Kurt Gossweiler: Die Konterrevolution in Ungarn


Sascha's Welt

ungarnDie Konterrevolution in Ungarn verlief durchaus nicht so reibungslos, wie sich das die Verschwörer in Belgrad und Moskau vorstellten. Erst nachdem sämtliche Kommunisten aus der Parteispitze entfernt worden waren und eine „Sozialdemokratisierung“ durchgeführt worden war, gelang es den Antikommunisten, den Sozialismus in Ungarn zu beseitigen. Dabei hatte der Weiße Terror bereits 1956 schon fürchterliche Ausmaße angenommen: Kommunisten wurden verfolgt und öffentlich gelyncht. Mit akribischer Genauigkeit dokumentier hier Dr.Kurt Gossweiler die Ereignisse in Ungarn… 

Mátyás Rákosi, Vorsitzender der Partei der Ungarischen Werktätigen.

Mitbegründer der Kommunistischen Partei Ungarns und führend an der Ungarischen Räteregierung von 1919 beteiligt, dafür vom faschistischen Horthy-Regime nach seiner Rückkehr aus der österreichischen Emigration nach Ungarn 1926 verhaftet und zu lebenslänglichem Zuchthaus verurteilt, auf Intervention der Sowjetunion unter der Bedingung der sofortigen Ausreise in die Sowjetunion 1940 nach vierzehnjähriger Haft freigelassen.

Mit dem Kampf und dem Schicksal Rákosis und seiner Partei werde ich mich im folgenden ausführlich beschäftigen…

Ursprünglichen Post anzeigen 5.531 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s