ÓXI – ÓXI … und was nun?

Also, jetzt ist das Referendum ja mit ÓXI durch. Das Thema Troika mit ihren Forderungen hat sich insofern erledigt. Also kommen jetzt die ESM-[SCHEIN-] Verhandlungen. Um ABER an die ESM-WÄHRUNG zu kommen, müsste Griechenland noch härteren Austeritätsmaßnahmen der EU zustimmen, um — und nur darum geht es wirklich — den Pleite-Banken in Griechenland frische WÄHRUNG zur Verfügung stellen zu können, da es hier lediglich um rechtliche Fragen geht. Imgrunde geht es doch nur um die weitere Rettung von Banken.

Tsipras ist durch das ÓXI nun in einer starken Verhandlungsposition, da er sich in der Öffentlichkeit immer auf dieses ÓXI berufen kann: “Ihr (EU) wollt, dass wir (Griechenland) weiter euer Bankensystem stützen, dann kann das nicht weiter auf unsere Kosten gehen. (… wir sind durch die Politik unserer Vorgänger eh pleite … und einem nackten Mann kann man nichts aus der Tasche ziehen …).

Nun haben ja diese Schein-Verhandlungen um die ESM-Währung begonnen. Der angeblich prall gefüllte ESM-Topf ist freilich vollkommen leer und der ESM-Schirm wurde zwar mit viel Fanfarenklang angeblich aufgespannt, aber auch das waren nur leere Worte und rechtliche Winkelzüge kluger Advokaten.

Nichts als Schaumschlägerei und viel heiße Luft, sonst müsste doch die EZB nicht jeden Monat eigene Staatsanleihen aufkaufen.

Es ist doch so: in meiner linken Tasche habe ich Staatsanleihen, die ich gegen Währung an irgendwelche Deppen verkaufen will. Jetzt haben die Deppen bemerkt, dass sie meine Staatsanleihen nur kaufen können, wenn sie mir vorher meine Währung abgekauft haben. Die kaufen meine Währung aber nicht mehr, um mir meine Staatsanleihen abzukaufen, sondern sind mit ihrer Karawane weiter nach China gezogen, wo man herzlich willkommen geheißen wird.

Die EZB kauft also mit der eigenen Währung ihre eigenen Staatsanleihen, weil niemand mehr bereit ist, die Währung zu kaufen, um damit Staatsanleihen zu erwerben, die nicht einmal mehr einen Zinssatz aufweisen, der die Inflation ausgleicht. Womit will also die EZB überhaupt den ESM-Topf gefüllt oder den Schirm aufgespannt haben?

Und nun war da das kleine Griechenland, das mit Schulden überflutet werden konnte, deren Gläubiger — vor allem deutschen und französische Banken — jetzt dringend die Kohle zurück brauchen, weil die sonst auch alle vor der totalen Zahlungsunfähigkeit stehen.

Auf Kosten Griechenlands — und das bedeutet ja auf dem Rücken, ja Leben von Menschen — sind aber all diese “Schulden”, die als Forderungen in den Bilanzen der Banken stehen, doch schon längst zurückgeflossen, so dass nur noch der Diebstahl — ja, ein ganz gewöhnlicher Raub — als “Ausweg” übrig blieb: denn jeder Cent, der durch diese vollkommen irre Finanzpolitik in Griechenland “gespart” wurde, wurde ja nicht zur Tilgung verwendet, sondern um den Währungskreislauf aufrechtzuerhalten, wodurch die griechische Wirtschaft um 60 Milliarden Euro pro Jahr die letzten Jahre eingebrochen ist und das bei Staatseinnahmen von grade einmal 80 Milliarden Euro!

In der Realität ist doch folgendes passiert.
Banken haben den Unternehmen Kredite zur Verfügung gestellt, damit die weiter hier und nicht noch mehr in China produzieren lassen. Für diese Produkte — nicht nur veraltet, überholt und überteuert, sondern vor allem gar nicht mehr benötigt — gibt es keinen Markt — oha, doch … da, guckst du: die Oligarchen Griechenlands — diese haben nun Kredite von Griechischen Banken erhalten, diese haben wiederum von den Banken Kredite bekommen, die hier den Produzenten Kredite gegeben haben. Und dann wurden die hier sinnlos produzierten Güter von den Oligarchen bestellt und gegen Zusendung der Währung auch geliefert.

“Geld weg” sozusagen, und die Güter?

Schon längst verbraucht, konsumiert – mit dem “Geld” wurde doch nicht die Produktionswirtschaft Griechenlands aufgebaut oder erneuert — welcher Depp würde denn schon darauf kommen in Griechenland eine Fabrik zu errichten? Sollen etwa die Touristen ausbleiben? Jahrelange gerichtliche Verfahren wegen Natur- und Umweltschutz? — sondern die Produktionswirtschaft Griechenlands wurde damit der Todesstoß gegeben: MINUS 60 Milliarden pro Jahr bei einem BIP, das mal bei 240 Milliarden lag und damit nun bei 180 Milliarden gelandet ist.

So, und was da gelaufen ist, wurde ohne den Wirt hinter seinem Rücken begangen. Und der Wirt das sind nicht die Lappen oder Eskimos, sondern die USA – und die EU dachte, die könnte ohne die USA ihren Betrug durchziehen? Sich auf Kosten der US-Unternehmen bereichern? Sie nicht an dem “Wirtschaftswunder” der BRD Schäubles und Merkels beteiligen? LOL.
<strong>
Kurz: Schäuble und Merkel, Brüssel oder die EU können Tsipras´ nicht erpressen, weil es sonst AUS DIE MAUS für die deutschen Banken heißt, denn die können ja als Sicherheit für neue Kredite auch nur die Schuldforderungen, die sie gegen Griechische Banken haben, bieten — nur das die eben keinen Wert mehr haben, weil diese Schulden überhaupt niemand zurückzahlen kann — wo soll den Griechenland jedes Jahr weitere 60 Milliarden Euro ans Zins und Tilgung her nehmen???

Wenn Tispras` auf meine Ex hört, führen die Griechen wieder ihre Silber-Drachme ein, die sich für mehr als 2.150 Jahre bewährt hatte und sagen diesem ganzen Schwindel und Währungsbetrug, der das Leben von Menschen kostet, ein Hamburger Tschüß und griechisches Καληνύχτα Δύση („kalinichta viesi“ = Gute Nacht Abendland), was ja schon lautmäßig nach δύση wiesi => westen klingt und Untergang bedeutet!

Also wird der Merkel schon gesagt worden sein: Greichenland weiter stützen und zwar zu den Bedingungen von Tsipras´.

Der Blätterwald der Bordell-Journaille wird das Geschrei die nächsten Tage einstellen und sich „wichtigeren“ Ablenkungen und Unterhaltungen zuwenden!

Die USA können sich doch gar nicht leisten, dass ihre Süd-Östliche Flanke der NATO untergeht — da muss jetzt Ruhe rein … Scheiß! auf das „Geld“: unsere militärstrategischen sind jedem anderen Interesse notfalls zu opfern …

siehe dazu die treffliche Kurzanylyse von Dr. Paul Craig Roberts:
http://www.paulcraigroberts.org/2015/07/07/greece-eu-situation-paul-craig-roberts/

Greece And The EU Situation — Paul Craig Roberts – PaulCraigRoberts.org

Greece And The EU Situation — Paul Craig Roberts – PaulCraigRoberts.org

 

Er hat einfach das Spiel durchschaut! Auch wenn er immer noch nicht davon spricht, wer dahinter steckt … aber vielleicht hat er ja noch eine Eingebung …

Nuclear Agreement With Iran — Paul Craig Roberts – PaulCraigRoberts.org

Wieder eine grandiose Kurz-Analyse!

Nuclear Agreement With Iran — Paul Craig Roberts – PaulCraigRoberts.org.