50 Tage Haft für das Mitteilen von Hartz IV-Tatsachen

„enthält eine Meinungen Tatsachen-Aussagen zur Wirklichkeit, ist’s halt keine Meinung mehr !!! 😉

News Top-Aktuell

 

50 Tage Haft für das Mitteilen von Hartz IV-Tatsachen 

 

Im Grundgesetz wird jeder und jedem „Meinungsfreiheit“ und „freie Meinungsäußerung“ garantiert. Warum das so ist, hinterfragen leider die wenigsten Mitbürger.

Auf Grund dessen wollen wir in diesem Artikel erklären, warum jeder und jedem „Meinungsfreiheit“ und „freie Meinungsäußerung“ zugesichert wird.

Zunächst ist zu fragen, was „Meinung“ eigentlich ist und woraus sie gebildet wird.

„Meinung“ hat zunächst erstmal nichts mit Wissen zu tun.

„Meinung“ wird aus barem Unwissen gebildet, denn hätte man Wissen, bräuchte man sich ja keine „Meinung“ zu bilden, sondern könnte auf Wissen zurückgreifen, welches „Meinung“ weder erfordert, noch gestattet.

„Meinung“ ist also nichts anderes, als eine auf völligen Unwissen basierende Vermutung, Hoffnung, Befürchtung.

Sogenannte „Meinung“ ist also bestenfalls mit Glaube zu vergleichen – auf keinen Fall aber mit Wissen.

In Deutschland hat also jede und jeder das per Grundgesetz garantierte Recht, sich Vermutungen zueigen zu machen oder selbst zu entwickeln, die nichts mit Wissen, Tatsachen und Fakten…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.111 weitere Wörter

Kompakt gegen deutsch-nationales Herrentum

Treffende Analyse über den „gereiften nationalen Bolschewisten“, wie er sich selber bezeichnet. LOL – als ich das von ihm selber geschrieben gelesen hatte, wußte ich, wo ich ihn verorten muss: KAPITALSIMUS, ORPORTUNISMUS, NSDAP halt … völkisch-rassistisch, „das keine Färbung der Welt zu einem gesunden Heiltrank machen kann.“

Eyes Wide Shut

Kompakt gegen deutsch-nationales Herrentum

Im Rahmen der Buchvorstellung „Der Rechtsstaat im Untergrund“ am Samstag auf der Buchmesse in Leipzig sollte die inhaltliche Weite und räumliche Nähe zum Compact-Stand in der Messhalle in Leipzig nicht verschwiegen werden. Da bot es sich an, Stellung zu nehmen:

„Noch ein Letztes. Es geht um den Protest gegen das deutsch-nationale Magazin „Compact“ – die Stimme für Pegida, AfD und alle Deutsch-Nationalen. Ja, „Compact“ hat Antworten auf die Krise:
An der Überwachung sind die US-Geheimdienste schuld – Fremde.
An der Flüchtlingskrise die Flüchtlinge – Fremde.
Und der neonazistische Terror des NSU ist eine Erfindung des Staates … und die Erde ist wieder eine Scheibe.
Diese Antworten sind alles, nur kein Protest. Sie sind voller Unterwerfungswillen, ein Ruf, mehr daran beteiligt zu sein.
Es gibt allen Grund, kompakt dagegen zu sein.“

Die Compact-Zeitung, das „Magazin für Souveränität“ wird von Jürgen Elsässer herausgegeben, dessen Biografie so…

Ursprünglichen Post anzeigen 292 weitere Wörter

President al-Assad: „Victory of Syrian people and allies would help establish a more balanced world“

the real Syrian Free Press

Bashar-alAssad-with-Kamal Kharrazi-1

(SANA) ~ President Bashar al-Assad said on Saturday the victory of the Syrian people and their allies in the war against terrorism would contribute to establishing a more balanced and just world.

Such a world would stand up to the attempts of the imperialist West and its agents in the region at imposing its will that goes against the interests of the region’s peoples, who are committed to their sovereignty and self-determination right, added the President during a meeting with Kamal Kharrazi, Head of the Strategic Council on Foreign Relations of the Iranian Supreme Leader’s Administration.

The Iranian official affirmed that supporting Syria, be it on the level of fighting foreign-backed terrorism or in the political track, is a firmly established strategic policy for Iran.

This policy is firm inasmuch as the Iranian leadership realizes that the ultimate aim of the fierce attack on Syria is to undermine its pivotal…

Ursprünglichen Post anzeigen 477 weitere Wörter

Iranian special forces arrive in Palmyra to help liberate the city

the real Syrian Free Press

Palmyra-20160320

(Almasdarnews) ~ According to a trusted military source in Damascus, the Iranian Revolutionary Guard Corps (IRGC) – alongside Liwaa Al-Fatemiyoun (Afghani paramilitary) – arrived to Hill 900 in the Palmyra (Tadmur) countryside on Sunday as part of the final wave of reinforcements to help liberate this ancient desert city.

The IRGC and Liwaa Al-Fatemiyoun contingent was not as large as the brigade from the Syrian Marines that arrived to the Palmyra countryside last week; however, they are an important component in the military strategy to defeat the Islamic State of Iraq and Al-Sham (ISIS) across the country.

The source did not mention whether or not the IRGC was planning on participating in the actual battle to liberate the city; it is very likely that they will be advising the Syrian Armed Forces and their allies from Afar.

Interesting enough, as the Syrian Armed Forces kick-off their massive desert offensive in…

Ursprünglichen Post anzeigen 502 weitere Wörter

About ‚Mission Accomplished‘: Russia’s Latest Move in Syria Reinforce the Diplomatic Track

the real Syrian Free Press

Putin-and-generals


By Finnian Cunningham (SputnikNews)


A sure sign of Russia’s geopolitical strength is that it can, and does, unilaterally set the international agenda. This has been made obvious again in the surprise announcement this week by President Putin to begin withdrawal of Russian military forces from Syria.

It was, recall, Russia’s earlier lightning-fast air operation in Syria at the end of last year that has led to the current diplomatic track – a track that Washington and its allies have had to belatedly conform to. Now this latest move by Russia serves to reinforce the diplomatic track, and once again it has sent Western counterparts into a tailspin.

In announcing military drawdown, Putin made it clear that it was “mission accomplished” in Syria, and that henceforth it is time for diplomacy and peace talks to take over – or at least have a chance. Moscow’s assessment was that its military objectives had been fulfilled. And it’s hard to disagree.

Even Western media…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.176 weitere Wörter

WDR: „US-Präsident Obama will in Kuba auch über die Menschenrechte reden.“

Dieser Massenmörder sollte erst mal in den USA anfangen, von „Menschenrechten“ zu sprechen.
Der nimmt das Wort auch nur in den Mund, wenn es gerade orportun erscheint.

Was ist eigentlich mit seinem „Versprecher“ Guantanamo zu schließen, „wenn ihr mich zu eurem Präsidenten erkoren habt.“???

Die Propagandaschau

wdrWer schon beim Lesen der Überschrift die Hände innerlich über den Kopf schlägt oder in schallendes Gelächter ausbricht, der wäre als „Journalist“ für den deutschen Staatsfunk nicht geeignet. Dazu muss man schon entweder vollkommen verblödet sein oder schamlos lügen und heucheln können – so wie die „Nachrichtensprecher“ des WDR.

Die wollen heute morgen in allen Kanälen des Rundfunks einmal mehr ihren Hörern einreden, die USA wären so etwas wie ein Hort oder Verteidiger der Menschenrechte. Und das ausgerechnet anlässlich eines Besuchs des globalen Massenmörders Obama auf Kuba, der auf einer besetzten Militärbasis des Inselstaates Menschen ohne jede Anklage oder Rechtsgrundlage über Jahre einsperren und zu Tode foltern lässt.

Auf WDR2 ist es Matthias Wurms, der diese propagandistische Realitätsverleugnung in den morgendlichen Nachrichten in die Welt trötet. Auf WDR5 verbreitet Richard Hucke zeitgleich den selben Unsinn. In den sogenannten Reportagen oder Interviews zum Besuch verlieren die intellektuellen Minderleister und politisch ungebildeten…

Ursprünglichen Post anzeigen 62 weitere Wörter

Ken macht weiter: Grandiös! Drewermann kommt zum Wort und ich habe fast niemenden mit so einer guten Analyse gehört. Der Mann ist eine Enzyklopädie an sich! Chapeau!