Ich wundere mich über Menschen,


die Dinge sogar öffentlich posten, die nicht belegbar sind

@ Heinrich Kreubel
 
„Groß Israel in heutiger Form mag vielleicht eine zionistische Idee sein jedoch stammt die Idee von den alten Hebräern. Sie wollten damals als die „Herren der Welt mit Universalanspruch der Auserwähltheit“ aufsteigen und plünderten, brandschatzten, und anderes, wo es nur ging.“
 
FALSCH!
 
Diese Idee stammt von der Priester-Klasse des Judentums. „Damals“ stieg Rom auf und plünderte, brandschatzte, mordete „mit Feuer und Schwert“ und führte Menschen aus den von ihr erorberten Gebieten der Sklaverei zu.
 
„Der Kommunismus entstammt ebenfalls von den alten Hebräern, wie auch alle anderen modernen Staatsformen und sonstiges, einschließlich Atheismus, Christentum, Islam usw.. Der Kommunismus eine Lüge, eine Lüge das alle gleich seien und der in seinen innersten einseitig ist, wahren glauben und Spiritualität usw. verdammt. Schau dir die Geschichte des Kommunismus an und wievisl negativ-schlechtes Leid dieser der Menschheit brachte. Wer jetzt sagt das dies nicht stimme und das „der wahre Kommunismus“ anders sei, der hat wahrlich nichts verstanden…
 
FALSCH!
 
Der Kommunismus bassiert auf Marx und Engels — beide protestantische Christen, die früh erkannten, welch irrer Wahn die Religion ist.
 
Die modernen Staatsformen gehen auf die Zeit der Reformation zurück. Diese Ideen entwickelten sich innerhalb der Kirche.
 
Der Kommunismus behauptet nicht, dass alle gleich sind, sondern dass alle die gleichen Rechte und darüber hinaus auch die gleichen Pflichten gemäß seiner Befähigung haben. Er ist nur insofern einseitig, als er die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen absolut und radikal verwirft und es ein Verbrechen nennt, wie es auch die Sklaverei darstellt.
 
Nirgends wirst du bei Marx, Engels, Lenin, Stalin oder Mao — um einige außergewöhnliche Menschen zu nennen — lesen, dass sie [den] „wahren Glauben“ (was soll das sein?) oder die „Spiritualität“ oder die Religion(en) verdammen: Sie klären nur darüber auf, dass es sich dabei um irre Wahnvorstellungen handelt.
 
Die Geschichte des Kommunismus GIBT es noch gar nicht, also kann sie nicht angeschaut werden. Bisher gab es nur — je nach Land — unterschiedliche sozialistische Gesellschaften, die Milliarden von Menschen aus dem Mittelalter, der Sklaverei, dem Feudalwesen, dem Anaphabethismus befreiten und den Menschen weiblichen Geschlechts die gleichen Rechte gab, wie den Menschen männlichen Geschlecht und zu den größten Wirtschafts-, Finanz-, Gesundheits-, Bildungs- und Handelsmächten aufgestiegen sind.
 
So wurde unter Stalin das ehemalige Zarenreich zur UdSSR und stieg innerhalb von nur zwanzig Jahren zu einer der bedeutesten Industrienationen auf. Die unter dem Zarenreich ständig stattfindenden Hungersnöte, Progrome gegen Juden und die Verfolgung sogenannter Sekten wurde erfolgreich beendet!
 
Und nachdem Stalin „die schwere, menschengemachte Hungersnot in der Ukraine in den Jahren 1932 und 1933“ dadurch beseitigte, dass die Horter, Spekulanten und Exporteure der benötigten Lebensmittel verhaftet oder gleich an Ort und Stelle standrechtlich erschossen wurden und die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln durch die KPdSU (B) sichergestellt war, gab es bis zum Überfall der deutschen Wehrmacht und SS auf die UdSSR keine Hungersnot mehr.
 
Bei der Gründung der Volksrepublik Chinas durch die KPC unter Mao, stand unsere Weltbewegung vor einem scheinbar schier nicht zu lösendem Problem: Durch das kapitalistische Japan, das bis 1945 große Teile Chinas besetzt hatte, wurden 200 Millionen Menschen vom Opium abhängig gemacht, die als Sklaven der Kriegsindustrie Japans verheizt wurden.
 
Neben der Desorganisation nach der Niederlage Japans, „flammte“ der seit 1927 von der Kuomintang gegen die Komintern wieder auf. China stand am Abgrund: 530 Millionen Chinesen standen der größten Kathastrophe in der gesamten Menschheitsgeschichte gegenüber:
 
Der vollständigen Auslöschung durch eine bevorstehnde Hungerkatastrophe — obwohl China genug Lebensmittel anbaute — die durch die KPC unter Mao, die ganz China mit zwei Millionen „Verwaltern“ neu organisierte (vorher „erledigten“ diese Aufgabe 20.000 “Mandarine“ – ein Überbleibsel des Chinesischen Kaiserreichs) VERHINDERT wurde!
 
„Kommunismus ist kein System der Freiheit. Es ist Sklaverei auf hoher Ebene!“
 
FALSCH!
 
„Grundsatz des Kommunismus: „Jeder nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seinen Bedürfnissen!“ [3]
Dieser Grundsatz bezieht sich bei Marx NICHT auf Vorstufen der Entwicklung zum Kommunismus, in der eine Diktatur des Proletariats herrscht und die kommunistische Gesellschaft vorbereitet wird, sondern auf die „utopische“ Vorstellung des Endziels der geschichtlichen Entwicklung, die davon geprägt ist, dass der Antagonismus der Menschen, die Arbeitsteilung, die Unterdrückung und damit die Entfremdung des Menschen von sich selbst, von der Natur und von dem Arbeitsprozess aufgehoben ist.
 
„In einer höheren Phase der kommunistischen Gesellschaft, nachdem die knechtende Unterordnung der Individuen unter die Teilung der Arbeit, damit auch der Gegensatz geistiger und körperlicher Arbeit verschwunden ist; nachdem die Arbeit nicht nur Mittel zum Leben, sondern selbst das erste Lebensbedürfnis geworden; nachdem mit der allseitigen Entwicklung der Individuen auch ihre Produktivkräfte gewachsen und alle Springquellen des genossenschaftlichen Reichtums voller fließen – erst dann kann der enge bürgerliche Rechtshorizont ganz überschritten werden und die Gesellschaft auf ihre Fahne schreiben: Jeder nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seinen Bedürfnissen!“
 
Der Begriff „Bedürfnis“ bedeutet hier der historischen Begriffsentwicklung entsprechend eher „Bedarf“ als „Wunsch“ oder „Verlangen“ nach dem heutigen Verständnis und meint das, was man zum Leben oder zur Ausübung seiner Fähigkeiten in der Arbeit benötigt. Der Kontext klärt, dass die ideale Form des Lebens in der Befriedigung des menschlichen Grundbedürfnisses nach „Arbeit“ besteht, die in ihrer unverfälschten Form produktives Tätigsein in freier Kooperation für das Glück aller ist, wobei Arbeit und Genuss nicht mehr getrennt sind, sondern die produktive Tätigkeit ihren Sinn in sich selbst trägt.
„Leistung“ gibt es daher nicht mehr in Form einer für andere in Überwindung des eigenen Wollens zu erbringende Tätigkeit, sondern nur als „Selbstverwirklichung“ der eigenen produktiven Kräfte. Bedürfnis bedeutet in diesem Zusammenhang gerade nicht das Erleben eines subjektiven Mangels oder die Erfüllung eines individuellen Verlangens oder Wunsches, sondern lediglich, dass das zur Erfüllung menschlichen Lebens aller Notwendige von allen für alle erzeugt wird.
 
Das Arbeitsergebnis und der „Bedarf“ sind außerdem auf die Fähigkeiten zurückbezogen: Ein Schriftsteller braucht für seine Form der produktiven Tätigkeit etwas anderes als der Arzt. Es geht also gerade nicht um die Vorstellung eines Schlaraffenlandes, sondern um ein Ideal produktiver Tätigkeit als Lebensform, das sich seine Lebensbedingungen OHNE Ausbeutung anderer schafft und so nach Marx‘ Auffassung der Natur des Menschen voll entspricht.“
 
 
„Wahre Freiheit schaut ganz anders aus. Nein Anarchie ist damit nicht gemeint. Anarchie ist ebenso ein Teil der aktuelles „Probleme dieser Welt“ und somit keine Lösung. […]“
 
FALSCH!
 
In einer Welt, in der „Anarchie“ – also der Kommunismus – herrscht, herrscht Freiheit – freilich ist das eine Freiheit, die du dir offensichtlich (noch) nicht verstellen kannst:
 
Es ist die Freiheit, seine Arbeitskraft nicht mehr verkaufen zu müssen;
es ist die Freihet von jeder Religion und falscher Philosophie;
es ist die Freiheit von der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen!
 
„Wahre Freiheit ist wenn man sein eigener Herr ist, ein Bauer der sein Feld bestellt, um das übergeordnete Ganze weis und danach handelt (Selbstbestimmung ohne andere Auszubeuten usw.)“
 
FALSCH!
 
Die Einbildung „sein eigener Herr sein zu können“ ist die eigentliche Sklaverei!
 
„No one is an island! Keiner ist eine Insel!“ Jeder Mensch steht in Beziehungen zu anderen Menschen und der Umwelt, in der er lebt! => Wir haben zwar nur dieses eine Leben, aber wir verfügen darüber eben nicht als „eigener Herr“! Schon auf der Ebene der Natur ist jeder Mensch mit anderen Menschen „eingebunden“: „Der Mensch ist kein außerhalb der Erde hockendes Wesen!“ – Karl Marx, 1844
 
Dein Bauer mag ja sein eigenes Feld bestellen, aber kommt es zum Jäten oder der Ernte, ist er auf andere Menschen angewiesen – außer sein Feld ist so klein, daß er es nur für sich alleine ernten muß, um von den Lebensmittteln, die er ja dann auch nur für sich selber erzeugt, bis zur nächsten Ernte überleben kann.
 
„und freier Glaube und glaube, ohne den bekannten „Allerweltsanspruch+goldenen Löffel der Weisheit“. Und genau das bietet der Kommunismus eben nicht. Ist dieser doch ein Teil der Probleme dieser Welt, die nicht sein müßen.“
 
RICHTIG!
 
Der Kommunismus bietet keinen GLAUBEN an! Er bietet auch keine ERKLÄRUNG an!
 
ABER er zeigt einen Weg aus dem Morasmus der Welt auf, in dem wir Menschen immer noch zubringen: „Grundsatz des Kommunismus: „Jeder nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seinen Bedürfnissen!“
 
Der Kommunismus ist das Problem der Kapitalistische Welt! Aber keinesfalls „ein Teil der Probleme dieser Welt“! Der Kommunismus ist die Antwort auf die Kapitalistische Welt – und wie eben gerade nicht mit dem Menschen umgesprungen, wie eben nicht gearbeitet, produziert, ausgebeutet und unterdrückt werden darf!
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s