Wohlstand für alle? Oder nur für eine kleine Minderheit!


Sascha's Welt

USAmanEr hat gut lachen, der Herr Botschafter der USA, Die Täuschung ist perfekt. In einem Propagandafilmchen wird das bisherige Leben des neuen Botschafters der USA in Rußland vorgestellt, seine Erfolge, sein musikalisches Talent, sein Glaubensbekenntnis, seine Familie, seine sportlichen Leidenschaften und nicht zuletzt sein eigenes Unternehmen, seine Beziehungen zur Wirtschaft und zu den Großen der Welt. Eine beneidenswerte Karriere! Man hat den Eindruck: diesem Mann gelingt einfach alles. Und so toll ist das Leben in den USA: Erfolg, eine nette Familie, das schöne Leben, ein gemütliches Zuhause, Treffen mit Freunden, Reisen, Urlaub an den schönsten Stränden der Welt – mit einem Wort Glück und Wohlstand, wie man es sich nur wünschen kann. Und alles das ist selbst geschaffen! Mit eigener Hände Arbeit sozusagen. Ist das wahr! Nein. Natürlich ist das nicht wahr. Der Mann ist ein Bourgeois, ein Kapitalist, und sein Wohlstand und Reichtum beruht auf nichts anderem als auf…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.458 weitere Wörter

Was Antisemitismus ist, bestimmen immer noch wir Abgeordnete


Eyes Wide Shut

Die Antisemitenmacher bei der Arbeit.

Der Publizist Abraham Melzer weiß, was Antisemitismus ist, wer ihn propagiert, wer ihn in eine mörderische Politik umgesetzt hat. Seine halbe Familie ist in Auschwitz ermordet worden.

Aber das reicht noch lange nicht, um hier zu reden – schon gar nicht in Frankfurt. Dort wissen es Stadtverordnete besser, ganz besonders in dem Bundesland Hessen.

Parteien, die jahrzehntelang die Renazifizierung vorangetrieben haben, Nazis in ihren Reihen und in allen Institutionen eine neue Heimat geboten haben und/oder in Terrorgruppen organisiert hatten, um sie als „stay-behind“-Truppen einzusetzen (Stichwort: Gladio) und … parteiübergreifend Polizei und Geheimdienste bei der Nichtverfolgung der neonazistischen Terrorgruppe „NSU“ in Schutz nehmen und die Aufklärung dieser Mordserie bis heute massiv behindern und sabotieren – gerade auch in Hessen, wo der Geheimdienst (der sich als Verfassungsschutz ausgibt) Unterlagen, die zur Aufklärung beitragen könnten, bis zum Jahr 2134 unzugänglich macht.

In diesem politischen Umfeld wird dem Publizisten…

Ursprünglichen Post anzeigen 194 weitere Wörter