Welchen Sinn und welche Aufgabe hatte der Staatsbürgerkundeunterricht in der DDR?

Sascha's Welt

stabüEs ist ja nun mal kein Geheimnis, daß alles, was in der Schule vermittelt wird, auch einen ideologischen Hintergrund hat. Das zu leugnen wäre unrealistisch, denn der Bildungsauftrag der Schule ist in jeder Gesellschaftsordnung eng mit den Interessen der jeweils herrschenden Klasse verbunden. In der DDR war das die Arbeiterklasse. Demnach war es auch das Ziel der Schule in der DDR, die Kinder zu allseitig gebildeten sozialistischen Persönlichkeiten zu erziehen. Warum „sozialistisch“? Weil der Sozialismus die bisher fortschrittlichste Gesellschaftsordnung ist. Im Sozialismus steht der Mensch im Mittelpunkt (und nicht der Profit!), und die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen ist beseitigt. In dem folgenden Beitrag geht es um das Warum und das Wie.

Ursprünglichen Post anzeigen 3.231 weitere Wörter

Autor: jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו

Seine Göttliche Gnade H.E. GD HRM HMSG CT MMM georg löding राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו ram avatara krishna jauhuchanam ulijauhu Magistra Magnificus Metamagicus Würdenträger ewiger Unantastbarkeit *05.06.1962 Freie und Hansestadt Hamburg Staatsangehörigkeit: Deutschland zwei Töchter, sechs Söhne, zwei Stieftöchter, vier Enkelkinder, eine Schwiegertochter, einen Schwiegersohn http://www.seidenmacher.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.