Der Deutschen Problem

Der Deutschen Problem

  • ihre Kultur, die kein vernunftbegabter Mensch annähme, wenn er gefragt werden würde, ob er einen derartig irrsinnigen Wahn haben möchte

  • ihre Religion, die kein vernunftbegabter Mensch geschenkt haben wollte, wenn er gefragt werden würde, ob er einen derartig wahnsinngen Irrsinn zum Geschenk möchte

  • ihre Sprache, die das Denken-Lernen nicht nur behindert, sondern fast unmöglich macht und den Menschen in seiner Gedanken-Welt, seinen Vorstellungen von und über die Welt sowohl auf seiner emotionalen als auch mentalen Ebene schizophren macht, sprich ein falsches und verkehrtes Weltbewusstsein schafft

  • ihr Recht, das sich direkt aus ihrer verrückten Religion ableitet

  • ihr Zustand, „welcher der Illusion bedarf“ und die Deutschen im Wahn des KULTES des TODES mental und emotional Gefangen hält

  • ihr treuer Glaube an die Lügen, die ihnen ihr Kult, ihre Religion, ihre Sprache und ihr Recht von Mutterleib und Kindesbeinen an eingetrichtert haben

  • der aus diesem falschen Vertrauen unbedingte Gehorsam sein Lebelang und Immernoch Scheiße zu fressen, weil ihnen weisgemacht wurde, es handele sich dabei um eine Sahne-Torte, „die sich doch der gesunde Menschenverstand nicht verweigern dürfe!

  • ihre TOTALE SKLAVEREI, die sie mal als christlich, mal als demokratisch, mal als königlich, mal als deutsch, mal sozialistisch, mal als angeboren, ja! sogar als Freiheit bezeichnen

Wie kann ein derart übler und böser Wahn GEHEILT werden? Aber vor allem „wer“ kann das Unwesen, welches als deutsches Wesen bezeichnet wird, an dem die Welt genesen soll, heile machen? Eine Ideologie? Eine Religion? Eine andere Kultur? Irgendein neues Recht? Gar ein Gott?

Der Deutsche weiß doch nicht einmal wer er selber ist, geschweige denn wo er sich befindet! Er meint doch allen ernstes, dass Augen sehen und Ohren hören könnten! Was allerdings für diese Affen der Art Mensch der Gattung ‚weiser‚ homo auch nicht ungewöhnlich ist, plappert er ja auch ganz unsinnig daher, daß „Füße riechen und Nasen laufen„, was regelmäßig größtes Gelächter bei jenen Menschen auslöst, die diese absurde Sprache erlernen (sollen oder müssen).

ADAM, WO bist DU?

(Genesis 3)

=

(Mensch, wo bist du?)

 

Hier noch eine Interessante Nachricht. Wenn mich jemand Verschwörungstheoretiker nennt, ist selbst Verschwörungspraktiker!

Science Fiction

Lieber Wanderer,
dein Artikel ist voller Fehlannahmen. ‚Europa‘ ist kein Subkontinent sondern eine Halbinsel Asiens.
Als „politisches“ Gebilde ist es nicht erforderlich ‚Europa‘ zum Schurkenstaat zu erklären, denn Europa ist seit seiner Einnahme durch das Handelshaus Feg&Feuer mit Geschäftssitz Vatikan, die vor 1425 Jahren begann, NIE etwas anderes gewesen als ein Gebilde von Schurken- und Räuber-Staaten von PAPSTENS Gnaden, denn schließlich ist ‚Europa‘ sein Eigentum, dass er nach eigenem Gutdünken aufgeteilt an ihn treue Vasallen Gegen Zinsen Verliehen hat.
Ich kann gar nicht verstehen, dass den Menschen in Europa und ganz besonders in Deutschland diese vollkommen klare Tatsache unbekannt zu sein scheint:
Das Banken Syndikat des Papstes – die BIZ in Basel – teilt den kapitalistischen „Staaten“ gegen Zins WÄHRUNGEN zu. Jedes Unternehmen erhält diese Währungen nur als Kredit (Lehen, es wird den Unternehmen nur Geliehen)
Die Menschen in Europa haben in ihrer großen Mehrzahl >80% nur ihre Arbeitskraft, die sie — um überleben zu können — dem Kapitalismus-System anbieten MÜSSEN. Für alle Arbeiten, die im Kapitalismus-System anfallen, benötigt es einer bestimmten Anzahl von Menschen. Nun gibt es aber mehr Arbeitskraft-Anbieter als benötigt werden. Dies bedeutet, dass der Arbeitskraftanbieter seine Arbeitskraft in Konkurrenz zu anderen Menschen anbietet – anbieten muss, denn nur so erhält er Währung, die „Gesetzliches Zahlungsmittel“ ist, mit der er dann die für das Überleben notwendigen Güter kaufen kann.
Nun hat sich die Produktion im Kapitalismus so entwickelt, dass immer weniger Arbeitskraft benötigt wird:
Mit weniger menschlicher Arbeitskraft wird der gleiche oder sogar ein höherer Mehrwert erwirtschaftet. Dieser von den Arbeitskraft-Anbietern Geschaffene Mehrwert, wird a) als „Lohn“ und b) als Zins und Tilgung ausgezahlt.
Die im Kapitalismus tätigen Unternehmen haben „KOSTEN“, die realtiv „fixiert“ sind: also Kosten für Rohstoffe und Energie, Zins und Tilgung und eben die Löhne. Und da kann nun theoretisch endlos darüber geschwafelt werden – es beißt die Maus keinen Faden dabei ab – „Lohnkosten“ sind die einzigen wirklich variablen Kosten die ein Unternehmen real beieinflußen kann: NUR bei der Arbeitskraft können Kosten eingespart werden.
„Von der ‚wirtschaftlichen‘ Seite betrachtet macht es“ also durchaus Sinn, wenn in unserer Land Menschen kommen, denn die unterliegen ja demselben Zwang, wie die Menschen, die hier (noch) Arbeit haben: auch sie sind gezwungen – wenn sie hier überleben wollen – ihre Arbeitskraft anzubieten. Und das tun sie auch und zwar zu einem Preis, den ein hier aufgewachsener Sklave nicht anbieten kann und gesetzlich nicht einmal anbieten darf, weil er sich damit der Steuerhinterziehung und des Sozialversicherungsbetruges schuldig machen würde.
Systemisch läuft das über das „Sub-Unternehmertum“ und über die „Schein-Selbständigkeit“: Hunderttausende von Menschen aus Osteuropa und Afrika arbeiten eben hier schon seit Jahren für ein Taschengeld … ein unerschöpfliches Heer von Arbeitskraft-Anbietern, ohne die das kapitalistische System in Europa schon längst zusammengebrochen wäre, denn bei der Effizienz, die dieses System entwickelt hat, sind die offiziellen Löhne als Kostenfaktor für kein Unternehmen in Europa überhaupt noch tragbar.
Das ist der einzige Grund, weshalb überhaupt Menschen, die sich auf der Flucht vor den Kriegen, die unser Kapitalismus-System plant, finanziert und durchführt, Einlass nach Europa bekommen.
Die Allgemeinkosten bürdet der Kapitalismus der Gesellschaft auf und selektiert dann aus diesem riesigen Heer von Arbeitskraft-Anbietern, was der Kapitalismus benötigt: der Rest, um den sich sonst die Leute sonst noch Gedanken machen, ist ihm schon ewig und drei Tage am Arsch vorbei gegangen.

Selbstbetrug

Angenommen der Bevölkerungstausch in Europa ist irgendwann einmal abgeschlossen. Was folgt dann? Erklärt das Establishment der „Weltbürger“ Europa vielleicht zum Schurkenstaat? Möglich wäre es, schließlich würde Europa dann mehrheitlich von Moslems, Islamisten und sonstigen Radikalen (Antifa & Grün-Faschisten) bevölkert werden. Die Produktivität dürfte dann einen Stand erreichen, wie ihn Somalia derzeit vorzuweisen hat. Von der wirtschaftlichen Seite betrachtet ergibt die provozierte Invasion auf Europa keinen Sinn. Selbst mit massiven Bildungsprogrammen, vorausgesetzt die Bereitschaft zum Lernen wäre bei den „Neubürgern“ überhaupt vorhanden, kann ein Defizit in der Entwicklung von mehreren hundert Jahren nicht aufgeholt werden. Entwicklung ist und bleibt ein Prozess, der bestimmten Naturgesetzen unterliegt und obendrein ein Paradigma voraussetzt, dass mehrheitlich von der Bevölkerung getragen wird.

Welches Paradigma herrscht denn in Europa vor und welches am Arsch der Welt? Das sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe. Kritiker könnten einwenden, dass in der muslimischen Welt sehr wohl ein konsensfähiges Paradigma vorherrsche…

Ursprünglichen Post anzeigen 416 weitere Wörter

Die Flucht

Aha, Wanderers Großmutter war 1944/45 gar nicht auf der Flucht, sie hatte lediglich eine Reise ohne Wiederkehr von Ostpreußen nach Dresden unternommen.
Ich ahnte es schon immer, diese ganzen ‚Flüchtlinge‘ aus Ostpreußen wollten es sich einfach auf unsere Kosten hier bequem machen.
Schade, dass es damals noch keine PEGOPDA = Patriotische Europäer gegen die Ost-Preußifizierung Des Abendlandes gab.
Fazit: die 2.488.122 Menschen aus Ostpreußen waren weder Flüchtlinge, noch Vertriebene und auf keinen Fall waren das Migranten, denn seit 70 Jahren hocken die uns hier auf der Pelle, was nur einen Schluß zuläßt: es waren Immigranten, die hier eingewandert sind, um sich hier festzusetzen und einen Bevölkerungsaustausch zu vollziehen, den keiner wollte. 😉

Selbstbetrug

Der deutschsprachigen Bevölkerung wird nicht zu Unrecht ein Hang zur Pedanterie nachgesagt. Abgesehen von ein paar geistigen Wirrköpfen die mehr im Affekt handeln als nach durchdachten Planungsschritten, ist zumindest jeder Normalbürger in der Lage, Utensilien für einen mehr oder weniger längeren Urlaub zusammen zu stellen. Dies gilt erst recht für die Planung einer schnellen Flucht. Bereits vor zwei Jahren habe ich einen Artikel zum Thema Notrucksack veröffentlicht. Da dies seinerzeit ein viel diskutiertes Thema war, dürfte auch mittlerweile ein nicht unerheblicher Teil der deutschsprachigen Bevölkerung für den Ernstfall gerüstet sein.

Bei den sogenannten Flüchtlingen ist Planung offenbar völlig nebensächlich. Aber immerhin schaffen sie es ohne Nahrung, Wasserfilter, Toilettenartikel, Feuerstelle und den vielen nützlichen Tools innerhalb weniger Tage von „Syrien“ nach Österreich und Deutschland – zu Fuß. Eine erstaunliche Leistung, wenn man allein die Entfernung berücksichtigt. Ich kann selbstverständlich nur für mich sprechen aber mehr als 30 – 35 km Fußmarsch…

Ursprünglichen Post anzeigen 152 weitere Wörter