Die Berge blau, und die Fahne ist rot. Zum Tode unseres Genossen Rudi W.Berger

Sascha's Welt

RudiIm Alter von 95 Jahren starb in Langenwetzendorf bei Greiz unser Genosse Rudi W. Berger. Er war ein aufrechter Kommunist. Bis zuletzt hellwach hat er sich für die Verbreitung der wissenschaftlichen Weltanschauung von Marx, Engels, Lenin und Stalin eingesetzt, hat versucht, beim Poetry Slam jungen Menschen seine Gedanken zu vermitteln, war ein entschiedener Streiter gegen den Krieg, gegen Heuchelei und Unehrlichkeit, gegen Feigheit und geistige Trägheit. „Mit tiefer Betroffenheit haben wir die Nachricht vom Tod von Rudi W. Berger zur Kenntnis genommen. Aufmerksam und mit Zuversicht meldete er sich bis ins hohe Alter öffentlich zu Wort. Der Tischler, Berufsschullehrer, Journalist und Student des Literaturinstitutes ‚Johannes R. Becher‘ vom Jahrgang 1924 hatte viel mitzuteilen, was die Vergangenheit und mehr noch die Gefahren der Gegenwart betraf“, schrieben Dr.Michael Gölles, der Vorsitzende des Kreisverbandes Greiz des Deutschen Freidenker-Verbandes, Heike Cienskowski, stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Freidenker-Verbandes Thüringen und Holger Steiniger (Linke).

Ursprünglichen Post anzeigen 1.508 weitere Wörter