Sklaverei wohin das Auge blickt

jauhushua

logo anti-slavery

Die Menschen-Farm Farm der Menschen

OpenOffice odt.

Die Menschen-Farm Farm der Menschen

Adobe Acrobat Document pdf.

Wenn du etwas beobachtest, melde es uns /
außer es ist ein U.S. Kriegsverbrechen

 

Beweise uns deine Freundschaft:

Krieg ist Frieden. Sklaverei ist Freiheit. Unwissenheit ist Stärke

Falls Freiheit überhaupt irgendetwas bedeutet,

dann bedeutet sie das Recht darauf,

den Leuten das zu sagen,

was sie nicht hören wollen.“

(George Orwell 1903-1950)

Die Matrix ist eine der besten Metaphern aller Zeiten

Maschinen wurden erfunden, um das menschliche Leben zu erleichtern, was letztendlich dazu führte, dass die Menschen versklavt wurden. Das ist das bekannteste Thema in Dystopie Zukunftsfilmen.

Warum ist die Angst so universell, so unwiderstehlich? Liegt es daran, dass wir wirklich glauben, dass unsere Toaster und Notebooks zu unseren mechanischen Herrschern werden? Sicherlich nicht. Das ist nicht die Zukunft, wie wir sie befürchten, sondern es ist die Vergangenheit, die wir schon leben.

Angeblich wurden Staatsregierungen dazu erschaffen, das menschliche Leben leichter und sicherer zu gestalten. Aber Staatsregierungen führen letztendlich immer dazu, die Menschheit zu versklaven. Das, was wir erschaffen, damit es uns dient, herrscht letztendlich über uns. Die US Staatsregierung, die angeblich “von und für die Menschen” ist, sperrt jetzt Millionen Menschen ein, treibt die Hälfte des nationalen Einkommens mit Gewalt ein, reguliert maßlos, bestraft, foltert, schlachtet Ausländer ab, überfällt Länder, stürzt Regierungen, und betreibt über eintausend imperialistische Militär-Basen weltweit. Sie führt zur Inflation der Währungen und stürzt zukünftige Generationen in massive Verschuldung. Das, was wir aufgebaut haben, damit es uns dient, herrscht letztendlich über uns.

Das Problem mit der These, dass der Staat uns dienen muss, ist historisch völlig falsch; das wissen wir aus Erfahrung und schlichter Logik. Die Meinung, dass Staaten freiwillig von Bürgern erfunden wurden, um ihre eigene Sicherheit zu verbessern, ist schlichtweg nicht wahr. In Zeiten, bevor es Staatsregierungen gab, konnten Menschen nur produzieren, was sie auch verbraucht haben. Es gab keine überschüssige Produktion von Lebensmitteln oder anderen Ressourcen. Es gab also keinen Grund, Sklaven zu besitzen, weil der Sklave nicht im Übermaß produzieren konnte, was der Meister dann hätte beklauen können. Wenn ein Pferd, das einen Pflug zieht, nur genug Nahrungsmittel für sich selber produziert, macht es gar keinen Sinn, ein Pferd zu jagen, zu fangen und zu zureiten. Aber als dann der Fortschritt im Ackerbau die Überschussproduktion ermöglichte, war es plötzlich von großem Vorteil, Menschen zu besitzen. Als Kühe ursprünglich Milch und Fleisch im Übermaß hergaben, wurde es vorteilhaft, Kühe zu besitzen. Die ersten Regierungen und Kaisertümer waren tatsächlich eine herrschende Klasse von Sklaventreibern, die verstanden hatten, dass Menschen mehr produzieren konnten als sie verbrauchten.

Die frühsten Ägyptischen und Chinesischen Reiche waren in Wirklichkeit Menschenfarmen, auf denen Menschen gejagt, gefangen, gezähmt und besessen wurden, wie alle anderen Sorten vom Viehbestand. Durch die technologischen und methodologischen Fortschritte produzierten die Sklaven genug Überschuss, dass der Aufwand Sie zu fangen und einzusperren nur einen Teil ihrer gesamten Produktivität darstellte.

Die herrschende Gesellschaftsschicht, die Menschen-Halter, behalten den größten Teil des Überschusses, während sie gleichzeitig Auszahlungen an die brutalisierenden Gesellschaftsschichten tätigen, wie die Polizei, Sklaven-Jäger, Sadisten und die propagandistischen Gesellschaftsschichten, wie die Priester, Intellektuellen und Künstler.

Diese Situation setzte sich über Tausende von Jahren fort, bis im 16. und 17. Jahrhundert nochmals große Fortschritte in der Organisation des Ackerbaus und seiner Technologie gemacht wurde und dies eine zweite Welle der Überschuss-Produktivität bewirkte. Die Bewegung veränderte und stärkte die Bodennutzung, was dazu führte, dass fünf- bis zehnfach mehr Ernte durch neues, besser bewirtschaftetes und gedüngtes Ackerland erzielt wurde. Die einsetzende Mechanisierung des Handwerks, vor allem des Bergbaus erschuf eine neue Gesellschaftsschicht, die der Industriearbeiter, die vom Land verdrängt und dicht gedrängt in die Städte getrieben wurde. Dieser enorme landwirtschaftliche Überschuss ist das kapitale Fundament, das die industrielle Revolution ankurbelte. Die industrielle Revolution ist nicht entstanden, weil die herrschende Gesellschaftsschicht ihre Leibeigene befreien wollte, sondern weil sie feststellte, wie zusätzliche Grundrechte ihre Viehbestände erstaunlich produktiver machen konnten. Wenn Kühe in einengende Ställe gestellt werden, schlagen sie ihre Köpfe gegen die Wände, was zu Verletzungen und Infektionen führt. Daher gibt der Bauer ihnen mehr Platz. Aber nicht, weil er seine Kühe befreien möchte, sondern weil er mehr Produktivität und niedrigere Kosten erreichen will.

Der nächste Schritt nach der Freilandhaltung ist nicht Freiheit. Der Aufstieg des Staatskapitalismus im 19. Jahrhundert war in Wirklichkeit die Entstehung von Freilandhaltung der Leibeigenen. Dem menschlichen Viehbestand wurden zusätzliche Grundrechte bewilligt. Nicht mit dem Ziel, sie zu befreien, sondern um ihre Produktivität zu erhöhen. Natürlich wurden und werden Intellektuelle, Künstler und Priester gut bezahlt, um diese Realität zu verstecken. Das große Problem des modernen Besitzes von menschlichem Viehbestand ist die Herausforderung des Enthusiasmus. Staatskapitalismus funktioniert nur, wenn unternehmerisches Denken die Kreativität, Produktivität und die Ökonomie ankurbelt. Jedenfalls führt eine Überschussproduktion zu einem größeren Staatswesen, lässt die herrschende Gesellschaftsschicht anschwellen und führt dazu, dass diese ihre Motivation zu noch mehr Produktivität wachsen lässt.

Steuern und Verordnungen steigen, die Staatsverschuldung (zukünftige Menschen-Ernte) steigt und der Lebensstandard verlangsamt sich und zerfällt. Depressionen und Hoffnungslosigkeit beginnen sich zu

verbreiten, während die Allgemeinheit langsam realisiert, dass sie besitzt wird.

Die Lösung dazu ist zusätzliche Propaganda, Medikamente gegen Depressionen, Aberglaube, Kriege, moralische Kampagnen aller Arten, die Schaffung neuer Feinde, das Einimpfen von Patriotismus, kollektive Angst-Mache, das Verbreiten von Paranoia über Außenseiter und Ausländer, usw.

Es ist äußerst wichtig, die Realität der Welt zu verstehen.

Wenn Sie sich eine Weltkarte anschauen, blicken Sie nicht auf Länder, sondern auf Farmen. Ihnen werden bestimmte Grundrechte gegeben, wie beschränktes Eigentumsrecht, Besitz, Reiserechte, und die Freiheit von Gesellschaft und Berufsausübung. Nicht weil Ihre Regierung diese Rechte prinzipiell befürwortet, obwohl sie ständig gegen dieselben verstoßen, sondern weil Freiland-Vieh so viel billiger zu besitzen ist und so viel produktiver ist.

Es ist wichtig, die Realität von Ideologien zu verstehen:

Staatskapitalismus, Sozialismus, Kommunismus, Faschismus, Demokratie. Dies sind alles Annäherungen, mit Viehbestand zu wirtschaften. Manche funktionieren für lange Zeit gut, wie Staatskapitalismus. Und manche funktionieren sehr schlecht – Kommunismus. Sie alle scheitern letztendlich, weil es unmoralisch und irrational ist, Menschen wie Zuchtvieh zu behandeln.

Die neuerliche Verbreitung der Freiheit in China, Indien und Asien passiert, weil die ortsansässigen Menschen-Bauern ihre Praktiken, den Viehbestand zu behandeln, überarbeitet haben. Sie haben erkannt, dass die Kühe mehr Milch und Fleisch geben, wenn man ihnen einen größeren Stall anbietet. Herrscher haben auch erkannt, das sie depressiv, träge und unproduktiv werden, wenn sie sie daran hindern, die Farm zu verlassen.

Ein Leibeigener ist am produktivsten, wenn er davon überzeugt ist, er sei frei. Daher müssen deine Herrscher dir die Illusion von Freiheit vermitteln, damit sie dich am effektivsten ausnehmen können. Daher ist es dir auch gestattet, zu gehen, aber nie zu wahrer Freiheit zu kommen, sondern nur bis zur nächsten Farm, denn die ganze Welt ist eine Farm. Sie werden dich aufhalten, viel Geld mitzunehmen, belasten dich mit unendlichem Schriftverkehr, sie werden dein Recht zu arbeiten einschränken, aber du bist “frei” zu gehen.

Auf Grund dieser Schwierigkeiten gehen nur sehr wenige Menschen; aber die Illusion von Mobilität bleibt erhalten. Wenn nur eine von Tausend Kühen entkommen kann, aber weiterhin die Illusion der Flucht die Produktivität der restlichen 999 erhöht, dann ist es ein super Netto-Gewinn für den Farmer. Du wirst auch auf der Farm gehalten, durch Lizenzen. Der produktivste Viehbestand sind die Fachleute. Deswegen geben die Herrscher ihnen ein elektronisches Hundehalsband, eine sogenannten Lizenz, die es ihnen erlaubt, ihre Tätigkeit nur auf der eigenen (jeweiligen) Farm auszuüben. Um die Freiheits-Illusion weiter zu steigern, ist es dem Viehbestand auf manchen Farmen gestattet, zwischen einer Handvoll Farmern zu wählen, welche die Investoren darstellen. Bestenfalls wird ihnen geringfügige Entscheidungsfreiheit darüber gestattet, wie sie verwaltet werden. Ihnen wird nie die Möglichkeit gegeben, die Farm zu schließen und wirklich frei zu sein.

Regierungsschulen sind ideologische Beeinflussungs-Gefängnisse für Viehbestände. Sie konditionieren die Kinder dazu, die Farm zu lieben und wahre Freiheit und Unabhängigkeit zu fürchten.

… und jeden, der die brutale Realität der Menschen-Haltung hinterfragt, zu attackieren.

Darüber hinaus haben sie Jobs geschaffen für die Intellektuellen, auf denen die staatlichen Propaganda aufbaut. Der lächerliche Widerspruch der Staatsideologie, wie Religion, kann nur durch unendliche Propaganda aufrecht erhalten werden, die wehrlosen Kindern aufgezwungen wird.

Die Idee, dass Demokratie und irgendeine Art von sozialem Abkommen die brutale Ausübung von Gewalt über Milliarden rechtfertigt, ist absolut lächerlich. Würde man zu einem Sklaven sagen, dass seine Vorfahren die “Sklaverei ausgewählt haben” und an deren Entscheidungen gebunden sei, so wird er einfach sagen, “Wenn Sklaverei eine Wahl ist, dann wähle ich, kein Sklave zu sein.” Das ist die beängstigende Aussage für die herrschende Klasse. Deshalb trainieren sie ihre Sklaven dazu, jeden zu attackieren, der es wagt, so etwas auszusprechen.

Staatsideologie ist keine Philosophie.

Staatsideologie ist nicht durch geschichtliche Beweise oder rationale Prinzipien begründet.

Staatsideologie ist eine Rechtfertigung für Menschenbesitz.

Staatsideologie ist eine Ausrede für Gewalt.

Staatsideologie ist eine Ideologie, und alle Ideologien sind Variationen für das Management von menschlicher Viehhaltung.

Religion ist aufgemotzter Aberglaube, gemacht um Kinder mit Ängsten zu betäuben, dass sie bis ins Endlose bezahlen müssen, um es zu lindern.

Nationalismus ist aufgemotzte Diskriminierung, gemacht um beim Viehbestand ein Stockholm-Syndrom zu entwickeln

Der Gegensatz zum Aberglaube ist nicht ein weiterer Aberglaube, sondern die Wahrheit.

Der Gegensatz für Ideologie ist nicht eine weitere Ideologie, sondern klare Beweise und rationale Prinzipien.

Der Gegensatz von Aberglaube und Ideologie – von Staatsideologie – ist Philosophie.

Vernunft und Mut werden uns befreien.

Du musst nicht zum Viehbestand gehören. Du musst dich nicht länger wie ein Tier behandeln lassen.

Nimm die rote Pille. Wache auf.

Original von Stefan Molyneux http://en.wikipedia.org/wiki/Stefan_Molyneux

Video in Englisch http://www.youtube.com/watch?v=P772Eb63qIY

Video in Deutsch http://www.youtube.com/watch?v=Z-JoUjuW93k

Mein Dankes-Schreiben an Anti-Slavery International

Dear David Assersohn,

thank you for your letter of 10th February 2014. No need for apologizing to me for the delay in writing to me. I have to thank you for permitting me to become a member of Anti-Slavery International not you for me becoming a member.

I noticed the postage of 270 pennies, which equals to 3,31 Euro or 3,53 US$ or 11,175.25 UGX (Ugandan Shilling) which is the average pay for a peon for four days working in one of the most profitable British Empire Colonies in Africa. Taking into account the cost for paper and printing I estimate that some 20% of the annual membership fee I paid must have been spent.

I urge you therefor not to send me anymore printed materials especially to GERMANY. I am satisfied if you keep me informed via E-Mail. Thank you for considering my request. But I think even as a new member I have already a responsibility to help to make Anti-Slavery as cost efficient as possible. For if I have learned something of all those Slave-Masters they save costs in all ways possible, quite cunning.

Now, let me just inform you a little bit of myself. I am 52 years, second time married with nine children, two stepdaughters, three orphans and one grandson in the age from one year to twenty five. For most part of my life I have been self-employed. In April 1994 I visited Uganda the first time and ever since I am still tumbled and amazed about us “imperfect” humans in an allover perfect world, except some natural disasters we could and can cope with.

From the very first time in Africa I realized that slavery still exists in this world and that it might not even be a minor issue, but that I might be a part of the problem. Often I heard the locals saying: “A fish stinks from the head down” which I interpreted as a critique of a political system which was forced onto Uganda with more than 53 different peoples, languages and ethnicity. It took me “only” two decades to realize that I am not only a a part of the problem I faced in Uganda, but that I myself belong to the most cunning Slave-System I ever heard of.

I am studying history since I am twelve years old. And I was not only ashamed for what Germany was rightly blamed for during the so-called Nazi-Era but at least as shocked what other “nations” did the same time and are still continue doing. Sure I had read all kind of interpretations of great religious leaders and most astonishing philosophers and how they did analyze the problems of human societies and the different “political” – better ideological – systems which developed the last 1200 years in Europe.

Matter of fact I concluded the “Imperium Romanum” conquered most parts of Europe, North-Africa and the Near-East and implemented Slavery as a System to rule, subdue and plunder the territories it occupied and its inhabitants it subjected. And although the name has changed the System of Slavery itself never ended but is just disguising under different names, religions, ideologies and even movements.

But how come? In my study of history I had do excavate those old religions and philosophies especially those who where common in the “Empire of the Romans” and what might have driven the people most of the ages to rather accept Slavery than opposing it. And I really wonder that none of all those church and other religious leaders and thinkers and this great number of philosophers I had read about ever touched the Philosophy called “Justicia Romana” commonly known as “Roman Law” which is the foundation of our justice system we know as “Civil Law” nowadays.

This Philosophy named “Civil Law” provides me with one central answer why Slavery is still existing in the year 2014 and why the System of Slavery itself could not have been abolished for such a great period of time in human history. It is the principle which do those Christian Religions call “faith”. Humans just believe in what they have been born in. Simple as that. It works. Why therefor questioning it. How on earth can I clearly acknowledge that in fact I am a Slave in a Slave-System, while it is presented to me as if a Deity has installed it or as if a Society has agreed unto and that it is common sense to believe and accept, what nobody can agree upon viewed from the point of a free human being we all are?

So I did dig a bit deeper in that fathomless gaping abyss of this Philosophy called Right named“Roman Law” or „Law“ commonly known as „Civil Law“ or “Civil Right” [Jus(ticia) and Lex in Latin]

Blacks Law Dictionary provides the following definition:

Capitis Diminutio (meaning the diminishing of status) In Roman law. A diminishing or abridgment of personality; a loss or curtailment of a man’s status or aggregate of legal attributes and qualifications.

Capitis Diminutio Minima (meaning a minimum loss of status) – The lowest or least comprehensive degree of loss of status. This occurred where a man’s family relations alone were changed. It happened upon the arrogation [pride] of a person who had been his own master, (sui juris,) [of his own right, not under any legal disability] or upon the emancipation of one who had been under the patria potestas. [Parental authority] It left the rights of liberty and citizenship unaltered. See Inst. 1, 16, pr.; 1, 2, 3; Dig. 4, 5, 11; Mackeld. Rom.Law, 144.

Capitis Diminutio Media (meaning a medium loss of status) – A lessor or medium loss of status. This occurred where a man loses his rights of citizenship, but without losing his liberty. It carried away also the family rights.

Capitis Diminutio Maxima (meaning a maximum loss of status) – The highest or most comprehensive loss of status. This occurred when a man’s condition was changed from one of freedom to one of bondage, when he became a slave. It swept away with it all rights of citizenship and all family rights.

Diminutio. Lat. In civil law. Diminution; a taking away; loss or depravation.”

Now a Slave in the Era of the Roman Empire was not only marked as such a one but also his/her name was written in legal documents because as a thing, object or livestock „it“ got traded like any other good and animal but had to be distinguished from „real humans“ or Free Men. For both Slaves and Men have one thing in common: each one has a name! So how can a buyer be sure that he is legally entitled to buy the free man david assersohn not to get in conflict with the ruling Philosophy?

Now, really this philosophy is the most cunning one I have ever heard or read of. „Law“ provides even for the most difficult problems a host of answers and solutions!

A SLAVE is a Capitis Diminutio Maxima through Law itself and by legally definition of the Law!

But how to trade david assersohn or georg löding on the Slave-Markets? – both free born men every one can see with their own eyes: „Yes, for sure both are humans. No one is anymore a slave.“

As simple as that: The Law legally declares them SLAVES! And if possible without that one of us ever might even find out what kind of game is played! But how on Earth come it has something to do with our names and the documents the traders, sellers and buyers exchange when they have accomplished their trade business? The Law does not allow anyone to trade humans, so on can not just write in the legal binding document David Assersohn or georg löding for everyone with a little bit knowledge of the Law can than argue to any court in the world that this kind of transaction is according to the Law legally not binding anyone. Somehow the document must provide the legal status of a man. For a human is a human as long as he is born a human and as long as he lives until he dies.

Until two years I did not notice this deceit. But somehow the itching issue of slavery gave me again sleepless nights. To make it short. My own government provides me an all other Germans with to kinds of legal documents. One is called „PERSONAL-AUSWEIS“ („personal identity card“) and a „PASSPORT“. And there it is printed in both documents:

Name/Surname: LÖDING

Vorname/Given names: GEORG

And all along I could have noticed it but did not – shame on me!!!

For according to the Roman Law which is called „Civil Law“ or „International Law“ a human being is a „sui juris“ and the name of a human being is written in small letters if it comes to legal documents, but a SLAVE is – according to Law – a Capitis Diminutio Maxima and has been always written in CAPITAL LETTERS in legal binding documents if it comes to the legal status of a human being.

And to make the matter worse. If the Judges of International Courts do any judgments the Judges themselves do sign in CAPITAL LETTERS which legally binds no one, no human, no institution, no Government, no State, no Nation for they identify themselves as SLAVES, who do not have any legal powers to make a legal binding judgment according to the Law!

But there is a small light in the tunnel. All my minor children have their names written as follows.

Name/Surname: Löding

Vorname/Given names: Georg

Not as „sui juris“ (to young for sure) but at least not yet as proper SLAVES (according to Law).

Once again, thank you having accepted me as a member of Anti-Slavery International!

 Allow me to great all of you with

today’s fight for tomorrows freedom

georg löding

राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו 

H.E. GD HRM HMSG CT MMM

 Seine Göttliche Gnade

 georg löding

 राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו

ram avatara krishna jauhuchanam ulijauhu

Magistra Magnificus Metamagicus

Würdenträger ewiger Unantastbarkeit

images

109px-Jain_Prateek_Chihna.svg

356px-Om.svg

326px-In-jain.svg

220px-Swastik4.svg

loedingen nordland

loedingen

logo jauhu