B.Teplow: Charakterzüge des Sowjetmenschen

… kaum vorstellbar in diesem Land voller Duckmäuser und Feiglinge

Sascha's Welt

Litwjak Lidija Litwjak (1921-1943) Heldin der Sowjetunion

In seinem Lehrbuch über Psychologie beschreibt Boris Teplow eine Reihe von Charaktereigenschaften, die einen Sowjetmenschen auszeichnen. Millionenfach waren es die Sowjetmenschen, und immer waren es die Kommunisten, die als leuchtendes Beispiel vorangingen, wenn es darum ging, alte und falsche Gewohnheiten abzulegen, für das Neue, für die Menschlichkeit und für die soziale Gerechtigkeit zu kämpfen. Sie bewiesen heldenhaften Mut und Standhaftigkeit, sie waren verläßlich, ehrlich und bescheiden. Und sie waren überzeugt vom Sieg des Sozialismus. Diese Helden gab es nicht nur während des Großen Vaterländischen Krieges, und nicht nur in der Sowjetunion. Es gab und gibt sie überall dort, wo Menschen gegen Faschismus und Krieg kämpften, wo Menschen sich uneigennützig und bewußt für die Lebensinteressen ihres Volkes einsetzen. „Die gemeinsamen Lebensinteressen“, schrieb Boris Teplow, „die alle Werktätigen des Sowjetstaates vereinigen, sind unendlich wichtiger und bedeutsamer als die Interessen der einzelnen sozialen Gruppen.“ Hier nun ein…

Ursprünglichen Post anzeigen 767 weitere Wörter

US-amerikanische „Blitzkriegspläne“ 2.0 …?

AKTUELL, wie eh und je!!!

Sascha's Welt

atombombAngesichts der zunehmenden Militarisierung Europas und der Stationierung weiterer US-amerikanischer Truppenteile und Raketen in den heute kapitalisierten, ehemals sozialistischen Ländern ist es interessant, an die kurz vor der Ermordung Stalin offenkundig werdenen „Blitzkriegspläne“ der USA gegen die Sowjetunion zu erinnern. Es war kaum anzunehmen, daß die vom Faschismus geprägten USA-Militärstrategen auf die Umsetzung ihrer verbrecherischen Pläne jemals verzichten würden. Dennoch dauerte es über 60 Jahre, um sie wieder aus der Vergangenheit zu holen. Diese Verzögerung ist zurückzuführen auf die große Vitalität des Sozialismus, welcher sich beinahe ein Menschenleben lang gegen innere und äußere Angriffe zur Wehr zu setzen hatte. Nun rücken diese Pläne wieder ins Kalkül der imperialistischen Kriegstreiber. Im Weißbuch über die amerikanisch-englische Interventionspoilitik von 1951 ist ein Abschnitt zu finden – aus heutiger Sicht von erschreckender Aktualität…

Ursprünglichen Post anzeigen 725 weitere Wörter

Die Schuld der sog. „westlichen Wertegemeinschaft“ (sprich: des US-amerikanischen und europäischen Imperialismus!) am Völkermord in Syrien

… und das ist nur die Spitze des Eisberges. 99 % der Verbrechen dieses faschistischen Imperialismus bekommt ein Mensch unter der Propaganda-Glocke, die einem in den gleichgeschalteten Medien entgegenschlägt, gar nicht einmal mehr mit – kann auch nicht mitbekommen werden, weil das Dimensionen erreicht hat, die kein Mensch überhaupt noch verarbeiten kann. GUT das es wenigstens noch ein paar unabhängige Blogs wie diesen hier gibt, die die Lügen des Systems und seine VERBRECHEN konsequent nennt. An dieser Stelle einmal meinen DANK an die N.G.!!!

Sascha's Welt

Den Völkermord in Syrien stoppen!

Von Oliver Wagner

Quelle: Zeitung vum Lëtzebuerger Vollek

Der Tod von einer halben Million irakischer Kinder, die wegen des auf Druck Washingtons verhängten UNO-Embargos in den 90er Jahren starben, sei »diesen Preis wert«, hatte die Außenministerin von USA-Präsident Clinton, »Madame Secretary« Madeleine Albright, damals gemeint.

Ursprünglichen Post anzeigen 527 weitere Wörter

ARD und ZDF verbreiten neue Lügen über Griechenlands angeblich mangelnde Bereitschaft zu Reformen

ARD und ZDF verbreiten neue Lügen über Griechenlands angeblich mangelnde Bereitschaft zu Reformen.

Welche Kompetenzen hat insbesondere Schäuble?

Als Hoher Priester der Philosophie RECHT braucht es keine Kompetenz in Sachen Volkswirtschaft, denn im Kapitalismus gilt, dass von den Habenichtsen auch noch das Letzte Hemd geraubt werden darf. Es ist denen eben nicht genug, dass den Griechischen bereits bis zu 50% der Rente gestohlen wurde und jungen Menschen in Griechenland die Zukunft verbaut wird, indem die vorhandenen Arbeitsplätze durch die EU-Politik systematisch zerstört wurden. Und das ging so:

Von 2003 bis 2014 wurde für >444 Milliarden $ mehr importiert als exportiert; davon alleine 121,6398 Milliarden in den Jahren 2007 bis 2009 mit der höchsten „Verschuldung“ im Jahr 2008, dem Jahr der künstlich von der BIZ in Basel — dem Privaten Interantionalen Banken Syndikat des Papstes — herbeigeführten Banken- und Finanzkrise mit 66,2 Milliarden.

Nun ist es ja eine Tatsache, dass hier nicht dem Griechischen Staat oder den Griechen als Volk einfach mal so über 444 Milliarden $ geschenkt worden wäre, sondern sich die kapitalistischen Unternehmen, die sich in Griechenland im „Eigentum“ von etwa 1000 Oligarchen befinden, diese Währungen bei Banken geliehen haben, um beispielsweise überwiegend Industriegüter aus der BRD im Volumen von 99,2385 Milliarden einzuführen, während im selben Zeitraum in die BRD nur für 29,673 Milliarden exportiert wurde, wodurch also ein Schulden-Saldo auf Seiten der griechischen Kapitalisten von 69,5655 Milliarden gegenüber vor allen „deutschen“ Banken, die dafür ja die Kredite ausgezahlt haben, entstanden ist.

Das waren nun die Zahlen nur zwischen den BRD Kapitalisten und den Griechischen Oligarchen. Werden die Zahlen näher betrachtet, ergibt sich etwa folgendes Bild. „Export“ Griechenlands 150 Milliarden, „Import“ 750 Milliarden. Es flossen also an die Oligarchen in Griechenland über 600 Milliarden über diverse Banken, die damit „selbstverständlich“ auch in der BRD auf Einkaufstour gegangen sind.

Also, das ganze Schneeball-System läuft schematisch etwa so ab:

Der Kapitalist in der BRD stellt Produkte her, die niemand braucht.

Eine Bank gibt dem Kapitalisten im Ausland einen Kredit, damit diese Produkte, die niemand braucht und die er beispielsweise in China für nicht mal 10% des hiesigen Preises erwerben kann, beim Kapitalisten in der BRD bestellt werden.

Allen drei Beteiligten ist dabei klar, dass die Währung, die dabei entsteht — also dieses Scheingeld oder auch Fiat-Moneynur ein Schuldtitel gegenüber der BIZ in Basel ist

— In Wahrheit wissen das aber diese Dummköpfe gar nicht, weil sie total vom System selbst verblendet sind und keine Ahnung haben, was eigentlich „Geld“ ist. Sie leben wie auch der überwiegende Teil der Massen in der Illusion, dass bei all dem wirkliches „Geld“ im Umlauf wäre und hier irgendwelche „Schulden“ entstehen würden. —

Was aber diesen Kapitalisten wohl bekannt ist: dass diese 600 Milliarden von den Kapitalisten NIEMALS ZURÜCKGEZAHLT WERDEN KÖNNEN, denn woher sollen denn diese 600 Milliarden überhaupt herkommen, wenn sie nicht „gedruckt“ werden?

Das weiß jeder Volkswirt, das weiß auch ein Dr. Schäuble und eine Dr. Merkel und auch der Engel Gabriel der SPD — und selbstverständlich wissen das die Banken, denn die betreiben ja diesen Betrug schon vielen hundert Jahre lang!

Außerdem sank das BIP Griechenlands von 242 Milliarden im Jahr 2008 auf 182 Milliarden im Jahr 2013, ein Minus von 24,79%!!!

Griechenland hat gerade einmal 11 Millionen Einwohner davon sind 3,4 Millionen Menschen in Rente, ~31% der Bevölkerung. Ja, klar diese Rentener können natürlich die nächsten 21 Jahre auf ihre Rente verzichten (600 Milliarden / 28,64 Milliarden Rente pro Jahr) — damit wären dann schon mal die „Schulden“ abgetragen. Und dann nur noch weitere 21 Jahre, dann ist wohl auch der Zins bezahlt?

„…die spinnen, die Römer!“

ARD und ZDF verbreiten neue Lügen über Griechenlands angeblich mangelnde Bereitschaft zu Reformen

Lügen bis sich die Balken biegen.

Die Propagandaschau

ardzdfDie gleichgeschaltete Medienkampagne gegen Griechenland ähnelt nicht zufällig den Lügen- und Hetzkampagnen gegen die Gewerkschaft GdL und ihren Chef Weselsky oder der Desinformation und Hetze gegen Russland, namentlich dem russischen Präsidenten Vladimir Putin. In all diesen Fällen haben wir es mit einem Staatsfunk zu tun, der mit allen erdenklichen Mitteln der medialen Desinformation und Propaganda versucht, die öffentliche Meinung im Sinn der Regierung zu steuern. Es wird gelogen, verschwiegen und gehetzt, dass es einem die Sprache verschlägt – vorausgesetzt, man informiert sich bei unabhängigen Medien oder direkt an den Quellen, denn nur so erfährt man die Wahrheit.

Gerade erst hat Norbert Häring aufgezeigt, wie die ARD in den tagesthemen – unter anderem mit Lügenmärchen von einem „entmachteten Varoufakis“ – Stimmung macht. Eine andere Methode der Diffamierung und Diskreditierung ist die Behauptung, die griechische Regierung wäre nicht zu Reformen bereit, sondern würde sich wie ein verantwortungsloser „Spieler“ darauf…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.107 weitere Wörter