Die Wahl in McPomm — Obama weint bitterlich!!!


Die SPD hat in Mecklenburg Vorpommern gewonnen!!!

Die ‚Nichtwähler‘ ließen heftig Federn (minus ~114.000 oder 17,3%) und machen den Phyrus-Sieg der AfD aus, die sich bei CDU, NPD und den GRÜNEN ~52.000 Stimmen ergattern konnten.

Aber: Schön, jetzt sind alle Spekulationen vorbei!!!

Die stärkste — nicht zur Wahl angetretene “Partei“ war wieder einmal die der Nichtwähler ~511.000 (2011: ~625.000) – 114.000 oder minus ~18,2%

mit weitem Abstand kommen dann

Wahlberechtigte 1.333.298 minus ~40.000 (-3%)
Wähler        821.645    61,6% plus ~114.000 (+16%)

SPD                 46.393   30,6% plus ~4.000 (+ 1,65%)
CDU                153.101   19,0% minus  ~3.600 (- 2,3%)
DIE LINKE   106.259   13,2% minus ~19.000 (- 15%)
GRÜNE           38.834     4,8% minus ~20.000 (- 34%)
NPD                 24.365     3,0% minus ~26.000 (- 52%)
FDP                 24.475      3,0% plus ~5.500 (+ 29%)
AfD                167.453    20,8%
Sonstige         45.516       5,6% plus ~17.500 (+62,5%)

traurig, traurig, traurig!!!

Voller Scham und Schande gestehe ich, dass die AfD der Gewinner dieser Wahl gewesen ist: Die immer unterschätzten und marginalisierten Nichtwähler — vermutlich, weil sie sonst keine Alternative erblicken — machen ~64% der AfD Wähler aus, der Rest kam von den GRÜNEN, DIE LINKE und der ein wenig von der CDU.

Wenn die SPD ihren Wahlerfolg!!! ‚deuten‘ kann, würde sie sich nun in Mecklenburg mit den Grünen und der Linken zusammensetzen und eine Rot-Rot-Grüne Regierung bilden, da sonst der CDU/CSU 2017 nichts anderes übrigbleibt, als mit der AfD gemeinsam wieder Merckel zur Kanzlerin zu machen.

Und mein Ratschlag an alle Sozialisten ist: Wir müssen uns um die Nichtwähler kümmern!!!

Advertisements

Liebe BRD-Regierung, liebe Verwalter der Menschenfarm Deutsch


Liebe BRD-Regierung,

liebe Verwalter der Menschenfarm DEUTSCH,

“Merken sie sich das und schreiben sie sich das hinter die Ohren!“

krieg keine chance

Oder sind Euch Eure Milliarden Ermordete Menschen in den letzten hundert Jahren immer noch nicht genug???  

Wir lieben Krebs, Malaria, Parasiten und Viren — Part II.


Nach 18 Monaten — (11. Juli 2014) — intensiver Recherche bin ich überzeugt, daß es wirklich etwas gegen Krebs und Malaria gibt. Daran hat sich bis heute (14. Februar 2016) nichts geändert; vielmehr ist meine Überzeugung zu einer Gewissheit geworden, die auch wissenschaftlich überprüfbar ist!

Seit über 40 Jahren intensiv erforscht, um des Schand-Gewinnes Willen  verheimlicht und bereits vielfältig patentiert.

青蒿 Qinghao

kannst du selber im Garten, auf dem Balkon oder der Fensterbank pflanzen und die getrockneten Blätter als Tee oder zur Nahrungsergänzung verwenden. — Du kannst freilich auch von unserer Farm in Afrika die bereits getrockneten Blätter käuflich erwerben und damit unsere Projekte unterstützen.

Die Wieder-Entdeckerin Tu Youyou 屠呦呦

china-tu-youyou-large-169

https://de.wikipedia.org/wiki/Tu_Youyou

https://seidenmacher.wordpress.com/dreh-dich-blos-nicht-um-schau-schau-das-krebs-gespenst-geht-um-dumm-dumm/

Dr. Duke’s
Phytochemical and Ethnobotanical Databases

Chemicals in: Artemisia annua L. (Asteraceae) — Annual Mugwort (GRIN), Annual Wormwood (GRIN), 青蒿Qinghao, Sweet Annie, Sweet Wormwood (GRIN)

Chemicals:

1,8-CINEOLE Leaf 2,360 – 6,600 ppm DUKE1992A

3,3,6-TRIMETHYL-HEPTA-1,5-DIEN-4-OL Plant: DUKE1992A

3,5-DIHYDROXY-6,7,3′,4′-TETRAMETHOXYFLAVONE Plant: DUKE1992A

3-METHYL-PINOCARVONE Plant: DUKE1992A

6,7,3′,4′-TETRA-O-METHYL-QUERCETAGETIN Leaf: DUKE1992A

ALPHA-CARYOPHYLLENE Plant: DUKE1992A

ALPHA-PINENE Leaf 1,345 – 3,760 ppm DUKE1992A

ARTEANNUIN-A Plant: DUKE1992A

ARTEANNUIN-B Plant: DUKE1992A

ARTEMISIA-ALCOHOL Plant: DUKE1992A

ARTEMISIA-KETONE Leaf 2,200 – 16,000 ppm DUKE1992A

ARTEMISIC-ACID Plant: DUKE1992A

ARTEMISIC-ACID-METHYL-ESTER Plant: DUKE1992A

ARTEMISILACTONE Plant: DUKE1992A

ARTEMISININ Flower 100 – 5,000 ppm DUKE1992A Leaf 100 – 5,000 ppm DUKE1992A

ARTEMISINOL Plant: DUKE1992A

ARTEMISITINE Plant: DUKE1992A

ARTEMISYL-ACETATE Plant: DUKE1992A

BETA-ARTEANNUAN Plant: DUKE1992A

BETA-CARYOPHYLLENE Plant: DUKE1992A

BETA-FARNESENE Plant: DUKE1992A

BETA-PINENE Plant: DUKE1992A

BETA-SELINENE Plant: DUKE1992A

BETA-SITOSTEROL Plant: DUKE1992A

BORNEOL Plant: DUKE1992A

CAMPHENE Plant: DUKE1992A

CAMPHENE-HYDRATE Leaf 1,000 – 2,820 ppm DUKE1992A

CAMPHOR Leaf 1,720 – 6,460 ppm DUKE1992A

CAPILLENE Plant 80 ppm; DUKE1992A

CARYOPHYLLENE-OXIDE Plant: DUKE1992A

COUMARIN Plant: DUKE1992A

CUMINALDEHYDE Leaf: DUKE1992A

DELTA-CADINENE Plant: DUKE1992A

DEOXYARTEMISININ Plant: DUKE1992A

EO Leaf  8,400 – 23,500 ppm DUKE1992A

GAMMA-CARYOPHYLLENE Plant: DUKE1992A

HENTRIACONTANYLTRIACONTANOATE Plant: DUKE1992A

HUMULENE Plant: DUKE1992A ISOARTEMISIA-ACETATE Plant: DUKE1992A

ISOARTEMISIA-ALCOHOL Plant: DUKE1992A

ISOARTEMISIA-KETONE Plant 3,400 ppm; DUKE1992A

MENTHOL Plant: DUKE1992A

METHYL-ACETATE Plant: DUKE1992A

MYRCENOL Plant: DUKE1992A

NONACOSANOL Plant: DUKE1992A

O-CYMENE Plant: DUKE1992A

OCIMENE Plant: DUKE1992A

OCTACOSANOL Plant: DUKE1992A

P-CYMENE Plant: DUKE1992A

PINOCARVEOL Plant: DUKE1992A

PINOCARVYL-ACETATE Plant: DUKE1992A

QINGHAOSU-IV Plant: DUKE1992A

QUERCETAGETIN-6,7,3′,4′-TETRAMETHYLETHER Plant: DUKE1992A

QUERCETAGETIN-6,7,4′-TRIMETHYLETHER Plant: DUKE1992A

SCOPOLETIN Plant: DUKE1992A

STIGMASTEROL Plant: DUKE1992A

TERPINEN-4-OL Plant: DUKE1992A

TETRATRIACONTANE Plant: DUKE1992A

YLANGENE Plant: DUKE1992A

References

DUKE1992A: Duke, James A. 1992. Handbook of phytochemical constituents of GRAS herbs and other economic plants. Boca Raton, FL. CRC Press.

ppm = parts per million; tr = trace

Fri Jul 11 05:16:45 EDT 2014

Please send questions and comments to:

James A. Duke
Green Farmacy Garden
8210 Murphy Road
Fulton, MD 20759

or Mary Jo Bogenschutz (E-Mail: godwinm001@hawaii.rr.com)

Dr. Duke does not recommend self diagnosis or self medication.

Please see the disclaimer for more information.

Dr. Duke’s
Phytochemical and Ethnobotanical Databases

Chemicals and their Biological Activities in: Artemisia annua L. (Asteraceae) — Annual Mugwort (GRIN), Annual Wormwood (GRIN), Qinghao, Sweet Annie, Sweet Wormwood (GRIN)

Chemicals

1,8-CINEOLE Leaf 2,360 – 6,600 ppm DUKE1992A (-)-Chronotropic 87 nl/ml

HH2; (-)-Inotropic HH2; Acaricide LC100=6 uM; Allelopathic; Allergenic M&R486; Anesthetic DUKE1992B; Anthelmintic JBH; Antiacetylcholinesterase IC50=41 ug/ml JAF46:3434; Antiallergic JFH33(6):569; Antibacterial 50 ppm; Antibronchitic PR14:240; Anticariogenic JNP59:823; Anticatarrh M29; Anticholinesterase IC50=50-70; Antifatigue JAR8:2; Antihalitosic AH12(4):17; Antiinflammatory EJP331:253; Antilaryngitic DUKE1992B; Antinociceptive PR14:401; Antipharyngitic DUKE1992B; Antiplaque X12537346; Antirheumatic PR14:240; Antirhinitic DUKE1992B; Antiseptic JBH; Antisinusitic PR14:240; Antispasmodic SHT158; Antistaphylococcic 50 ppm JAR8:2; Antitussive; Antiulcer X11281182; Candidicide LAF337; Carcinogenic ZEB; Choleretic DUKE1992B; CNS-Stimulant DUKE1992B; Convulsant JAR8:2; Counterirritant M29; Cytochrome-P450-Inducer MED’95; Decongestant; Degranulant 0.3 ul/ml EJP331:253; Dentifrice M29; Edemagenic inj; Expectorant JBH; FLavor FEMA 1-200 ARC; Fungicide SHT158; Gastroprotective X11281182; Gram(+)icide JAR8:2; Gram(-)icide JAR8:2; Hepatotonic DUKE1992B; Herbicide IC50=78 uM TOX; Hypotensive DUKE1992B; Inflammatory inj EJP331:253; Insectifuge; Irritant RIN; Myorelaxant CAN; Nematicide NIG; Neurotoxic JAR8:2; P450-Inducer MED’95; Pediculicide 2.3 x pyrethrin JAF52:2507; Perfume ARC; Pesticide DUKE1992B; Rubefacient M29; Secretogogue SHT158; Sedative; Spasmogenic JAR8:2; Surfactant SHT158; Testosterone-Hydroxylase-Inducer MED’95; Transdermal X14703969; Trichomonicide LD100=1,000 ug/ml FT67:279

3,3,6-TRIMETHYL-HEPTA-1,5-DIEN-4-OL Plant: DUKE1992A No activity reported.

3,5-DIHYDROXY-6,7,3′,4′-TETRAMETHOXYFLAVONE Plant: DUKE1992A No activity reported.

3-METHYL-PINOCARVONE Plant: DUKE1992A No activity reported.

6,7,3′,4′-TETRA-O-METHYL-QUERCETAGETIN Leaf: DUKE1992A No activity reported.

ALPHA-CARYOPHYLLENE Plant: DUKE1992A No activity reported.

ALPHA-PINENE Leaf 1,345 – 3,760 ppm DUKE1992A Allelochemic DUKE1992B; Allergenic M&R523; Antiacne JAR12:99; Antibacterial; Antifeedant JAF45:3276; Antiflu EMP5:195; Antiinflammatory 500 mg/kg; Antipneumonic X16248573; Antiseptic X16248573; Antispasmodic; Antistaphylococcic X16248573;

Antiviral EMP5:195;

Cancer-Preventive 525;

Coleoptophile DUKE1992B; Expectorant MIK; FLavor FEMA 15-150 ARC; Herbicide IC50=30 uM TOX; Insecticide 0.82 uM/fly JAF50:4576; Insectifuge 50 ppm; Insectiphile JSPR22:141; Irritant JBH; P450-2B1-Inhibitor IC50=0.087 uM X9242356; Perfumery ARC; Pesticide DUKE1992B; Sedative LRN-JUN90; Spasmogenic; Tranquilizer LRN-JUN90; Transdermal X7199340

ARTEANNUIN-A Plant: DUKE1992A No activity reported.

ARTEANNUIN-B Plant: DUKE1992A Antiseptic MIC=100-150 ug/ml X10865468; Candidicide MIC=100 ug/ml X10865468; Fungicide MIC=100-150 ug/ml X10865468

ARTEMISIA-ALCOHOL Plant: DUKE1992A No activity reported.

ARTEMISIA-KETONE Leaf 2,200 – 16,000 ppm DUKE1992A No activity reported.

ARTEMISIC-ACID Plant: DUKE1992A Antibacterial DUKE1992B; Pesticide DUKE1992B

ARTEMISIC-ACID-METHYL-ESTER Plant: DUKE1992A No activity reported.

ARTEMISILACTONE Plant: DUKE1992A No activity reported.

ARTEMISININ

Flower 100 – 5,000 ppm DUKE1992A

Leaf 100 – 5,000 ppm DUKE1992A

Antimalarial

ED50=90 mg/kg orl mus KCH

ED95=1,000 mg/man/day KCH

IC50=1.4 nM or 0.0014 uM (ED95=1,000 mg/man/day) DUKE1992B;

Antitumor; Antiviral

PS75:161;

Calcium-Antagonist IC50=190 uM gpg K29404; Cytotoxic IC50=30 uM; Herbicide IC50=33 uM 438; Immunomodulator PMP24:103; MDR-Inhibitor IC50=2 uM X11807801; Neurotoxic X9745911; Pesticide DUKE1992B;

Plasmodicide

IC50=1.4 nM OPO:98;

Schizonticide

MIC=0.1 uM JPP42:810; Teratogenic M29

ARTEMISINOL Plant: DUKE1992A No activity reported.

ARTEMISITINE Plant: DUKE1992A No activity reported.

ARTEMISYL-ACETATE Plant: DUKE1992A No activity reported.

BETA-ARTEANNUAN Plant: DUKE1992A No activity reported.

BETA-CARYOPHYLLENE Plant: DUKE1992A No activity reported.

BETA-FARNESENE Plant: DUKE1992A No activity reported.

BETA-PINENE Plant: DUKE1992A Allergenic M&R618; Antiinflammatory FT63(1):3; Antiseptic LAF; Antispasmodic; Candidicide LAF337; FLavor FEMA 15-600 ARC; Herbicide TOX; Insectifuge 382; Irritant ZEB; Perfumery ARC; Pesticide DUKE1992B; Spasmogenic CAN; Transdermal X10408241

BETA-SELINENE

Plant: DUKE1992A

Antimalarial

IC50 =>50 ug/ml RAS;

Antiplasmodial

RAS; Perfumery ARC

BETA-SITOSTEROL

Plant: DUKE1992A Androgenic DUKE1992B; Angiogenic X11988857; Anorexic MAR; Antiadenomic M11; Antiandrogenic JE28:221; Antibacterial QJC28:155;

Anticancer (Breast) PS131:95;

Anticancer (Cervix) PJB1(2):287;

Anticancer (Lung) PJB1(2):287;

Antiedemic IC54=320 mg/kg orl DFN:160; Antiestrogenic JE28:221; Antifeedant 382; Antifertility JE28:221; Antigonadotrophic JE28:221; Antihyperlipoproteinaemic JBH; Antiinflammatory;

Antileukemic PJB1(2):287;

Antilymphomic PJB1(2):287;

Antimutagenic 250 ug/ml JAFC37:1365;

Antiophidic 2.3 mg mus EMP5:363; AntioxidantIC44=10 uM JMF5:1; Antiprogestational JE28:221;

Antiprostaglandin 30 mg/day/12 wks FT68(4):291;

Antiprostatadenomic M11;

Antiprostatitic 10-20 mg 3 x/day/orl man;

Antipyretic HDN;

Antitumor (Breast) PS131:95;

Antitumor (Cervix) PJB1(2):287;

Antitumor (Lung) PJB1(2):287;

Antiviral PS75:161; Apoptotic X17350814; Artemicide LC50=110 ppm PC29(5):1667;

Cancer-Preventive 525;

Candidicide QJC28:155; Caspase-8-Inducer X17358014; Estrogenic PHM9:52; Febrifuge HDN; Gonadotrophic JE28:221; Hepatoprotective PMP23:60; Hypocholesterolemic 2-6 g/man/day/orl M30 9-3,330 mg/man/day/orl MAR; Hypoglycemic JE27:243; Hypolipidemic 2-6 g/day;

Pesticide DUKE1992B; Spermicide JE28:221; Ubiquiot JBH; Ulcerogenic 500 mg/kg ipr rat FT63(1):3

BORNEOL Plant: DUKE1992A (-)-Chronotropic 29 ug/ml HH2; (-)-Inotropic HH2; Allelochemic JAF45:3276; Analgesic DUKE1992B; Antiacetylcholine CAN; Antibacterial MIC=125-250 ug/ml X11559128; Antibronchitic JBH; Antiescherichic MIC=125 ug/ml X11559128; Antifeedant JAF45:3276; Antiinflammatory DUKE1992B; Antiotitic X2364470; Antipyretic DUKE1992B; Antisalmonella X11559128; Antispasmodic ED50=0.008 mg/ml; Antistaphylococcic MIC=250 ug/ml X11559128; Antiyeast X11559128; Candidicide X11559128; Choleretic X11559128; CNS-Stimulant HHB; CNS-Toxic JBH; Flavor FEMA<1 ARC; Fungicide X11559128; Hepatoprotective DUKE1992B; Herbicide IC50=470 mM 438 IC50=470 uM TOX; Inhalant JBH; Insect-Repellent DUKE1992B; Insectifuge 382; Irritant RIN; Myorelaxant CAN; Nematicide MLC=1 mg/ml SZ44:183; Perfumery JBH; Pesticide DUKE1992B; Sedative MED; Tranquilizer X11559128

CAMPHENE Plant: DUKE1992A Allelopathic CWW; Antilithic? JBH; Antioxidant JA6(4):33; Expectorant HH2; FLavor FEMA 15-175 ARC; Hypocholesterolemic? JBH; Insectifuge 382; Pesticide DUKE1992B; Spasmogenic FT59:465

CAMPHENE-HYDRATE Leaf 1,000 – 2,820 ppm DUKE1992A No activity reported.

CAMPHOR Leaf 1,720 – 6,460 ppm DUKE1992A Allelopathic; Analgesic; Anesthetic; Antiacne NIG; Antidiarrheic 500 ug/ml WO2; Antidysenteric WO2; Antiemetic 100-200 mg man orl KCH; Antifeedant IC50=5,000 ppm diet 438; Antifibrositic MAR; Antineuralgic MAR; Antipruritic M11; Antiseptic M11; Antispasmodic ED50=0.075 mg/ml FT59:465;

Cancer-Preventive 525;

Carminative JPP46:16; CNS-Stimulant JE26:74; Convulsant RJH; Cosmetic JBH; Counterirritant MAR; Decongestant NIG; Deliriant M11; Ecbolic DUKE1992B; Emetic DUKE1992B; Epileptigenic CAN; Expectorant M29; Fungicide ED50 = 2.7 mM TOX; Herbicide IC50=3.3-180 mM 438; Insect-Repellent DUKE1992B; Insectifuge; Irritant JBH; Nematicide MLC=1 mg/ml SZ44:183; Occuloirritant M&R367; P450-2B1-Inhibitor IC50=7.89 uM X9242356; Pesticide DUKE1992B; Respirainhibitor M11; Respirastimulant KCH; Rubefacient; Stimulant RJH; Transdermal; Verrucolytic NIG; Vibriocide 500 ug/ml WO2

CAPILLENE Plant 80 ppm; DUKE1992A No activity reported.

CARYOPHYLLENE-OXIDE Plant: DUKE1992A Antiedemic CPB38:2283; Antifeedant ISA14:93; Antiinflammatory CPB38:2283;

Antitumor JNP55:999; Calcium-Antagonist ED50=32 uMgpg J14432;

Fungicide; Insecticide ISA14:93; Pesticide DUKE1992B

COUMARIN Plant: DUKE1992A Aldose-Reductase-Inhibitor 10 ug/ml cow (weak activity, 11% inhibition) CPB43:1385; Allelochemic IC100=2 mM 438; Analgesic ZEB; Anesthetic EB30:103; Antiaggregant DUKE1992B; Antiandrogenic PM56(6):671;

Antibrucellosic JPP42:194;

Anticancer (Kidney) 400-7,000 mg/day MAB;

Anticancer (Prostate) MAB;

Antidiuretic CAN117; Antiedemic CPB38:2283; AntiesherichicJBH; Antiinflammatory CPB38:2283; Antilymphedemic MAB;

Antimelanomic 50 mg/day;

Antimetastatic 50 mg/man/day MAB;

Antimitotic IJP33:7; Antimononuccleotic MAB; Antimutagenic EMP6:235; Antimycoplasmotic MAB; Antipsittacotic MAB; Antipsoriac IJP33:7; Antitoxoplasmotic MAB;

Antitumor 50 mg/day;

Antitumor (GI) JAR9(4):182;

Antitumor (Kidney) 400-7,000 mg/dayMAB;

Antitumor (Prostate) MAB; Bacteristat JBH; Bruchiphobe DUKE1992B;

Cancer-Preventive 5-25 ug/ml PM1987:526;

Carcinogenic 200 mg/kg orl mus MAB; Cardiodepressant; Cardiotonic FEL; Chemopreventive JAR9(4):182; DME-Inhibitor IC50=57.5 uM ACM:134; Emetic DUKE1992B; Estrogenic CAN; Fungicide JBH; Hemorrhagic JBH; Hepatotoxic 0.8-1.71 mM/kg orl rat 100 mg/kg dog ARO95:21 2,500 ppm diet ARO95:21; Hypnotic EB44:68.1990; Hypoglycemic 250-1,000 mg/kg orl EMP6:165; Immunostimulant; Juvabional 382; Larvistat JBH; Lymphocytogenic 100 mg/day JPP42:194; Lymphokinetic PH2; Narcotic FEL; Ovicide DUKE1992B; Pesticide DUKE1992B; Phagocytotic PM56(6):671; Piscicide JBH; Respirodepressant EB30:103; Rodenticide JBH; Sedative EB44:68.1990

CUMINALDEHYDE Leaf: DUKE1992A Antibacterial DUKE1992B; FLavor FEMA <1 ARC; Fungicide FT62:86; Irritant ZEB; Larvicide AYL; Perfumery JBH; Pesticide DUKE1992B; Sedative ZEB; Tyrosinase-Inhibitor ID50=0.05 mM JAF47:4574; Ulcerogenic ZEB

DELTA-CADINENE Plant: DUKE1992A Aldose-Reductase-Inhibitor PJB1(3):238; Antiacne PJB1(3):238; Antibacterial MIC800 ug/ml JAF41:1103; Anticariogenic JAF41:1103; Antistreptococcic PJB1(3):238; Cytochrome-P450-Inducer MED’95; P450-Inducer MED’95; Pesticide DUKE1992B; Testosterone-Inducer MED’95

DEOXYARTEMISININ Plant: DUKE1992A Antiviral PS75:161; Pesticide DUKE1992B

EO Leaf 8,400 – 23,500 ppm DUKE1992A No activity reported.

GAMMA-CARYOPHYLLENE Plant: DUKE1992A No activity reported.

HENTRIACONTANYLTRIACONTANOATE Plant: DUKE1992A No activity reported.

HUMULENE

Plant: DUKE1992A Antimalarial IC50=86 ug/ml; Antiplasmodial

ISOARTEMISIA-ACETATE Plant: DUKE1992A No activity reported.

ISOARTEMISIA-ALCOHOL Plant: DUKE1992A No activity reported.

ISOARTEMISIA-KETONE Plant 3,400 ppm; DUKE1992A No activity reported.

MENTHOL Plant: DUKE1992A Allergenic M29; Analgesic MAR; Anesthetic 2,000 ppm JPP46:16; Antiacetylcholinesterase IC50=2.0 mM JAF45:677; Antiaggregant IC50=750 TR42:511; Antiallergic JFH33(6):569; Antiasthmatic MAB; Antibacillus MIC=1.25 mg/ml X12083863; Antibacterial MIC=0.625-2.5; Antibronchitic MAR; Antidandruff ALH; Antiescherichic MIC=1.25 mg/ml X12083863; Antihalitosic AH12(4):17; Antihistaminic JFH33(6):569; Antiinflammatory MAR; Antilisteria MIC=0.625 mg/ml X12083863; Antineuralgic; Antiodontalgic MAR; Antipruritic JPP46:16; Antipyretic PJB1(1):180; Antirheumatic MAR; Antisalmonella X12083863; Antiseptic 4 x phenol W&W; Antisinusitic MAR; Antispasmodic ED50=0.01 mg/ml FT59:465; Antistaphylococcic MIC=0.625 mg/ml X12083863; Antistreptococcic MIC=0.4 mg/ml X12083863; Antitartar X12537346; Antivaginitic FEL; Antivulvitic FEL; Bradycardic 65 mg/3 x day/woman MAR; Bronchomucolytic ACM:200; Bronchomucotropic JPP46:16; Bronchorrheic ACM:200; Calcium-Antagonist; Candidicide MIC=0.625 mg/ml X12083863; Carminative JPP46:16; Choleretic X1242658; Ciliotoxic JPP46:16; CNS-Depressant DUKE1992B; CNS-Stimulant KCH; Congestant JPP46:16; Convulsant RJH; Counterirritant DUKE1992B; Decongestant? 11 mg/man JPP42:652; Dermatitigenic M&R654; DiaphoreticKCH; Enterorelaxant JAR4:22; Expectorant JPP46:16; Gastrosedative M11; Irritant JPP46:16; Myorelaxant M29; Nematicide MLC=1 mg/ml SZ44:183; Neurodepressant JPP46:16; Neuropathogenic 40-100 mg/day/rat JPP46:16; Nociceptive JPP46:16; Perfumery M11; Pesticide DUKE1992B; Refrigerant JPP46:16; Rubefacient DUKE1992B; Termiticide 382; Transdermal X14703969; Vibriocide DUKE1992B

METHYL-ACETATE Plant: DUKE1992A FLavor FEMA 1-30 ARC; Perfumery ARC; Trypsin-Enhancer CAN

MYRCENOL Plant: DUKE1992A No activity reported.

NONACOSANOL Plant: DUKE1992A No activity reported.

O-CYMENE Plant: DUKE1992A No activity reported.

OCIMENE Plant: DUKE1992A Insecticide LAF; Perfumery ARC

OCTACOSANOL Plant: DUKE1992A Androgenic LRN-APR88; Antiparkinsonian 1-15 mg day; Antiviral PS75:161; Hypocholesterolemic PED; Hypolipidemic DUKE1992B; Stimulant 2.2 mg/kg orl gpg LRN-APR88

P-CYMENE Plant: DUKE1992A Analgesic MAR; Antiacetylcholinesterase IC40=1.2 mM JAF45:677; Antibacillary X10826719; Antibacterial JE26:74; Antiflu DUKE1992B; Antirheumatalgic MAR; Antiviral DUKE1992B; Flavor FEMA 12-250 ARC; Fungicide TOX; Herbicide IC50=50 uM TOX; Insectifuge HH3; Irritant ZEB; Laxative ZEB; Pesticide DUKE1992B; Sedative ZEB; Trichomonicide LD100=50 ug/mlFT67:279

PINOCARVEOL Plant: DUKE1992A No activity reported.

PINOCARVYL-ACETATE Plant: DUKE1992A No activity reported.

QINGHAOSU-IV Plant: DUKE1992A No activity reported.

QUERCETAGETIN-6,7,3′,4′-TETRAMETHYLETHER

Plant: DUKE1992A

Antitumor WO3;

Cytotoxic WO3

QUERCETAGETIN-6,7,4′-TRIMETHYLETHER Plant: DUKE1992A No activity reported.

SCOPOLETIN

Plant: DUKE1992A Aldose-Reductase-Inhibitor IC50=6.2 ug/ml cow CPB43:1385; Allelochemic IC89=2 mM 438; Analgesic PM56(6):595; Anesthetic HDN; Antiadrenergic HDN; Antiaflatoxin 11.4 ppm X11714299 IC50=65 uM X11714299; Antiarrhythmic; Antiasthmatic DUKE1992B; Antibacterial JBH; Antibronchoconstrictor; Anticholinergic; Antiedemic DUKE1992B; Antifeedant 382; Antihepatotoxic BIS; Antiinflammatory ED 1-10 ug/ear PM56(6):504; Antileukotrienogenic PM56(6):595;

Antimutagenic MAB;

Antioxidant PH2;

Antiproliferant X11749777; Antiprostaglandin RWG27; Antiseptic FT1990:503; Antispasmodic;

Antitumor 2.9 ug/ml DUKE1992B;

Apoptotic X11749777; Bronchorelaxant KCH;

Cancer-Preventive 525;

Cholagogue WIC; Choleretic KCH; CNS-Depressant KCH; CNS-Stimulant WBB; Cytotoxic; Fungicide 2 mM BIOSIS’96; Hepatoprotective WIC; Herbicide JBH; Hypoglycemic EMP6:165; Hypotensive; MAO-Inhibitor X11575966; Musculotropic WIC; Myorelaxant; Pesticide DUKE1992B; Phytoalexin PC29(6):1789; Phytohormonal JBH; Uterosedative 411

STIGMASTEROL

Plant: DUKE1992A Antihepatotoxic DUKE1992B; Antiinflammatory LRN1995; Antinociceptive PR14:401; Antiophidic 2.3 mg ipr mus EMP5:363; Antioxidant IC33=10 uM JMF5:1; Antiviral PS75:161; Artemicide LC50=110 ppm PC29(5):1667;

Cancer-Preventive 525;

Estrogenic; Hypocholesterolemic NIG; Ovulant DUKE1992B; Sedative PM6:499.1986 TERPINEN-4-OL Plant: DUKE1992A Allelopathic CWW; Antiacetylcholinesterase IC21-24=1.2 mM JAF45:677; Antiacne JAR12:99; Antiallergic DUKE1992B; Antiasthmatic CJT4:203.1982; Antibacterial; Antioxidant PR14:623; Antiseptic FFJ9:129; Antispasmodic PR14:623; Antitussive CJT; Antiulcer X10823671; Bacteriostatic CJT; Diuretic 0.1 ml/rat; Fungicide DUKE1992B; Herbicide IC50=200 mM 438 IC50=22 uMTOX; Insectifuge DUKE1992B; Irritant CAN; Nematicide MLC=1 mg/ml SZ44:183; Pesticide DUKE1992B; Renoirritant CAN; Spermicide ED100=0.015 AHN188:83.1986; Vulnerary LRN-JAN91

TETRATRIACONTANE Plant: DUKE1992A No activity reported.

YLANGENE Plant: DUKE1992A Perfumery DUKE1992B

References

382: Jacobson, M., Glossary of Plant-Derived Insect Deterrents, CRC Press, Inc., Boca Raton, FL, 213 p, 1990. 411: Williamson, E. M. and Evans, F. J., Potter’s New Cyclopaedia of Botanical Drugs and Preparations, Revised Ed., Saffron Walden, the C. W. Daniel Co., Ltd., Essex UK, 362 pp, 1988, reprint 1989. 438: Lydon, J. & Duke, S., The potential of pesticides from plants, pp. 1-41 in Craker, L. & Simon, J., eds, Herbs, Spices & Medicinal Plants: Recent Advances in Botany, Horticulture, & Pharmacology, v. 4, Oryx Press, Phoenix, 1989, 267pp. 525: Stitt, P. A. Why George Should Eat Broccoli. Dougherty Co, Milwaukee, WI, 1990, 399 pp. ACM:134: Advance in Chinese Medicinal Materials Research. 1985. Eds. H. M. Chang, H. W. Yeung, W. -W. Tso and A. Koo. World Scientific Publishing Co., Philadelphia Pa., page 134. ACM:200: Advance in Chinese Medicinal Materials Research. 1985. Eds. H. M. Chang, H. W. Yeung, W. -W. Tso and A. Koo. World Scientific Publishing Co., Philadelphia Pa., page 200. AH12(4):17: American Health, 12(4): 17, 1993. AHN188:83.1986: Jim Duke’s personal files ALH: A.L.L. Hunting. Encyclopedia of Shampoo Ingredients. Micelle Press, Cranford NJ. 467 pp. ARC: Aloe Research Council – Duke writeup of non-peer reviewd book by Coats and draft by Henry Note: Most ARC numerical data were in mg/dl. I know of no other plant where zinc is more prevalent than other minerals and protein. These data should be viewed as suspect. ARO95:21: Jim Duke’s personal files AYL: Leung, A.Y., Encyclopedia of Common Natural Ingredients Used in Food, Drugs, and Cosmetics, John Wiley & Sons, New York, 1980. BIOSIS’96: Jim Duke’s personal files BIS: Bisset, N.G., ed. 1994. Herbal Drugs and Phytopharmaceuticals. CRC Press. Boca Raton, FL. 566 pp. Note: English translation of Wichtl, 1984,1989). CAN: Newall, C. A., Anderson, L. A. and Phillipson, J. D. 1996. Herbal Medicine – A Guide for Health-care Professionals. The Pharmaceutical Press, London. 296pp. CAN117: Jim Duke’s personal files CJT: Chin. J. Tuber. Respir. Dis. CJT4:203.1982: Chin. J. Tuber. Respir. Dis., 4:203, 1982. CPB38:2283: Shimizu,*M., et al. 1990. Anti-inflammatory Constituents of Topically Applied Crude Drugs. IV.1) Constituents and Anti-inflammatory Effect of Paraguayan Crude Drug „Alhucema“ (Lavandula latifolia Vill.)2). Chem. Pharm. Bull. 38(8): 2283-2284, 1990. CPB43:1385: Okada,Y,et al.1995.Search for Naturally Occurring Substances to Prevent the Complications of Diabetes.II.Inhibitory Effect of Coumarin and Flavonoid Derivatives on Bovine Lens Aldose Reductase and Rabbit Platelet Aggregation.Chem Pharm Bull43(8):1385-1387 CWW: Wright,C.W.(Ed)2002.Medicinal&Aromatic Plants-Industrial Profiles.Artemisia.344pp.Maffei,M.(Ed)2002.Vetiveria.The Genus Vetiveria.Taylor&Francis.NY,NY.191pp.Southwell,I.,Lowe,R.(Eds)1999.Tea Tree.The Genus Melaleuca.Harwood Acad.Pub.Amsterdam,Netherlands. DFN:160: Jim Duke’s personal files DUKE1992A: Duke, James A. 1992. Handbook of phytochemical constituents of GRAS herbs and other economic plants. Boca Raton, FL. CRC Press. DUKE1992B: Duke, James A. 1992. Handbook of biologically active phytochemicals and their activities. Boca Raton, FL. CRC Press. EB30:103: Jim Duke’s personal files EB44:68.1990: Schultes, R.E. De Plantis Toxicariis e Mundo Novo Tropicale Commentationes XXXVI. Justicia (Acanthaceae) as a Source of an Hallucinogenic Snuff. Economic Botany 44(1): 61-70, 1990. EJP331:253: Jim Duke’s personal files EMP5:195: Economic & Medicinal Plant Research, 5: 195. EMP5:363: Economic & Medicinal Plant Research, 5: 363. EMP6:165: Economic & Medicinal Plant Research, 6: 165 EMP6:235: Economic & Medicinal Plant Research, 6: 235. FEL: Jim Duke’s personal files FFJ9:129: Flav. & Frag. J. 9: 129. FT1990:503: Jim Duke’s personal files FT59:465: Fitoterapia No.59-1984. FT62:86: Singh*, G., Upadhyay, R.K. 1990. Fungitoxic Activity of Cumaldehyde, Main Constituent of the Cuminum cyminum Oil. Fitoterapia 62(1): 86, 1991. FT63(1):3: Jim Duke’s personal files FT67:279: Jim Duke’s personal files FT68(4):291: Jim Duke’s personal files HDN: Neuwinger, H. D. 1996. African Ethnobotany – Poisons and Drugs. Chapman & Hall, New York. 941 pp. HH2: Hansel, R., Keller, K., Rimpler, H., and Schneider, G. eds. 1992. Hager’s Handbuch der Pharmazeutischen Praxis, Drogen (A-D), 1209 pp., 1993 (E-O), 970 pp., 1994 (P-Z), 1196 pp. Springer-Verlag, Berlin. HH3: Blaschek, W., Hansel, R., Keller, K., Reichling, J., Rimpler, H., and Schneider, G. eds. 1998. Hager’s Handbuch der Pharmazeutischen Praxis, Auflage Band 2 (A-K), 909 pp., (L-Z), 858 pp. Springer-Verlag, Berlin. HHB: List, P.H. and Horhammer, L., Hager’s Handbuch der Pharmazeutischen Praxis, Vols. 2-6, Springer-Verlag, Berlin, 1969-1979. IJP33:7: Pandeya, S.N. 1970. Biological Activity of Adamantyl Derivatives. The Indian Journal of Pharmacy, 33: 7. ISA14:93: Bettarini, F., Borgonovi, G.E., et al. 1991. Antiparasitic Compounds from East African Plants: Isolation and Biological Activity of Anonaine, Matricarianol, Canthin-6-One and Caryophyllene Oxide. Insect Sci. Applic. 14(1): 93-99, 1993. J14432: Jim Duke’s personal files JA6(4):33: Jim Duke’s personal files. JAF41:1103: Muroi, H. and Kubo, I. 1993. Combination Effects of Antibacterial Compounds in Green Tea Flavor against Streptococcus mutans. J. Agric. Food Chem. 41: 1102-1105. JAF45:3276: Jim Duke’s personal files JAF45:677: Jim Duke’s personal files JAF46:3434: Jim Duke’s personal files JAF47:4574: Jim Duke’s personal files JAF50:4576: Jim Duke’s personal files JAF52:2507: Jim Duke’s personal files JAFC37:1365: Jim Duke’s personal files JAR12:99: Jim Duke’s personal files JAR4:22: J. Aromatherapy 4: 22. JAR8:2: Jim Duke’s personal files JAR9(4):182: Jim Duke’s personal files JBH: Jeffery B. Harborne and H. Baxter, eds. 1983. Phytochemical Dictionary. A Handbook of Bioactive Compounds from Plants. Taylor & Frost, London. 791 pp. JE26:74: Jim Duke’s personal files JE27:243: Ivorra, M.D., Paya, M., and Villar, A. 1989. A Review of Natural Products and Plants as Potential Antidiabetic Drugs. Journal of Ethnopharmacology, 27: 243-275, 1989. JE28:221: Malini, T. and Vanithakumari, G. 1989. Rat Toxicity Studies With B-Sitosterol. Journal of Ethnopharmacology, 28: 221-234, 1990. JFH33(6):569: J. Food Hyg. Soc. Jap. 33(6): 569. JMF5:1: Jim Duke’s personal files JNP55:999: Zheng, G-Q., Kenney, P.M., and Lam, L.K.T. Sesquiterpenes From Clove (Eugenia caryophyllata) As Potential Anticarcinogenic Agents. Journal of Natural Products 55(7): 999-1003, 1992. JNP59:823: Jim Duke’s personal files JPP42:194: Gawron, A., Gorski*, G., Glowniak**, K. 1989. Increased proliferation of phytohaemagglutinin (PHA)-stimulated human leucocytes after 8-methoxypsoralen treatment. J. Pharm. Pharmacol. 42: 194-195, 1990. JPP42:652: Eccles, R., et al. 1989. The effects of oral administration of (-)-menthol on nasal resistance to airflow and nasal sensation of airflow in subjects suffering from nasal congestion associated with the common cold. J. Pharm. Pharmacol. 42: 652-654, 1990. JPP42:810: Jim Duke’s personal files JPP46:16: Yamamoto, A., Umemori, S., and Muranishi, S. 1993. Absorption Enhancement of Intrapulmonary Administered Insulin by Various Absorption Enhancers and Protease Inhibitors in Rats. J. Pharm. Pharmacol. 46: 14-18, 1994. JSPR22:141: J. Stored. Prod. Res., 22:141, 1986. K29404: Jim Duke’s personal files KCH: Huang, K. C. 1993. The Pharmacology of Chinese Herbs. CRC Press, Boca Raton, FL 388 pp. LAF: Leung, A. Y. and Foster, S. 1995. Encyclopedia of Common Natural Ingredients 2nd Ed. John Wiley & Sons, New York. 649 pp. LAF337: Jim Duke’s personal files LRN-APR88: Jim Duke’s personal files LRN-JAN91: Lawrence Review of Natural Products, Jan-91. LRN-JUN90: Lawrence Review of Natural Products, Jun-90. LRN1995: Lawrence Review of Natural Products, 1995 M&R367: Jim Duke’s personal files M&R486: Jim Duke’s personal files M&R523: Jim Duke’s personal files M&R618: Jim Duke’s personal files M&R654: Jim Duke’s personal files M11: Merck 11th Edition M29: Martindale’s 29th M30: Martindale’s 30th MAB: Mills, Simon and Bone, Kerry. 2000. Phytotherapy. Churchill Livinston, Edinburgh. MAR: Martindale’s 28th MED: Medline (post 1990 searches filed in my computer) MED’95: Jim Duke’s personal files MIK: Michael Castleman 1991. The Healing Herbs. Rodale Press, Emmaus, PA 436 pp. NIG: Nigg, H.N. and Seigler, D.S., eds. 1992. Phytochemical Resources for Medicine and Agriculture. Plenum Press, New York. 445 pp. OPO:98: Jim Duke’s personal files PC29(5):1667: Jung, J.H., Pummangura, S., Chaichantipyuth, c., Patarapanich, C., and McLaughlin, J.L. 1989. Bioactive Constituents of Melodorum fruticosum. Phytochemistry. 29(5): 1667-1670. 1990. PC29(6):1789: Jim Duke’s personal files PED: Pedersen, M. 1987. Nutritional Herbology. Pederson Publishing. Bountiful, Utah. 377 pp. Note: Some quantitative data, e.g., selenium, seems inaccurate. All PED data is ZMB. PH2: Jim Duke’s personal files PHM9:52: Jim Duke’s personal files PJB1(1):180: Jim Duke’s personal files PJB1(2):287: Jim Duke’s personal files PJB1(3):238: Jim Duke’s personal files PM1987:526: Gawron, A. and Glowniak, K. 1987. Cytostatic Activity of Coumarins in vitro. Planta Medica 1987: 526. PM56(6):504: Jim Duke’s personal files PM56(6):595: Jim Duke’s personal files PM56(6):671: Planta Medica, 56(6): 671, 1990. PM6:499.1986: Jim Duke’s personal files PMP23:60: Jim Duke’s personal files PMP24:103: Jim Duke’s personal files PR14:240: Jim Duke’s personal files PR14:401: Jim Duke’s personal files PR14:623: Jim Duke’s personal files PS131:95: Madhavi, D. L., Bomser, J., Smith, M., Singletary, K. 1998. Isolation of Bioactive Constituents from Vaccinium myrtillus (Bilberry) Fruits and Cell Cultures. Plant Sci., 131(1): 95-103. PS75:161: Abid Ali Khan, M.M., Jain, D.C., Bhakuni, R.S., Zaim, M., and Thakur, R.S. 1991. Occurrence of some antiviral sterols in Artemisia annua. Plant Science, 75: 161-165, 1991. QJC28:155: Recently became Internat. J. Crude Drug Res. 28(1,2,3,4):1990, page 155. RAS: Rukunga, G. and Simons, A. J. 2006. The Potential of Plants as a Source of Antimalarial Agents – A Review. Africa Herbal Antimalaria Meeting. PlantaPhile Publications, Berlin. 72 pp. RIN: Rinzler, C. A. 1990. The Complete Book of Herbs, Spices and Condiments. Facts on File, New York. 199 pp. RJH: R.J. Hixtable (Huxtable, R.J. (as T. Max). 1992. This and That:The Essential Pharmacology of Herbs and Spices. Tips 13:15-20 Huxtable, R.J. 1992b. The Myth of Benficent Nature. The Risk of Herbal Preparations. Anns. Intern. Med. 117(2):165-6; Huxtable, R. RWG27: Jim Duke’s personal files SHT158: Jim Duke’s personal files SZ44:183: Shoyakugaku Zasshi, 44: 183. TOX: Keeler, R.F. and Tu, A.T. eds. 1991. Toxicology of Plant and Fungal Compounds. (Handbook of Natural Toxins Vol. 6) Marcel Dekker, Inc. NY. 665 pp. TR42:511: Jim Duke’s personal files W&W: Wagner & Wolff, eds. 1977. New Natural Products (RS164. I56. 176) WBB: Watt, J.M. and Breyer-Brandwijk, M.G. 1962. The Medicinal and Poisonous Plants of Southern and Eastern Africa. E. & S. Livingstone, Ltd. Edinburg & London. 1457 pp. WIC: Wichtl, M. 1984. Teedrogen. Ein Handbuch fur Apotheker und Arzte. Wissenschaftliche Verlagsgesellscharft. mbH Stuttgart. 393 pp. WO2: Wealth of India. WO3: Jim Duke’s personal files X10408241: Jim Duke’s personal files X10823671: Jim Duke’s personal files X10826719: Jim Duke’s personal files X10865468: Jim Duke’s personal files X11281182: Jim Duke’s personal files X11559128: Jim Duke’s personal files X11575966: Jim Duke’s personal files X11714299: Jim Duke’s personal files X11749777: Jim Duke’s personal files X11807801: Jim Duke’s personal files X11988857: Jim Duke’s personal files X12083863: Jim Duke’s personal files X1242658: Jim Duke’s personal files X12537346: Jim Duke’s personal files X14703969: Jim Duke’s personal files X16248573: Jim Duke’s personal files X17350814: Jim Duke’s personal files X17358014: Jim Duke’s personal files X2364470: Jim Duke’s personal files X7199340: Jim Duke’s personal files X9242356: Jim Duke’s personal files X9745911: Jim Duke’s personal files ZEB: Zebovitz, T. C. Ed. 1989. Part VII. Flavor and Fragrance Substances, in Keith L. H. and Walters, D.B., eds. Compendium of Safety Data Sheets for Research and Industrial Chemicals. VCH Publishers, New York. 3560-4253.

ppm = parts; per million
tr = trace

Fri Jul 11 05:25:59 EDT 2014

Please send questions and comments to:

James A. Duke
Green Farmacy Garden
8210 Murphy Road
Fulton, MD 20759

or Mary Jo Bogenschutz (E-Mail: godwinm001@hawaii.rr.com)

Dr. Duke does not recommend self diagnosis or self medication. Please see the disclaimer for more information.

© All rights reserved

James A. Duke

Green Farmacy Garden,

8210 Murphy Road

Fulton, MD 20759

http://www.ars-grin.gov/duke/

Disclaimer

WARNING:

Do not consult these databases unless you agree not to hold the compilers or host liable for any errors or omissions. Data were gathered rather randomly from the literature on economic plants, none of which will ever be completely known phytochemically. These data were compiled by human beings, mostly Jim Duke and Stephen Beckstrom-Sternberg, from published, or rarely, personally communicated sources by human beings.

To err is human! For any serious studies, values, especially deviant values, need to be rechecked with original sources. The compilers do not recommend self diagnosis or self medication; the compilers do urge serious studies of herbal alternatives, believing that in many cases, the herbal alternative may contain several synergistic compounds that will, in fact, do what empirical trials have suggested, as recorded in the folklore (See ETHNOBOTANY database).

Where these biologically active compounds occur in the edible portions of long established food species, we could be dealing with promising „food farmacy“ alternatives. Synergies often double the rates of biological activities, but sometimes increase them an order of magnitude or two or more. Plants usually contain synergistic suites of phytoprotective chemicals which are often responsible for their medicinal uses as well.

Evolution would favor synergies and disfavor antagonisms in such suites of compounds. If we have learned anything in the preparation of this database, it is that the levels of biologically active compounds vary widely, often one or two, sometimes more orders of magnitude. An increase in one compound from a suite of compounds is usually compensated for by a decrease in another compound(s). All plants, like all animals, contain toxins and carcinogens. Even commonly ingested food plants, like peanuts, can be fatally allergic to sensitive people.

Jim Duke
Green Farmacy Garden
8210 Murphy Road
Fulton, MD 20759

Written – 29 March 1995
Last updated – 13 June 1996

Unser deutsche Kultur


… die Scheiße-Kultur der Deutschen

aber, aber, aber … die können nichts dafür!!! —

1. die deutsche Schrift- und Amtssprache ist keine natürliche Sprache, sondern ein Kunstsprache, die LUDER entwickelt hat. Weil aber ein einzelner Mensch so etwas nicht in so kurzer Zeit alleine machen kann, liegt für micht die Vermutung nahe: seine „Behörde“//“Abteilung“/ – sein „Amt“//“Kloster“ und die vielen Mitarbeiter haben eine ausgesprochen hervorragende Arbeit geleistet.

2. diese Kunstsprache sprechen, schreiben und denken wir und damit verständigen wir uns im Alltag und drücken uns schriftlich aus. „ausdrücken“ ja, ja – wir wissen, was da mit gemeint sein soll, wenn wir uns auch noch ‚gut‘ und ‚gewählt‘ „ausdrücken“ können, aber was da in unserem Organ, dem Gehirn, praktisch physikalisch passiert, wenn wir uns „ausdrücken„, kann den meisten gar nicht bewusst sein: Was geschieht denn, wenn ich etwas unentwegt „ausdrücken“ tue? Irgendwann ist der Stoff, der den Inhalt des Ausgedrückten enthält, zusammengepresst und das Behältnis entleert!

3. mit dieser Kunstsprache wird aber auch dieses Organ, das Gehirn, ganz physikalisch geformt, geprägt, neuronale Wege und Verknüpfungen werden angelegt.

Da wir das aber gar nicht wahrnehmen (können) — außer es wird mit Spezial-Kameras gefilmt — halten wir alles oder zumindest das meiste, daß als Denken „verstanden“ wird, nicht nur für unser „eigenes“ Denken, sondern auch für vollkommen natürlich und normal!!!

4. „un-ent-wegt“ (was ein schönes Wort! 🙂 ) produziert das Gehirn nun „Gedanken“ – es sollen wohl 60.000 in 24 Stunden sein – aber, „was“ „ist“ denn „ein Gedanke„, wenn nicht eine kurze physikalische, also materielle körperliche Erscheinung = ein winziges „elektrisches“ „DING“ oder „Gebilde“ ???

5. wodurch entstehen diese Gedanken=Gebilde („aber“ „hauptsächlich“)? Nun … durch nichts anderes als was in den Schriften des Buddhismus, Christentums, Hinduismus und Judentums steht: durch den KLANG, TON, die Laute.

Weil ich hier ja über das Denken spreche: durch die Klänge, Töne und Laute der menschlichen Sprache, die von Außen über die Haut und das Ohr an das Gehirn weitergegeben werden, welches diese Klänge, Töne und Laute der menschlichen Sprache weiterverarbeitet, (um?) und daraus etwas „geometrisch“ Sinnvolles zu machen.

6. wie aber soll ein biologisches Organ, wie das Gehirn denn daraus etwas sinnvolles machen, wenn es ständig mit Scheiße angefüllt wird, die wir aber als vollkommen normal und natürlich empfinden, weil die religiöse (gesetzliche) Vorschrift!!! „Friß keine Scheiße!!!“ nicht mehr beachtet wird ???

7. womit ich wieder beim meinem Lieblingsthema angelangt wäre: unsere SCHEIßE-Kultur: diesem kranken und schizophren machenden WAHN: der Schuld — von der nichts in der Bibel steht!!! auf das sich „unsere“ SCHEIßE-Kultur beruft und auf die sich das gesellschaftliche Sein und !!!Rechtssystem!!! gründet.

Von Mutterleib und Kindesbeinen an„: Du bist Scheiße, ich bin Scheiße, wir sind Scheiße, die Gesellschaft ist Scheiße, die Welt ist Scheiße. Und wenn du das nicht glaubst, dann wird es dir von der Kirche (Religion) bewiesen und vom Gericht als strafbare Handlung ausgelegt, wofür ein MENSCH!!! — ein Säugetier — bestraft und zur „Kasse gebeten“ wird!!! was für sich genommen ja schon BEWEIST, dass wir SKLAVEN sind und als SKLAVEN Gefangen GEHALTEN werden!!!

8. Was soll da anderes im Kopf entstehen als Scheiße? Schuld=Scheiße … und die soll der Mensch eben nicht fressen – nicht nur weil es im Alten Ägypten schon verboten war! Schuld „gibt es“ halt nur in Form von SCHEIßE!!!

und das ist der „Deutschen“ Kultur, Religion, Recht & Gesetz, SPRACHE und DENKEN auf die sich sonst was eingebildet wird!!!

Donezk 4

Donezk St GeorgDonezk st georg 3Donezk St Georg 1

 

Löding

Løding Löding
Løding Löding

सत्यमेव जयते Satyameva Jayate
Sanskrit,

Allein die Wahrheit siegt“

H.E. GD HRM HMSG CT MMM

Seine Göttliche Gnade

georg löding राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו

georg loeding ram avatara krishna jauhuchanam ulijauhu

Magistra Magnificus Metamagicus

Würdenträger ewiger Unantastbarkeit

Klima Wandel oder Lüge?


Klima Wandel oder Lüge?

bugisu.12

Bild oben: Ruwenzori (West-Uganda, Kasese District, von unserer Farm in Rugendabara aufgenommen)

Bild unten: „Wunsch“ (blaue Umrandungen) [Mercator Darstellung] und „Wirklichkeit“ der Landmassen (Kontinente) der Erde (hellgrüne Flächen) genaue geographische Position und Flächen genaue Größe [Peters Projektion]

getäuschtes Auge, falsche Wahrnehmung

Die Erde hat eine kugelförmige Gestalt und wird von einem Gasgemisch aus Stickstoff und Sauerstoff umgeben:

Als Luft bezeichnet man das Gasgemisch der Erdatmosphäre. Trockene Luft besteht hauptsächlich aus den zwei Gasen Stickstoff(rund 78,08 Vol.-%) und Sauerstoff (rund 20,95 Vol.-%). Daneben gibt es noch die Komponenten Argon (0,93 Vol.-%), Kohlenstoffdioxid (0,04 Vol.-%) und andere Gase in Spuren. Gasförmiges Wasser (Wasserdampf) ist im Mittel zu 1,3 Vol.-% in Bodennähe und zu 0,4 Vol.-% in der gesamten Erdatmosphäre enthalten, bei den obigen Werten aber nicht  mitgerechnet.

 

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Luft)

Die Athmospäre wiegt etwa 5·1015 Tonnen; davon sind also etwa 0,002·1015 Tonnen CO2. Im Jahr 2011 soll anthropogen 34·109 Tonnen COverursacht worden sein. Dies gleicht folglich einen Anteil von 1/147.059 oder 0,00068% des CO2, welches sich in der Atmospähre befindet. Bezogen auf die Atmosphäre ergibt sich daraus ein Anteil von 1/147.059.000 oder 0,000.00068%

0,002000.0000 · 1015 CObefindet sich etwa in der Luft

0,000.000.0136 · 1015 COwurden im Jahr 2011 anthropogen verursacht

Mit anderen Worten: es gibt in der Luft rund 150.000 Mal mehr CO2 als anthropogen im Jahr 2011 verursacht worden sein sollen.

Weltweit gibt es etwa 1.500 aktive Vulkane auf der Landmasse der Erde — die 3.477.403 Vulkane in den Ozeanen nicht mitgezählt: 

In 2007, oceanographers Hillier and Watts surveyed 201,055 submarine volcanoes. “From this they concluded an astounding total of 3.477.403 submarine volcanoes must reasonably exist worldwide,” said this article by John O’Sullivan.

Der Nyriagongo im Osten von Zaire (Kongo) in der Nähe der Stadt Goma pustet alleine bis zu 30 Millionen = 30·10Tonnen SOpro Jahr in die Athmosphäre. Schon eine grobe Überschlagsrechnung ergibt für die aktiven Erd-Vulkane 45·109 Tonnen CO2 versus anthropogen 34·109 Tonnen CO

Für die 3.477.403 Vulkane in den Ozeanen ergibt sich überschlagsmäßig das 2.333-fache = 104.985 ·109 Tonnen CO2

 

http://www.esa.int/var/esa/storage/images/esa_multimedia/images/2013/07/virunga_mountains/12952043-1-eng-GB/Virunga_Mountains.jpg Nyriagongo unten die zwei Kegel

Auch zählt der von Flugzeugen emittierte Wasserdampf zu den wichtigen klimarelevanten Spurengasen.

Kondensstreifen am Himmel über Nürnberg

Allein über dem Gebiet der „Alten Bundesrepublik“ betrugen 1983 die durch Flugzeuge bedingten Wasserdampfemmisionen insgesamt 3,4 Mio. Tonnen. Der durch Flugzeuge emittierte Wasserdampf ist zwar im Vergleich zu der Gesamtmenge des troposphärischen Wassers nur eine winzige Menge. Im Bereich der Troposphäre und unteren Stratosphäre entstehen hieraus jedoch sofort winzige Eiskristalle; diese formen sich zu Kondensstreifen, aus welchen sich Eiswolken (sog. Cirren) bilden können. Diese Cirruswolken tragen beträchtlich zum Treibhauseffekt bei, da sie die Sonneneinstrahlung nahezu ungehindert zum Erdboden durchlassen, die von der Erde abgestrahlte Wärmestrahlung jedoch sehr effektiv absorbieren. So ergibt sich bei einer nur zweiprozentigen Erhöhung des Bedeckungsgrades durch Cirruswolken eine Erhöhung der Globaltemperatur um +1°C. 

Nach den bislang vorliegenden Meßreihen stiegen seit dem Ende des letzten Jahrhunderts die global gemittelten Lufttemperaturen um +0,3 K bis +0,6 K an. 

 Universität Erlangen: http://www.angewandte-geologie.geol.uni-erlangen.de/klima1.htm

Also, das war vor 32 Jahren! Ganz unabhängig davon, ob „Chemtrails“ vorhanden sind, sprich Alu und ander Gifte aus den Flugzeugen abgelassen werden: 

in den letzen !!! 15 !!! Jahren hat die Lufttemperatur um 0,6 Grad zugenommen!

Tja, dann mal

Prost Mahlzeit!

Nach meiner Kenntnis schmelzen weltweit die Gletscher in einer rasanten Geschwindkeit ab. Meine Schwiegermama Dr. rea. pol. Tilde Brugger (R.I.P) lud mich 1987 in die Alpen ein. Sie war eine begeisterte Alpinistin, Wanderin, Segelfliegerin und hat den ein und anderen Berg in den Alpen erstiegen. Sie machte mich an ihrer Lieblingsstelle in den Alpen auf einen Gletscher aufmerksam: „Siehst du den Gletscher, Georg, dort? — der war mal hier. Das da nennt sich Gletscherzunge. Der Gletscher hatte vor dreißig Jahren noch das ganze Tal ausgefüllt …“ 

Das Foto oben zeigt den Rest eines Gletschers in Uganda, der zwischen den beiden höchsten Erhebungen Mount Magheritha 5.109 m üNN und Mount Alexandra liegt. [Bis auf 3.600 m – da hatte ich einen Unfall und sowieso war mir die Luft da oben zu dünn hatte ich den Ruwenzori 1994 bestiegen.] Dort hatten die Luft Temperaturen mal Minus-Grade, sie beträgt heute PLUS. — Schau mal wenn du mal fliegen solltest auf die Anzeige der Außentemperatur in 6.000 m Höhe: sie ist meist zwischen +3° und +6° Celsius.

95% der Eisflächen, also nahe 100% allen Eises des Kilimanjaro sind bereits verschwunden (Messung in den Jahren 1905-1907 — wer es nicht wahrhaben will, fragen einen Touristen, der diesen Berg bestiegen hat, sind ja einigen hundertausend da gewesen die letzten dreißig Jahre.

Also lokal mag die Lufttemperatur sich in Minus-Geraden bewegen. Gesamt betrachtet liegt sie bereits weltweit im Plus-Bereich. Es ist also im Grunde vollkommen wurscht, wer da was und wie verursacht hat: das Eis schmilzt. Auch an den Polen. Daran ändert auch nichts, dass in der kalten Jahreszeit das Wasser ein paar Zentimeter wieder zufriert und Bunzel denkt: „ist doch alles paletti — alles voller Eis!“

Menschlich, also anthropogen gesprochen: KEIN MENSCH und keine menschliche MACHT auf Erden, wird diese Lufttemperaturen in den kommenden 100.000 Jahren senken können. FAKT!

Fakt, das Eis schmilz. Physikalisch tröpfelt es erst ein wenig, dann geschieht etwas für und Deppen Bunzel sonderbares: statt Tropfen, sind es plötzlich Eimer — naja, sagt Michel Schlaumeier und dat Lisken Müller: „da nehm ich einen Schwamm.“ Das ändert nichts. Es werden Bäche, Flüße, Ströme. „Ach! die paar Zentimeterchen, die der Meeresspiegel im Jahrhhundert ansteigt!“ Doch dann im Jahrzehnt. Im Jahrzehnt ein Meter. Krass. Als ob niemand rechnen kann … 10 Meter im Jahr, dann 30 Meter und schließlich 60 Meter. Okäi – die Abgesoffenen kriegen davon nichts mehr mit! Und, als ob nicht in allen Kulturen davon berichtet wird, dass es nach der letzten Eiszeit schon mal so etwas gab, als Venedig 80 Meter höher lag als heute!

Nun, jeder kann es halten, wie ein Dachdecker. FAKT ist, China ist darauf vorbereitet! China hat bereits weit über 150 neue Städte errichtet, um mindestens 750 Millionen Menschen dort ansiedeln zu können. Klar, das geht nicht an einem Tag. Aber, klug wie die Chinesen nun mal sind: sie sind vorbereitet! –

Wir aber nicht. Wir sollen nur höhere Steuern zahlen. Ein Bäumchen pflanzen — was ja total richtig ist — uns gegen Chemtrails und Geo Enginering (Climate engineering) wehren. Die nächste Runde Kohlendioxid-Abgabe aufbringen! 

Wacht endlich auf!

Lasst euch nicht weiter verarschen.

Es ist euer Leben und das eurer Kinder!

Die CO2-Abgabe, Steuer oder Buße – wie immer es auch unsere Menschenhalter nennen werden, rettet niemanden vor dem Ersaufen. Die Lufttemperatur ändert sich dadurch um keinen Pfurz! wenn der Hamurger Michel und die Petri Kirche bis zum Hals des Kirchturms im Wasser stehen und dann unter den Wogen des Meeres zusammenfallen. — Gut. München nimmt ja gerne Flüchtlinge aus Nord-Deutschland auf – darauf ist Verlass.

Quellen

http://www.themoralliberal.com/2011/05/09/volcano-heats-high-mountain-lake-to-108-degrees/

https://de.wikipedia.org/wiki/Nyiragongo#cite_note-1

http://www.esa.int/spaceinimages/Images/2013/07/Virunga_Mountains

http://www.angewandte-geologie.geol.uni-erlangen.de/klima1.htm

http://volcano.oregonstate.edu/deep-sea-volcanoes-and-ocean-warming-reprint

 

Danke Maren Müller


Sei besser informiert, damit dir nichts passiert!

Was die Bordell-Journaille der Presse-Stricher und Maul-Huren der ARD, Bumms-am-Sonntag, BILD-Dung, FAZ und TAZ, Leck-Mich-SPIEGEL, Dumm-FOCUS, WELT-Springer-in-der-Schüssel, ZEIT-Vergeudung, Einaug-ZDF & Co. des Wahrheitsministeriums des Personals™ der BRD© auf der Menschenfarm DEUTSCH® für Verdummung und Volksverhetzung nicht bringen darf, weil die dafür bezahlt werden, es nicht zu veröffentlichen, kann hier manchmal nachgelesen werden. Natürlich nur solange bis die ZIONISTEN — diese rassistische NAZI-Sekte — einem kein Kupergeschoß zwischen die Augen oder in den Hinterkopf verpasst.

Ansonsten empfehle ich, Seine Göttliche Gnade georg löding राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו ram avatara krishna jauhuchanam ulijauhu die Propagandaschau, so lange es sie noch gibt: 

https://propagandaschau.wordpress.com/ 

tagespropaganda

Sei besser informiert, damit dir nichts passiert!

Kampala, 2015, September 30

Die ständige Publikumskonferenz der öffentlich-rechtlichen Medien hat erneut Programmbeschwerde gegen die Berichterstattung der Tagesschau eingereicht.  Georg Löding plagiert von RT Deutsch die Programmbeschwerde im Wortlaut.

Screenshot Tagesschau

Screenshot Tagesschau

Westdeutscher Rundfunk Köln

Intendanz

Herrn Buhrow

Appellhofplatz 1

50667 Köln

Programmbeschwerde

Sehr geehrter Herr Buhrow,

hiermit erheben wir Programmbeschwerde gegen den Beitrag „Ukraine und Russland legen Gasstreit bei“, der in der Tagesschau vom 26.09.2015 um 20:00 Uhr zu sehen war.

Programmbeschwerde gegen ARD wegen Nachrichtenunterdrückung zu BRICS-Gipfel in Ufa

Auch lesen: Programmbeschwerde gegen ARD wegen Nachrichtenunterdrückung zu BRICS-Gipfel in Ufa

Im Beitrag wird das Ende des aktuellen Gasstreites zwischen Russland und der Ukraine unter Vermittlung der EU thematisiert und für vorläufig beigelegt erklärt.

Der innerhalb der Nachrichtengebung der ARD inzwischen omnipräsente „Kreml-Kritiker“ Pawel Felgenhauer kommt mit abwegigen Thesen zu Wort und ARD-Korrespondentin Birgit Virnich ist bemüht, die besondere Verantwortung der Ukraine im Gasstreit mit keinem Wort zu thematisieren.

So wolle sich Russland, laut Virnich, international als verlässlicher Partner aufwerten. Russland und vor allem Gazprom brauchten schlichtweg Geld. Geld wäre knapp wegen der fallenden Gaspreise und wegen der Wirtschaftssanktionen. Auch das dürfte die Verhandlungen beflügelt haben.

Offenbar ist es bei den Korrespondenten der ARD noch nicht angekommen, dass auch Russland seine Energieexporte marktwirtschaftlich definiert und somit das Recht hat, für Lieferungen und Leistungen eine angemessene Bezahlung zu verlangen.

Virnich verliert kein Wort darüber, dass die Ukraine seit Jahren Gas-Schulden bei Russland angehäuft hat und weder in der Lage ist die exorbitanten Schulden in Höhe von mehreren Milliarden Euro, noch die Verpflichtungen aus den laufenden Lieferungen zu begleichen.

Wieder erwischt! Programmbeschwerde gegen ARD-Brennpunkt wegen falscher Tatsachenbehauptung

Kein Wort auch über den Umstand, dass frühere Lieferstopps, insbesondere mit nicht erfolgten Zahlungen Kiews und in Folge mit vermehrt stattgefundenen illegalen Entnahmen von Gas aus Transitleitungen für die EU, begründet wurden.

Kein Wort darüber, dass als Ergebnis eines Treffens zwischen der EU und Russland in Wien vereinbart wurde, dass die EU 500 Millionen Euro als Anzahlung für das vierte Quartal 2015 und das erste Quartal 2016 an Gazprom überweisen wird. Da die EU etwa ein Drittel ihres Gasbedarfs aus Russland bezieht und rund die Hälfte davon durch das Territorium der Ukraine fließt, hat die EU naturgemäß ein besonderes Interesse an der Beilegung dieses Streits.

Bereits im vergangenen Jahr hatte der russische Präsident Putin in einem Brief an 18 europäische Staats- und Regierungschefs gemahnt, dass Russland die Last zur Unterstützung der ukrainischen Wirtschaft nicht mehr allein tragen könne.

Dass sich das Land nicht weiterhin bereit erklärt, die EU-Sicherheiten aus eigener Tasche zu bezahlen, die insbesondere durch illegale Entnahmen seitens der Ukraine nötig wurden, ist ein, für das durchschnittlich verständige Publikum, nachvollziehbarer Schritt.

Nicht nachvollziehbar dagegen ist die Desinformation des Publikums durch die führende deutsche Nachrichtensendung Tagesschau und deren Korrespondentin Birgit Virnich. Durch das bewusste Aussparen wesentlicher Informationen wird suggeriert, dass Russland lediglich aus wirtschaftlicher Schwäche und aus politischem Kalkül heraus handele.

Programmbeschwerde gegen ARD wegen Nachrichtenunterdrückung über US-Gesetz, welches weitere Unterstützung des Asow-Bataillions verbietet

Dass die EU nicht nur als unbeteiligter Vermittler auftritt, wie der Beitrag suggeriert, sondern vielmehr mit 500 Millionen Euro ausdem Eigentum der europäischen Steuerzahler dem Nicht-EU-Land Ukraine die Rechnungen bezahlt und somit dem Land über den Winter hilft, wird ebenfalls verschwiegen.

Abgesehen von der absurden Darstellung der Intention Russlands im Gasstreit innerhalb des beanstandeten Beitrages sehen wir die unerfreuliche Tendenz, dass die Redaktion der Tagesschau zunehmend die Intelligenz der Rezipienten beleidigt.

Der beanstandete Beitrag verstößt in eklatanter Weise gegen die Wahrheitspflicht.

Der Wahrheitspflicht nachzukommen heißt, vollständige Informationen zu geben. Vollständigkeit heißt wiederum nichts wegzulassen, was wichtig ist. Entlastendes wie Belastendes sind gleichermaßen darzustellen (BHG, NJW 1997, 1148). Fehlende Sendezeit oder zeitlicher Informationsdruck sind dem gegenüber unbeachtlich. (hier: Hahn/Vesting, Beck‘scher Kommentar zum Rundfunkrecht, Seite 450, Randnotiz 57)

Laut WDR-Gesetz hat die Nachrichtengebung allgemein, unabhängig und sachlich zu sein. Nachrichten sind vor ihrer Verbreitung mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf Inhalt, Herkunft und Wahrheit zu prüfen.

Wir erwarten umgehend eine umfassende, dem thematisierten und bislang unzureichend vermittelten Sachverhalt gerecht werdende, Berichterstattung an einem geeigneten Sendeplatz.

Auf den Einsatz tendenziöser Einlassungen sogenannter Experten sollte im Interesse einer unparteiischen und objektiven Nachrichtengebung dauerhaft verzichtet werden.

Zum Zwecke der Transparenz werden wir diese Beschwerde sowie die Antwort der Programmverantwortlichen auf der Webseite des Vereins veröffentlichen.

Mit freundlichen Grüßen

A. Maren Müller

Vorsitzende

Gegenposition


In nicht mal 16 Monaten beginnt das einjährige Götzenfest des Ludertums als Teil des herrschenden KULT des TODES, der sich anmaßt sich christliche Religion zu nennen, und dies, obwohl es TOTAL ANTI CHRISTENTUM ist, als ob es darum ginge, der ins Gegenteil verdrehten Philosophie Indiens oder der Hochreligion Buddhismus Konkurrenz zu machen.

Gegenposition

protestare = für stehen

Vor ein paar Stunden habe ich über den IRREN WAHN des Dogmas der Kirchen aufgeklärt:

Die Kirchen und ihre Lügen

„Der Mensch“, lügen die Tschandalas: „wäre ein von Natur aus schuldiges Böses-Sein.“ „Von Natur aus“ — also biologisch — sei der Mensch damit geboren.

Was ein IRRER WAHN! … und auf dieser LÜGE baut das gesamte christliche Abendland auf. Alles hat diese „Matrix“ durchdrungen und verseucht: eine Schuldkultur hat es erfunden. Passend dazu eine Schuldsprache entwickelt, und sich eine Schuld-Religion und ein Schuldrecht geschaffen, um damit die Menschen Halten und Ausbeuten und Unterdrücken zu können. Nicht genug damit, um es abzurunden, hat es auch noch ein Schulden-Finanz- und Wirtschaftssystem mit brutaler Gewalt und endlosen Verbrechen am Menschengeschlecht errichtet, in dem ständig neue Schulden — gegen Zehnten für die Kirche und Zinsen für die Banken, versteht sich — aufgehäuft werden müssen, um das kranke und schizophrene System einer Gewalttätigen Mafia-Organisation aufrechtzuerhalten.

Schuldscheine, die von der ahnungslosen Masse als Geld bezeichnet wird, obwohl es sich nach dem Schuldrecht um „Gesetzliche“ Zahlungsmittel handelt, die einem als Währung vom PRIVATEN INTERNATIONALEN BANKEN SYNDIKAT DES PAPSTES — der BIZ in BASEL — zugeteilt werden. Was ein Hohn! Was eine Verarschung! Für die Deppen, doof und arm gehalten, freilich total normal.

32677018

4C2
640

Karl Marx schrieb: „Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert; es kömmt drauf an, sie zu verändern.“

Demnach ist meine o. g. Feststellung zunächst auch nur eine weitere „Interpretation“. Will ich aber die Welt verändern, benötigt es eine unbedingte Wahrheit — ähnlich der abstrakten, aber wahren Gleichung 1+1=2 [Lies! Eins PLUS Eins GLEICHT Zwei — weil es falsch ist, wenn daher geschwätzt wird: „eins UND eins IST zwei“]

„Was ist Wahrheit?“ fragte der gute Pontius Pilatus den König der Wahrheit, der in unserem Sprachgebrauch Jesus Christus genannt wird. Freilich war Jesus nicht blöde genug, um ihm diese Frage zu beantworten.

Der Mensch georg löding (sui juris) ist von dem Rechtssubjekt ‚Natürliche Person‘ (persona = Maske/Strohmann/Larve/Blutwurm) ‚Georg Löding‘ des RECHTS gemäß § 1 BGB, die durch die völkerrechtswidrig tätige BRD© als PERSONAL der BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND mit der irreführenden Bezeichnung der Staatsangehörigkeit DEUTSCH® als Capitis Deminutio Maxima (SKLAVE) GEORG LÖDING ausgewiesen wird zu unterscheiden, da es sich beim Menschen georg löding nach jetziger biologischer Auffassung der erkenntnistheoretischen Philosophie des Materialismus [nach Demokrit] (materialistische Weltanschauung) um ein biologisches Lebewesen handelt, das zur einzig überlebenden Art Mensch der Gattung Homo aus der Familie der Menschenaffen aus der Unterordnung der Trockennasenaffen aus der Ordnung der Primaten oder Herrentiere, die zu der Überordnung der Euarchontoglires (Supraprimates) gehörigen Ordnung innerhalb der Unterklasse der höheren Säugetiere (Säuger, Mammalia) oder Plazentatiere (Eutheria. Placentalia) gehört.

=> der Mensch ist ein LEBENDIGES Sein! KEIN totes Sein. Tote können diese Worte nicht lesen. Sie können ja das Leben nicht atmen! Und, was nicht atmet, hat keine Bewegung. Was keine Bewegung hat, lebt nicht.

Der Mensch ist also ein Leben-Atmendes Lebewesen — ein SEIN! Nach der Genesis handelt es sich dabei um ein sich bewegendes Phänomen, das von „Göttern“ zur Pflege der Erde geschaffen wurde, die dem Lieben Gott ein Schmuckstück machten, das der Pflege des Menschen bedarf.

Die Kirchen berufen sich auf dieses Buch, das Bibel genannt wird. Der erste Satz in diesem Buch lautet: „Der Vater schuf anfangs die Götter, die Himmel und die Erde.“ Etwas später heißt es von „diesen Göttern“: „Lasst uns Mensch machen, uns ähnlich“ und nachdem der Mensch gemacht wurde:

„Siehe da! SEHR GUT ist der Mensch!“ 

Damit haben wir eine GRUNDFESTE Wahrheit! 

Jede Lüge bricht sich daran das Genick!

Selbstverständlich steht es jedermann frei diese Wahrheit in Zweifel zu ziehen. Jeder ist ja frei zu glauben, was er will. Wer glaubt, dass er doof ist, ist halt auch bescheuert gemacht worden.

Ich jedoch VERTRAUE dieser einen Wahrheit

Ich Bin ein Gutes-Sein

Der Mensch ist Mensch. Der Mensch ist ein lebendiges Wesen. Der Mensch hat Leben, Empfindung und einen Körper. Der Mensch ist mit Sinnen ausgestattet: Geschmack-, Riech-, Tast-, Hör- Seh- sowie den Sprach- und Denksinn. Das fassen wir mit dem Wort der Mensch als ein Geschöpf zusammen.

In diesem Geschöpf – diesem lebendigen Wesen – ist das eigentliche Sein – das Selbst-Sein. Dieses eigentliche Sein nennen wir Geborener oder Gezeugter. Der Mensch ist Geschöpf als lebendiges Wesen und Gezeugter Gottes – ein Kind oder Sohn Gottes.

Diese geheimnisvolle Einheit aus

Geschöpf-Sein und Geborener-Sein

das ist der Mensch

Der Mensch ist nämlich „Gebilde“ – biologisch-körperliche Schöpfung – Geschöpf, biologische Dimension und SELBST-Sein aus Zeugung und Geburt Gottes – Gezeugter oder Geborener, überdimensional.

Als Geschöpf ist der Mensch sterblich

als Selbst-Sein ist der Mensch unsterblich

Als Geschöpf ist der Mensch zeitlich und räumlich gebunden

als Selbst-Sein ist er vor aller Zeit, vor allem Raum und vor aller Materie

Die Kirchen und ihre Lügen


Die Kirchen und ihre Lügen

„Der Mensch“, lügen die Tschandalas: „wäre ein von Natur aus schuldiges Böses-Sein.“ „Von Natur aus“ — also biologisch — sei der Mensch damit geboren.

Was ein IRRER WAHN! … und auf dieser LÜGE baut das gesamte christliche Abendland auf. Alles hat diese „Matrix“ durchdrungen und verseucht: eine Schuldkultur hat es erfunden. Passend dazu eine Schuldsprache entwickelt, und sich eine Schuld-Religion und ein Schuldrecht geschaffen, um damit die Menschen Halten und Ausbeuten und Unterdrücken zu können. Nicht genug damit, um es abzurunden, hat es auch noch ein Schulden-Finanz- und Wirtschaftssystem mit brutaler Gewalt und endlosen Verbrechen am Menschengeschlecht errichtet, in dem ständig neue Schulden — gegen Zehnten für die Kirche und Zinsen für die Banken, versteht sich — aufgehäuft werden müssen, um das kranke und schizophrene System einer Gewalttätigen Mafia-Organisation aufrechtzuerhalten.

Schuldscheine, die von der ahnungslosen Masse als Geld bezeichnet wird, obwohl es sich nach dem Schuldrecht um „Gesetzliche“ Zahlungsmittel handelt, die einem als Währung vom PRIVATEN INTERNATIONALEN BANKEN SYNDIKAT DES PAPSTES — der BIZ in BASEL — zugeteilt werden. Was ein Hohn! Was eine Verarschung! Für die Deppen, doof und arm gehalten, freilich total normal.

32677018

4C2
640

 

Wie Krebs entsteht


Was Krebs ist.

Wie er entsteht.

Menschen fressen das Fleisch anderer Säugetiere. Dieses Fleisch enthält Parasiten, die dann die menschlichen Zellen befallen, was dann unbehandelt zur „Krebs“-Erkrankung führt.

Wie die Parasiten, die den „Krebs“ auslösen, bekämpft werden müssen, gibt das Video nicht bekannt. Artimisia Annua L. tötet die Parasiten OHNE NEBENWIRKUNGEN!

https://www.youtube.com/watch?v=NwKw63yxVqA

 

Krebs

Menschen fressen das Fleisch anderer Säugetiere. Das nennt sich Kanibalismus. Dieses Fleisch enthält Parasiten, die dann die menschlichen Zellen befallen. VORBEUGUNG: Hör auf Fleisch zu fressen. HEILUNG: Therapie mit dem Blattpulver Artemisia Annua L. Während und nach der Therapie: FÜHRE deinem Körper nicht wieder Parasiten zu.  FRIß also keine Scheiße mehr. Oder bleibe einfach ein dummer Depp.

Flüchtlinge??? — Heimkehrer!!!


Vorweg. 

… und wenn der Westen — sprich der Kapitalismus — gemeinsam mit den „Staaten“, die dem Kapitalismus unterworfen sind, Syrien auch noch im großen Stil bombadieren sollten – die Türkei haben ja gemeinsam mit Israel bereits in den letzten Jahren koordiniert Luftangriffe gegen Syrien geflogen, wird die BRD noch mehr Flüchtlinge in Deutschland aufnehmen müssen.

Da trifft es sich gut, wenn Saudia Arabien, die übrigen Golfstaaten und die Türkei die Terroristen finanziell, und der Westen diese logistisch und materiell unterstützt. Etwa die ISIS (jetzt „IS“) im Nord-Irak, um Syrien von dort aus zu schwächen, die dann wiederum von den Kurden, denen Flinten-Uschi schnell die „untauglichen“ Bundeswehrwaffen zuschanzen konnte, geschwächt werden müssen, die dann wiederum von der Türkei angegriffen werden müssen, weil ja die PKK eine angeblich illegale Terrororganisation sei.

Tja, auch hier will die BRD als Super-Kapitalistisches Organ selbstverständlich fleißig mitverdienen — gar auch hierbei Weltmeister werden, denn jeder Flüchtling generiert dem System 30.000,- US$. Bei 120.000.000 (offiziell 60 Millionen) Flüchtlingen sind das 3.600 Milliarden Dollar pro Jahr, also etwa die Hälfte des BRD Umsatzes. Und damit ist wohl klar, um was es wirklich geht, oder? Nicht? Okäi! Die BRD macht mit ihren 80 Millionen Sklaven, die sie verwaltet und dem ganzen Firmen-Konglomerat, welches einen endlosen Müll, den kein Mensch benötigt, einen Umsatz von 7.200 Milliarden Dollar. Das sind etwa 5% des Weltumsatzes. — [China macht etwa 50 bis 60 Prozent] — Der Flüchtlingsmarkt sind demnach 2,5%. Daran muss partizipiert werden. Hier muss also bereits ein großes Stück vom 3.600 Milliarden-Flüchtlings-Kuchen angestrebt sein. Es geht also darum sich zwischen mindestens 180 Milliarden und 540 Milliarden davon zu sichern.

Heimkehrer

Nun, wie dem auch sei. Wir befinden uns irgenwann im 8. Jahrhundert irgendwo im Germanien des Mittelalters. Das Handelshaus Feg&Feuer zu Rom hat mal wieder ein paar Menschen-Jäger nach Hamburg an die Elbe geschickt, um frische Ware auf dem FREIEN MARKT der Sklaven-Umschlagplätze an der Küste der Krim liefern zu können. Wir schreiben gerade das Jahr des Herrn Anno Domini 765. Also drei Jahre nach dem der für den Sklavenhandel in Germanien zuständige Geschäftsführer von den Friesen das Maul gestopft bekam.

Eine Siedlung wird angegriffen. Hütten werden niedergebrannt. Starke junge Männer in Ketten gelegt. Die jungen Mädchen und Mütter geschändet. Anschließend in Käfigen. Und auf geht es auf eine Reise ohne Wiederkehr. —

Doch halt! Was rede ich? „Ohne Wiederkehr!“ Wirklich? Es gibt gar keinen Gott? Es gibt gar keinen Heiland Jesus Christus? Der ist gar kein starker Held und der Richter über die Lebenden, der sich der Schreie der zum Verhungern oder verwundet zurückgelassen Alten erbarmen kann? Lass, oh! Frauja meine Kinder nicht in der Fremde umkommen. Erbarme dich, dass sie das Land Ihrer Ahnen wiedersehen.“ Und röchelnd gibt sie ihren Geist auf. Den Körper holen sich die Wölfe und andere wilde Tiere der Wälder Germaniens. — 

Das dauerte ziemlich lang – nämlich bis die Menschenjagd und Sklaverei in Europa durch die Annexion der Krim durch Katharinna II. die Große 1783 beendet wurde. 

Okäi. In „Deutschland“ hat das selbstverständlich noch viel länger gedauert. Waren nie die Hellsten, wie dabei die Schnellsten? Dem Deutsche Adel musste Napoleon dazwischen kommen, der die Sklaverei in Deutschland 1803 aufhob. Gut das dann gerade die Industrialisierung auch bei diesen Vasallen des Papstes begann und deshalb die Sklaverei in den deutschen Ländern nach und nach bis 1850!!! auch im letzten deutschen Lehen des Papstes aufgehoben wurde.

… und ab mit all den Landsklaven zu den Kapitalisten an Rhein und Ruhr. Kohle und Stahl wurden benötigt in großen Mengen, Waffen, Waffen, Waffen … alles zu unserer Wohlfahrt. Freilich nicht ohne bestimmte Schuldscheine für die bisherigen Sklavenhalter, welche die Banken großzügig kreditierten, was sich dann bis 1899 amortisiert hatte. Selbstverständlich gegen den Zehnten für die Kirchen und die Zinsen für die Banken. War ja auch kein Problem, schließlich übernahm ab 1875 die PRIVATE Reichsbank die Geschäfte. Recht und ORDNUNG wurden von jeher im Heiligen Römischen Reich deutscher Nation GROßGESCHRIEBEN!!!

1.250 Jahre später, wir schreiben das Jahr des Herrn Anno Domini 2015. Ein IC hält an der Elbe. Die Nachfahren jener vom Handelshaus Feg&Feuer zu Rom entführten, verschleppten und als Sklaven verkauften Menschen steigen aus. Im Grunde weiß wohl kaum jemand, warum der Jusuf aus Syrien und die blonde Aisha aus Lybien und der blauäugige Mohammar aus Somalia gerade dort angekommen sind … und diejenigen, die sie hier am Bahnhof WILLKOMMEN heißen, wohl auch nicht — aber GUT, dass es noch immer Millionen Menschen hier gibt, denen die Menschlichkeit nicht weggezüchtet werden konnte. …

und so denke und empfinde ich eben, das Gebet, was doch nur noch ein Röcheln einer sterbenden Alten oder Mutter — ist das wichtig? vielleicht war es ein alter Opa, dem das Herz zerbrach, als seine Enkel in Ketten verschleppt wurden — war …

… Heimkehrer sind es: Millionen von Schreie, Millionen von Gebete, die erhört wurden — und, es erinnert zumindest mich an die Zig-Millionen Menschen, die im Auftrag der Kirchen verschleppt und als Sklaven verkauft wurden.

Die Kirchen lehren, dass „der Mensch von Natur aus ein schuldiges Böses-Sein“ wäre. Ich lehre: das schuldige Böse-Sein ist die Kirche selbst als größte und älteste Verbrecher-Organisation und Kriminelle Vereinigung, die HUNDERTE von MILLIARDEN mit der Sklaverei der Weißen gemacht hat:

1Und darnach sah ich einen andern Engel herniederfahren vom Himmel, der hatte eine große Macht, und die Erde ward erleuchtet von seiner Klarheit. 2Und er schrie aus Macht mit großer Stimme und sprach: Sie ist gefallen, sie ist gefallen, Babylon, die große, und eine Behausung der Teufel geworden und ein Behältnis aller unreinen Geister und ein Behältnis aller unreinen und verhaßten Vögel. 3Denn von dem Wein des Zorns ihrer Hurerei haben alle Heiden getrunken, und die Könige auf Erden haben mit ihr Hurerei getrieben, und die Kaufleute auf Erden sind reich geworden von ihrer großen Wollust.
4Und ich hörte eine andere Stimme vom Himmel, die sprach: Gehet aus von ihr, mein Volk, daß ihr nicht teilhaftig werdet ihrer Sünden, auf daß ihr nicht empfanget etwas von ihren Plagen! 5Denn ihre Sünden reichen bis in den Himmel, und Gott denkt an ihren Frevel. 6Bezahlet sie, wie sie bezahlt hat, und macht’s ihr zwiefältig nach ihren Werken; und in welchem Kelch sie eingeschenkt hat, schenkt ihr zwiefältig ein.

  7Wieviel sie herrlich gemacht und ihren Mutwillen gehabt hat, so viel schenket ihr Qual und Leid ein! Denn sie spricht in ihrem Herzen: Ich sitze als Königin und bin keine Witwe, und Leid werde ich nicht sehen. 8Darum werden ihre Plagen auf einen Tag kommen: Tod, Leid und Hunger; mit Feuer wird sie verbrannt werden; denn stark ist Gott der HERR, der sie richten wird.
9 Und es werden sie beweinen und sie beklagen die Könige auf Erden, die mit ihr gehurt und Mutwillen getrieben haben, wenn sie sehen werden den Rauch von ihrem Brand; 10und werden von ferne stehen vor Furcht ihrer Qual und sprechen: Weh, weh, die große Stadt Babylon, die starke Stadt! In einer Stunde ist ihr Gericht gekommen. 11Und die Kaufleute auf Erden werden weinen und Leid tragen über sie, weil ihre Ware niemand mehr kaufen wird, 12die Ware des Goldes und Silbers und Edelgesteins und die Perlen und köstliche Leinwand und Purpur und Seide und Scharlach und allerlei wohlriechendes Holz und allerlei Gefäß von Elfenbein und allerlei Gefäß von köstlichem Holz und von Erz und von Eisen und von Marmor, 13 und Zimt und Räuchwerk und Salbe und Weihrauch und Wein und Öl und Semmelmehl und Weizen und Vieh und Schafe und Pferde und Wagen und Leiber und Seelen der Menschen.

14Und das Obst, daran deine Seele Lust hatte, ist von dir gewichen, und alles, was völlig und herrlich war, ist von dir gewichen, und du wirst solches nicht mehr finden. 15Die Händler solcher Ware, die von ihr sind reich geworden, werden von ferne stehen vor Furcht ihrer Qual, weinen und klagen 16und sagen: Weh, weh, die große Stadt, die bekleidet war mit köstlicher Leinwand und Purpur und Scharlach und übergoldet war mit Gold und Edelstein und Perlen! 17denn in einer Stunde ist verwüstet solcher Reichtum. Und alle Schiffsherren und der Haufe derer, die auf den Schiffen hantieren, und Schiffsleute, die auf dem Meer hantieren, standen von ferne 18und schrieen, da sie den Rauch von ihrem Brande sahen, und sprachen: Wer ist gleich der großen Stadt?

19Und sie warfen Staub auf ihre Häupter und schrieen, weinten und klagten und sprachen: Weh, weh, die große Stadt, in welcher wir reich geworden sind alle, die da Schiffe im Meere hatten, von ihrer Ware! denn in einer Stunde ist sie verwüstet.

Enthüllung von Jesus Christus Kapitel 18, Luthertext von 1912

Werbung:

logo anti-slavery

Return to TomDispatch Home