Auf dem Weg in eine neue Welt? Weg mit dem Kapitalismus!

Ich danke dir für deine unermütliche Aufklärung!

Sascha's Welt

Menschenrechte KAPITALISMUS: Menschenrechte werden vom Kapital diktiert. Das muß sich ändern!

Ist das staatsmonopolistische Herrschaftssystem am Ende? Und ist die von ihm betriebene raffinierte Manipulierung der Menschen damit zum Scheitern verurteilt? – Sie ist Ausdruck der Diktatur einer ausbeuterischen Minderheit, die zur Zeit über immense Machtmittel verfügt. Und so hängt deren Überwindung immer noch und vor allem von der Entfaltung des revolutionären Kampfes des Klassenantipoden dieser Klassenherrschaft ab: von der Arbeiterklasse.  Die Stellung des Menschen als erniedrigtes Objekt gesellschaftlicher Mächte des Kapitals findet ihr Ende im Prozeß der revolutionären Überwindung der Ausbeutungsverhältnisse, der in ihnen wurzelnden und ihrer Aufrechterhaltung dienenden Herrschaftsstrukturen und -methoden, und im Kampf um die Errichtung einer sozialistischen Gesellschaftsordnung, in der sich der Mensch als Persönlichkeit entfalten kann.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.467 weitere Wörter

Wem nützt, wozu dient der “NSU”? Wer hat ihn aufgebaut & die Polizistin Kiesewetter ermordet?

Quelle: Wem nützt, wozu dient der “NSU”? Wer hat ihn aufgebaut & die Polizistin Kiesewetter ermordet?

Warum mußte Stanley Kubrick sterben?

Sascha's Welt

stanley-kubrickIn dem folgenden Beitrag berichtet die russische Publizistin Oxana Anikina über das tragische Schicksal des genialen US-amerikanischen Regisseurs Stanley Kubrick, der unter anderem deswegen aller Wahrscheinlichkeit nach von der CIA ermordet wurde, weil er seine Mitwirkung an den Spezialeffekten zur Fälschung der angeblichen Mondlandung der USA-Astronauten in die Öffentlichkeit trug und damit half, diesen gigantischen Betrug zu entlarven…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.041 weitere Wörter

Die Krise des bürgerlichen Establishments

Sascha's Welt

GFPÜber die Krisenhaftigkeit des Kapitalismus wurde schon viel gesagt. Um die aktuelle politische Situation in der BRD richtig einschätzen zu können, muß man sich die ökonomische Entwicklung und die politischen Kräfte im Inneren des Landes sowie die außenpolitischen Bedingungen vergegenwärtigen. Dabei wird deutlich, daß die hohe Produktivität der Industrie zwingend zu einem Mangel an Absatzmöglichkeiten führt, was eine wirtschaftliche Krise unausweichlich werden läßt. Innere Zwistigkeiten und eine wachsende Aggressivität des bürgerlichen Herrschaftssystem sind die Folge. Unübersehbar ist die Zunahme neofaschistischer Tendenzen.

Ursprünglichen Post anzeigen 2.139 weitere Wörter

3 Beschwerden in Einem von Horst

Schramme Journal

Kammergericht Berlin
-zu Händen des Präsidenten, Herrn Dr. Pickel, persönlich
Per FAX

Berlin, 14. Sep. 2018

DIENSTAUFSICHTSBESCHWERDE

FACHAUFSICHTSBESCHWERDE

RECHTSAUFSICHTSBESCHWERDE
Sehr geehrter Herr Dr. Pickel,

ich richte diese Beschwerden gegen frau Dr. Holldorff als Vorsitzende und gegen die beiden Beisitzer, Frau Dr. Monje und Herrn Radu.

1. Ich werfe der Kammer vorsätzliche Körperverletzung vor, die auch vollzogen wurde. Aufgrund der Art meiner Verletzung benötige ich auch für kurze Strecken einen Rollstuhl. Dies ist der Kammer auch bekannt, da diese Verletzung ja Gegenstand der Verhandlung ist. In der Loge hatten wir einen Stuhl mit Rollen gesehen und diesen erbeten. Aber auch dies wurde uns verweigert. Eine so lange Strecke, wie sie beim Kammergericht zu überwinden ist, ist per se eine Barriere, die nicht sein darf. Die Justizbeschäftigten, die mir diese Hilfe verweigert haben, sollten doch eigentlich auch für uns Menschen und Bürger da sein – und nicht gegen uns, wie ja schon…

Ursprünglichen Post anzeigen 484 weitere Wörter

…die Kinder in der DDR konnten besser lesen!

Sascha's Welt

Jan auf der ZilleDie DDR war ein Leseland. Überall wurde gelesen und gelernt. Die Menschen lasen in der Straßenbahn, im Urlaub und auf Reisen. Die Staatlichen Allgemeinbibliotheken der DDR mit ihrer kostenlosen Buchausleihe wurden dafür gern und häufig genutzt. Es gab kostenlose Buchausleihen in Krankenhäusern, Ferienheimen und Betrieben. In abgelegene Ortschaften kam wöchentlich sogar ein Bibliotheksbus. Und Kinderbücher gab es zu Hunderten – spannende, lehrreiche, lustige – eben für jede Altersgruppe das passende. Bücher waren Allgemeingut – ein Kulturmerkmal unserer entwickelten sozialistischen Gesellschaft. Doch wie ist das nun heute? Die Buchläden werden überschwemmt mit Dutzenden von Neuerscheinungen – Trivialliteratur, Bücher die kein zweites Mal gelesen werden, die oft das Papier nicht wert sind, auf dem sie gedruckt wurden. Sie lenken zumeist ab von der Wirklichkeit, von den brennenden Problemen der Menschheit und von deren Ursachen. Doch das ist ein anderes Thema. Warum konnten nun die Kinder in der DDR besser lesen?

Ursprünglichen Post anzeigen 1.144 weitere Wörter