Ein TABU Thema???


Ein TABU-Thema —

wie der Tot ???

Als Mensch, der ein halbes Jahrhundert immer wieder unter schweren Depressionen gelitten hatte, muss ich einfach anderen Betroffenen mitteilen, dass es sich bei einer Depression nicht um eine “psychische“, bzw. “Gemüts“erkrankung handelt, sondern um einen Mangel einzelner oder mehrer “Botenstoffe“ – wie etwa Serotonin, Dopamin und/oder Noradrenalin – die zu Stoffwechselproblemen im Gehirn führen können und sich direkt auf die Gefühls-„Welt“ auswirken, die sich u.a. als Reaktion in der Emotion Depression zeigen können.

Jahrzehntelang hielt ich die Ursache der ständig wiederkehrenden — oft über Wochen, Monate – und in drei Fällen – über Jahre anhaltenden Phasen der Depressionen, die ich hatte, für ein mentales Problem:

=> Ganz nach dem “Motto“: “ich denke falsch, bzw. verrückt … dies muss ja zu falschen Handlungen und Verhaltensweisen mei­ner­seits führen, die dann in einer Depression enden.“

… und was habe ich nicht alles getan, um mich von dieser schrecklichen Dunkelheit und Qual, die als ***Episoden einer Depression*** bezeichnet werde, zu befreien!

Zu “got“ habe ich gebetet, Autogenes Training habe ich praktiziert, Positives Denken und “buddhistische“ Aufmerksamkeits-Praktiken habe ich eingeübt, mit “christlicher“, islamischer oder hinduistischer Musik — meist aber ohne — habe ich meditiert …

… und ich habe mich auch durch mehrmaligen täglichen Sex — ob allein, mit meiner Partnerin oder mit Prostituierten — vergnügt — dem Lesen von Büchern, jeden Tag ins Kino gehen, Glücksspiel und Alkohol, durch bewussten Schlafentzug und SOGAR durch einen Arbeitstag von 20 Stunden pro Tag über Jahre davon abzulenken versucht!!!

Doch DER ERFOLG die Depressionen damit “loszuwerden“ WAR eine Null!

Egal was ich “richtig“ oder “falsch“ unternommen hatte, davon frei zu werden:

“Wie ein Fluch, wie ein Schicksal, wie ein unabwendbares Fatum, eine Disposition [religiös-philosophisch und rassistisch-genetisch “Veranlagung“, der ich nicht entrinnen kann], ein für mich nicht zu änderndes Karma, eine nicht zu ändernde ***“christlich-buddhistisch-hinduistisch-islamisch-jüdische Vorherbestimmung*** —

SPRICH: “irgendwelche‘ Gottheiten, Engel, Feen, Geister, Dämonen, Erlöser“ HÄTTEN die Verantwortung dafür, nehmen sich aber nicht wahr und schieben MIR den “Schwarzen Peter“ zu!!!

#

Im April 2016 fasste ich ‚erneut‘ Vertrauen in den Arzt, der mich die letzten Jahre seit 2014 wegen Depressionen arbeitsunfähig ‚krank schrieb‘ und fragte, ob ICH es nicht doch (einmal) mit einem Medikament versuchen sollte:

Wir — das heißt mein Arzt und ich — hatten ein langes!! Gespräch und er verschrieb mir danach einen Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer und machte mich auf alle ihm bekannten Nebenwirkungen aufmerksam …

Und NEIN, das war kein plötzliches “Ereignis“!

Mein Blut wurde vorher mehrmals untersucht, beim Facharzt für das Gehirn war ich, eine Klinik hatte ich drei Mal zu weiteren Untersuchungen aufgesucht und um eine Schilddrüsenerkrankung auszuschließen – die auch als Auslöser für Depressionen gelten kann – wurden auch deren Werte gemessen!

Seit April 2016 habe ICH KEINE Depressionen mehr!!!

— SPRICH “die Episoden“ von Depressionen, die ich 50 Jahre lang hatte und die von ein paar Tagen, mehreren Wochen, vielen Monate und in drei Fällen Jahre dauerten —

SIND SCHNEE von GANZ-GESTERN !!!

… wenn überhaupt, dann kommen “Depressionen‘ die letzten 16 Monaten WIRKLICH nur noch gedanklich — und das ECHT NUR NOCH für weniger als einer Minute vor!!!

#

Zu “got“ bete ich dennoch;
Autogenes Training gebe ich nicht auf;
das Positives Denken praktiziere weiter,
die “buddhistische“ Aufmerksamkeits-Praktiken übe ich
und mit christlicher, islamischer, hinduistischer und anderer Musik — meist aber ohne — MEDITIERE ich dennoch weiter !!!
DENN mir hat es ja niemals GESCHADET!!!

… meinen “damaligen“ mehrmaligen täglichen Sex habe ich — in ABSPRACHE mit meiner Frau aus Afrika — auf siebenmal pro Woche reduziert …
zu Prostituierten gehe ich seit 2004 GAR-NICHT mehr!!!

— Büchern lese ich weiterhin

in den letzten 15 Jahren war ich zehnmal im Kino

und etwa 18-Mal in der Spielbank

und Alkohol trinke ich nur noch 0,7 Liter Wein

… und einmal im Monat gehe ich … (keine Werbung!)
DREI Liter BIER hier in einem bekannten Restaurant trinken!

Meinen Arbeitstag habe ich auf VIER Stunden (leider plus eine Stunde Fahrzeit) reduziert …

###

Ich habe KEINE Erklärungen oder Interpretationen anzubieten —

Denn DAS HABE ICH einfach NICHT: ich teile NUR MIT!!!

Ich HABE hier einen winzigen Teil meines Lebens —

ALS! … ein Mensch, der seit seiner Kindheit STÄNDIG wiederkehrend an SCHWERSTEN Depressione GELITTEN hat …

lediglich MEINE beweisbare ERFAHRUNG MITGETEILT … nichts mehr!!!

Kommentare
Noel Nascimento
Noel Nascimento Ich weis wie das ist.
Zuzanne de Mare
LoveWeitere Reaktionen anzeigen
Zuzanne de Mare Meine depressiven Zeiten, nach dem Tod meines Mannes, habe ich im Griff, seit ich das Leben bewußt lebe. Wenn die Zeit des Weinens, des Fallens in eine innere Leere kommt, lasse ich es geschehen und tauche wieder auf in einer Welle der Lebenslust. Muß gestehen, Alkohol ist wahrlich keine Hilfe :
Olaf Schwarz
Olaf Schwarz Wenn sich schon jemand im weiten Feld der Depressionen auskennt, dann muss er auch wissen, dass das Krankheitsbild sehr verschieden ist. Es gibt für Depressionen kein Allgemeinrezept und auch die Schwere und der Umgang damit sind nicht gleich!
Georg Löding
Georg Löding Das ist selbstverständlich richtig. Aber es gibt sozusagen eine Ursache, die durch viele Gründe begleitet werden kann.
Olaf Schwarz
Olaf Schwarz Gut, aber da wäre noch eine weitere Komponente. Wenn es so einfach wäre, dann könnten die Botenstoffe als „Glücksbringer“ einfach in Medikamenten verabreicht werden und alles wäre „schick“. Nun gibt es solche Medikamente selbstverständlich. Je nach Grad und Art der Erkrankung (Depression ist nur der Dachbegriff) helfen sie gar nicht, weil die Rezeptoren verkümmert, bzw. nicht mehr vorhanden sind, Der Mensch ist kaum und manchmal überhaupt nicht mehr in der Lage Glück und Freude zu empfinden. Und wenn er die Botenstoffe Kiloweise in sich hinein stopfen würde. Ich weiß zwar, was Du meinst, aber es ist nicht richtig zu sagen „Keine Krankheit, es fehlt nur was“ Dieses Bild trifft nur zu einem gewissen Teil zu.
Georg Löding
Georg Löding Da hast du selbstverständlich recht: Wenn die Rezeptoren verkümmert oder zerstört sind, hilft es auch nichts mehr, dem Mangel begegnen zu wollen.

Einen Menschen, der an Nahrungsmangel gestorben ist, zu füttern, ist ja auch sinnlos.

“Humpty Dumpty sat on a wall,
Humpty Dumpty had a great fall,
All the King’s horses and all the King’s men,
Couldn’t put Humpty together again.“

Es muss also bei einer Depressions-Erkrankung untersucht werden, welcher Mangel, bzw. welcher Stoffwechselprozess gestört ist.

Depression ist eine Krankheit, die sich körperlich mehr oder weniger als Emotionszustand manifestiert; sie ist aber eben keine “psychische“, bzw. “Gemüts“-Erkrankung, denn eine “Psyche“ = “Seele“ halte ich für ein religiös-philosophisches Konzept, von dem ich mich selber die letzten acht Jahre befreien konnte und das ich heute ablehne.

Depression hat eine Ursache, sei es nun ein Mangel oder weil Rezeptoren verkümmert sind oder zerstört wurden. Die verschiedenen Ursachen können durch vielerlei Gründe ausgelöst werden kann

Jürgen Eger
Jürgen Eger gratulation & toitoitoi! Georg Löding. kleines-großes ABER: das fehlern von stoffen im körper heißt eben AUCH krankheit.
Georg Löding
Georg Löding Eine Frage der Definition: Wenn etwas fehlt, nennt sich das Mangel. Dieser Mangel kann dann der Grund für eine Krankheit sein.
Jürgen Eger
Jürgen Eger wenn der mangel aber dazu führt, daß die lebensqualität zu stark vom gesund-normal abweicht, das man dieser abweichung dann krankheitswert beimißt, ist er teil der krankheit. wenn der mangel medikamentös gedämpft oder behoben werden kann, ist die fehlp
Georg Löding
Georg Löding Ich habe dazu eine von deiner Meinung abweichende Auffassung.

Wenn ein Mensch aufgrund von Nahrungsmangel stirbt, ist dieser Mangel nicht Teil des Todes, sondern die Ursache für seinen Tod.

Der Mangel führt also zu einem “Ergebnis“, ist aber nicht Teil dessen, sondern nur die Ursache.

Ich kann daher keine Fehlproduktion als “krankhaft“, sondern nur als Störung bezeichnen, die im “Ergebnis“ zu einer Krankheit führen kann.

Jürgen Eger
Jürgen Eger wennde meinst. ich habe auch eine fehlfunktion, die ist spontan anfang der 90er aufgetreten, und so lange ich meine tablette brav fresse, habe ich keine beschwerden, nebenwirkungen sind mir nicht bewußt. ICH sehe das als eine erkrankung an.
Georg Löding
Georg Löding Lieber Jürgen;

wir “kennen“ uns nun schon einige Zeit über das Hackfressenbuch: Ich denke, dass mittlerweile jeder wissen kann, dass ich GAR KEINE Meinungen habe. ***Unter einer Meinung wird in der Erkenntnistheorie eine von Wissen und Glauben unterschiedene Form des Fürwahrhaltens verstanden.
Nach einer verbreiteten philosophischen Begriffsverwendung ist das Meinen ein Fürwahrhalten, dem sowohl subjektiv als auch objektiv eine hinreichende Begründung fehlt.*** (zitiert nach Wikipedia)

Der ‚Meinung‘ fehlt es also an einer subjektiv als auch objektiv hinreichenden Begründung!

Daher ist Meinung für mich nichts anderes als eine Spekulation, die nur auf einer Fehlwahrnehmung beruhen kann.

Während meiner Haft, die ich schon deshalb als Folter empfand, weil es dafür keine logisch-rationale Erklärung gibt,
habe ich andere Menschen kennengelernt, die sogar DIREKT körperlich gefoltert wurden:

Arme und Beine wurden solange verdreht bis der betroffene Mensch sie nicht mehr bewegen konnte; anderen wurde nur Schmerz zugefügt, in dem bestimmte Knöchel geschlagen wurden … das tut sehr wehe, aber im Nachhinein kann bisher nicht bewiesen werden, dass der Mensch tatsächlich geschlagen wurde

… Menschen wurden gezwungen ihre Pisse zu trinken und ihren Kot zu essen, falls sie überleben wollten — und trotz dieses Gehorsams gegenüber ihren Peinigern, wurden sie dann dennoch ERMORDET und den wilden Tieren zum Fraß vorgeworfen

=> Damit kein rechtlicher “Corpus Delicti“ mehr vorliegt, ‚über die solche Verbrecher‘ für ihren Mord bis zu ihrem Ende des Lebens haftbar gemacht werden können!

… darüber hinaus gibt es eine Folter
— welche als solche gar nicht als Folter bekannt ist, die der unter ihr leidende Mensch nicht mal als Folter bezeichnet, weil er sich an ein solches Leben gewöhnt hat !!! —
und die dennoch “bestens“ geeignet ist, FAST jeden Menschen zu zerbrechen!

Georg Löding @ Jürgen Eger *** so lange ich meine tablette brav fresse, habe ich keine beschwerden,****

Warum derart angepisst und negativ???

Sei doch einfach dankbar, dass du aufgrund der Tablette keine Beschwerden hast

Barbara Prochnow
Gefällt mir Weitere Reaktionen anzeigen

Barbara Prochnow Vielen Dank für deine Offenheit! Freut mich, dass dir endlich ein Medikament – nach vielen Jahren des Leidens – geholfen hat! Ich habe des öfteren mit depressiven Menschen zu tun, daher weiß ich, dass es nicht einfach ist, diese zu behandeln. Ich kenneMehr anzeige
Georg Löding Danke für deinen Beitrag!
Vor allem: “Ich kenne auch depressive Phasen, so wie Zuzanne sie beschreibt – das hat aber rein gar nichts mit einer echten Depression zu tun!“

Richtig!!! Denn das ist eine ganz natürliche Form der Traurigkeit, wenn ein Mensch einen anderen Menschen verliert!

Dies kann zwar zu einer Depression führen (weil etwa eine ‚Disposition‘ “vorliegt“), aber meistens führt es eben gar nicht dazu!

Bei Menschen wie mir, führen solche Ereignisse allerdings oft dazu, dass die Depressionen schlimmer werden! [… wie etwa der Tod unseres Kindes, der Tod meiner zweiten Frau mit Kind, zwei tragische Unfällen von zwei jungen Afrikanern, die mir sehr nahe standen …]

***Und zu dir, Olaf Schwarz: Die Medis sind keine Glücksbringer! Manche Antidepressiva wirken dämpfend, andere anregend, die Wirkungen sind vielfältig.***

Denn … bei der Ersteinnahme solcher Medis kann es sogar zum ganzen Gegenteil kommen: Die Depression wird schlimmer und es kommt zum Suizid! … Das sind eben keine Kopfschmerztabletten oder Medis zur Fiebersenkung oder zur Tötung von Malaria-Parasiten.

***Fakt ist: Depressionen, manisch-depressive Erkrankungen und (paranoide) Psychosen sind weit verbreitet, aber immer noch ein Tabuthema – leider!***

Und weil es immer noch ein Tabu ist, schreibe ich darüber. Denn nur das Durchbrechen des Schweigens BRICHT ein Tabu!!!

“Depressionen, manisch-depressive Erkrankungen und (paranoide) Psychosen sind weit verbreitet“

=> Richtig! Die Verbreitung innerhalb einer Population beträgt ~3% — für Deutschland sind das 2,5 Mio. Menschen.
Und — weil es vermutlich nur eine kurze Episode während der Pubertät ist, die meist gar nicht “auffällt“ — ‚wird‘ es nicht zu einer sich manifestierenden Krankheit!

Dass die von dir genannten Erkrankungen immer noch ein gesellschaftliches Tabu sind, führe ich übrigens darauf zurück, dass fast die gesamte Population durch den hier herrschenden Schuldkult im DENKEN schizophren gemacht ist!!!

Wenn es Napalm, Agent Orange, Radioaktivität, Bomben und Giftgas der kapitalistischen Welt über Japan, Laos, Kambodscha, Vietnam, Sudan, Somalia, Kongo und Dresden UND seit JAHREN in Syrien und den befreiten Republiken Donezk und Lugansk ::

ALSO auf Menschen — nie auf “Länder“ — regnet!!!

WAS ist ein Land??? ES sind MENSCHEN, die dadurch ERMORDET werden, Menschen, die deshalb zur Flucht gezwungen sind, Menschen, die deshalb VERHUNGERN und VERDURSTEN:
Jeden Tag! Tag um Tag: NUR dadurch mindestens 100.000 Menschen!!!!

… ist das fast keiner Meldung wert!!!

Der BILD-Dung ist es aber wert, jeden Tag dafür Millionen für ihre LÜGEN auszugeben: “So einfach ist Asylbetrug!“

Und dies FINDE ich bei weitem schlimmer, als das Menschen, die an dieser Krankheiten leiden oder litten, mit einem Tabu belegt sind:

99% der Population wissen ja nicht einmal, dass wir Menschen hier in einer SCHULDKULTUR zubringen, die unser Denken und damit unser Handeln BESTIMMT!!!

… aber der Kapitalismus “ist eben alternativlos“ — Frau Merkel muß es ja schließlich wissen!!!

Tom Fornoff
Tom Fornoff
Bei Depression kann man es auch mit Johanniskraut oder Zinkum Valerianicum versuchen.
Georg Löding
Georg Löding ICH MUSS vor JEDEM Selbstversuch WARNEN!!!

… denn wenn du am Verhungern bist, kannst du es auch mit Schweinescheiße-Fressen versuchen — die Chancen stehen dabei nicht einmal schlecht: Und du wirst Überleben!

NUR DOOF: die Schweine sind bereits alle gegessen oder selbst verhungert und produzieren dieses Nahrungsmittel gar nicht mehr!

Georg Löding
Georg Löding @ ALLE:

… und ich werde von (fast) jedem Menschen als sogenannter “Sanguiniker“ eingeordnet:

Der Mensch braucht offensichtlich Begriffe … (!!!)

JA!!! … trotz des WENIGEN, was ich geschrieben habe:

IST!!! 
mein ganzes GUTES-SEIN!!!
mein wunderbares LEBEN!!! als “solches“ !!! 

IST eine fröhliche FROHNATUR!!!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s