Bist du zufrieden mit deinem Lohn, Kollege?


Ein Beispiel für die Ausbeutung:

Der VW Konzern hatte im Jahr 2015 einen Umsatz von ~213,292 Milliarden und sonstige Erträge in Höhe von 20,092 Milliarden = 233,384 Milliarden mit 610.076 Beschäftigten gemacht.

Jeder Arbeiter hat also für das Unternehmen 382.549,06 Euro erwirtschaftet. Es kann auch so ausgedrückt werden: Jeder Arbeiter von VW hat im letzten Jahr 16,28 Fahrzeuge produziert.

172,278 Milliarden betrugen die Materialaufwendungen und sonstige Vorleistungen, womit ein Überschuß von 61,106 Milliarden erzielt wurde.

Für die Arbeiter wurden 36,268 Milliarden “aufgewendet“, im Durchschnitt also 59.448,33 Euro pro Arbeiter, obwohl jeder einen Gewinn von 100.161,29 Euro erwirtschaftet hatte.

Von den 59.448,33 bleibt natürlich nicht alles beim Arbeiter: das ist ja Brutto von dem noch Sozialabgaben und Steuern in Höhe von 25.737,39 € (~ 43,30%) abgezogen werden müssen, so dass er noch 33.710,94 € netto im Jahr oder 2.809,24 € pro Monat hätte (wie gesagt: Alles „Durchschnitt“)

Der VW-Konzern ist selbstverständlich, wie alle anderen Unternehmen auch, mit ~285 Milliarden hoch verschuldet, wofür 3,472 Milliarden Euro an Zinsen (1,22%) fällig waren. Das bedeutet, dass die Schulden 3,23 mal so hoch sind, wie das Eigenkapital (~88 Milliarden).

… und wer schon mal selber eine Bilanz geschrieben hat, weiß natürlich, was man alles unter Materialaufwendungen buchen kann und was zu tun ist, wenn etwa der Kugelschreiber für 5 Cent mit 5.000,- Euro in den Materialaufwendungen zu erscheinen hat: 😉

Sascha's Welt

FrissDas ist ein Unternehmer. Er frißt und frißt und wird immer fetter. Hätten Sie gewußt, daß ein Unternehmer nur etwa ein Zehntel des erwirtschafteten Gewinns an seine Angestellten auszahlt? Hätten Sie folglich gewußt, daß ein Arbeiter in manchen Branchen mindestens zehnmal soviel Lohn bekommen müßte? Nein. Natürlich nicht. Man ist ja bescheiden, und der Lohn reicht ja auch so zum Leben. Klar, im Westen der BRD verdient man mehr als im Osten. Und wissen Sie, warum die Arbeiter auf gut Deutsch „die Schnauze halten“ und nicht aufmucken? Sie wollen ihren Scheiß-Job behalten. Sie wollen nicht auf der Straße landen. Und die Gewerkschaften? Ja, die „kämpfen“ um 3% mehr Lohn. Und dabei könnten sie wenigstens das Zehnfache fordern, dann würden die Unternehmen immer noch satte Gewinne machen. Woher kommt denn der ganze Reichtum in der BRD? Ganz klar: von der Ausbeutung. Im folgenden Artikel lesen Sie, was G.Gagina über Rußland schreibt…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.273 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s