Hermann Kant (1926-2016)

Sascha's Welt

Hermann Kant 1926-2016.jpg„Sehen Sie mal, ich muß noch einmal betonen, obwohl Ihnen das sicher nicht unbekannt ist, ich war ein überzeugter Erbauer der DDR, ich wollte die. Ich wollte sie zwar nicht so, wie sie dann geworden ist, aber ich wollte einen Sieg. Das alte Deutschland wollte ich nicht mehr. Es ist auch wahr, es war viel nicht in Ordnung, aber das war eben erreicht. So, und nun kam diese Geschichte, die für mich eine Rückkehr war in alte Verhältnisse, von denen ich gemeint hatte, die liegen nun hinter uns.“

Er starb heute im Alter von 90 Jahren in Neustrelitz. Er war einer der größten deutschen Autoren des 20. Jahrhunderts.

Ursprünglichen Post anzeigen 41 weitere Wörter

Der Sozialismus war und ist lebensfähig!

Sascha's Welt

Alex Berlin – Hauptstadt der DDR

Weil immer wieder Zweifel daran aufkommen, ob es in der DDR überhaupt einen Sozialismus gegeben habe, und ob dieser Sozialismus überhaupt „lebensfähig“ gewesen sei – das ist das heute in der BRD vermittelte Geschichtsbild! Hier nun die Antwort: Ja, es war Sozialismus. Und die DDR war lebensfähig. Sehr sogar! Doch die Gründe für den Untergang muß man woanders suchen. Man sollte sich also der Mühe unterziehen, den Ursachen einmal nachzugehen. (Siehe: Eine verbrecherische Rede, oder auch: Die Demontage)

Ursprünglichen Post anzeigen 1.258 weitere Wörter

Die USA – ein Imperium des Verbrechens

Sascha's Welt

1442898029_9769089078976965856759879789Warum ist der USA-Imperialismus so gefährlich? Warum können wir heute davon sprechen, daß die USA ein Imperium des Verbrechens und des Betruges sind? Die Geschichte hat diese Frage eindeutig beantwortet: Getragen von grenzenlosen Überlegenheitsgefühl, im Bewußtsein ihres Atomwaffenmonopols und eines gewaltigen ökonomischen Potentials gingen die reaktionärsten, chauvinistischsten, aggressivsten Kreise des USA-Imperialismus nach 1945 zu einer globalen „Eindämmungs“- und später „Befreiungsstrategie“ gegenüber der UdSSR und dem Sozialismus bzw. allen revolutionären Kräften in der Welt über. Mit ihrer „Politik der Stärke“, basierend auf militärischem Überlegenheitsstreben und einer aggressiven Atomwaffenstrategie legten die reaktionärsten Kreise der USA damit die Basis für den Kalten Krieg in Europa und einen größenwahnsinnigen Feldzug für die Weltherrschaft der USA. Interessant ist, daß dies Stalin bereits 1951 schon sehr treffend charakterisierte. Und wenn wir nach den Ursachen dieser unersättlichen Profitgier fragen, so ist die Antwort unvermeidlich im Privateigentum an den Produktionsmitteln zu suchen.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.432 weitere Wörter