Der Übermensch

Da kann ein Idiot drauf kommen und „denken„, dass es dann auch einen Untermenschen geben müsste! Das Wort Übermensch darf doch aber nicht wortwörtlich versucht werden zu begreifen, denn sonst hätte Nietzsche ja wohl den Übermenschen nicht auch als Kind bezeichnet.

Für mich ist der „Übermensch“, der Mensch, der sich Selber befreit und erworben hat; der erkannt hat, dass der „Staat“, die „Gesellschaft“, der Mensch die Religionen und Philosophien gemacht hat, die ein falsches Weltbild produzieren und den Menschen versuchen „Phantastisch“ zu verwirklichen,*weil der Mensch keine wahre Wirklichkeit besitzt*. (Marx)

Für mich ist der Übermensch, der Mensch, der anerkennt, dass

»Die Materie die außerhalb und unabhängig vom Bewußtsein existierende Realität ist, sie damit die letzte Quelle der Erkenntnis ist … die einzige ‚Eigenschaft‘ der Materie, an deren Anerkennung der philosophische Materialismus gebunden ist, ist die Eigenschaft, objektive Realität zu sein, außerhalb unseres Bewußtseins (*1) zu existieren.« – Lenin W. I. Lenin: Materialismus und Empiriokritizismus. In: Werke, Bd. 14, S. 260

(*1) Bewußtsein ist damit die subjektive Realität, die zunächst von der Gesellschaft, der Philosophie, der Religion, dem ‚Staat‘, der jeweiligen Kultur, in die ein Mensch hineingeboren wird, erzeugter, gemachter und durch Sprache und Erziehung vermittelter Idealismus, auf den der Mensch in seinem Denken abgerichtet und dressiert wird.