Bitte nicht wundern


Ich bin in einem Diskurs

und möchte die Gedanken nicht verlieren, die ich dort geäußert habe

Joshua Ben: Ein Frage habe ich dir noch nicht beantwortet: *Georg… aber wie bist Du eigentlich auch die seltsame Idee gekommen, dass die 13,8 Milliarden Jahre, die das Universum alt sein soll, als Grundlage für Deine Überlegungen taugen.*
 
Das ist einfach.
Es wird behauptet, dass es einen “Urknall“ gegeben habe, was freilich niemand beweisen kann.
Dann wird behauptet, dass dieses “Ereignis“ vor ~14 Mrd LJ. stattgefunden haben soll.
Dann wird behauptet, dass es keine Materie gibt, die schneller als das Licht ist (~300.000 km/s ~ 1,08 Billionen km/h = 9.460.800.000.000 km/a = Ein Lichtjahr)
 

Demnach kann abgeleitet werden, dass zum Zeitpunkt ‚Uk‘ alle Materie sich auf “kleinstem Raum“ befunden haben muß und sich zum “Zeitpunkt“ des Knalls dann maximal mit Lichtgeschwindigkeit ausgedehnt haben kann.

 

Daraus folgt der geometrisch-mathematische Schluß, dass sich die “damals“ vorhandene Materie in ~14 Milliarden Jahren in einem maximalen Radius von ~14 Mrd. LJ ausgedehnt haben kann.
 

Dann wird behauptet, dass das Universum bereits einen Radius von 45 Mrd. Lichtjahre haben soll.

Und dies wird damit “begründet“, daß sich der Raum selbst mit Überlichtgeschwindigkeit ausgedehnt habe und dabei quasi die Materie “mit sich genommen hätte
— ein wenig analog dazu, dass der Mensch selber aus eigener Kraft “nur“ ~36 km/h schnell sein kann und sich dennoch mit vielen tausend Kilometer pro Stunde fortbewegen kann, wenn er von einem entsprechenden Fluggerät “mitgenommen wird“.

 

Nun ist aber der Raum ein Abstraktum, das keine physikalischen Eigenschaften hat, das irgendetwas “mitnehmen“ kann.

 
Ich gehöre nicht zu den Menschen, die gegen die entdeckten Naturgesetze der Physik Zweifel hegen: “Licht breitet sich im Vakuum mit der Geschwindigkeit c aus.“
=> Licht ist die “schnellste“ Form von Materie.
 
Ich könnte mich also durchaus mit der Aussage (These): ***Das =>jetzige<= — uns bekannte — Universum hat ein Alter von ~14 Milliarden Jahre*** anfreunden.

Mit dieser Aussage und der ‚Naturkonstante *c* kann jedoch kein Radius des Universums von 45 Milliarden LJ abgeleitet, geschweige denn berechnet werden.

Klar: In meiner Phantasie kann auch ich mir vorstellen, dass ein materie-loses “Etwas“ – wie “Zeit und Raum oder die Zahl 1“ – Materie in Überlichtgeschwindigkeit mitnimmt, um sich irgendwo am Rande des Universums in 45 Mrd. LJ zu befinden.
  Vielleicht hat ja irgendeine Gottheit alles in Überlichtgeschwindigkeit auseinander gerissen: Götter sind ja von den Naturgesetzen frei.  
 
Ich habe keine grundsätzlichen Zweifel am Alter unseres =>jetzigen<= — “uns bekannten“ — Universums;
ja ich bezweifel nicht einmal, daß irgendwelche Objekte von uns aus “gesehen“ 45 Mrd. LJ entfernt sein könnten!
 
Ich kritisiere das Modell des Urknalls, denn auch davor muss es ja Materie gegeben haben und hatte davor andere Bewegungsmuster, Formen und Ausdehnungen. Für mich steht jedenfalls fest: Materie und Bewegung “Sind“: und sie sind keinem Raum und keiner Zeit “unterworfen“:
Warum sollte die Materie sich also nicht schon milliardenfach aufgrund der ihr “innewohnenden“ Eigenschaft ewiger Bewegung ausgedehnt haben und wieder geschrumpft sein? – Das bloß am Rande.
 
Ich habe diesen “scheinbaren“ Widerspruch zwischen dem möglichem Radius — nämlich maximal ~14 Mrd.LJ —
also der Strecke, die das Licht (und damit jede ander Art von Materie) seit dem “Urknall“ unseres =>jetzigen<= “uns bekannten“ Universums zurückgelegt haben kann …
und dem angeblichen Radius von ~45 Mrd. LJ, versucht GEOMETRISCH zu lösen …
 

und siehe da!

Zweidimensional kann es sich bei dem angeblichen “Radius“ nur um eine Strecke handeln;
Dreidimensional kann es sich dabei um einen Umfang handeln, der der Länge dieser Strecke entspricht:
 
Und für solche Formen gibt es in der Natur selbst Billionen und Aber-Billionen von Objekte und in der belebten Natur unzählige Subjekte – von denen der Mensch einer ist, denn der Aufbau des menschlichen *äußeren* Körpers entspricht (ähnelt) dieser “Selbstähnlichkeit“ !
 
Geometrisch sind sie die komplexesten und mathematisch am schwierigsten zu berechnenden Gebilde — jedenfalls scheint es “uns“ so — obwohl sie “nur“ aus den Variablen “Punkt, Strecke, Dicke, Fläche und Raum“ bestehen:

Das Volumen solcher Objekte kann schnell gemessen werden: Dazu werden sie vorher abgewogen und dann in Wasser gelegt. Über das “Verdrängungsgesetzt“ ergibt dann die “Dichte“ und daraus kann dann das Volumen über die Differentialrechnung bestimmt werden:

 

“Leider“ wissen wir dann immer noch nichts über die “Dicke“, die Fläche oder den Raum, den solche Objekte tatsächlich einnehmen!
 
Das Schöne und Gute ist, dass Ich bei deinem Wissen voraussetzen kann, dass du weißt, wovon ich spreche und du es nicht nötig hast, dass gerade ich dich aufkläre oder belehre muss und
— der ich ja keine Ahnung von Physik habe —
dir den Fibonacci-Jauhuchanam-Spiral-Raum erklären müsste!

Advertisements

3 Antworten zu “Bitte nicht wundern

  1. So ist das mit dem Raum und bildet zusammen mit der Zeit die Raumzeit. Und dazu gehören Masse, Energie und Lichtgeschwindigkeit als maximale Grenze. Die Materie ist ein Ausdruck von dem ungenügendem Erfassen der Wechselwirkungen der Energie, die wir als Teilchen begreifen.
    Früher betrachteten die Menschen Feuer, Wasser und Erde als Elemente. etwas später erkannte man, das Feuer kein Element sein kann und Wasser aus 2 Elementen und die Erde aus vielen besteht.
    Und wieder etwas später fand man heraus, dass alle Elemente aus Protonen und Elektronen bestehen.
    Zum ersten Mal fehlten die Eigenschaften von Materie. Ein Wasserstoffproton und noch ein Wasserstoffproton und 2 Elektronen können ein Heliumatom bilden. Die Sonne ist das klassische Beispiel, in dem viel Energie verbraucht aber auch umgewandelt und erzeugt wird. Die elektromagnetischen Wellen, die wir Licht nennen, reisen mit den Eigenschaften von Materie und Energie durch die Raumzeit.
    Wir sehen also nur das Ergebnis einer langen Reise und wie es exakt genau vor so und zu viel Zeit dort hinten aussah.
    Wie alt ist das Universum? Können diese Frage die Menschen jemals beantworten? Menschen, die Kriege führen, Lebewesen, egal welcher Art aus Lust oder Tradition töten, die Erde zum Nachteil umstrukturieren, werden bei dieser Entwicklungszeit zum grundsätzlichen intelligenten Leben, dass immer noch nicht erreicht ist, die Frage nach dem Universum nie beantworten werden können. Und das wundert dann nicht mehr.
    Vielleicht gibt es die Überdummheit? Wenn ich mir die Wähler so ansehe, könnte so etwas existieren. Und sollten in der Nähe andere Lebewesen existieren und von der Erde so manche Sendungen empfangen haben, wurde über dieses Gebiet dieser Ecke der Milchstraße eine Quarantäne mit gleichzeitiger Warnung ausgegeben, diesen Raum weiträumig zu meiden.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s