Dr. Maria Grollmuß: Hoffnung auf eine bessere Welt

Sascha's Welt

Grollmuss_mMaria Grollmuß war eine Suchende. Sie war auf der Suche nach Gerechtigkeit, nach einem menschenwürdigen Leben, nach einer Alternative zur faschistischen Barbarei. Und sie hatte erkannt, daß die Nazis nur Tod und Verderben bringen würden. Sie hatte erkannt, daß der Kommunismus die einzige Alternative sein würde. Deshalb schloß sich die gläubige Katholikin zeitweise der KPD an. Deshalb brachte sie illegale kommunistische Literatur an geheime Adressen. Deshalb half sie den verfolgten Genossen, den Fängen der Faschisten zu entkommen. Ihren Heldenmut und ihre Standfestigkeit, ihre Aufrichtigkeit und ihre sozialistische Gesinnung bezahlte sie mit ihrem Leben. Viel zu spät wurde die Erkrankte von einer KZ-Ärztin operiert. Sie starb im KZ Ravensbrück. Auch heute gibt es viele Suchende. Doch nicht immer ist diese Suche auch aufrichtig genug, und nicht immer führt sie zu der Erkenntnis, daß nur der Sozialismus einen Ausweg aus der Misere bietet. Noch hat die Arbeiterklasse nicht überall auf der Welt…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.112 weitere Wörter

Walter Ulbricht: DIE TUGENDEN DES SOZIALISTISCHEN MENSCHEN

Sascha's Welt

Walter-UlbrichtAuch wenn seit dem Vortrag des Genossen Walter Ulbrichts über 60 Jahre vergangen sind – das Gesagte hat nichts an seiner Aktualistät verloren. In der DDR war Wirklichkeit geworden, wovon Generationen werktätiger Menschen bisher nur träumen konnten. Die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen war beseitigt, die Macht der Bourgeoisie war gebrochen und es war Frieden in Europa eingezogen. Der Faschismus war überwunden und es bildete sich ein ganz neues, humanistisches Menschenschicksal heraus – der Erbauer des Sozialismus in der DDR. Was für ein Glück hatten wir doch, als Kinder und Jugendliche, als Heranwachsende mit dabei gewesen zu sein. Wir hatten das Privileg, ohne Sorgen aufwachsen zu können, eine hervorragende Bildung und eine soziale Sicherheit genießen zu dürfen, wie Arbeiterkinder auf der Welt sie heute wohl kaum noch ein zweites Mal irgendwo finden….

Ursprünglichen Post anzeigen 400 weitere Wörter

Ein heldenhafter Verteidiger Moskaus (1941)

Sascha's Welt

Jakow_Dshugaschwili Jakob Dshugaschwili (1907-1943)

„Ein erstaunliches Beispiel echten Heldentums bewies der Kommandeur der Batterie, Jakob Dshugaschwili, in der Schlacht von Witebsk. In erbitterten Kämpfen zur Vernichtung des Feindes gab er seinen Posten bis zum letzten Geschoß nicht auf.“ [1] so schrieb am 15. August 1941 die Zeitung «Roter Stern» über den Sohn Stalins, Jakob Dschugaschwili. Seine Vorgesetzten hatten ihn zu einer Regierungsauszeichnung vorgeschlagen.

Während des Überfalls der faschistischen Wehrmacht auf die UdSSR am  22. Juni 1941 arbeitete Jakob Dshugaschwili (grus. იაკობ იოსების ძე ჯუღაშვილი) als diensthabender Ingenieur im Moskauer Automobilwerk. Da er aber, einem Rat seines Vaters folgend, 1937 ein Studium an der Militärakademie absolviert und mit guten Ergebnissen abgeschlossen hatte, setzte man ihn am 27. Juni 1941 als Oberleutnant und Kommandeur des 14. Haubitzen-Regiments in der 20. Armee ein. [2] Doch schon am 4. Juli 1941 wurden Teile der 16., 19. und 20. Armee bei Witebsk von der heranrückenden…

Ursprünglichen Post anzeigen 177 weitere Wörter

Was ist sozialistischer Humanismus?

Sascha's Welt

„Wahrer Humanismus kann nur der Humanismus des Proletariats sein, das sich ein großes Ziel setzt: die Änderung aller Grundlagen des sozial-ökonomischen Daseins unserer Welt.“ (Maxim Gorki) [1]

vl-zuev-subbotnik-1950s_forum-ws

(Bild: W.L. Sujew – Subbotnik, 1950)

Der sozialistische Humanismus gibt die prinzipielle Antwort auf die Frage

  • nach dem Wesen des Menschen,
  • nach dem Sinn seines Lebens,
  • nach dem Weg seiner Persönlichkeitsentfaltung im Sozialismus,
  • nach den Ursachen für seine Entfaltungsmöglichkeiten und
  • nach der Möglichkeit und der Notwendigkeit seiner ständigen Höherentwicklung.

Ursprünglichen Post anzeigen 2.777 weitere Wörter

Peter Franz: Martialische Idole

Sascha's Welt

Kriegerdkm1Kaum ist der Krieg vorbei, wird für die „gefallenen Helden“ ein Denkmal geweiht. So zumindest, meinen die trauernde Mutter und die verlassene Braut, wird derer gedacht, die, wie man ihnen weismachen will „auf dem Felde der Ehre für’s Vaterland gefallen“ seien. Daß diese deutsche Lüge auch heute kein Ende zu nehmen scheint, beweisen die zahlreichen auf dem Gebiet der „ehemaligen DDR“ erneuerten und wieder „eingeweihten“ Kriegerdenkmäler der beiden Weltkriege. Und Bürgermeister und eigens eingeladene Vertreter der „Opferverbände“ beschwören erneut die Wichtigkeit des „Gedenkens“ – gleichwie der Krieg und die mit dem Denkmal verherrlichten Toten keineswegs den Dank und noch viel weniger Ruhm und Ehre verdienen, da beide deutsche Kriege, an die man hier zu erinnern beabsichtigt, Eroberungskriege waren, die unendliches Leid über die überfallenen Völker brachten. Pfarrer Peter Franz hat ein Buch geschrieben und mit der ihm eigenen Akribie das Wesen dieser heuchlerischen „Helden“- und „Opfer“-Mythologie entlarvt.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.277 weitere Wörter

Ein näherer Blick auf WLADIMIR PUTIN

Sascha's Welt

Es ist durch die Ergänzung ein sehr langes Video geworden. Aber es lohnt sich!


Ist Putin ein Kommunist?

Is Vladimir Putin a communist?

Dima Vorobiev, who worked for Soviet propaganda, and who’s becoming one of the most popular commentators on Russian affairs via the platform Quora, writes:

‘No.

Vladimir Putin was a card-carrying member of the Communist Party of the Soviet Union from his student years in 1975 until the day it was banned by Yeltsin in 1991. He also worked as a secret operative in the service of the Soviet state. There ends his association with Communism.

President Putin is an anti-Communist. He has both ideological and personal reasons for that.

Source: https://projectauthenticity.org/2018/02/11/is-vladimir-putin-a-communist/

Ursprünglichen Post anzeigen

Ideologische Vorstellungen

„Im menschlichen Stammhirn ist die kollektive Geschichte der Menschheit verankert.“

E. K. auf https://sascha313.wordpress.com/2019/06/05/teplow-das-denken-und-das-sprechen/

Welche kollektive Geschichte der Menschheit soll das denn bitteschön sein?

Nö! Im menschlichen Stammhirn ist keine kollektive Geschichte der Menschheit verankert. Eine solche Annahme oder Meinung ist unwissenschaftlich, wiederspricht darüberhinaus dem DIAMAT und der wissenschaftlichen Philosophie des Marxismus-Leninismus! Und damit handelt es sich um eine ideologische Vorstellung, die nicht beweisbar ist! …
Und damit ‚liefe‘ der von Marx – gemeinsam mit Engels – entdeckte Dialektische Materialismus auf eine Hypothese hinaus, die sich nicht einmal zu einer Theorie entwickeln könnte!
Der 
DIAMAT – die Wissenschaft gut hin würde somit unweigerlich zu einer RELIGION VERKÜMMERN!

Im Stammhirn und den übrigen Hirnarealen laufen chemisch-elektro-magnetischen Prozesse nach einem Programm, welches von der DNA gesteuert wird, ab. Die kollektive Geschichte der Menschheit ist dort jedenfall keinesfalls verankert.

„Der wesentliche Unterschied zum Tier besteht darin, dass der Mensch Werkzeuge herstellen kann vereinfacht ausgedrückt und das Tier, auch der Affe nicht.“

Der Mensch ist kein anderes, kein höheres über den anderen Tieren stehendes biologisches Lebewesen.

Er GLEICHT ihnen, ist aber NICHT DASSELBE!:
Dasselbe ist nämlich, dass alle bilogischen Lebensformen, DEMSELBEN, nämlich dem beweglichen Sein; also der Materie angehören, die zwei Eigenschaften hat, nämlich sowohl EWIG als auch SELBST-BEWEGEND IST, wodurch ALLE Bewegungen und Veränderungen„hervorgebracht werden!“

Es gibt keinen wesentlichen Unterschied zum Tier, sondern nur Unterschiede zwischen den einzelnen Lebewesen.

Nur weil der Orang Utan oder der Berggorilla und der Chimpanse körperlich stärker als der Mensch – der eine Affenart ist – sind, ist das kein wesentlichen Unterschied zum Menschen, sondern nur ein Unterschied zwischen den Affenarten.

Im übrigen benutzen viele Tierarten — vor allem Vögel — ihren Körper als Werkzeug (Schnabel und Krallen) und bauen damit Nester und viele Primaten benutzen Dinge aus der Umgebung als Werkzeug, etwa Steine zum Aufbrechen von Früchten mit harter Schale oder Stöcke, die sie verwenden, um an Insekten und Würmer als Lebensmittel zu kommen. Und dabei suchen sie „bewusst“ nur Werkzeuge aus, die für ein solches Unterfangen auch geeignet sind, also einem bestimmten Zweck dienlich sind.

Aber der ganze Satz: „Der wesentliche Unterschied zum Tier besteht darin, dass der Mensch Werkzeuge herstellen kann vereinfacht ausgedrückt und das Tier, auch der Affe nicht“,
ist in sich nicht schlüssig, denn auch andere Affen – außer dem Menschen –können sehrwohl Werkzeuge herstellen: Der Mensch muß es ihnen nur beibringen!!!

Und wenn ich mir die Ergebnisse über die Erforschung des GENOMS und der STAMMZELLEN der Säugetiere anschaue, was es dem Menschen bereits heute schon ermöglicht, künstliche Ohren auf einer Maus zu produzieren oder die Millionen von Nervensträngen eines querschnittgelähmten Wirbeltieres wieder zusammenzufügen, Klone zu erzeugen und menschlich Organe in einem Schwein heranzuziehen oder ein menschliches Herz im Labor zu erzeugen, dann kann der Mensch auch Gorillas und ander Säugetiere entwickeln, die auch über ein menschliches Gehirn verfügen und – durch einen entsprechenden Eingriff in das DNA-Programms – Tiere herstellen, die dann wie ein Mensch sprechen können und Werkzeuge herzustellen in der Lage sein werden!

… Meine beiden Frauen, ein paar Freunde und meine verbliebenen zehn Kinder machen mir indirekt den „Vorwurf“, weshalb ich 30 Jahre lang „Geld verdient habe“ und nicht Germanistik, Anglistik, Mathematik, Geschichte, Biologie, Geologie, Physik, Chemie, Architektur, Mechanik oder Landwirtschaft — aber vor allem anderen — GEOMETRIE an einer Universität studiert habe!
„Du hättest doch auch Theologie studieren können! schließlich kann dich niemand widerlegen!“ — und dann wärst du heute mindestens ein Pastor, wenn nicht gar ein Bischof oder Kardinal“ !!!

„Setze den Menschen als Menschen und sein Verhältnis zur Welt als ein menschliches voraus, so kannst du Liebe nur gegen Liebe austauschen, Vertrauen nur gegen Vertrauen etc. Wenn du die Kunst genießen willst, mußt du ein künstlerisch gebildeter Mensch sein; wenn du Einfluß auf andre Menschen ausüben willst, mußt du ein wirklich anregend und fördernd auf andere Menschen wirkender Mensch sein.
JEDES DEINER VERHÄLTNISSE ZUM MENSCHEN – UND ZU DER NATUR- MUß EINE BESTIMMTE, DEM GEGENSTAND DEINES WILLENS ENTSPRECHENDE ÄUßERUNG DEINES INDIVIDUELLEN LEBENS SEIN.“

TJA! … und das KANN ich eben nicht!!! ES IST schlichtweg UNMÖGLICH!!!

Weil „die Verhältnisse“ eben nicht ‚menschlich‘, sondern MATERIELL – PHYSIKALISCH – CHEMISCH und BIOLOGISCH begründet sind, Denen ich – und auch sonst niemand – Sich ENTZIEHEN KANN!!!

ICH KANN aus mir NICHTS Anderes machen:
DENN ICH BIN ein Lebewese — ein AFFE!!!

„Die unmittelbare Wirklichkeit des Gedankens ist die S p r a c h e.“

… und philosopisch wurde diese Zentrale Wahrheit in Johannes 1:1 als Metapher zusammengefasst: Am Anfang war LOGOS … und Logos war seit sieben- bis zwölftausend Jahren in allen LOGISCHEN Philosophien! das PRINZIP!!!