Erlebnisse eines Sozialdemokraten. Aus den Memoiren des rechtssozialdemokratischen Politikers Wilhelm Keil.


Sascha's Welt

keilwilhelm Wilhelm Keil (1870-1968)

Ein Sozialdemokrat, wie er im Buche steht! Ein Opportunist, ein Schwätzer, dem niemals die Interessen der Arbeiterklasse wichtig waren, sondern nur seine eigenen schönen Sonntagsreden, seine Abgeordnetenhonorare und sein eigener kleinbürgerlicher Wohlstand. Und solche miesen Gestalten erdreisteten sich noch, „dem Volk“ Ratschläge zu erteilen, wie es sich in einer Demokratie zu verhalten habe. Wohin die passive Haltung der sozialdemokratischen Führungsspitze schließlich führte, das verdeutlichen besonders klar die Memoiren des sozialdemokratischen Politikers und Reichstags-abgeordneten WilheIm Keil, der – obwohl hochbetagt – nach 1945 noch einmal führend, u.a. als Mitglied des Bundestages, in der Sozialdemokratie tätig wurde. Er schreibt…

Ursprünglichen Post anzeigen 526 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s