Eduard Limonow: Kennen Sie Auschwitz?


Gut, daß dieses “Kapitel“ des FASCHISMUS auch hier zur Sprache kommt!

Gewöhnlich wird man hier in der BRD (WEST) als Nazi, Neonazi oder Reichsbürger DIFFAMIERT!!!, wenn man auch nur die die „Rheinwiesen“erwähnt!

Als die “Wehrmacht“ am 8. Mai 1945 um Null Uhr MEZ (Moskauer Zeit: 9. Mai) kapitulierte, GINGEN 17 Millionen Soldaten der Wehrmacht in Gefangenschaft!

Wer Glück hatte geriet in die Gefangenschaft der Roten Armee!

OBWOHL die Mehrheit der Soldaten der Wehrmacht alles versuchten: Bloß nicht in die Hände der Russen fallen, dachten und sprachen und so handelten! Sie gerieten so “freiwillig“ in die Gefangenschaft des “BEFREIERS“ – der die Menschenverachtung und den Rassismus GEGEN die eigene “Rasse“ in allem übertraf, was die Nazis gegen andere Menschen systematisch verbrochen haben!

Ich kenne “nur“ drei Menschen, die in “russische“ Gefangenschaft geraten sind!!! 

Keiner von ihnen (zwei Soldaten und eine Zivilistin) haben mir auch nur ein Verbrechen gegen sie berichtet, geschweige denn ERWÄHNT!!! … und von Einem habe ich bloß ein Buch gelesen: Otto Alexander von Huhn (1907-1980) “Hoffnung ist ein Anfang – Erlebtes und Reflektiertes.“ – der 10 lange Jahre in “russischer“ Kriegsgefangenschaft war:

Otto Alexander von Huhn wird 1907 in Riga geboren. Nach dem Abitur studiert er zunächst Philosophie, 1930 wechselt er zum Theologie-Studium in Riga, Göttingen, Bonn und Königsberg. 1934 wird er Pfarrer im damaligen Ostpreußen. Als Wehrmacht-Offizier kämpft er im Zweiten Weltkrieg. Weil er die Sprache perfekt spricht, ist es seine Aufgabe, russische Gefangene zu verhören. Von 1945 bis 1955 ist er in russischer Kriegsgefangenschaft … und wundert sich in seinem Buch, über die Verhöre durch die Abwehr der Sowjetunion (!)
Nach kurzer Tätigkeit als Pfarrer in Bad Godesberg wechselt er 1958 als Militäroberpfarrer an die Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg.
[Quelle: sein Buch und https://bgv.ekir.de/blog/otto-alexander-von-huhn/ ]

***Führungsakademie der Bundeswehr
— FüAkBw —

Motto:
MENS AGITAT MOLEM
„Der Geist bewegt die Materie“

— und was WEIß JEDER Kommunist?
“Die Materie BESTIMMT den Geist = das Bewusstsein!

Gründung 15. Mai 1957
Trägerschaft Bundeswehr
Ort Hamburg
Land Deutschland
Kommandeur Brigadegeneral Oliver Kohl
Studierende 600 Lehrgangsteilnehmer
(2.000 pro Jahr)
Website http://www.fueakbw.de
Die Führungsakademie der Bundeswehr (FüAkBw) ist die höchste militärische und zentrale Ausbildungsstätte für die Aus-, Weiter- und Fortbildung aller Stabsoffiziere und Generale/Admirale der Bundeswehr in Deutschland. Die Aufstellung erfolgte 1957 in Bad Ems, ihr Sitz ist seit 1958 Hamburg-Nienstedten in der dortigen Clausewitz-Kaserne. Weitere Teile befinden sich im benachbarten Hamburg-Osdorf in der Generalleutnant-Graf-von-Baudissin-Kaserne. Die FüAkBw ist seit 1. Januar 2017 direkt dem Generalinspekteur der Bundeswehr unterstellt.***

WAS ICH jedoch mitteilen wollte, ist, unter den deutschen Soldaten, die in die Gefangenschaft der ROTEN ARMEE gerieten, WURDE KEINER ERMORDET!!!
GANZ anders verhielt es sich im ‚Westen‘: 
„Rheinwiesen“: Offiziös gibt es dazu bis heute keine Zahlen, aber ich denke, dass die eine Millionen DORT allein verhungerte Soldaten, KEINE Übertreibung sind!!!
DAS IST VÖLKERMORD gewesen!!! Genauso wie die Vernichtung von Dresden!

 

Sascha's Welt

8f015d54743b

Sie kennen doch Auschwitz?
Doch es gab auch die „Rheinwiesen“ – das amerikanische Oświęcim.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.942 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s