Michail Scholochow: „Ein Menschenschicksal“

Sascha's Welt

Michail_ScholochowMichail A. Scholochow wurde 1905 als Nachkomme von Kosaken im Dongebiet geboren. Begeistert von den Zielen der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution, gründete er schon als Junge in seiner Heimat eine kommunistische Jugendorganisation. Als Siebzehnjähriger nahm er in der Roten Armee an den Kämpfen gegen konterrevolutionäre Banden am Don und an der Wolga teil. In jenen Jahren begann Scholochow auch, schriftstellerisch zu arbeiten. Schon 1928 erschien der erste Band seines Romans „Der stille Don“. Als Berichterstatter nahm er am Großen Vaterländischen Krieg teil. Die schweren Erlebnisse dieses Krieges hat Scholochow u.a. in der ergreifenden Erzählung  „Ein Menschenschicksal“ (1957) gestaltet. Im folgenden zeigen wir Ihnen die Verfilmung (s/w) von Sergej Bondartschuk in einer deutschsprachigen Version des VEB Progreß Filmverleih der DDR.

Ursprünglichen Post anzeigen 233 weitere Wörter

tkp.at

Der Blog für Science & Politik

Sascha's Welt

"Die Unwissenheit läßt die Völker nicht nur in Schlaffheit versinken, sondern erstickt in ihnen selbst das Gefühl der Menschlichkeit." (Helvétius)

vakanz13blog

Kapitalherrschaft oder Demokratie!

bumi bahagia / Glückliche Erde

Wir sind die Schöpfer

Muss MANN wissen

Um dich, den Menschen, meinen Bruder

LEVAN BLOG

Das Tagtägliche

Schramme Journal

Was Konzernmedien weglassen kann hier nachgelesen werden

oberham

Bedeutungslosigkeit ist immanent

tkp.at

Der Blog für Science & Politik

Sascha's Welt

"Die Unwissenheit läßt die Völker nicht nur in Schlaffheit versinken, sondern erstickt in ihnen selbst das Gefühl der Menschlichkeit." (Helvétius)

vakanz13blog

Kapitalherrschaft oder Demokratie!

bumi bahagia / Glückliche Erde

Wir sind die Schöpfer

Muss MANN wissen

Um dich, den Menschen, meinen Bruder

LEVAN BLOG

Das Tagtägliche

Schramme Journal

Was Konzernmedien weglassen kann hier nachgelesen werden

oberham

Bedeutungslosigkeit ist immanent

%d Bloggern gefällt das: