Emil Collett: Bewußtseinsbildung kontra Manipulation


Natürlich wird jeder halbwegs vernünftig denkende Mensch empört widersprechen, wenn man ihm vorwirft, manipuliert zu sein. Daß aber auch das Alter nicht vor Torheit schützt, sehen wir daran, daß es immer noch Werbefahrten gibt, bei denen Rentner sich begeistert 1998 Euro aus der Tasche ziehen lassen, ohne auch nur einen Moment daran zu zweifeln, daß die Geschichte von den Erdstrahlen und der Magnetheilung der Wahrheit entspricht. Und ist es nicht Manipulation, wenn Zeitungsfritzen die Terrorattacken als einen „Angriff auf unseren Lebensstil“ bezeichnen? Das vertrauliche „Du“ und „Unser“ soll darüber hinwegtäuschen, daß es nicht „unser Lebensstil“ ist, das Leben der übergroßen Masse der Bevölkerung, sondern das Leben der Reichen und das zeitweilige Leben derer, die in irgendeiner Weise vom unermeßlichen Reichtum einiger Weniger profitieren, sei es in Form eines Stipendiums oder eines Gehaltes, das ihnen eine Gastrolle an den Stränden der Reichen zubilligt. Lassen wir uns also nicht von denen manipulieren, die auf unsere Kosten leben!

Sascha's Welt

Einfügung                                                                                                                                                    DAS ZIEL DES KAPITALISMUS

Natürlich wird jeder halbwegs vernünftig denkende Mensch empört widersprechen, wenn man ihm vorwirft, manipuliert zu sein. Daß aber auch das Alter nicht vor Torheit schützt, sehen wir daran, daß es immer noch Werbefahrten gibt, bei denen Rentner sich begeistert 1998 Euro aus der Tasche ziehen lassen, ohne auch nur einen Moment daran zu zweifeln, daß die Geschichte von den Erdstrahlen und der Magnetheilung der Wahrheit entspricht. Und ist es nicht Manipulation, wenn Zeitungsfritzen die Terrorattacken als einen „Angriff auf unseren Lebensstil“ bezeichnen? Das vertrauliche „Du“ und „Unser“  soll darüber hinwegtäuschen, daß es nicht „unser Lebensstil“ ist, das Leben der übergroßen Masse der Bevölkerung, sondern das Leben der Reichen und das zeitweilige Leben derer, die in irgendeiner Weise vom unermeßlichen Reichtum einiger Weniger profitieren, sei es in Form eines Stipendiums oder eines Gehaltes, das ihnen eine Gastrolle an den Stränden der Reichen zubilligt. Lassen wir uns…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.167 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s