Kleines marxistisches Lexikon: Der Wille

Sascha's Welt

FaustWarum sind die bürgerlichen Gesetze für die sozialistische Gesellschaft unbrauchbar oder nur bedingt verwendbar? Warum muß der bürgerliche Staat erst einmal zerschlagen werden, bevor der Sozialismus aufgebaut werden kann? Oder schließlich eine ganz andere Frage: Warum gibt es gegenwärtig in der Arbeiterklasse so ein geringes Interesse, sich mit dem Marxismus zu beschäftigen? Anders gefragt: Warum gibt es heute ein so geringes Interesse an der Abschaffung des Kapitalismus? Es ist eigentlich ganz einfach: Es fehlt der politische Wille der ausgebeuteten und unterdrückten Klasse zur Veränderung der gesellschaftlichen Verhältnisse.

Ursprünglichen Post anzeigen 796 weitere Wörter

Muss die Rente reformiert werden?

https://www.ndr.de/nachrichten/Schneider-Rente-muss-grundreformiert-werden,schneider776.html

Nö, die Rente muss nicht reformiert werden!

Sie gehört, wie das ganze verfehlte und veraltete Sozialsystem abgeschafft.

So einfach geht das:

BSP = 3.500 Milliarden Euro
minus    240 Milliarden Euro Krankenkosten

Netto = 3.260 Milliarden
minus       260 Milliarden Investitionen und Infrastruktur

= 3.000 Milliarden / 82 Millionen Bewohner 36.585,- Euro pro Mensch pro Jahr/12

= 2.048,- Euro pro Monat
./. 48,- Euro für die Verwaltung (*1)

= 2.000,- Euro netto pro Monat pro Mensch.

Dies selbstverständlich bei gleichzeitiger Streichung der Einkommens-und “Mehrwert“steuer, sowie dem “Kindergeld“.

Mir ist selbstverständlich klar, dass dies die Abschaffung der Privilegien von Klerus, Adel und “Unternehmen“, Banken und Versicherungen, die sich ja ihren Staat auf unsere Kosten halten, bedeutet und gegen diese Gewalt schwer durchsetzbar ist.

[(*1) 48 x 12 x 82.000.000 = 47,32 Milliarden Euro pro Jahr.]