8. Mai 1945 das Ende einer Tyrannei

Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht
Sieg der Sowjetunion über das Deutsche Reich
Das Ende einer Tyrannei

Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

„Die bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg, die zum Ende der militärischen Feindseligkeiten der Alliierten gegen Deutschland führte,[1][2] wurde am 7. Mai 1945 im Obersten Hauptquartier der Alliierten Expeditionsstreitkräfte in Reims unterzeichnet und trat am 8. Mai um 23:01 Uhr in Kraft. Aus protokollarischen Gründen wurde am 8./9. Mai die Kapitulation im Hauptquartier der sowjetischen 5. Armee in Berlin-Karlshorst wiederholt. Die deutsche Staats- und Wehrmachtführung räumte damit den alliierten Siegermächten das Recht ein, alle politischen, militärischen und gesellschaftlichen Angelegenheiten des Deutschen Reiches zu regeln.

Um hierfür eine Basis zu schaffen, schlossen die vier Hauptsiegermächte einen Monat später ein Abkommen, das als Berliner Erklärung[3] bekannt wurde und mit dem sie die oberste Regierungsgewalt auf dem Gebiet des Deutschen Reiches in den Grenzen von 1937 übernahmen. Die Kapitulation und die Berliner Erklärung bildeten die Grundlage für den Viermächte-Status, nach dem die Alliierten bis zum Tag der Deutschen Einheit 1990 für „Deutschland als Ganzes“ verantwortlich blieben.“  http://de.wikipedia.org/wiki/Bedingungslose_Kapitulation_der_Wehrmacht

Die Alliierten haben nicht gegen Deutschland gekämpft, sondern gegen das Militärbündnis von 1871, das sich als Deutsches Reich bezeichnete. Das Deutsche Reich war kein Staat, jedoch ist es bis heute ein Völkerrechtssubjekt geblieben, welches den Staat Deutschland von 1871 bis 1945 illegal verwaltete.

Das Völkerrechtssubjekt Deutsches Reich ist von seinem Wesen her ein faschistisches, antidemokratisches, diktatorisches und vom Kern her Menschen verachtendes Gebilde, das zur Aufrechterhaltung der imperialen Gewalt-Interessen der sogenannten christlichen Religion dient. Hinter dieser stehen rein private wirtschaftliche Interessen und die absonderliche Phantasie der von dem „Sohn Gottes Cäsar Augustus“ im Jahre 27 vor Christus von ihm gegründeten Stratokratie mit der Bezeichnung Imperium Romanum, die äußerlich betrachtet in den letzten 2041 Jahren verschiedene „Formen“ angenommen hat.

Diese  sogenannte christliche Religion bezeichnet sich selbst als Ecclesia Catholica Romana (Römisch Katholische Kirche) im Gegensatz zur una, sancta, catholica et apostolica Ecclesia (einige, heilige, allgemein-christliche und apostolische Kirche). Offiziell ist diese Organisation ein Rechtssubjekt, jedoch kein Völkerrechtssubjekt, wird aber vom Heiligen Stuhl in der natürlichen Person des Papstes vertreten, der als einziger Mensch selber souveränes, originäres und nichtstaatliches Völkerrechtssubjekt ist.

Das Völkerrechtssubjekt Deutsches Reich wurde von 1933 bis zu seiner Kapitulation am 7./8. Mai 1945 nach innen und außen von einer Diktatur vertreten und hatte in diesen 12 Jahren die praktische Macht in und über Deutschland. Im Laufe der Jahre entwickelte sich diese Diktatur zunehmend zu einem bloßen faschistischen Tyrannentum.

Dieses Deutsche Reich befindet sich seit dem 1. September 1939 im Kriegszustand.

Die unaufgeklärten Beobachter müssen den sogenannten Zweiten Weltkrieg so interpretieren, dass es entweder um die Beseitigung „Deutschlands“, das immer mit dem „Deutschen Reich“ verwechselt und in einen Topf geworfen wird, oder um die Zerschlagung des sogenannter Nationalsozialismus ging. Nach meiner Analyse ging es aber dem echten Faschismus darum, mit Hilfe des Deutschen Reiches die Sowjetunion zu zerstören, die als Staat aus einer zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit erfolgreichen Revolution hervorging, die ein ganz neues und die Menschen befreiendes und funktionierendes Gesellschafts-System errichtete. Eine wahre Macht gegen den Gewalt- und Herrschaftsanspruch des Imperialismus, der sich im Stile des alten Roms mit den Mitteln der Menschenjagd, des Menschenhandels und der Menschenhaltung – Sklaverei in allen seinen Formen – sich zum Zeitpunkt der Oktoberrevolution 1917 bereits die gesamte Erde angeeignet und sie in Kolonien eingeteilt hatte.

Dem Deutschen Reich ist dieses absurde Unterfangen nicht gelungen, stattdessen wurde ihre „Wehrmacht“ von der siegreichen Roten Armee unter der Führung eines großen und genialen Strategen – Josef Stalin – besiegt, während sich die Westmächte überwiegend darauf konzentrierten durch das Völkerrechtsverbrechen der Vernichtung der deutschen Zivilbevölkerung mit den Mitteln des Bombenterrors hervor taten.

Damit mir von keiner Seite irgendein bescheuerter Unsinn unterstellt werden kann, betone ich, dass mir sehr bewusst ist, dass es auch viele Menschen in der Roten Armee gab, die Verbrechen an der deutschen Zivilbevölkerung begangen haben. Das war jedoch nicht Absicht und Ziel der Sowjetunion. Dahinter stand also keine Planung der sowjetischen Führung, Josef Stalins persönlich, der Kommunisten als solche oder der Roten Armee, weil dies dem Wesen des Kommunismus vollkommen fremd ist und von ihm abgelehnt wird, während dies gerade eines der zentralen Wesenszüge des Imperialismus ist, den der Kommunismus zu recht bekämpft!

Im Gegensatz dazu stand aber die Vernichtung der deutschen Zivilbevölkerung bei den imperialen und damit faschistischen „Westmächten“ als ein Kriegsziel fest, die ja über diesen Krieg hinaus ihre Absichten und Ziele mit der überlebenden deutschen Bevölkerung hatten und diese auch niemals aufgegeben haben. Wer das nicht erkennen kann, hat nichts aus und von der menschlichen Geschichte begriffen und das System des Imperialismus weder erfasst noch die „christliche Religion“ begriffen, sondern ist einem gewaltigen Irrtum und einem absurden Aberglauben auf den Leim gegangen. Er möge weiter schnarchen.

Heute zu den Siegesfeierlichkeiten in Russland gratuliere auch ich den sowjetischen Völkern

allen voran dem russischen Volk

den Helden der Sowjetunion

posthum Josef Stalin

den Kommunisten

der Roten Armee

und verneige mein Haupt vor allen,

die im Kampf gegen die Wehrmacht des Deutschen Reiches

mit ihrem Leben bezahlten, um Deutschland vom Faschismus zu befreien

unsersieg

Anmerkungen

Papst: http://de.wikipedia.org/wiki/Heiliger_Stuhl

Völkerrechtsubjekt: http://de.wikipedia.org/wiki/Völkerrechtssubjekt

Deutsches Reich:

Seine Majestät der König von Preußen im Namen des Norddeutschen Bundes, Seine Majestät der König von Bayern, Seine Majestät der König von Württemberg, Seine Königliche Hoheit der Großherzog von Baden und Seine Königliche Hoheit der Großherzog von Hessen und bei Rhein für die südlich vom Main gelegenen Theile des Großherzogtums Hessen, schließen einen ewigen Bund zum Schutze des Bundesgebietes [NICHT Staat, sondern Gebiet] und des innerhalb desselben gültigen Rechtes, sowie zur Pflege der Wohlfahrt des Deutschen Volkes.

Dieser Bund wird den Namen Deutsches Reich führen [also nicht etwas Sein, sondern lediglich „führen“] und wird nachstehende Verfassung [was es aber nicht war!] haben.

Artikel 1

Das Bundesgebiet [wiederum ist nicht die Rede von Staat!] besteht aus den Staaten Preußen mit Lauenburg, Bayern, Sachsen, Württemberg, Baden, Hessen, Mecklenburg-Schwerin, Sachsen-Weimar, Mecklenburg-Strelitz, Oldenburg, Braunschweig, Sachsen-Meiningen, Sachsen-Altenburg, Sachsen-Koburg-Gotha, Anhalt, Schwarzburg-Rudolstadt, Schwarzburg-Sondershausen, Waldeck, Reuß ältere Linie, Reuß jüngere Linie, Schaumburg-Lippe, Lippe, Lübeck, Bremen und Hamburg.“ Auszug aus der Verfassung des Deutschen Reiches vom 16. April 1871

Deutschland:

Reichsgesetzblatt 16tes Stück Ausgegeben Frankfurt am Main, den 28. April 1849 „Verfassung des deutschen Reiches“ Abschnitt I. Artikel I. § 1 „deutsches Reich“ in Verbindung mit Artikel I. § 4 und Abschnitt II. Artikel I. § 6 „Deutschland“.

Andere Hintergrundinformationen

Wilhelm Liebknecht

Die Revolution ist todt.

Es lebe die Revolution!

Zum 18. März [1]

(März 1898)


Quelle: Sozialistische Monatshefte, Jg. 1898, Nr.3, März 1898, pp.99-103.
Transkription u. HTML-Markierung: Einde O’Callaghan für das Marxists’ Internet Archive.


… Kein Zweifel: sie war todt, die Revolution! Todt und eingesargt oder verscharrt. In Berlin ohne Kampf und Lärm erdrosselt und eingesargt. In Wien zu Pulver und Blei begnadigt und verscharrt — in Rastatt, Mannheim, Freiburg standrechtlich erschossen und verscharrt. In Frankfurt kein Parlament mehr, und der Bundestag sich wieder aufrichtend zur alten Büttel- und Henkerarbeit. In Wien und Berlin das Triumvirat: Soldateska, Polizei, Pfaffenthum (dort geschoren, hier gescheitelt). In Berlin und Wien die wilden Orgien dynastischer Grossmachtssucht auf Kosten des deutschen Volkes und Vaterlandes. Die Verfassungen zerbrochen und an ihrer Stelle Wechselbälge reaktionärer Laune und Willkür dem Unterthanenvolk in die Wiege gelegt — die Presse zerstört, das nicht Zerstörenswerthe geknebelt, das Vereinsrecht mit einem Strick um den Hals der streberischen Beamtenservilität überliefert – Deutschland wieder ein Kirchhof, wie nach dem dreissigjährigen Krieg – überall die Ruhe des Kirchhofes. Des Kirchhofes und des Zuchthauses. Und wie waren sie vollgepfropft die Zuchthäuser – denn was von den Edelsten der Nation nicht hinter den Barrikaden, auf den Schlachtfeldern, in den Laufgräben vor dem Sandhaufen den Tod gefunden, oder ins Ausland entflohen war, das sass im Zuchthaus. — —

Es war die Zeit der schwärzesten Reaktion, wie die besiegte bürgerliche Demokratie damals wehklagte, nicht ahnend, dass vor Ablauf eines Vierteljahrhunderts sie selber – mit seltenen Ausnahmen. – einer Reaktion zujubeln und an einer Reaktion mitarbeiten werde, neben der jene „schwärzeste Reaktion“ fast als liberale Aera erscheint.

Dieses Wunder wurde durch eine andere Revolution bewirkt, eine Revolution, grösser und tiefer als die, welche in Wien, Berlin, Dresden; Baden und der Pfalz erlegen war.

Durch ein merkwürdiges Zusammentreffen von Umständen war das Ende der Märzrevolution der Beginn einer neuen Revolution, die ungleich stärkere Kräfte des Umsturzes und des Schaffens in sich barg. Der politischen folgte die ökonomische Revolution, welche für den Augenblick den Feinden der politischen Revolution Vorschub leistete und die Reaktion förderte, aber zugleich den Böden unterhöhlte und wegschwemmte, auf welchem die Reaktion ruhte, und eine Macht ins Leben rief, welche das Reich der Reaktion stürzen und dessen Wiederaufrichtung für immer unmöglich machen wird.

Nach der materialistischen Welt- und Geschichtsauffassung der Sozialdemokratie – materialistisch genannt, weil sie die über- und aussersinnlichen Faktoren zurückweist – sind die politischen und gesellschaftlichen Formen und Einrichtungen bedingt durch die Formen und Weisen der zur Erhaltung der Menschen nothwendigen Arbeit. Eine Gesellschaft, in welcher die Arbeitsmittel (Pfeil und Bogen, Netz, Webebaum, Wirtel, angekohlter Baumast als Pflugschaar) so einfach sind, dass Jeder sie herstellen, und die Arbeitsmethoden so leicht, dass Jeder sie erlernen kann, muss eine andere Gestalt haben, als eine Gesellschaft, in der die Arbeitsmittel so mannigfaltig und so kunstvoll zusammengesetzt sind, dass die Herstellung und Erwerbung nur Wenigen möglich ist. Ein Hirtenvolk kann nicht dieselben staatlichen und gesellschaftlichen Einrichtungen haben, wie ein Ackerbauvolk; ein Ackerbauvolk nicht wie ein Industrievolk. Mit der Verdrängung überlebter Produktionsformen durch höhere ergiebt sich auch die Notwendigkeit veränderter staatlicher und gesellschaftlicher Einrichtungen. Die englische Revolution des 17., die französische Revolution des 18. Jahrhunderts waren die Folge des Hinauswachsens der bürgerlichen Produktionsform über die mitteralterlich feudale. Die grösste und tiefstgreifende wirthschaftliche Umwälzung wohl aller Zeiten ist aber die, welche der moderne Kapitalismus bewirkt hat. Er hat den alten Gesellschaftsbau weit gründlicher zerstört, als die französische Revolution den Bau des Staates. Er hat die Arbeit so vollständig von den Arbeitsmitteln getrennt, dass nur noch eine winzige Minderheit im Besitz der Arbeitsmittel und die Masse der Menschen zur Dienstbarkeit gegenüber diesen Wenigen verurtheilt ist; er hat durch Konzentrirung der Arbeitsmittel in wenig Händen den Ertrag der Arbeit riesenhaft gesteigert und die Massen dem Elend geweiht; er hat im Namen des Eigenthums das Eigenthum der ungeheuren Mehrzahl des Volkes geraubt; er hat in seinem Heisshunger nach auszubeutender Arbeitskraft die Kinder und Frauen in die Fabrik geschleppt, die Familie aufgelöst, die Bevölkerung dermassen herumgewirbelt, dass die Völkerwanderungen zu Anfang der christlichen Aera eine Kleinigkeit sind gegen die grosse Völkerwanderung des Kapitalismus, der in Deutschland allein binnen der letzten drei Jahrzehnte mindestens 10 Millionen Menschen vom Lande in die Stadt getrieben hat, – der Völkerwanderung ins Ausland, die ebenfalls nach Millionen zählt, nicht zu erwähnen. Deutschland, das Ende der vierziger Jahre ein Ackerbaustaat war – im deutschen Bund wohnten 3/5, in Preussen allein 2/3 der Einwohner auf dem Lande – ist heute ein Industriestaat mit überwiegend städtischer Bevölkerung; und der kapitalistische Grossbetrieb, der damals blos in Rheinland-Westfalen zerstreute Anfänge zeigte – in den beiden anderen Industrie-Mittelpunkten Deutschlands, Sachsen und Schlesien, herrschte die Hausindustrie – hat heute in ganz Deutschland den bürgerlichen Kleinbetrieb überflügelt, überwunden, auf den Aussterbe-Etat gesetzt. Eine so ungeheure materielle Revolution musste selbstverständlich auch eine Revolution in den Geistern zur Folge haben. Die alten Stich- und Schlagworte verloren ihre Bedeutung, die alten Partei-Prinzipien verwischten sich – die alten Partei-Ideale verblassten. Das Bürgerthum wurde ein anderes.

Bis Ende der vierziger Jahre war das deutsche Bürgerthum, seit und soweit es zum politischen Leben erwacht war, liberal, demokratisch gewesen. Der Ausdruck „bürgerliche Freiheit“ deckte sich mit dem Begriff der politischen Freiheit. Mit der Entwickelung des Kapitalismus tauchte aber aus der breiten Fläche des Bürgerthums eine Schicht empor, die, von ihrer Umgebung sich abhebend, schnell eine Welt für sich wurde, mit anderen Interessen, anderen Gesichtspunkten, anderen Zielen: das kapitalistische Grossbürgerthum, die Bourgeoisie. Es ist das ein Vorgang, der allen Kulturländern gemein ist, namentlich Deutschland und Frankreich. Die Bourgeoisie hat nichts mehr in sich von bürgerlichem Liberalismus und Idealismus. Sie hasst die bürgerliche Freiheit. Sie verleugnet die Jugendeseleien der grossen französischen Revolution, der Julirevolution, der Februar- und Märzrevolution. Die ökonomische Revolution, welche sie selbst herbeigeführt hat und der sie ihre Obmacht über Staat und Gesellschaft verdankt, hat.ihre politische Stellung völlig verschoben, und das kapitalistisch gewordene Bürgerthum auf Seiten der Reaktion gedrängt, das heisst der Elemente, welche die Staatsmacht zur Bekämpfung der für ihre politische und soziale Emanzipation kämpfenden neuen Volksschichten zu missbrauchen bemüht sind – auf Seiten derselben Reaktion, die das Bürgerthum, noch nicht kapitalistisch geworden, vor 50. Jahren als den Gottseibeiuns hasste und fürchtete. Der scheinbare Widerspruch erklärt sich sehr einfach. Damals war. das Bürgerthum selber die neue Volksschicht, die nach Emanzipation und politischer Macht strebte, heute hat das kapitalistisch gewordene Bürgerthum nicht blos die Macht im Staate, sondern thatsächlich auch die Herrschaft; und eine neue Bevölkerungsschicht, deren Interessen und Ziele denen des. kapitalistischen Bürgerthums schnurstracks zuwiderlaufen, ringt um ihre politische und soziale Emanzipation, – das Proletariat, dessen Gleichberechtigung das Ende des Kapitalismus ist.

So hat das Bürgerthum sich denn mit seinem Todfeind: dem Junker-, Polizei- und Militärstaat ausgesöhnt; es verzichtet auf die direkte politische Regierungsgewalt und begnügt sich mit der ökonomischen Herrschaft, welche ihm den Staat dienstbar und tributpflichtig macht, auch wenn er nominell von nicht bürgerlichenElementen regiert wird. Was der Kapitalismus brauchte, das war eine starke Regierung, also das gerade Gegentheil der Demokratie – eine Regierung, die mit starker Faust die Feinde des Kapitalismus niederhielt und diesem die Gesammtmacht und den Gesammtreichthum des Staates zur Verfügung stellte – eine Regierung, die, als Agentin des Kapitalismus in jeder Hinsicht dessen Geschäfte besorgt und den Ansturm des Proletariats abwehrt, – mit anderen Worten: die Diktatur des Kapitalismus.

Diese Diktatur haben wir in Frankreich seit Dezember 1848, in Deutschland seit Herbst 1862. Dort verkörperte sie sich in Bonaparte, hier in Bismarck.

Während so auf der einen Seite die kapitalistische Entwickelung die politische Reaktion begünstigt und auf die äusserste Spitze treibt, entfesselt und schafft sie auf der anderen Seite durch die ökonomische Revolution Kräfte, die, von Tag zu Tag sich mehrend und stärkend, der politischen Reaktion ihre Stützen und den Boden abringen und, fussend auf der ökonomischen Revolution, die sozialpolitische Revolution vorbereiten, welche die der Verwirklichung des Sozialismus im Wege stehenden Hindernisse fortschwemmt.

Diese Elementarkraft ist die Arbeiterklasse, von deren Ausbeutung der Kapitalismus lebt, sind die mittleren Schichten der Bevölkerung: Kleinbürger, Kleinbauern, Handwerker, die der Kapitalismus durch die erdrückende Konkurrenz des Grossbetriebes eigenthums- und existenzlos macht und die, zusammen mit den Arbeitern, die stets anschwellende Armee des Proletariats bilden.

Und diese Armee, der die politisch reaktionäre, ökonomisch revolutionäre Thätigkeit des Kapitalismus, trotz aller Feindschaft, unablässig neue Rekruten zuführt, zuführen muss, organisirt sich unter dem Banner des internationalen Sozialismus in allen Ländern der Erde. Sie umfasst heute schon die gesammte denkende und klassenbewusste Arbeiterschaft, sowie die edelsten Elemente der bürgerlichen Klassen. Die inner-nationale „Frage“ kann nicht mehr verwirren und Deutschland vom Weg ablenken. Nachdem der zweite Versuch, die Reichseinheit von unten herbeizuführen, im Jahre 1848/49 ebenso gescheitert war wie der erste Versuch zur Zeit des grossen Bauernkrieges im Jahre 1520, blieb nur noch die dynastische Lösung. Nach ekelhafter Katzbalgerei und widerlichster Mogelei mit dem Ausland haben die eisernen Würfel des Krieges und die Falschkarten der Diplomatie für die Hohenzollerndynastie gegen die Habsburger entschieden. Wer aber ist zufrieden? Und wer weiss heute nicht, dass hinter der politischen Frage die soziale Frage steht, sie alle überragend, verdunkelnd?

Man hat die heutige Zeit mit der vor Ausbruch der französischen Revolution verglichen, wo die wirtschaftliche Umgestaltung einer politischen Umgestaltung unwiderstehlich zudrängte. Wie damals die feudale, so ist heute die bürgerliche Gesellschaft in der Auflösung begriffen. Und die bürgerliche Gesellschaft ist noch in schreienderen Gegensatz zu den Interessen des Volkes gerathen. Die gesteigerte Produktivität der Arbeit bereichert nur Wenige, verhängt Armuth über die Massen; der Klassenkampf steigert sich von Tag zu. Tag; der Staat ist unter der Kuratel des Königs Stumm und muss seine Machtmittel dem Kapitalismus leihen. Alle Versuche der kapitalistischen Parteien, diese Zustände zu verewigen, scheitern an der Logik der Thatsachen, die immer grössere Massen ins Elend und in den Kampf gegen den Kapitalismus wirft. Wie die Zustände, äusi denen sie hervorgewachsen, ist die sozialistische Arbeiterpartei international. Für sie giebt es nur zwei Völker: die Unterdrücker und die Unterdrückten, die Ausbeuter und die Ausgebeuteten. In Deutschland ist die Sozialdemokratie trotz grausamster und brutalster Verfolgungen die Stärkste aller Parteien geworden – die Achse, um welche nach dem Eingeständniss des Kanzlers Caprivi das politische Leben des Reiches sich dreht – und stark genug, um auch einer Koalition der kapitalistischen Parteien siegreich die Stirn bieten zu können. Und wer die Kräfte hüben und drüben zu berechnen versteht, für den ist der Sieg der Sozialdemokratie das Facit eines Rechenexempels. Während die Sozialdemokratie wächst, in allen Ländern der Erde wächst und eine einzige grosse Armee bildet, verliert der Kapitalismus schon die Fähigkeit, das Joch der Ausbeutung den Arbeitern so fest aufzulegen, dass sie unter seiner Fuchtel für ihn arbeiten müssen. Die Riesenstreiks der englischen Kohlenarbeiter, neuerdings der englischen Maschinenbau-Arbeiter, durch welche Streiks und Lockouts zwei der wichtigsten Industriezweige auf längere Zeit zum Stillstand gebracht wurden, sind ebensoviele Beweise dafür, dass der Kapitalismus die Arbeit der menschlichen Gesellschaft nicht mehr auf lange zu leiten vermag, dass die Tage seiner Herrschaft gezählt sind. So glücklich wie die französische Bourgeoisie am Ende des vorigen Jahrhunderts ist freilich das Proletariat nicht – jene war die Trägerin des Wissens, der Wissenschaft und Kunst, als sie den Emanzipationskampf begann; dieses ist durch die ökonomische Sklaverei aus dem Tempel der Wissenschaft und Kunst ausgesperrt. Doch das Klassenbewustsein, das Bewustsein des ökonomischen und sozialen Unrechts und Elends und die Erkenntniss der Ursachen desselben lebt und wirkt in allen denkenden Arbeitern – und die Eisenfaust der Verhältnisse treibt sie zum Sieg und zerbricht die Waffen des Feindes. Wen Gott verderben will, den schlägt er mit Blindheit. Wie wahr dieser Spruch, das zeigt das Treiben der Gewalthaber von heute, die, von Fehlern zu Fehlern eilend, die einfachsten Fragen der Politik nicht erledigen können. Man denke nur an die Posse des europäischen Konzerts und an die babylonische Sprachenverwirrung in Oesterreich. „Es will nichts mehr gelingen.“

Die Welt aber geht vorwärts.

Dem achtzehnten März von Berlin, der ein Sieg der Demokratie war, ist 23 Jahre nachher der achtzehnte März von Paris gefolgt, der ein Triumph, doch noch kein Sieg des Sozialismus war.

Dem achtzehnten März von Berlin und dem achtzehnten März von Paris wird ein neuer Völkerfrühling, der Menschheitsfrühling folgen, der das Werk des ersten krönen und dem Triumph des zweiten die Weihe des Sieges geben wird. Und keine Macht der Erde wird ihn aufhalten.

Die deutsche Sozialdemokratie erwartet ihn und bereitet ihn vor, indem sie sich vorbereitet.


Fußnote der Redaktion

1. Am 18. März d.J. verlässt Wilhelm Liebknecht das Gefängniss. Zu diesem Tage wird aus seiner Feder eine Festschrift Zum Jubeljahr der Märzrevolution erscheinen, die er im Auftrage des Parteivorstandes im vorigen Sommer verfasst hat. Durch das freundliche Entgegenkommen des Verlages (Buchhandlung Vorwärts, Berlin) sind wir in der Lage, den Schluss-Abschnitt der interessanten Schrift unseren Lesern hier bieten zu können.

https://www.marxists.org/deutsch/archiv/liebknechtw/1898/03/maerzrev.htm

 

Das Volk SKLAVEN-DEUTSCH

… es kann sich ja auch nichts ändern, weil das System als solches akzeptiert wird und die meisten Menschen dazu verführt hat, zu denken, dass mit den Mitteln des Systems “Veränderung” erreicht werden könnte, während sich ganz praktisch der Faschismus ausbreitet und verfestigt, was unbedingte Voraussetzung dafür ist, dass sich die sogenannte NWO, die ja die “alte” ist, nämlich der Imperialismus, durchsetzen kann.

Den Imperialismus kann der Mensch aber mit den Mitteln, die er “erlaubt” weder überwinden noch besiegen, sondern nur indem das Imperiale System gestürzt wird. Das Mittel zum Sturz ist nun einmal aber gar nichts anderes als der Aufstand gegen das System selbst.

Die fortdauernde Gewalt*¹ des Imperialismus stellt das Überleben der Menschheit in Frage!

In der Präambel der “Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte”, die die Generalversammlung der Vereinten Nationen (UNO) in einer gemeinsamen Resolution 1948 beschlossen hatte, heißt es:

” … da es notwendig ist, die Menschenrechte durch die Herrschaft des Rechtes*² zu schützen, damit der Mensch nicht gezwungen wird, als letztes Mittel zum Aufstand gegen Tyrannei und Unterdrückung zu greifen,”


Das bedeutet doch schlicht, schon 1948 herrschte Tyrannei und Unterdrückung!!! 
Sonst wäre es ja gar nicht notwendig gewesen, dies extra in die Präambel aufzunehmen!

Wenn ich den Satz logisch und folgerichtig zu Ende denke, bin ich gezwungen, zum Aufstand als Mittel zur Beseitigung dieser herrschenden Tyrannei und Unterdrückung zu greifen, da mit der Herrschaft des Rechtes, die Menschenrechte nicht geschützt werden können, weil “diese Menschenrechte” und “die Herrschaft des Rechts” ein unsichtbarer Schatten von leeren Gespenstern ist, und damit handelt es sich doch um gar nichts anderes, als um eine Art Pille, um mich in meinem Handeln zu betäuben, sprich daran zu hindern, mich mit dem Mittel des Aufstandes gegen die Gewaltherrschaft zu erheben.

Aber vor allem muss es um den Sturz und die Vernichtung des Weltkonzerns gehen –
der über seine 23 Kirchen und 33 Orden, 212 Kardinäle, 6.000 Bischöfe, 40.000 Diakone, 70.000 Mönche, 400.000 Priester, 750.000 Nonnen, 1.200.000 Mitarbeiter und 3.500.000 Lehrer, größter Eigentümer aller Aktien aller Unternehmen der Welt ist.

Was er sich also nach seiner eigenen Lehre und seinem eigenem Recht widerrechtlich angeeignet hat – und das ist alles, von dem er behauptet, es sei sein Eigentum – muss ihm genommen werden. (Das für mich scheinbar absurde daran ist, es steht sogar in dem Buch, dass sie als ihr eigenes ausgeben und sie die Bibel nennen. Wenn es nicht derart bescheuert wäre, müsste ich lachen, aber wenn ich so sehe, was er der Menschheit als solcher und Milliarden Menschen angetan wurde, verweigere ich mir diese Schwäche meines Sarkasmus’)

Anmerkung:
*¹Gewalt, weil ich Herrschaft mit harmonischer Ordnung in meinem Denken verbinde und ich eigentlich Tyrannei oder Diktatur der Tyrannei schreiben müsste, aber ich muss davon ausgehen, blind und verdummt – wie ich ja selber in vielen Denkmustern noch bin – wird das dann kaum einer nachvollziehen können.

Rechtes*² hier kann nur das “Römische Recht” gemeint sein, also um die Philosophie, die von der kriminellen Vereinigung entwickelt wurde, die sich seit 1500 Jahren als Religion tarnt und sich selbst als Ecclesia Catholica Romana, Römisch Katholische Kirche bezeichnet, obwohl es sich doch um weiter nichts als einen Großhandelskonzern für Menschenfleisch, Menschenjagd, Menschenhandel und Menschenhaltung = SKLAVEREI handelt.

Es sind zwar immer Menschen, die Kriege anstiften, aber das hat nichts mit “den” Briten, Deutschen, Juden, Russen, Polen oder sonst einer Menschen-Gruppe als “Nationalität” oder “Rasse” zu tun, sondern damit, dass solche Menschen von einem System versklavt wurden, das von Menschen erdacht wurde.

In der “westlichen Welt” nennt sich das System Schuld-Kultur. Diese “Kultur” ist religiös-philosophischen Ursprungs und hat sich mit militärischer Gewalt durch die von Cäsar Augustus errichtete STRATOKRATIE, die der Namen Imperium Romanum gegeben wurde, die letzen 2041 Jahre auf der gesamten Erde ausgebreitet. Den Verstand soll der Mensch als wertlos erachten und göttliche Geometrie (1+1=2) hassen.

Nach dem das Römische Reich äußerlich als “Staatswesen” verfiel und durch den Untergang der Antiken Welt im Jahre 542 als solches aufhörte zu existieren, wurde es durch eine Organisation, die sich als Religion ausgibt und sich Ecclesia Catholica Romana “Römisch Katholische Kirche” = Heiliger Stuhl = Papst = ein Völkerrechtssubjekt nennt, fortgeführt.

Das “Wesen” dieser “Religion” ist die Lehre, dass es keinen Gott gibt und der Mensch als solcher ein Böses-Sein und damit schuldig ist und nur sie die Macht hätte, den Menschen sowohl von seinem angedichteten Bösen-Sein als auch von seiner ihm zugewiesenen Schuld zu befreien und zu erlösen. Gegen Schulden und Zinsen, was die aber Buße und Ablaß nennen. Ist das jetzt endlich klar geworden?

Alle “westlichen” “Kirchen” und “christlichen Religionen”, die aus ihr hervorgegangen sind, bauen auf dieser “Matrix” und den sich daraus ergebenden Paradigmen auf, wodurch eine Schizophrenie im Denken die Folge sein muss, da sie vordergründig von dem Erlöser der Menschen und seinem Evangelium – das ist die Lehre der Liebe – spricht, mit der sie ihre eigene absurde Lehre von der Nichtexistenz Gottes, dem Bösen-Sein des Menschen und seiner Schuld zu “rechtfertigen” sucht.

Dieser Kult weißt noch weitere Hauptbestandteile auf.

Die Menschenjagd.

Der Menschenhandel und die Menschenhaltung, was unter dem Oberbegriff Sklaverei zusammengefasst wird und, wie er “rechtlich” erst vorgestern (1814) in den deutschen Staaten abgeschafft wurde. Die als Sklaven gehaltenen Deutschen mussten sich aber selbst auslösen; und zwar in dem sie Schuldscheine (mit Zinsen) an ihre Sklavenhalter unterzeichneten, so daß schon damals nicht an ein Rückzahlung vor 1914 zu denken war. Hatten ihre Kinder und Kindeskinder endlich diese “Schulden” zurückgezahlt, wurden sie in einen Krieg gezwungen von dem schon zu Beginn feststand, dass er verloren gehen sollte, damit sie danach erneut schuldig gesprochen werden konnten, und auch ihre Kinder und Kindeskinder mindestens bis in das Jahr 2018 wiederum an dieser Schuld zu zahlen haben. Nun gibt es Gottseidank wieder Krieg, so daß die nächste Schuld-Sklaverei bis 2129 gesichert ist.

Die ganz “gewöhnliche” Jagd auf Menschen in Europa wurde erst beendet als der “Groß”-Vasall Litauen-Polen, dessen vom Papst zugeteiltes Gebiet sich von Moldawien bis zum Baltikum von dort über das heutige Weißrussland bis nach Südrussland und die Ukraine ausdehnte, von Schweden und Russland im 17. Jahrhundert zerschlagen wurde und schließlich auch der Jahrhunderte andauernde Sklaven-Verkauf mit den europäischen Menschen an das Osmanische Reich durch die Eroberung der Krim 1783 unter Katharina der Großen zum vollständigen Erliegen kam. Dadurch entstand den Handelshäusern aus Venedig und Genua, die bereits ihre Geschäfte seit dem 12 Jahrhundert in ganz Europa ausgebreitet hatten – vor allem aber der “Handels-Dynastie” = “Monarchie” des zur Weltmacht aufstrebenden Britischen Empire erheblicher Schaden an Schulden und Zinsen.

Das Schulden-Geben und Zinsen-Nehmen.

Kurz, der Kapitalismus mit seiner Ausplünderung, Ausbeutung der Menschen, seinem Betrug, Raub, Mord und seinen endlosen Kriegen.

Die Gewalt und das Recht.

Das System wird ausschließlich mit Gewalt, “Feuer und Schwert” verbreitet, während nach erfolgreicher Eroberung das Römische Recht eingeführt wird.

All dies geschah und geschieht nicht etwa, weil die Kirche oder der Papst dagegen nichts unternehmen könnten, es geschieht auch nicht nur mit Billigung sondern seit mindestens dem Jahr 542 ausdrücklich auf Anordnung dieses – wie ich es zu nennen pflege – Welt-Groß-Handels-Konzern für Menschenfleisch, Menschenjagd, Menschenhandel und Sklaverei mit Geschäfts-SITZ – Heiliger STUHL – unter seinem Vorstandsvorsitzenden – Primus Inter Pares PAPST zu Rom.


“Der Krieg beginnt. Russland muss still halten, sonst haben wir den 3 Weltkrieg. Aber was haben die USA vor? “

Das ist sachlich falsch. Der Krieg hat bereits begonnen. Warum sollte Russland still halten? Damit wir weiter ein bequemes Leben im Kapitalismus frönen können? Für Russlands Überleben gibt es gar keinen Ausweg … klar theoretisch kann ein Mensch, dem die Waffe an den Kopf gehalten wird, immer sagen: Ich tue schon, was ihr sagt.”

Meine ganz persönliche Erfahrung ist, dass damit jeder innere Widerstand der Kräfte des Lebens gegen die Gewalten des Todes in einem Menschen zerbricht. In Afrika ist mir das selber passiert – also Waffe am Kopf, Lagerhaft und Folter – alle die da eingeknickt sind, waren am Schluss “geisterhafte Gespenster”. In diesem Leben kann das Leben nun einmal den Tod kosten, die Angst davor muss der Mensch selber überwinden. Knickt er ein, ist er “verloren”.

Aber um Ihre Frage zu beantworten, die US-Militär-Diktatur (ich mache bewusst diese Unterscheidung zur USA oder zu “den” Amerikanern, denn die leben ja in einer noch aktuelleren Truman Show LIVE als die Leute hier im Lande) will den Krieg mit Russland. Dazu ist sie nun einmal beauftragt worden. Wenn Sie die wahre Natur dieser sich als Religion und Kirche tarnenden kriminellen Vereinigung erkennen, wird es Ihnen vielleicht auch klar, in was für einem “religösen” System wir hier aufgewachsen sind und leben.

Der Mensch darf sich auch nicht dadurch täuschen lassen, dass es hier im Westen “alternative” Kirchen zu der Ecclesia Catholica Romana gäbe – sie vertreten alle den gleiche Unsinn, denn darin sind sie sich nun einmal alle einig: “Es gibt keinen Gott, der Mensch ist ein Böses sein und schuldig.”

Alleine an der Behauptung, dass irgendein Mensch SCHULD habe, erkennt der geübte Denker, dass es sich um eine Lüge handelt, denn damit wird die zentrale Wahrheit abgestritten und geleugnet, dass wir Menschen lebendige Wesen sind, denen ein solcher Unsinn gar nicht von Natur aus anhaften kann. Also kann das alles nur dazu dienen uns blöde zu halten oder eben bekloppt im Kopf zu machen.

ANTWORT
jauhuchanam
Mai 03, 2014 @ 17:10:12

“Behörden, insbesondere Finanzämter dürfen nur noch Bescheide vollstrecken, die rechtskräftig sind.”

Das ist doch alles Sch… Quatsch mit Soße.
Behörden und Finanzämter sind gar keine Ämter in Deutschland sondern lediglich die ausführenden Organe der Besatzungsverwaltung BRD und im Falle des Finanzamtes handelt es sich schlicht um den Tribut-Eintreiber für die faschistische US-Militär-Diktatur.

ANTWORT
ewald1952
Mai 03, 2014 @ 18:48:23

Alles richtig argumentiert ,nur ist da eine Kleinigkeit über sehen worden .Das Spiel um Macht und Dominanz geht schon etliche tausend Jahre so ,nur mit dem Unterschied das sich die Methoden der Anwendung gewaltig geändert haben.An dem gesamt Dilemma hat sich bis heute nichts geändert !Warum wohl?? Ganze Kulturen und Länder und Völker sind untergegangen ,die immer wieder versucht haben gegen diesen Missstand vorzugehen oder ihn zu verhindern. Die einzige und wirklich echte Möglichkeit etwas zu verändern mit all diesem Wissen ist,persönlich seine eigenen Konsequenzen zu ziehen und auch den gegeben Umständen wirklich für sich das beste machen .Natürlich gibt es auch radikale Möglichkeiten für den einzelnen .Er kann zu dem denjenigen hingehen und ihm klar sagen du nimmst mir das recht Menschlich und würdevoll zu Leben ,also hast du auch nicht das Recht dazu und ergreifst entsprechende Maß nahmen.Was im Kollektiv dabei heraus kommt hat die Geschichte ja bewiesen. Um wirklich etwas “Weltbewegendes” zu verändern zum Positiven für uns alle müssten alle unsere 12 DNA Stränge voll intakt sein.Der gesamte genetische Code der Menschheit ist total verkorkst und entspricht schon lange nicht mehr dem Ursprung dessen was er einmal war.Was auch immer irgendwo passiert und entschieden wurde ,ob mit Absicht ,gewollt oder nicht ,es läuft alles wider die Natur von der Vernunft und der Logik der damit verbundenen Folgen ganz zu schweigen.

ANTWORT
jauhuchanam
Mai 03, 2014 @ 21:38:44

Ja, nein, wirklich?

Habt ihr jetzt doch herausgefunden, dass ihr nur 12 DNA Stränge besitzt und der genetisch Code, den wir euch implantiert haben mittlerweile verkorkst ist?

Du kannst uns als 23 DNA Stränge Doppel-Helix tragende Wesen glauben, dass es uns Jahrtausende gekostet hat, dass diese Information euch endlich erreicht.

Gut, dass sich dieses Wissen die letzten hundert Jahre immer mehr verbreitet hat, so ist es uns gelungen, dass ihr schon alle Organe des Menschen im Labor herstellen könnt.

Bald werdet ihr schon Menschen herstellen können, die aus den erforderlichen 13 DNA Strängen bestehen. Sie zählen dann zwar noch immer zu den Säugetieren, da aber das Grundmuster – dieser von euch geschaffenen Lebewesen – ein heiles und gesundes ist, werden sie endlich die ganz neue Lebensform auf unserer Erde verwirklichen und die nächst höhere Lebensart erschaffen, das aus dem Doppel-13-DNA Strängen mit Tripel-Helix bestehen wird.

Ein Meilenstein in der Geschichte des Universums und damit die Fähigkeit des Bewusstseins endlich wahrzunehmen, dass es noch höheren Lebensformen als den Menschen gibt, die unser Universum mit 100.000.000.000 Galaxien, die jede 300.000.000.000 Sonnen enthält, die von Planeten umkreist werden.

Äußerlich werden sie euch natürlich weiterhin gleichen, sonst würde sie euch ja erschrecken tun, aber von den Fähigkeiten wird dieser Homo sapiens sapiens Laboris euch in allem überlegen sein.

Schön ist, dass ihr euch gegen diese Entwicklung nicht mehr auflehnt und damit endlich unser Wohlwollen gegenüber euch anerkennt.
Danke sagen Anke. Willkommen in der Schönen Neuen Welt.

1+1=2

Ja!

JA!

Ja, ich bekenne mich zu Ja!

Ja, ich bekenne mich dazu, dass ich weiß, dass ich lebe.

Ja, ich bekenne mich dazu, dass ich weiß, dass Ich ein biologisches Lebewesen Bin, das zu den Säugetieren gehört.

Ja, ich bekenne mich dazu, dass der Imperialismus, der Kapitalismus, das Schulden geben und Zinsen nehmen sowie die Lüge, dass irgendein Mensch Eigentum an Land, Wasser, Luft, den Rohstoffen der Erde, Tieren oder Menschen haben könnte, ein schweres Verbrechen gegen die Menschheit sind, was die Bibel als Sünde bezeichnet.

Ja, ich bekenne mich dazu, dass ich keine Gemeinschaft mit Lebewesen der Art Mensch haben will, die den Imperialismus, den Kapitalismus oder die Lüge rechtfertigen, dass ein Mensch Eigentum an Land,Wasser, Luft, Rohstoffen, Tieren oder Menschen haben könnte.

Ja, ich bekenne mich dazu, daß ich weiß, daß niemand ein Jünger Jesu ist, der nicht in seiner Lehre bleibt.

Ja, ich bekenne mich dazu, daß ich weiß, daß niemand die Wahrheit erkennen kann, der nicht in der Lehre des Jesus bleibt.

Ja, ich bekenne mich dazu, daß ich weiß, daß nur der Mensch von der Wahrheit frei gemacht werden kann, der in seiner Lehre bleibt.

Ja, ich bekenne mich dazu, daß ich weiß, daß der Imperialismus, der Kapitalismus oder die Lüge vom Eigentum an Land, Wasser, Luft, den Rohstoffen der Erde, Tieren oder Menschen BÖSE ist, Gott dies Sünde nennt und mit keinem Menschen, der so denkt oder glaubt irgendeine Gemeinschaft pflegt, sondern unter dem Gericht Gottes steht.

Ja, ich bekenne mich dazu, daß ich den Umsturz und das Verbot jeder Religion und jedes Gesellschaftssystems will, daß die oben genannten Verbrechen an Gott, der Natur und der Menschheit rechtfertigt oder begeht.

getäuschtes Auge, falsche Wahrnehmung

Phantasie und Wirklichkeit
 

Agape

AGAPE

Liebe die mein Sein durchflutet
meine Freundin Duft der Rose
wie ein Licht aus fernen Welten
gleich dem Himmel weit und groß
unermesslich tiefes Meer
heller als die Sternlein funkeln
glänzender als jeder Stern
.
Liebe wärmender als jede Sonne
Reich und reicher du dich schenkst
.
deine farbenfrohen Lilienkleider
mich ganz seidenweich umschmiegen
labend warm an deinem Busen
.
goldner Staub von deiner Schönheit
mich dein Frieden sanft umstreicht
still und lieblich zärtlicher
wie des Lebens Atem Hauch
.
Wonne schönster Morgenstern
süßer lieblich Trank der Freude
Gefilde großer fassungsloser Saum
tiefes weites Ewig der Unendlichkeit
schmückst mein Sein in Morgenröte
kosend mich betörend ruhend sanft
.
freudevoller freier Feier Friede führst mich
in die Heimat aller Seligkeiten
.
Liebe die mein Sein durchflutet
Duft der Rosen meine Freundin
 
Blutspur der USA
Odessa
Odessa2
Das hat die faschistische Junta aber fein gemacht!
 
Wie war das noch gleich?
Ach, ja, der Chef der Junta ist Pastor einer Baptisten Gemeinde,
die kennen sich mit der Ausrottung von Menschen gut aus.
Hat er gut bei seinen amerikanischen „Christen“ gelernt.

26. Theodore Roosevelt
27. William Howard Taft
28. Woodrow Wilson
29. Warren G. Harding
30. Calvin Coolidge
31. Herbert Hoover
32. Franklin D. Roosevelt
33. Harry S. Truman
34. Dwight D. Eisenhower
35. John F. Kennedy
36. Lyndon B. Johnson
37. Richard M. Nixon
38. Gerald R. Ford
39. James Carter
40. Ronald Reagan
41. George H. W. Bush
42. William J. Clinton
43. George W. Bush
44. Barack Obama

Washington Intends Russia’s Demise — Paul Craig Roberts – PaulCraigRoberts.org

Russland und China stehen der imperialen Welt-Hegemonie im Wege.

Sollten die Wolfowitz Doktrin nicht fallen gelassen werden, hat dies einen Nuklear-Krieg zur Folge.

Wieder eine brillante Analyse eines „ehemaligen“ Mitgliedes der Regierung der USA:

Washington Intends Russia’s Demise — Paul Craig Roberts – PaulCraigRoberts.org.