90,9% für die Unabhängigkeit Kataloniens — Ein Parteibuch


… UND

mit brutaler GEWALT gegen sich nicht wehrende Menschen wurde vorgegangen:

EU, BRD und alle unter der Fuchtel der KRAKE des Kapitalismus GEHORCHENDEN

Machen auf GROßES SCHWEIGEN!!!

Aber wehe, wehe: Es wäre in Syrien oder der DVR-KOREA geschehen! ::

*Wir müssen die Demokratie verteidigen!*

Während am Wochenende die Demokratie in Spanien mit Knüppeln BLUTIG geschlagen wurde!!!

=> In Europa wurde mal wieder FÜR DEN Weg des FASCHISMUS entschieden!!!

Schramme Journal

EU und Spanien sind Menschenverachtende Diktaturen

Wiedermal zeigt Spanien mit Hilfe der Justiz und Polizei ihr dreckiges Gesicht. Die spanische Polizei verletzte über 800 Menschen. Eingesetzt wurden gegen die Menschen Kugelbomben. Wie bei dem G20 Verbrecher Treffen, traten die Polizisten auf Menschen ein, sprangen sogar auf sie, als diese bereits am Boden lagen. Es ist noch gar nicht so lange her, als Spanien das faschistische Kleid abgestriffen hatte. Das Völkerrecht ignorieren EU und die spanische Regierung gemeinsam und sprachen sich sogar für diese Gewalt gegen Menschen aus.

Die Wahl des Katalonischen Volkes zur Unabhängigkeit wurde mit Festnahmen, Beschlagnahmen der Wahlurnen und Stimmzettel völkerrechtswidrig durch die spanische Polizei behindert. Jedes Volk hat nach dem Völkerrecht das Recht sich zu einem anderen Volk oder Staat zu begeben oder sich eben von einen Staat oder Volk zu lösen. Die Spanische Regierung, Justiz und Polizei ließ wieder nach so vielen Jahren ihre hässliche Fratze…

Ursprünglichen Post anzeigen 135 weitere Wörter

Advertisements

Heuchlerische Moralapostel Hans-Peter Brenner, Nina Hager und Robert Steigerwald


Sascha's Welt

logo4Kurt Gossweiler widerlegt die revisionistischen und antikommunistischen Heuchler

Antwort auf das revisionistische Dreigestirn zu ihrem Beitrag in der jungen Welt: „Macht und Moral – Debatte. »Dialektik der Vernunft«? Über fatale Irrtümer des Genossen Hans Heinz Holz“

Ursprünglichen Post anzeigen 6.849 weitere Wörter

Energiekonzerne wie EON stellen aus Gier die Lieferung ein


Schramme Journal

Wie jedes Jahr stopfen die Energiekonzerne aus Gier Blindstopfen an Stelle der Sicherungen. Vorher bekommen die Kunden Forderungen über Forderungen und die Mahnkosten, die bei all diesen Forderungen aufgeschlagen werden. Sie erhöhen ganz ohne eine Leistung erbracht zu haben die Forderung. Die Forderungen selber haben es ebenfalls in sich.

Um zu verstehen, wie dieses funktioniert, ein kleines Beispiel. Stellen sie sich vor, dass sie bei einem Bäcker jeden Monat 10 Brote und 100 Brötchen kaufen und dafür eine Rate vereinbaren. Jeden Monat zahlen sie diese Rate. Irgendwann brauchen sie aber nicht mehr 10 Brote, sondern nur noch 4 Brote und die Brötchen brauchen sie gar nicht mehr. Trotzdem verlangt der Bäcker bis zum Jahresende, dass sie die volle Höhe der Raten zahlen. Der Bäcker verweist nicht auf das BGB, sondern auf ein Bäckergesetz, dass er mit dem Bundeskanzleramt, das blind und taub vom Bundestag abgesegnet worden ist, ausgehandelt hat, dass…

Ursprünglichen Post anzeigen 591 weitere Wörter

Vorwärts , du junger Oktober!


Sascha's Welt

nijniy_tagil_03 Nishni Tagil (1952)

Auf dem XVI. Parteitag (1930) stellte J.W. Stalin die Aufgabe, eine mächtige Kohlen- und Metallbasis im Osten des Landes, das Ural-Kusnezker Kombinat, zu schaffen. Im Stalinschen Plan war der Bau von riesigen Metallhüttenwerken in Magnitogorsk. Kusnezk und Nishni Tagil unter Ausnutzung der reichen Kohlenlager des Kusnezker Beckens und des Gebietes von Karaganda vorgesehen, ferner die Errichtung von Werken für den Schwermaschinenbau und von Kombinaten der chemischen Industrie im Ural und in Sibirien. Der Komsomol übernahm die Patenschaft über die Bauten im Ural und im Kusnezker Becken. Auf den Baustellen in Magnitogorsk. im Kusnezker Metallhütten-Kombinat, im Verband der Ural-Maschinenwerke und in anderen Betrieben waren 66.000 Komsomolzen eingesetzt. Allein in Magnitogorsk arbeiteten 11.000 Mitglieder des Jugendverbandes.

Ursprünglichen Post anzeigen 507 weitere Wörter