechte. Sie zeigen, dass einige unserer PartnerInnen nicht ein für alle Seiten tragfähiges und vorteilhaftes Abkommen für Arbeit, Gleichheit und Würde anstreben – sondern die Erniedrigung des gesamten griechischen Volks.

Ihre Forderungen zeigen vor allem, dass der Internationale Währungsfonds auf einer harten, bestrafenden Kürzungspolitik beharrt. Sie zeigen zugleich, dass die führenden europäischen Kräfte endlich die Initiative ergreifen müssen, um die griechische Schuldenkrise ein für alle Mal zu beenden. Diese Krise betrifft auch andere europäische Länder und bedroht die Zukunft der europäischen Integration.

Liebe Griechen und Griechinnen,
die Kämpfe und Opfer des griechischen Volks für die Wiederherstellung von Demokratie und nationaler Souveränität lasten als historische Verantwortung auf unseren Schultern. Es ist diese Verantwortung für die Zukunft unseres Landes, und diese verlangt von uns, auf das Ultimatum der PartnerInnen mit dem souveränen Willen des griechischen Volkes zu antworten.

Vor wenigen Minuten habe ich in der Kabinettssitzung den Vorschlag gemacht, ein Referendum abzuhalten, damit die Griechen und Griechinnen souverän entscheiden können. Dieser Vorschlag wurde einstimmig angenommen. Morgen wird das Parlament zu einer Sondersitzung zusammentreten, um über den Vorschlag des Kabinetts und ein Referendum am Sonntag, dem 5. Juli, abzustimmen. Die Griechen und Griechinnen sollen entscheiden können, ob sie die Forderungen der Institutionen annehmen oder ablehnen.

Ich habe bereits den Präsidenten Frankreichs, die Kanzlerin Deutschlands und den Präsidenten der Europäischen Zentralbank über diesen Schritt informiert. Morgen werde ich offiziell darum ansuchen, das laufende Programm, um einige Tage zu verlängern, damit das griechische Volk frei von Erpressung und Druck abstimmen kann, wie es der Verfassung unseres Landes und der demokratischen Tradition Europas entspricht.

Liebe Griechen und Griechinnen,
ich bitte euch, auf das erpresserische Ultimatum, welches von uns harte, entwürdigende und endlose Austerität ohne Aussicht auf soziale und wirtschaftliche Erholung verlangt, auf souveräne und stolze Weise zu antworten – so wie es die Geschichte des griechischen Volks verlangt. !!! [Da ist etwas ganz wichtiges weggelassen worden in der Übersetzung! Ότι στην Ευρώπη δεν υπάρχουν ιδιοκτήτες και φιλοξενούμενοι. “That in Europe there are no owners and guests.” In Europa gibt es weder Eigentümer noch Gäste. http://www.primeminister.gov.gr/2015/06/27/13822 ] !!!

Auf Autoritarismus und brutale Austerität werden wir, ruhig und bestimmt, mit Demokratie antworten. Griechenland, der Geburtsort der Demokratie, wird eine demokratische Antwort geben, die in Europa und der Welt widerhallen wird. Ich verpflichte mich persönlich, eure demokratische Wahl zu respektieren, wie immer sie ausfallen wird.

Und ich bin vollkommen überzeugt davon, dass eure Wahl der Geschichte unseres Landes gerecht werden und der Welt eine Botschaft der Würde senden wird. Wir alle müssen uns in diesen entscheidenden Momenten vor Augen halten, dass Europa die gemeinsame Heimat unserer Völker ist.

Doch ohne Demokratie wird Europa

ein Europa ohne Identität

und Orientierung sein.

Ich lade euch alle ein, in nationaler Eintracht und Ruhe, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Für uns, für zukünftige Generationen, für die Geschichte der Griechinnen und Griechen. Für die Souveränität und Würde unseres Volks.

Alexis Tsipras
Athen, am 27. Juni, 1 Uhr morgens.

Denkraum

In der Nacht zum 27. Juni 2015 kündigte der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras in einer vom griechischen Fernsehen ausgestrahlten Rede ein Referendum über die „Reformforderungen“ der Troika an. 

Der Text wurde von Stathis Kouvelakis vom Griechischen ins Englische übersetzt und von der Redaktion des österreichischen Blogs „Mosaik – Politik neu zusammensetzen“ aus dem Englischen ins Deutsche übertragen. Die englische Version der Tsipras-Rede findet man hier, und hier noch eine weitere Übersetzung der Rede direkt aus dem Griechischen ins Deutsche. (Hervorhebungen von mir. MW)

Liebe Griechen und Griechinnen,
seit sechs Monaten kämpft die griechische Regierung darum, unter den Bedingungen eines beispiellosen wirtschaftlichen Würgegriffs, das Mandat umzusetzen, das ihr uns gegeben habt.

Ihr habt uns den Auftrag gegeben, in Verhandlungen mit unseren europäischen Partnern die Austeritätspolitik zu beenden, damit Wohlstand und soziale Gerechtigkeit in unser Land zurückkehren können. Es war ein Mandat für ein nachhaltiges Abkommen, das…

Ursprünglichen Post anzeigen 656 weitere Wörter

ARD und ZDF: Griechen sind zu dumm für Demokratie

ARD und ZDF machen sich die Welt, wie es ihnen grad gefällt.

Die Propagandaschau

ardzdfAngesichts des von der griechischen Regierung geplanten, urdemokratischen Akts eines Referendums über die Fortsetzung des Spar- und Austeritätsprogramms der Euro-Gruppe, laufen die Staats- und Hetzsender ARD und ZDF zu historisch leidlich bekannter Größe auf.

Es wird gelogen („das ist eine Abstimmung über den Euro“) und es wird gehetzt („das versteht der griechische Bauer nicht“), dass es eine wahre Pracht ist. Der journalistische Abschaum in den Regierungssendern lässt nach und nach seine pseudo-demokratische Maske fallen. Das ist so herrlich entlarvend, dass wir hier mit dem Dokumentieren dieser Verkommenheit und Doppelmoral kaum noch nach kommen.

Ausgerechnet die Nazi-Enkel, die Erben von Goebbels und Gröfaz wollen den Griechen, den Urvätern der demokratischen Polis, die Demokratiefähigkeit absprechen – weil sie ein Referendum abhalten. Was für eine Schau! Wer Rolf-Dieter Krause gestern bei „hart aber fairdas ungebildete Maul aufreißen und sich über die griechische Regierung empören sah…

Ursprünglichen Post anzeigen 314 weitere Wörter

8 Milliarden Zwangsgebühren sind nicht genug – dreiste Apple-Werbung im WDR-Staatsfunk

Es ist nie genug.
Der Blutegel spricht nicht: „genug“ — und seine drei Töchter auch nicht. Auch das Totenreich bekommt nie genug und den Hals nicht voll. Manche der ART Mensch der Gattung Homo aber schon.

Die Propagandaschau

wdr5Von kommerziellen US-Propagandablättern wie dem „SPIEGEL“ ist man dreiste Apple-Werbung unter dem Deckmantel der „Information“ gewohnt. Der mit Zwangsgebühren gemästete Staatssender WDR will offenbar auch etwas vom Kuchen und sendet im Morgenecho unverhohlene Werbung für den neuen „Music„-Service des US-Konzerns. Nicht etwa im Werbeblock, sondern getarnt als journalistischen Beitrag. Nicht nur einmal, sondern zwischen 7 und 9 Uhr morgens gleich mehrfach.

Ursprünglichen Post anzeigen

Paul Craig Roberts: Wahrheit ist ein Verbrechen gegen den Staat

Ich ahne, dass dieser Artikel in die Geschichte als das wahre Vermächtnis von Dr. Paul Craig Roberts eingehen wird.

Die Propagandaschau

Dank FritztheCat haben wir wieder eine Übersetzung eines lesenswerten Artikels von Paul Craig Roberts, der einmal mehr mit dem US-Apparat aus Lügen und Propaganda hart, aber angemessen und vor allem notwendig ins Gericht geht.


PaulCraigRoberts 28.06.2015
Wahrheit ist ein Verbrechen gegen den Staat

Ursprünglichen Post anzeigen 415 weitere Wörter

Lügenpresse auf Hochtouren: ZDF-heute verkauft Syrizas „Nein“-Demo gegen Austerität als Pro-Euro-Demo

Wie seit 1933 — 82 Jahre schon —- Lügen-Staatsfunk und kein Ende?

Die Propagandaschau

zdf_80Die Berufslügner und Propagandisten in ARD und ZDF lassen angesichts des Fiaskos in Griechenland alle Hemmungen fallen. Neuer Höhepunkt: In der „heute“-Sendung um 19.00 Uhr lügt Griechenland-Korrespondent Alexander von Sobeck eine von der Syriza veranstaltete Demo GEGEN die Austeritätspolitik in eine Demo FÜR den Euro um. Unglaublich, aber wir haben es mitgeschnitten.

Zunächst der Nachweis, dass es sich um eine von Syriza veranstaltete Demo handelt:

„Tsipras’s Syriza party called a rally for Monday evening to protest against austerity measures and urge citizens to vote „No“ on Sunday.“ (Reuters)

RT berichtete in einem LIVE-Feed von der Demo:
Live: Tausende versammeln sich in Solidarität mit Regierung vor dem Parlament in Athen

Deutlich sind die OXI (Nein)-Plakate zu lesen. Die Demonstranten skandieren lautstark „OXI, OXI„. Auch die BBC berichtete via Periscope von der großen „NO“-Demo mit mehreren Tausend Teilnehmern.

RT_Demo_Athen2 YouTube: RT-Live – Tausende versammeln sich in Solidarität…

Ursprünglichen Post anzeigen 245 weitere Wörter

Griechenland – Fach-Diskussion an der TU Dortmund thematisiert Desinformation und Meinungsmache in ARD und ZDF

Wären die deutschen Medien doch nur „einäugig“, so wären sie ja die Könige unter den Blinden!

Die Wahrheit ist ein Verbrechen gegen deine Regierung!

Du willst doch nicht etwa ein Verbrecher sein, oder?
Pfui, schäme dich und fühle dich total schuldig!

Die Propagandaschau

Das Ausmaß der Einseitigkeit, der unverfrorenen Des- information, der gezielten Diffamierung und Destabilisierung Griechenlands und die damit verbundene Irreführung der Zuschauer durch ARD und ZDF nähert sich dem an, was man von billigstem Boulevard- und Klientel-Journalismus deutscher Gossenblätter wie der BILD gewohnt ist.

Staatsfunk in Reinform. Ohne den Hauch von Kritik an der deutschen Regierung. Immer auf Linie mit den durch nichts demokratisch legitimierten „Institutionen“, die in verschlossenen Hinterzimmern dem griechischen Volk seit Jahren eine menschenverachtende Austeritätspolitik aufzwingen, deren „Erfolg“ es war, die Wirtschaftsleistung zu schrumpfen, die Menschen ins Elend zu stürzen und dabei die Verschuldung des Landes noch weiter in die Höhe zu treiben.

Am Samstag fand an der TU Dortmund eine ganztägige Vortrags- und Diskussionsveranstaltung statt. Titel:

Wie ‚einäugig‘ ist die deutsche Medienberichterstattung zu Griechenland?

Die in sechs Vorträgen präsentierten Analysen von Talk-Shows und Medienberichten brachten erwartungsgemäß Verheerendes zutage:

Ursprünglichen Post anzeigen 1.739 weitere Wörter

»DIE ZEIT« und das Vertrauen der Leser

Die Wahrheit ist ein Verbrechen gegen deine Regierung!

Du willst doch nicht etwa ein Verbrecher sein, oder?
Pfui, schäme dich und fühle dich total schuldig!

Die Propagandaschau

DieWahrheit_Blog525

zon-logoFreitag, 26. Juni 2015Zeit für Vertrauen

Eigentlich bin ich ja inzwischen recht abgestumpft was dümmliche Medienbeiträge angeht. Es sind einfach zu viele, da kann man sich ja nicht über jeden einzelnen aufregen, das wäre gar nicht gesund! Manchmal aber finde ich doch noch einen, bei dem alle Bemühungen um Gelassenheit (bzw., seinen wir ehrlich: Gleichgültigkeit) scheitern. So wie heute. So wie bei der Zeit und diesem Machwerk hier:

DieWahrheit_Blog_Zeit525

Klingt als Thema ja spannend:

„Seid ihr eigentlich unabhängig? Recherchiert ihr wirklich? Aus welchen Quellen stammen eure Informationen? Wir sind also selbst angesprochen, und deshalb ist dieser Text eine Art teilnehmende Beobachtung: Woher kommt die Wut? Wohin führt der Vertrauensverlust? Und: Was kann man dagegen tun?“

Weiterlesen

Ursprünglichen Post anzeigen