… gefallen im November 1916

Sascha's Welt

gwm_murg_013 Kriegerdenkmal in Murg (Foto: W.Pomorzew)

Immer noch stehen im Westen der BRD zahlreiche martialische Krieger-denkmäler aus dem ersten Weltkrieg, die von einer „Heldenverehrung“ zeugen, die völlig an der Tatsache vorbeigeht, daß Deutschland schon den zweiten Weltkrieg begonnen (und verloren hat!) und nun erneut zum Kriege rüstet. Auch in Ostdeutschland wurden nach 1990 zahlreiche verfallene Kriegerdenkmäler aufwendig wieder restauriert. Ein heuchlerisches, gleichmacherisches „Gedenken“ findet hier statt, um zu vertuschen, daß in beiden Fällen der Krieg von deutschem Boden ausging und fremde Völker mit einer mörderischen Verwüstung und Vernichtung überzog. Und zwar stets im Auftrag der herrschenden Monopolbourgeoisie. Um es hier ganz deutlich zu sagen: Es gibt keinerlei Analogie zwischen den Denkmälern zu Ehren der gefallenen Helden der Sowjetunion, die ihre sozialistische Heimat verteidigten bzw. den Denkmälern des antifaschistischen Widerstandkampfes (z.B. in Buchenwald) und den Denkmälern, die für die deutschen Okkupanten, die „Krieger“ von Reichswehr und Wehrmacht errichtet wurden.

Ursprünglichen Post anzeigen 388 weitere Wörter

Die Nachforschungen der DDR über Nazi- und Kriegsverbrechen

Sascha's Welt

buchNach der Zerschlagung des Hitlerfaschismus durch die Sowjetunion und dem Ende des braunen Terrors in Deutschland wurden in der DDR umfangreiche kriminalistische Ermittlungen eingeleitet und zahlreiche wissenschaftliche Forschungen durchgeführt, einerseits um die beteiligten und geflüchteten Straftäter doch noch ihrer gerechten Strafe zuzuführen, andererseits um die Ursachen und Hintergründe der faschistischen Gewaltherrschaft vor aller Welt offenzulegen. 

Den westlichen Besatzungmächten USA, Frankreich und Großbritannien war dieses Bestreben jedoch mehr und mehr ein Dorn im Auge. Sie und insbesondere die USA machten aus ihrer Feindschaft gegenüber der sozialistischen Sowjetunion nunmehr keinen Hehl mehr, da sie befürchten mußten, daß ihre Mittäterschaft zu Tage kommen würde, und die  sich unter ihrem Schutz befindlichen Nazi- und Kriegsverbrecher schließlich doch noch verurteilt werden könnten. Damit wären dann auch sämtliche Pläne für einen erneuten Überfall auf die Sowjetunion mit Hilfe dieser Nazi-Banditen zunichte gemacht. Und tatsächlich scheiterte dieser Versuch mit der Sicherung der Staatsgrenzen zur BRD bereits im…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.739 weitere Wörter