Was ich so alles auf Fratzen Buch lese

***Uriel Berlinger:
“Die USA hat während des 2. Weltkrieges ihre 2 Atombomben auf das einstige japanische Nazi Kaiserreich geworfen […]“
 
… und weil das Kaiserreich Japan “Nazi‘ war, ist das in Ordnung, oder was?
 
@ Uriel Berlinger Das Kaiserreich Japan hatte zwar eine ähnliche Ideologie wie die Nazis: nationalistisch, rassistisch, chauvinistisch, kapitalistisch, imperialistisch und faschistisch, dennoch gehört es nicht in dieselbe Kategorie, wie das DR unter der Herrschaftsform einer Diktatur. (Aber das ist ein anderes Thema.)
 
Wie man es dreht oder wenden will:
 
Weder die Flächenbombardements englischer, deutscher, irakischer, japanischer, polnischer, russischer, spanischer, syrischer oder ukrainischer Städte — auch die Zerstörung Gaza-Stadt — auch die Vergiftung ganzer Landstriche in Vietnam, Laos und Kambodscha durch Agent Orange, noch die beiden Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki können irgendwie gerechtfertigt werden.
 
All diese völkerrechtswidrigen Zerstörungen und vom Strafrecht gesehen Morde an Millionen Zivilisten, können nicht gerechtfertigt werden.
 
Nicht nur, weil es gegen die HLKO verstößt — also explizit verboten ist, sondern weil es sich dabei um Genozid und schwerste Kriegsverbrechen an Zivilisten handelt.
Es ist MORD an unbeteiligten Menschen! … und hat mit dem Töten zwischen feindlichen Armeen in einem Krieg — so sinnlos und absurd auch jeder Krieg ist — nichts zu tun.
 
Wer auf dem Standpunkt steht, dass das DR kein Recht hatte, andere Länder zu überfallen, der müsste sich eigentlich auch darüber im Klaren sein, dass auch andere Länder kein Recht dazu haben.
 
Wer der Auffassung ist, dass DR hätte Warschau nicht einäschern dürfen, der kann auch die Einäscherung Dresdens, Hiroshimas, Nagasakis oder der 21 Großstädte in Korea “nicht plötzlich damit begründen“: ***Aber das sind ja Nazis oder IS-Terroristen, Schlitzaugen, Neger, Juden oder Muslime!***
 
Wer vorgibt, dass die Vernichtung des Warschauer Ghettos ein Vergehen an der Menschlichen Zivilisation ist, sollte aufhören, die Vernichtungskriege der Kapitalistischen Länder versuchen, zu rechtfertigen oder schön zu reden!
 
Mit deiner verquere (eigentlich schizophrenen) Logik:
“Die USA hat während des 2. Weltkrieges ihre 2 Atombomben auf das einstige japanische Nazi Kaiserreich geworfen […]“
 
haben auch die Nazis gearbeitet:
***Das ‚Deutsche Reich‘ hat während des 2. Weltkrieges Warschau vernichtet, weil da viele polnische und jüdische Feinde lebten!
Das DR hat während des 2. Weltkrieges das Warschauer Ghetto ausgelöscht, denn da lebten ja sowieso nur menschlicher Abfall, Ungeziefer …
 
Frage an dich:
 
Sind Nazis für dich das SELBE, wie damals die Juden es für Nazis waren?
 
Dann hat nämlich die Erziehung zum Rassisten bei dir wunderbar funktioniert: Dann ist es wirklich gelungen, dir ins Hirn zu scheißen!
 
Denn auch an Menschen, die Rassisten oder Nazis sind — oder als solche bezeichnet werden, darf niemand einen Völkermord begehen!!!
 
Zum Ausgangspunkt zurück:
“Die USA hat während des 2. Weltkrieges ihre 2 Atombomben auf das einstige japanische Nazi Kaiserreich geworfen […]“
 
Ergo! Auch wenn es sich um ein japanisches Nazi Kaiserreich gehandelt hat, waren die Flächenbombardements und die Atombombenabwürfe VÖLKERMORD … nichts anderes!

Hiroshima:

Dresden

Warschau
 Copyrigt ZEIT:
Bildergebnis für Warschau nach Bomben
 

Kurt Gossweiler: Ist der Kommunismus erledigt?

Sascha's Welt

Gossweiler 1Um es gleich vorwegzunehmen – natürlich ist der Kommunismus nicht erledigt! Auch wenn mit der Beseitigung des sozialistischen Weltsystems auf einem Drittel des Erdballs die Menschheit in die bisher größte Katastrophe ihrer Geschichte gestürzt wurde. Der Imperialismus erstarkte und warf die fortschrittliche Welt um gut mindestens ein Jahrhundert in ihrer Entwicklung zurück. Wie konnte das geschehen? Im ersten Band der soeben erschienen dreibändigen Ausgabe seiner gesammelten Analysen, Referate, Kritiken, Reden und Schriften antwortet der Historiker Dr. sc. Kurt Gossweiler  auf Fragen, die uns alle angehen und von deren Beantwortung die Existenz des Lebens auf der Erde abhängen wird. Das sind nun wahrlich keine großen Worte – es ist das Ergebnis wissenschaftlicher Erkenntnisse, deren Grundlagen von Marx, Engels, Lenin und Stalin bereits bis zur Mitte des vergangenen Jahrhunderts gelegt wurden. Lesen wir nun, was uns Genosse Kurt Gossweiler dazu zu sagen hat…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.287 weitere Wörter

Eskalierende Gewalt: Warum gab es in Hamburg keine „Streitschlichter“?

Sascha's Welt

konfliktIn deutschen Schulen gibt es sogenannte „Streitschlichter“, es gibt Sozialarbeiter und es gibt Mediatoren. Warum? Der Einsatz der Streitschlichter trägt zur Gewaltprävention bei. Er ist eine wichtige Möglichkeit zur Konfliktbewältigung. Die Streitschlichter vermitteln und helfen eine gemeinsame Lösung zu finden, bei der jeder Beteiligte lernt, Verantwortung für sein eigenes Handeln zu übernehmen, über soziale Beziehungen nachzudenken und sich in andere hineinzuversetzen. Dumme Frage: Warum gab es eigentlich in Hamburg bei den Protesten gegen G20 und den brutalen Polizeieinsätzen keine „Streitschlichter“? Das ist doch seltsam, nicht wahr?

Ursprünglichen Post anzeigen 427 weitere Wörter

Klimawandel — eine Verschwörungstheorie?

Klimawandel —
eine Verschwörungstheorie?

Nein!

Denn der Meeresspiegel ist in den letzten 25 Jahren nun einmal wirklich meßbar um 15 cm angestiegen, obwohl nur 1/5000-stel der Eisschilde auf der Antarktis und Grönland abgeschmolzen ins Meer geflossen sind!!!

In 30 bis 50 Jahren werden sie schmelzen und den Meeresspiegel um weitere 68 bis 73 Meter ansteigen lassen.

Die LÜGE ist:

… der Mensch sei dafür verantwortlich und könne ihn verhindern!

„Tote laden nicht nach!“ – Wolf Wetzel auf RT Deutsch zum NSU-Prozess

Eyes Wide Shut

„Tote laden nicht nach!“

Es gibt für dieses Interview zu elf Jahren NSU und fünf Jahren „Aufklärung“ kein bessere Einleitung, als das Plädoyer der Generalbundesanwaltschaft in München.

Bevor Bundesanwalt Dr. Diemer die Beweiserhebung im dortigen Prozess würdigt, geht er auf die Vorwürfe ein, die gegen diesen Prozess, gegen die Anklage und gegen die dort stattgefundene Beweiswürdigung erhoben wurden:

Eine Beweisaufnahme, die das politische und mediale Interesse nicht immer befriedigen konnte, weil die Strafprozessordnung dem Grenzen setzte. Rechtsstaatliche Grenzen, die verlangen, das Wesentliche vom strafprozessual Unwesentlichem zu trennen. So ist es schlicht und einfach falsch, wenn kolportiert wird, der Prozess habe die Aufgabe nur teilweise erfüllt, denn mögliche Fehler staatlicher Behörden und Unterstützerkreise – welcher Art auch immer – seien nicht durchleuchtet worden. Mögliche Fehler staatlicher Behörden aufzuklären, ist eine Aufgabe politischer Gremien. Anhaltspunkte für eine strafrechtliche Verstrickung von Angehörigen staatlicher Stellen sind nicht aufgetreten.“ (Wortprotokoll der Nebenklage)

Bezeichnenderweise…

Ursprünglichen Post anzeigen 227 weitere Wörter