Die Mordangriffe des Imperiums


Während im Sommerloch der Braunen Republik Deutschland eine alte, kranke Sau durchs Land gejagt wird: „Ausländer, Asylanten, Flüchtlingswelle, Immigranten, Migranten“ — hatten wir bereits alles schon einmal und hat einen langen Bart … gehen die Angriffe auf die beiden Staaten Donezk und Lugansk weiter: 

https://www.youtube.com/watch?t=81&v=dYK9P85IB9s 

https://www.youtube.com/watch?v=WIfDMB_jSuA

10410985_317953228359534_4477549336986395827_nanticommunismwar-propaganda_quietFour Horsmen of Grief Alex Vladim photostep_into_your_place_propaganda_poster_1915

RqGZzPaNTKM

hure babylon und vasallen

ZDF: Claquere und staatliche Inszenierung gibts nur beim Feind


Die bösen Anderen!

Die Propagandaschau

zdf_80Die Doppelmoral der Berufslügner, Hofschranzen und Kriegs­hetzer in den deutschen Staatssendern ARD und ZDF entlarvt sich immer dann in besonders augenfälliger Art und Weise, wenn man ein bisschen den Überblick behält und die Nachrichten von gestern mit denen von heute vergleicht.

Besuche von Außenminister Steinmeier in Afghanistan eignen sich ganz besonders, denn die Lakaien von ARD und ZDF sind regelmäßig „embedded“, fliegen mit der Regierungsmaschine und werden unterwegs und vor Ort von Regierungs- und Botschaftsmitarbeitern instruiert, was sie zu berichten haben.

An diesem Wochenende war es Andreas Kynast, der im ZDF gebührenfinanzierte PR für die Regierung machen durfte und das volle Programm ablieferte.

Ursprünglichen Post anzeigen 305 weitere Wörter

„Meinungsfreiheit“ im Westen ist die Freiheit, politisch konform zu hetzen


Die Propagandaschau

volksverräterin„Hure, Fotze, Volksverräterin….“, was der Bundeskanzlerin von Demonstranten angesichts ihre Besuchs in Heidenau ent­gegen­geschleu­dert wurde, war Pöbelei auf schlichtestem Niveau.

Bild anklicken, youtube!

Die „Hure“ und „Fotze“ entbehren natürlich jeder politischer Aussage, die man aber mit etwas mehr Grips und weniger Wut problemlos durch vorangestellte Konkretisierungen wie „US-„ oder „Kapital-„ hätte erreichen können.

Dennoch entlarven die jetzt eingeleiteten polizeilichen Ermittlungen wegen „verfassungsfeindlicher Verunglimpfung von Verfassungsorganen“ – ein neuzeitliches Synonym für „Majestätsbeleidigung“ – eine abgrundtiefe Doppelmoral eines Staates, der seinen gleichgeschalteten Medien erlaubt, tagtäglich vor Millionen Lesern und Zuschauern Hetze zu verbreiten, die sich prinzipiell nur dadurch unterscheidet, dass sie unter dem Deckmantel der Seriösität daherkommt.

Ursprünglichen Post anzeigen 121 weitere Wörter

Die Hetzer


Wann wird endlich der SPIEGEL boykottiert?

Die Propagandaschau

Der Mob sammelt sich vor einem bewohnten Haus. Gemeinsam werden Hetzparolen skandiert. Man „weiß“, dass die Bewohner „anders“ sind, dass sie keine „Demokraten“ sind, dass sie „unsere Werte“ nicht teilen, dass sie „kriminell“ sind und nicht zu „integrieren“ .

Gegenseitig schaukelt man sich auf in seiner Hetze. Man ist ja was Besseres. Bestätigt sich mit einem anschwellenden Chor aus Diffamierungen, Ressentiments, Lügen und allem, was dem Objekt des Hasses irgendwie negativ angeheftet werden kann, bis unter dem Johlen des Gesindels erste Steine und Brandsätze fliegen. Fleißige Unterstützer schaffen größere Waffen heran, verteilen sie an junge Männer. Gewehre, Munition, Granaten. Als die ersten Panzer rollen, Raketen und Kampfflugzeuge aufsteigen dämmert dem Beobachter: hier geht es nicht um rassistische Hetze von Ausländerfeinden vor einem Flüchtlingsheim.

Ursprünglichen Post anzeigen 379 weitere Wörter

MH370: Norden, Osten, Süden, Westen – für deutsche Journalisten ein echtes Problem


… auch die nächsten 48 Jahre werden wir nicht erfahren, wer die Täter waren, die sich konspirativ vereinigt hatten, Kennedy und Gaddafi zu ermorden. Mit MH17, MH370 und 4U9525 wird es sich ähnlich verhalten.

Die Propagandaschau

MH370 Wrackteil

Mehrfach haben wir hier im Blog auf die Wider­sprüche und Ungereimtheiten in der Bericht­er­stat­tung der Mainstreammedien über das Verschwinden von MH370 berichtet. Obwohl keinerlei Fakten für eine Suche vor der Westküste Australiens vorlagen, wurde dort ein Suchgebiet festgelegt und von den Medien propagiert, obwohl verschiedene Hinweise in eine ganz andere Richtung deuteten.

Der einzige Hinweis für einen Flug Richtung Süden ist ein angeblich aufgefangenes Satellitensignal – Quelle für diese Information: unbekannt.

Als ein großes Trümmerteil auf Reunion angeschwemmt wurde – also tausende Kilometer westlich des Suchgebietes – war die Überraschung entsprechend groß und die Medien mühten sich nach Kräften, ihre bisher propagierte These irgendwie hinzubiegen. Dazu mutmaßten sie über Strömungssimulationen, die belegen könnten, dass das Wrackteil quer durch den Indischen Ozean nach Reunion transportiert wurde. Denkbar ist das, aber wahrscheinlich?

Ursprünglichen Post anzeigen 445 weitere Wörter

Verlogene Empörung: „Kronen Zeitung“ druckt Bild der toten Flüchtlinge im LKW


War wohl als Frischfleischlieferung zur Schlacherei einer bekannten Wurstfabrik unterwegs — klar, dass da der Schriftzug der Transportfirma nicht gezeigt werden kann.

Die Propagandaschau

meedia_logoVermeintlich seriöse Medien empören sich, dass das österreichische Boulevardblatt „Kronen Zeitung“ ein Foto der in einem Schlepper-LKW auf fürchterliche Weise ums Leben gekommenen Flüchtlinge abdruckt.

Für die braven Bürger wird es beim Aufschlagen der Zeitung sicherlich ein Schock gewesen sein und aus mehreren Gründen liegt der Verdacht nahe, dass es diese Konfrontation eines bornierten Bürgertums mit der bitteren Realität ist, die hinter der Empörung steckt und nicht die vorgeschobene, vermeintliche Verletzung der Würde der Opfer.

Ursprünglichen Post anzeigen 280 weitere Wörter

Wer sind eigentlich diese ganzen Asylbetrüger???


Dieses Jahr dürfen endlich schon mal mindestens 800.000 Deutsche wieder in die Heimat ihrer Ahnen zurückkehren!

logo anti-slavery

Sie werden euphemistisch — ganz in der Tradition Neusprech-1984 — als Flüchtlinge, Kriegsflüchtlinge, Asylanten, Asylbetrüger, kriminelle Ausländer, Immigranten, Migranten oder Wirtschafts-Flüchtlinge bezeichnet.

800.000 Deutsche dürfen in ihre Heimat zurück. Ich hoffe, es wird dieses Jahr wenigstens eine Millionen erlaubt sein, sich in ihrer Heimat wieder ansiedeln zu dürfen. 800.000 ist die Zahl, die das Bundesinnenministerium genannt hat. Da bin ich beruhigt, weil ich dann weiß, das es mehr sein werden.

Ich freue mich

und heiße

jeden meiner Brüder und Schwestern

willkommen!

logo anti-slavery

Endlich! Die Nachkommen unserer Ahnen kehren heim! Endlich nach all den Jahrhunderten und Jahrhunderten voller Leiden. Manche mussten 1.400 Jahre, andere „nur“ 900 Jahre warten, dass die Gebete der Mütter und Väter zum Herrn der Welten, beantwortet wurden, denen die „Kirche“ ihre Kinder raubte, um sie auf den Sklavenmärkten der Welt wie Vieh zu verschachern!

Ja! Gott ist ein treuer Vater! Die Antwort eurer Gebete konntet ihr nicht sehen, und all die Generationen nach euch, haben vom eurem Schrei des Herzens, von eurem Gott-Erbarme-Dich! nicht einmal mehr Kenntnis gehabt. … und nun nach tausend Jahren kehren sie endlich, endlich heim!

Im frühen europäischen Mittelalter handelten unter anderem Chasaren, Waräger und Wikinger mit Sklaven, besonders mit baltischen Sklaven. Für den Zeitraum zwischen dem 10. und dem 12. Jahrhundert lässt sich für die Sachsen vom Ostfrankenreich aus Handel mit slawischen Sklaven nachweisen. Nach der zunehmenden Missionierung der slawischen Stämme und dem Siegeszug des Christentums, dessen Lehre es Christen verbot, andere Christen zu erwerben oder zu verkaufen, verschwand die Sklaverei zwar aus Mitteleuropa, gewann aber umso größere Bedeutung südlich der Alpen, so etwa in den italienischen Seerepubliken, im Schwarzmeerraum, auf dem Balkan und im nahen Osten, insbesondere in Ägypten. Denn im Mittelmeerraum ergaben sich mit Ausweitung der Handelsbeziehungen neue Möglichkeiten, die auch zu Raub und Piraterie anregten. So boten etwa die Konflikte zwischen christlichen und islamischen Gesellschaften und die daraus wechselseitig anfallenden Gefangenen oder Entführten eine ständige Quelle neuer Sklaven für die entsprechenden Märkte.

https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Sklaverei

Ja, ja. „dessen Lehre es Christen verbot, andere Christen zu erwerben oder zu verkaufen,“nicht nur Christen, dumme Wikipediasondern überhaupt gar keinen Menschen. Es ist jedem Menschen, der auch nur meint, sich Christ nennen zu dürfen, verboten, einen Menschen zu kaufen, zu verkaufen oder zu halten!

Also, wenn es denn überhaupt ein Verbot im Evangelium Christi gibt (es sind ja gottseidank mehr), so ist es das Verbot mit Menschen zu handeln: „kein Menschenhändler kommt in den Himmel„. … und es waren nun einmal die Kaufleute des Papstes, also der Kirche — dieses Handelshaus Feg&Feuer für Menschenjagd, Menschenhandel und Sklaverei, die gegen Lizenz und Gebühren den Handel mit Menschen betrieben. Diese Chasaren, Waräger und Wikinger waren doch wohl mehr oder weniger bloß die Transport-Unternehmer jener finsteren Zeit, die immer noch nicht überwunden ist.

Nach Diodor (V.26) konnte ein italischer Kaufmann in Gallien für eine Amphore Wein einen Sklavenjungen eintauschen. Der Sklavenhandel mit Galliern war nach Beendigung des Gallischen Krieges ein wichtiger Wirtschaftsfaktor geworden.

Im inselkeltischen Bereich war Sklaverei verbunden mit der Menschen„beute“ bei Kriegszügen einerseits und andererseits mit der

Schuldknechtschaft

Der Sklave (mug) und die Sklavin (cumal) zählten zum Stand der verachteten Unfreien. Ihre häufige Herkunft aus der Kriegsbeute ist etymologisch zu erkennen: altirisch cacht, kymrisch caethcaethweision (maskulin) und caethverched (femini) sind verwandt mit lateinisch captus und germanisch *haftaz, alles mit der Bedeutung „Gefangener“ aber auch „Sklave“.

Die Sklavin (cumal) zählte in der inselkeltischen Rechtsprechung als Währungseinheit – ein cumal entsprach dem Wert von zehn Kühen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Sklaverei

Eine Frau geht mit einer Flagge der Neurussland während einer Kundgebung am Lenin-Platz im Zentrum von Donezk, Osten der Ukraine. © Shamil Zhumatov / Reuters

KLAR, wie Kloßbrühe, dass Wikipedia BILD-Dung „captus“ nicht mit Kapital, bzw. Kapitalismus „übersetzen“ darf, den Privat (privare=rauben) und  Kapital (captivus = gefangen) ist doch eine feine Sache für die Menschen-Halter.

[caeth = Käthe, Katrin, Katarina; cumal = „come on“, „komm mal“, come, kommen]

logo anti-slavery

Der Ton macht die Musik!

Das hat gar nichts mit „Psychologie“ zu tun. Ein guter Mensch, der sich nicht „selber befreit“ (Jesus Christus) und sich folglich noch gar nicht „selber erworben“ (Karl Marx) hat, könnte so denken. Er aber lebt im „irreligösen Zustand, welcher der Illusion bedarf“ (Marx) und „lebt deshalb in einer mentalen, emotionalen und dadurch bedingten physischen Sklaverei“ (Hiob, Krishna, Mose, Jesaja, Plato, Jesus, Paulus, Augustinus, Mohammed, Marx, Engels, Nietzsche, Gandhi, Lenin, Stalin, Mao, Muammar Muhammad Abu Minyar al-Gaddafi, Löding).

Dieser irreligöse Zustand, welcher der Illusion bedarf, beruht auf Gedankenhalluzinationen (Richard Dawkins), „die durch die Übertragung menschlicher Laute – also Sprache – erzeugt werden, die der KULT des TODES, der sich als „Christliche Religion“ tarnt, zunutze gemacht und — entsprechend dem Zweck, „der die Mittel heiligt“ — entwickelt hat, nämlich das Denken im Menschen abzurichten, um das Denken selbst zu dressieren, damit der Mensch sich geradezu freiwillig der Gewalt und der Ausbeutung seiner Halter unterwirft, ohne dabei den Verdacht zu schöpfen, dass er in Wirklichkeit ein, wie gewöhnliche Haustiere, gehaltenes Lebewesen ist. (Löding)

„Dieser Typ ist mir eigentlich egal“, denkt, redet und handelt ein Mensch, weil er sich selber EGAL ist, denn der KULT des TODES hat ihn ja in seinem Denken beigebracht, dass es „Gut und Böse“ gäbe und er ein von Natur aus schuldiges und Böses-Sein wäre.

Würde ich einen solchen irren und unsinnigen Wahn für wahr halten, müsste auch ich EGAL denken und empfinden, denn von der Logik her, kann ja ein — auch noch von Natur aus — schuldiges Böses-Sein, kein unschuldiges Gutes-Sein werden, „denn Blume bleibt Blume, Fisch bleibt Fisch, Schaf bleibt Schaf und Mensch bleibt Mensch“.

Es ist dann auch vollkommen wurst, was ich denke, sage oder tue, denn ich könnte ja eh nichts daran ändern, ein „schuldiges Böses-Sein“ zu sein und mache dann doch auch besser, was mir meine Halter sagen und vorschreiben — selbstverständlich nach Recht und Gesetz!!! LOL.

Eine Frau geht mit einer Flagge der Neurussland während einer Kundgebung am Lenin-Platz im Zentrum von Donezk, Osten der Ukraine. © Shamil Zhumatov / Reuters

https://propagandaschau.wordpress.com/2015/08/27/warum-deutschland-jetzt-einen-reichen-soli-zugunsten-der-fluechtlinge-braucht/comment-page-1/#comment-55889

@ “aber niemals in solchen Massen wie jetzt.”

Hä?

1991 = 1,2 Millionen
1992 = 1,5 Millionen
1993 = 1,3 Millionen
1994 = 1,1 Millionen
1995 = 1,1 Millionen

https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/Wanderungen/Tabellen/WanderungenAlle.html

  • Kimba Singer sagte:

    28. August 2015 um 16:34

    In den von Ihnen zitierten Zahlen sind alle Migranten die nach BRD kommen enthalten. Wenn Sie sich den Migrationsbericht der Bundesregierung anschauen werden Sie lesen, dass der Zuzug aus Rumänien, Bulgarien und Kroatien beständig zunimmt. Auch aus Spanien und Portugal kommen immer mehr Menschen,
    Diese Zuzug aus der EU ist in den 800.000 aber nicht enthalten.

    Also ich kann mich persönlich auch nicht an solche Zustände (Unterkunfssuche, Erstaufnahmeeinrichtungen überfüllt, in 18 von 23 oberbayerischen Gemeinden Notfall ausgerufen etc.) erinnern. Wenn Sie das könne, bitte ich um Beispiele.

  • jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו sagte:

    28. August 2015 um 17:11

    @ Kimba Singer “dass der Zuzug aus Rumänien, Bulgarien und Kroatien beständig zunimmt. Auch aus Spanien und Portugal kommen immer mehr Menschen”, die von den Gemeinden und Kommunen Deutschlandsangeworben, sprich aus diesen Ländernabgeworben wurden! hätten Sie ehrlicherweise dazu schreiben müssen!!!

    Sagen Sie mal: auf welcher Seite des Mondes leben Sie???

  • Cassandro sagte:

    29. August 2015 um 10:05

    Das ist doch mal ein guter Hinweis! Abermillionen sind damals hier herein “geströmt”, so auch eine, die Jahrzehnte später mal atemlos durch die Nacht jagen wird. Woher wollen die ganzen “Heidenauer” eigentlich wissen, dass unter den heutigen Anklopfern keine neue Helene, kein neuer Ballotelli weilt? Wer soll denn in 10, 20 oder 30 Jahren zur Verlustifizierung der Massen beitragen?

    Der Unterschied zum alten Rom ist nicht allzu groß. Wenn Cäsar und seine Nachkommen vom bello gallico oder anderen friedlichen Aktivitäten zurückkehrten, brachten sie immer ganze Heerscharen an frisch eingesklavten armen Würstchen mit, derer man gerade habhaft geworden war. Glaube kaum, das man sie nach dem Triumphzug wieder – nach abgelehntem Asylantrag – wieder nach Hause geschickt hat. Und wo ist jetzt der Unterschied? Wo schon, keine Triumphzüge mehr zum einen (zumindest nicht in vivo), man kommt jetzt nach Herstellung der “tabula rasa” vor Ort in fremden Heimatlanden freiwillig dorthin, wo die wohlmeinenden kapitalistischen “Reinigungskräfte” herkamen bzw. herkommen. Man will sich bestimmt nur bedanken.

  • jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו sagte:

    29. August 2015 um 22:26

    @ Cassandro

    Tja, woher soll son nicht-deutscher Heidenauer überhaupt wissen, dass all die Leute, die jetzt hierher kommen, ALLE die Nachfahren der Sklaven sind, die von der Kirche zwischen 600 und 1100 (in Osteuropa bis 1783) in ganz Europa geraubt wurden und entweder über Frankreich oder die Krim in endlosen Sklavenzügen in alle Welt verkauft wurden???

    Meinst du denn, dass sich die Nicht-Deutschen für die Germanischen und Slavischen Völker, ihre Geschichte und deren Ahnen interessieren? Wo sollte ein solches Interesse herkommen? In ihrem irrsinnigen Rassewahn spuckt doch immer noch der Geist der Angst, man können selber Träger jüdischer Gene sein. LOL LOL LOL.

    Diese ganzen Spinner, die jetzt mal wieder auf Patriotismus und Heimatliebe tun, obwohl sie für Deutschland noch nie einen Finger krum gemacht haben, wenn sich mal deren Lebensläufe betrachtet wird, und nun von“Asyl-Betrügern, Wirtschaftsflüchtlingen, kriminellen jungen Männern, die ihre Frauen, Kinder und Familien im Stich gelassen hätten, um sich in die soziale Hängematte zu begeben und sich in der Wohlfahrt einzunisten”, herum faseln und quatschen, merken ja nicht einmal, dass sie gegen die Nachkommen ihrer eigenen Urahnen — also gegen ihr eigenes Blut — vorgehen, was sie doch vorgeben “rein halten und schützen zu wollen”.

    Eine Irre, Sonderbare und Verkehrte Welt, in der die zuhause sind, und auch noch wagen als “Heimat” zu bezeichnen. Ho Ho Ho

ZDF heute-journal: Betroffenheitstheater statt Ursachen der Flucht zu thematisieren


Die Propagandaschau

zdf_80Wenn Außenminister Frank-Walter Steinmeier dem deutschen Staatsfunk ein Interview gibt, dann braucht er Schweißperlen ganz sicher nicht zu fürchten, sondern trägt den Termin unter „PR“ oder gegebenenfalls „Wahlkampf“ in seinen Kalender.

Wenn das Ganze eine Aufzeichnung mit abgesprochenen Fragen und der Stichwortgeber ein transatlantischer Propagandist wie Claus Kleber ist, dann bekommt man als Zuschauer einen Eindruck, wie „Interviews“ mit Parteibonzen in Nordkorea gewöhnlich ablaufen.

Ist das Thema der Zustrom hunderttausender Flüchtlinge in die EU, dann sollte man besser nicht erwarten, dass Kleber die notwendigen Fragen zu den Ursachen stellt oder gar dazu, welche Verantwortung die deutsche Regierung und Steinmeier persönlich tragen oder etwa, wie sie gedenken, in Zukunft deutsche Außenpolitik so zu gestalten, dass nicht ganze Länder und Regionen verheert und Millionen aus blanker Not zu Flucht und Wanderschaft getrieben werden.

Ursprünglichen Post anzeigen 261 weitere Wörter

Warum Deutschland jetzt einen Reichen-Soli zugunsten der Flüchtlinge braucht


„Wenn Merkel und Gabriel mehr als hohle Worte und empörte Diffamierungen in die Flüchtlingsproblematik einbringen wollen, wenn sie tatsächlich ihrer Verantwortung und Aufgabe gerecht werden wollen, dann müssen sie jetzt ein Gesetz ausarbeiten, das die kurzfristigen Kosten der Zuwanderung den starken Schultern der Gesellschaft aufbürdet, dadurch den Rechtextremisten den Wind aus den Segeln nimmt und für eine größere Akzeptanz der Flüchtlinge in weiten Kreisen der Gesellschaft unabdingbar ist.“

Gut, dass du „wenn“ vorangestellt hast. Denn es geht ja nicht darum „den Rechtsextremisten den Wind aus den Segeln zu nehmen“, sondern unter dem Deckmantel gegen diese vorgehen zu müssen, UNSERE Rechte weiter zu beschneiden … die altbekannten Methoden, die auch 1933 angewendet wurden.

Die Propagandaschau

Flüchtlinge MittelmeerSchätzungen gehen davon aus, dass dieses Jahr 800.000 Flüchtlinge nach Deutschland kommen und es spricht alles dafür, dass dieser Zustrom von Opfern westlicher Kriege, Destabilisierung, politischer Verfolgung und wirtschaftlicher Verelendung auch in den kommenden Jahren anhalten wird.

Die größte Herausforderung an die deutsche Gesellschaft wird dabei nicht sein, die Menschen mit Obdach und Nahrung zu versorgen. Das ist für ein materiell reiches Land wie Deutschland ein Kinderspiel. Ginge es nur um Obdach und Nahrung könnten wir jedes Jahr ohne größere Probleme eine Million Zuwanderer als Neubürger aufnehmen.

Die größte Herausforderung und eine echte Gefahr für die Gesellschaft sind nicht die Menschen die kommen, sondern diejenigen, die diese Flüchtlinge aus rassistischen und/oder egoistischen Motiven ablehnen. Bereits heute brennen beinahe täglich Flüchtlingsunterkünfte. Es entladen sich Gewalt und Hass im öffentlichen und virtuellen Raum, deren Verurteilung so billig wie wohlfeil, aber kein Stück weiterführend ist.

Ursprünglichen Post anzeigen 632 weitere Wörter

Wir das Pack von Pöbel


Wir das Pack von Pöbel, schweigende Lämmer und blöckende Schafe

„Es ist abstoßend, wie Rechtsextreme und Neonazis versuchen, rund um eine Flüchtlingseinrichtung ihre dumpfe Hassbotschaft zu verbreiten. Und es ist beschämend, wie Bürger, sogar Familien mit Kindern, durch ihr Mitlaufen diesen Spuk unterstützen“, ließ die Regierungschefin [Merkel ist gemeint] ihren Sprecher Steffen Seibert erklären. Es gebe keinerlei Rechtfertigung für Gewalt. Wer so handele wie in Heidenau, stelle sich weit außerhalb der Werteordnung.

Mäh, mähä, mähä

Shaun-The-Sheep525

Aha, die „Haß-Botschaft zu verbreiten, ist abstoßend“. Aber sich Minuten später mit dem Massenmörder, Chef einer Mafia-Organisation und Kriegsverbrecher Poroschenko den Maulhuren und Presse-Strichern der Bordell-Journaille zu stellen, ist nicht etwa abscheulich und widerlich zugleich, sondern volle Kanne in Ordnung? — Mehr Schizophrenie innerhalb eines Tages geht wirklich nicht. Bekommen nicht mal die Patienten in einer entsprechenden Klinik hin. —

Wer so handelt — auch noch als Kanzler der BRD© DEUTSCH™® — hat sich nicht nur außerhalb der Werteordnung gestellt, sondern befindet sich auch außerhalb des Internationalen Rechts und tritt auch die von der BRD© anerkannte Allgemeine Erklärung des Menschenrechts (Resolution 217 A (III) vom 10.12.1948) mit Füßen.

троица mmmcropped-merkel-galina-petrovc3a1.jpg