Der psychologische Krieg…


„Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, daß aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, daß das System ihren Interessen feindlich ist.“ Autor ist mir unbekannt

Sascha's Welt

PsychoterrorEs sieht alles noch sehr harmlos aus. Doch die herrschenden Klassen in den imperialistischen Ländern, allen  voran der USA, führen seit geraumer Zeit einen verschärften ideologischen Kampf zur Irreführung der eigenen Bevölkerung und der Weltöffentlichkeit. Dieser Kampf richtet sich insbesondere gegen die Arbeiterklasse und die fortschrittlichen Kräfte dieser Länder. Hauptinhalt dieser Auseinandersetzung ist die Verbreitung von Falschmeldungen (fake news) zur Erlangung ökonomischer Vorteile, die Hetze gegen bestimmte Länder, deren Souveränität zum Zwecke der Kriegsvorbereitung infrage gestellt werden soll, die Geschichtsfälschung und Indoktrination antikommunistischer Vorurteile, die Verherrlichung der bürgerlichen Lebensweise und vieles andere mehr. Da sich Ziel und Inhalt der ideologischen Beeinflussung gegen die Interessen derjenigen richten, auf die sie ausgeübt wird, ist es notwendig, das ideolo­gische und politische Wesen dieser Tätigkeit zu verschleiern. Es handelt sich also um eine subversive Tätigkeit des Imperialismus, die man ohne weiteres auch als geheimen psychologischen Krieg bezeichnen kann.

Ursprünglichen Post anzeigen 2.741 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s