Offene Diskussion 09/2016

Die Propagandaschau

LügenpresseZDF

Was ist euch diese Woche noch an Desinformation und Propaganda in den Main­stream­medien aufgefallen?

Ursprünglichen Post anzeigen 121 weitere Wörter

  Offene Diskussion 09/2016

Die Propagandaschau

LügenpresseZDF

Was ist euch diese Woche noch an Desinformation und Propaganda in den Main­stream­medien aufgefallen?

Ursprünglichen Post anzeigen 121 weitere Wörter

ZDF: Fernsehrat nennt künftig Gründe für Entscheidungen zu Programmbeschwerden

Die Propagandaschau

zdf_80(dwdl) Wer das bislang schon als selbstverständlich angenommen hatte, hat sich getäuscht: Wenn man beim ZDF-Fernsehrat eine Programm­beschwerde einreicht, dann erhält man künftig eine Begründung, warum diese abgewiesen oder ihr stattgegeben wurde.

Der ZDF-Fernsehrat hat auf seiner jüngsten Sitzung beschlossen, an der Kommunikation mit den Zuschauern zu arbeiten. Wenn diese Programmbeschwerden bei dem Aufsichtsgremium einreichen, dann erhalten die Beschwerdeführer nach der Beratung und Entscheidung im Fernsehrat künftig „einen kurzen Begründungstext, der den Inhalt der Beratung zur Begründung wiedergibt sowie die angelegten Maßstäbe bei der Prüfung ihrer Beschwerde erläutert“. Bislang hat der Fernsehart lediglich die Entscheidung ohne Angabe von Gründen mitgeteilt.

Weiterlesen→

Ursprünglichen Post anzeigen

Blick auf das große Schachbrett – Hauke Ritz zum politischen Hintergrund der Propaganda in den deutschen Medien

Die Propagandaschau

Der neue „Kalte Krieg“, der vom Westen angezettelt und von transatlantischen Politikern und Medien betrieben wurde, um Russland zu dämonisieren und letztlich in Europa zu isolieren, verfolgt selbstverständlich handfeste geopolitische Ziele. Den USA geht es – wie in jedem Konflikt, den sie angezettelt haben – um ihre wirtschaftliche und politische Vorherrschaft in der Welt. Ziel ist eine unipolare Weltordnung, die zum eigenen Vorteil aus Washington und Wall Street kontrolliert wird.

In einem besonders lesenswerten Artikel auf Telepolis beleuchtet Hauke Ritz das große politische Schachbrett, das sich hinter den täglichen kleinen und größeren Hetzbeiträgen verbirgt, die in den deutschen Staats- und Konzernmedien verbreitet werden.

Telepolis_banner525

The West is the Best

Die Weltordnung, für die die deutschen Eliten sich entschieden haben

Betrachtet man die Gleichförmigkeit, mit der heute die Auslandsberichterstattung in den deutschen Medien betrieben wird, so gewinnt man den Eindruck, dass die deutschen Eliten fest entschlossen sind, eine bestimmte außenpolitische Grundsatzentscheidung durchzusetzen…

Ursprünglichen Post anzeigen 154 weitere Wörter

  Offene Diskussion 09/2016

Die Propagandaschau

LügenpresseZDF

Was ist euch diese Woche noch an Desinformation und Propaganda in den Main­stream­medien aufgefallen?

Ursprünglichen Post anzeigen 121 weitere Wörter

Jürgen Todenhöfer im RT-Interview: „Assad hat in Rakka mehr Unterstützung als der IS“

Die Propagandaschau

rt_logoGäbe es nur die transatlantisch gleichgeschaltete Lügenpresse von ARD, BILD, DLF, FAZ, SZ, SPIEGEL bis WELT und ZDF, selbst diejenigen, die sich um wahrhaftige Informationen bemühen, hätten keine Chance, zu erfahren, was wirklich in der Welt vor sich geht.

Diese Lügenpresse manipuliert seit ewigen Zeiten die öffentliche Meinung im Sinne der herrschenden Eliten und geht dabei nicht nur über Leichen, sondern über Leichenberge. Propaganda trieb die Jugend des Kaiserreichs in die Stahlgewitter und Giftgasschwaden des Ersten Weltkrieg. Propaganda trieb die Deutschen schon im Zweiten Weltkrieg auf die Krim, nach Paris, Tobruk und Stalingrad und hetzte sie zum Bau von KZs und Gaskammern. Propaganda „verteidigt Deutschland am Hindukusch“, rechtfertigt militanten Putsch in Kiew, Bombardierungen Libyens, Terror in Syrien, „Regime-Change“ im Irak und ungezählte weitere massenmordende Verbrechen, mit denen der Westen in den letzten Jahrzehnten Millionen Menschen ermordet oder ins Elend gestürzt hat.

Ursprünglichen Post anzeigen 559 weitere Wörter

ZDF: Fernsehrat nennt künftig Gründe für Entscheidungen zu Programmbeschwerden

Die Propagandaschau

zdf_80(dwdl) Wer das bislang schon als selbstverständlich angenommen hatte, hat sich getäuscht: Wenn man beim ZDF-Fernsehrat eine Programm­beschwerde einreicht, dann erhält man künftig eine Begründung, warum diese abgewiesen oder ihr stattgegeben wurde.

Der ZDF-Fernsehrat hat auf seiner jüngsten Sitzung beschlossen, an der Kommunikation mit den Zuschauern zu arbeiten. Wenn diese Programmbeschwerden bei dem Aufsichtsgremium einreichen, dann erhalten die Beschwerdeführer nach der Beratung und Entscheidung im Fernsehrat künftig „einen kurzen Begründungstext, der den Inhalt der Beratung zur Begründung wiedergibt sowie die angelegten Maßstäbe bei der Prüfung ihrer Beschwerde erläutert“. Bislang hat der Fernsehart lediglich die Entscheidung ohne Angabe von Gründen mitgeteilt.

Weiterlesen→

Ursprünglichen Post anzeigen

Kampagne zum NPD-Verbot: Staatssender ZDF erklärt „Anschlagsserie von Nauen ist aufgeklärt“

Die Propagandaschau

zdf_80Die NPD ist sicherlich eine ungenießbare Partei. Kein Wunder, denn sie wurde mit kräftiger Hilfe des VS aufgebaut und am Leben gehalten, weshalb sich das erste Verbotsverfahren als ziemlich problematisches Unterfangen erwies. Schon das sagt eigentlich alles über die Funktionsweise unseres durch Medien und Geheimdienste gelenkten Parteienstaats, was man wissen muss.

Man muss schon ausgesprochen naiv sein, um keinen Zusammenhang zwischen einer Pressekonferenz in Nauen und den Verhandlungen des Bundes­ver­fassungs­gericht in Karlsruhe zu sehen, wo man Wege sucht, die politisch vollkommen unbedeutende Partei zu verbieten. Offensichtlich gab es Druck von oben, trotz ausgesprochen dünner Erkenntnisse zur Verwicklung von NPD-Mitgliedern in Brandanschläge auf eine Sporthalle, ein Auto, Farbbeutelwürfe auf ein Büro der LINKEN, und andere Straftaten eine medienwirksame Pressekonferenz abzuhalten, die eben diesen Zusammenhang zwischen NPD und Straftaten herstellen soll.

Ursprünglichen Post anzeigen 571 weitere Wörter

ARD: Nicht souverän, nur abhängig – Journalismus als Opfer der eigenen Propaganda

Die Propagandaschau

ard_logoWie Propaganda auf gutgläubige Menschen wirkt, die sich aus­schließ­lich in den gleichgeschalteten Staats- und Konzernmedien „infor­mie­ren“, konnte man heute einmal mehr im WDR5-Tagesgespräch beobachten, als es um die Frage ging, wie weit man seitens der EU in der Flüchtlingsfrage dem türkischen Demokratie- und Menschenrechtsexperten Erdogan entgegenkommen sollte.

Schon nach wenigen Sätzen kann man bei den Anrufern in der Regel klar erkennen, wer sich von ARD, DLF und ZDF – und ihren Kollegen der Konzernmedien – für dumm verkaufen lässt und wer sich unvoreingenommen und vielseitig informiert.

Nicht für dumm verkaufen lassen sich bekanntlich die Aktivisten des wahrhaftigen und seriösen Journalismus, Bräutigam und Klinkhammer, die sich einmal mehr in einer Eingabe über die hanebüchenen Methoden der Desinformation und Meinungsmache beschwert haben. In diesem Fall geht es um das Assad-Interview, das die Zuschauer des „Ersten“ nur in politisch zensierter Form und überschüttet mit Meinungsmache zu Gesicht bekamen.

rationalgalerie_logo

Assad-Interview: Falschbehauptungen in der „Tagesschau“…

Ursprünglichen Post anzeigen 114 weitere Wörter

Blick auf das große Schachbrett – Hauke Ritz zum politischen Hintergrund der Propaganda in den deutschen Medien

Die Propagandaschau

Der neue „Kalte Krieg“, der vom Westen angezettelt und von transatlantischen Politikern und Medien betrieben wurde, um Russland zu dämonisieren und letztlich in Europa zu isolieren, verfolgt selbstverständlich handfeste geopolitische Ziele. Den USA geht es – wie in jedem Konflikt, den sie angezettelt haben – um ihre wirtschaftliche und politische Vorherrschaft in der Welt. Ziel ist eine unipolare Weltordnung, die zum eigenen Vorteil aus Washington und Wall Street kontrolliert wird.

In einem besonders lesenswerten Artikel auf Telepolis beleuchtet Hauke Ritz das große politische Schachbrett, das sich hinter den täglichen kleinen und größeren Hetzbeiträgen verbirgt, die in den deutschen Staats- und Konzernmedien verbreitet werden.

Telepolis_banner525

The West is the Best

Die Weltordnung, für die die deutschen Eliten sich entschieden haben

Betrachtet man die Gleichförmigkeit, mit der heute die Auslandsberichterstattung in den deutschen Medien betrieben wird, so gewinnt man den Eindruck, dass die deutschen Eliten fest entschlossen sind, eine bestimmte außenpolitische Grundsatzentscheidung durchzusetzen…

Ursprünglichen Post anzeigen 154 weitere Wörter