Was ist eigentlich Religion??? — Die wahre Antwort hier!

Hervorgehoben

Zur Entstehung der Religion habe ich folgende Vermutungen.
 
Irgendwann in “grauer Vorzeit“ als sich aus den Jäger und Sammler ‚Gesellschaften“ Sesshafte und Nomaden ‚Gesellschaften‘ entwickelten, haben kluge Leute entdeckt, wie sich der Mensch andere Tiere halten und nutzbar machen kann.
 
Was lag da näher als sich auch Menschen zu halten, um sie für sich nutzbar zu machen?
 
Aus der Erfahrung der Tierhaltung und Tierzucht heraus, verfügte eine kleine Gruppe über das Wissen, wie man Tiere hält und züchtet.
 
Gleichzeitig fanden bedeutsame Erfindungen, wie die Verarbeitung von Metallen, die Herstellung von Glas und Ton, statt. Dies erzeugte einen Bedarf an Rohstoffen, der irgendwie gedeckt werden musste. Da allein der Mensch in der Lage ist, sie abzubauen, mussten Menschen wie Tiere gehalten werden damit diese die benötigten Rohstoffe abbauen.
 
Die normalen Haustiere können einfach gehalten werden; ihnen muß nur genügend Nahrung zur Verfügung gestellt werden. Beim Menschen aber trifft man dabei auf ein Problem. Durch die Äußerung von Lauten kann sich der Mensch auf einer “abstrakten“ Ebene mit anderen Menschen unterhalten.
 
Diese Fähigkeit des “Sprechen-Könnens“ aus dem sich Sprache entwickelt, bedingt, dass der Mensch das Denken erlernen kann, was ein Prozess ist, der über das reine Sprechen können, hinausgeht.
 
Da nun jeder Mensch — mehr oder weniger — das Denken auch erlernt, kann man ihn nicht bloß mit Nahrung gegen Arbeitskraft bei Laune halten; es muss ihm etwas geboten werden, dass ihn auch bei Laune hält; eine Art von Unterhaltung, die den Prozess des Denken-Lernens nicht unterbindet, aber ihn in eine von den Haltern der Menschen gewollte Bahn lenkt.
 
… und schon ward die Religion, bzw. Philosophie erfunden, die den gehaltenen Menschen “in ihrem Denken erklärt***, warum sich der Mensch schon vor 6.000 Jahren in irgendwelchen Bergwerken zu plagen hatte, um an die benötigten Rohstoffe zu kommen, die die Erfindungen erforderlich machten.
[Allein in Europa gab es in der Bronzezeit mehr als 50.000 Bergwerke. Wir finden also bereits für diese Zeit komplexe Gesellschaftssysteme vor, die übrigens auf Handelsrouten von Peking nach Delhi über die “Seidenstraße“ oder über Afghanistan, Persien, den Nahen Osten bis nach Europa führten.]
 
“Religion“ war also eine Erfindung, um das Denken der Ausgebeuteten zu dressieren und sie mit all dem Unsinn alberner Unterhaltung bei Laune zu halten.
 
Auf eine Metapher reduziert: “Zuckerbrot und Peitsche“, bzw. “Brot und Spiele“,
 
Religion ist eine Erfindung, wie es die Erfindung der Metallverarbeitung und all der Erfindungen ist, die bis heute durch den Menschen gemacht werden.
 
Der einzige Unterschied zwischen der Erfindung der Religion, bzw. Philosophie und den technischen Erfindungen plus Entdeckungen auf diesem Gebiet ist, Religion ist abstrakter “Natur“, während die Erfindungen *Dinge in andere Dinge* zu transformieren, zu “verwandeln“ tatsächlich materieller Natur sind, die jeder Menschen anwenden kann.
 
Und wie etwa die Erfindung ***Feuer zu hüten und Umhertragen zu können*** oder die Erfindung der Metallverarbeitung eine Art “Evolution“, genauer gesagt: eine Verbesserung erfahren haben, so hat sich die Erfindung der Religion in ihrer Anwendung weiterentwickelt.
 
Denn ob mir nun ***ein Feuerträger, der die Glut in einem Graskorb auf seinem Kopf trägt, und er diese Glut von Mensch zu Mensch trägt und “zum Feuer machen“ anbietet*** (*1) oder dazu ein Streichholz verwendet wird: So basiert doch alles auf der Erfindung von Menschen.
 
(*1) Ich habe einen solchen Feuerträger in Afrika “kennengelernt“.
 
Wobei eben kennenlernen zu viel gesagt ist. Ich hatte mich nur über jenen Menschen, der mit seinem Sohn unterwegs war, “verwundert“, der auf seinem Kopf ein Körbchen aus Gras trug aus dem ein wenig Qualm aufstieg und fragte meine Freunde, was dieser Mann denn mache???:
 
„Das ist ein heiliger Mensch. Er trägt das Feuer des Lebens! Davon gibt er den Menschen ab, damit sie Feuer machen können und bekommt dafür Lebensmittel für sich und seine Familie.“
 
Ich war baff erstaunt, verwundert — ja, ich möchte sagen “durcheinander“, dass ich jenen Menschen — den Feuer-Trägern dieser Welt — ein Lied geschrieben habe:
 
Der Feuerträger
 
Ich bin so heilig und so gut!
 
Ich bin ein Mensch – ein Mensch, wie du
ein freier noch dazu.
 
Bin keine Nummer und niemandes Personal.
 
Ich bin ein Freiheitskämpfer.
Ja, ein Krieger und ein Sieger!
 
Ein geringer Knecht der Liebe und ihr Diener.
 
Von alters her bin ich ein Feuerträger, erhalte damit Licht und Wärme.
Sei es für die Nacht oder auch nur zum Essen kochen. Ich bin heilig, hab es nicht eilig.
 
Ich bin ein Feuerträger, gehöre zu den Bewahrern des Lebens
Ich bin ein Feuerträger, teile Wärme und Licht nicht vergebens
 
Dein Leben bewahre ich dir
Schütze dich im Jetzt und im Hier
 
Das Feuer, das ich trage, wurde durch Liebe entfacht
Es schenkt dir Freiheit und Sicherheit in dunkler Nacht
 
Ich bin ein Mensch und ein Bote zugleich
Ein Träger des Lebens – unendlich reich!
 
Ich bin ein Mensch – ich bin ein Feuerträger, ein Heiler, ein Retter, ein Erlöser, ein Befreier – ein Mensch, ein freier.
 
Wir sind die Funken, die die Glut entfachen
Wir sind die Glut, die das Feuer anzündet
Wir sind das Feuer, das die Freiheit entzündet
Wir sind das Feuer, das die Gerechtigkeit zu sieden bringt
 
Wir sind die Lichter in der Nacht
Wir bringen das Leben zur Macht
Wir teilen mit euch das Brot des Lebens
Wir stillen den Hunger, wir stillen den Durst nach Gerechtigkeit
 
Wir sind die Boten, die die Wahrheit bringen
 
Befreien von Angst und Pein
und lassen die Herzen singen
Wir sind die wahren Boten des Friedens – des Lichts
Denn die Schuld sie gibt es nicht – sie ist ein Nichts.
 
Lasst uns das Lied der Feuerträger singen

Von Raum und Zeit — Lustiges auf Facebook

Hervorgehoben

Jo Steinbach @  Georg Löding:
Es gibt da diese Quantenphysik, die man erfunden hat, nachdem man auf das Treibhausproblem aufmerksam geworden war und es lösen wollte und das du leugnest. Mit diesen Gesetzen kannst du ausrechnen, dass die Zeit diskret, also digital ist, und dass es einen Anfang gegeben haben muss, vor dem ersten digitalen Tick – und bis dahin gilt auch unsere Physik nicht. Oder Anders, mit Urknalltheorie bezeichnet man nicht den Beginn des Universums, sondern alles, was nach etwa 10e−43 Sekunden passiert ist, also dem Ersten Zeitschritt, bis etwa 3-400.000 Jahre später, dem Zeitpunkt seit es Atome gibt. Was vor den 10e−43 Sekunden passiert ist, ist nicht so ganz klar, also z.B. ob oder wie lange davor schon „etwas“ existierte.

Der Punkt ist, das Universum dehnt sich aus, also war es immer kleiner, je weiter man in der Zeit zurück geht. Damit gibt es den Punkt, an dem das Universum, an dem der Raum gegen Null strebt. Da der Raum auch digital ist, kann er nicht beliebig kleiner werden, sondern muss an einem Punkt eine Singularität werden. Raum dehnt sich in 1,616e−35-Meter-Schritten aus. D.h. wenn der Raum 4,2e-105 Kubikmeter groß ist, und jetzt noch keiner werden soll, kann er nur Null groß sein.

Aber bei dir sieht die Welt eben anders aus.

Ach ja, es gibt auch die alternative Erklärung dafür, dass Raum und Zeit digital sind, und zwar weil wir nur eine Computersimulation einer Künstlichen Intelligenz sind, und Computer eben digital funktionieren. Diese Theorie ist wissenschaftlich eher weniger anerkannt.

Georg Löding @ Jo SteinbachEs gab mal Leute – und es gibt sie noch – die nennt man Pfaffen, die behaupten, wenn sie irgendwelche Laute über die materiellen Dinge “Brot und Wein“ murmeln tun, dass daraus der leibhaftige Körper und das leibhaftige Blut eines Menschen wird, der vor 1988 Jahren durch eine Kreuzigung hingerichtet wurde.

So kommt ihr mir mit eurem „Raum“ und eurer “Zeit“ vor — Abstrakta, denen ihr etwas dingliches, materielles andichtet, wie die Priester “Brot und Wein“ eine Gottheit andichten.

Raum und Zeit sind keine materiellen Dinge; sie besitzen keine materiellen / physikalischen Eigenschaften.

Was sich ausdehnt, ist die Materie, deren Bewegung mit den Abstrakta “Zeit“ und “Raum“ um-, bzw. beschrieben wird.

„Raum“ ist ein geometrisches Abstraktum und kein physikalisches oder materielles Ding, dass gewogen oder gemessen werden kann und kann sich weder ausdehnen noch schrumpfen, er ist eigenschaftslos ohne Geschmack, Farbe oder Geschwindigkeit; er wird mathematisch bestimmt und ist geometrisch definiert.

Ihr wollt aber aus ihm ein Ding machen, wie die Priester aus dem Gegenständlichen Gottheiten fabrizieren.

Das, was ist, ist Materie, die in “ewiger“ Bewegung ist und sich aufgrund dieser “Eigenschaft“ – also ihrer Bewegung – selbst ständig verändert.

Mit 1,324512e+26 Meter (45 Mrd. Lj.) wird der Radius des Universums angegeben, der in 4,41504e+17 Sekunden (14 Milliarden Jahre) “entstanden“ ist.

[Du schreibst: “1,616e−35-Meter“ => ich vermute “−“ soll das Minuszeichen und nicht ein Bindestrich sein, sehe ich das richtig? Weiterhin gehe ich davon aus, dass die Zeiteinheit ‚Sekunde‘ ist, ist das korrekt?]

Unter diesen Bedingungen gehe also vom “hoch minus 35“/sec. aus:

1,324512e+26 / 1,616e-35 = 6,7082e+18 Sekunden =[26.156.708.237.375.107.001.129 sec. = 8.212.716.811.742 oder gerundet 8,2 Billionen Jahre] 

Der “Raum“ hätte also bloße 8,2 Billionen Jahre benötigt, um sich auf den gleichen Radius wie des Universums auszudehnen, wenn er sich denn um 1,616e−35-Meter/sec ausdehnen würde

45 Mrd. Lj. = 
300.000.000 x [60x60x24x365] x 14.000.000 =
132.451.200.000.000.000.000.000.000 =
1,324512e+26

1,616e-35 = 5.0646859938657E-8 = 1/506.468

132.451.200.000.000.000.000.000.000 / 506.468 =
261.519.385.232.630.689.401 =
8.292.725.305.448 oder gerundet: 8,3 BILLIONEN Jahre.

FAZIT:

Wir halten halten fest, daß das Universum ~14 Mrd. Jahre alt sein und einen Radius von 45 Mrd. Lj. haben soll.

Damit sich der Raum um 45 Mrd. Lichtjahre ausdehnen kann, benötigt er 8,2 bis 8,3 Billionen Jahre.

Demnach könnte euer Raum einen Radius von 0,0054 Mrd. Lj. haben, nämlich 

51.084.000.000 km

Zum Vergleich:

Entfernung Sonne – Erde ………………….. ~150.000.000 km
Entfernung Sonne – Neptun …………… ~4.500.000.000 km
Radius eures Raumes …………………… ~51.084.000.000 km
Entfernung zum Alpha Centauri . 40.678.000.000.000 km

Oder krasser formuliert:
Wozu das Licht 1,971 Tage benötigt um sich auszudehnen, benötigt euer Raum 30.295.00.000.000.000 Tage.

Hervorgehoben

Von der Kunst der Verführung


Not tun” = deutsches Idiom, synonym für “nötig haben“, “etwas oder jemanden benötigen“

Die Kunst der Verführung besteht darin, mit den Worten der Wahrheit zu lügen”

Copyright © Georg Löding, 2010, Uganda

B. V.: Nationalismus bezeichnet die Loyalität und die Hingabe zu seinem Volk und zur Nation. Was ist falsch daran?

Antwort: Georg Löding:

ALLES IST DARAN FALSCH!!! — Die Hingabe zu einem Volk bezeichnet den Rassismus. Die Hingabe zur einer Nation den Nationalismus. Beides nennt sich eine “Verdingung”, “Götzendienst” oder “Vergottung”, dies dient der Religion dazu, “den Zustand, welcher der Illusion bedarf”*, aufrechtzuerhalten. —

Nur einem anderen Menschen gegenüber darf der Mensch Loyal sein — niemals einem anoymen Etwas! Wer einem anonymen Etwas loyal gegenüber ist, ist ein Dummkopf dessen Knalltüte an keinen Vollposten mehr angebunden werden kann.

*Karl Marx, 1844

Es gibt nichts zufälliges, denn alles hat einen Grund und jeder Grund hat eine Ursache.

An uns allein liegt es, sowohl das eine als auch das andere herauszufinden, denn das Einzige, was Not tut, ist die Ursache der Bösen Dinge zu kennen, damit der Mensch Irrtum und Leiden entgeht, die die Unwissenheit hervorbringt. Copyright © Georg Löding, 2015, Germany

Die Unwissenheit ist Erkenntnislosigkeit, auf die der Mensch mental und emotional in seinem Gehirn abgerichtet und dressiert wird, die dafür sorgt, dass der Mensch sich nicht darüber bewusst wird, dass er ein wirklich echtes biologisch-natürliches — und damit sehr gutes — Lebewesen aus der Klasse der Säugetiere aus der Familie der Affen der Art Mensch der Gattung homo ist.

Ich bin ein Affe

ich bin ein echter Primat

ich bin ein wirkliches Lebewesen

ich bin ein gutes Säugetier

Ergo, ich bin also

materiell natürlich biologisch –

ein Gutes-Sein

Movie

und nicht,

wie die Priester und Philosophen behaupten,

ein von Natur aus schuldiges Böses-Sein

PropagandaistGewalt

Movie

Falsch ist also, was diese Pappnase René Descartes im Alter von 41 Jahren, 1637 als Anhänger des Kultes des Todes formulierte: „Cogito ergo sum“ („Ich denke, also bin ich“)

Denn, um Denken zu können, muss ich erst mal DA-SEIN; und das bedeutet eben ein Affe, also ein echtes Lebewesen zu sein, der über ein Gehirn, welches über die Fähigkeit, das Denken zu erlernen, verfügt.

Die Ursache, dass ich möglicherweise sogar das Denken lerne, ist, dass ich da bin, also leben tue!

Der Grund meines Da-Sein ist also keine Frage des Denkens, also, ob ich denken kann oder nicht, denn ich bin ja da, auch wenn ich gar nicht denken kann. Denn das Denken hat und ist kein Sein, sondern ist lediglich eine Fähigkeit, die ich, wie alle anderen Fähigkeiten – hören, sehen, riechen, fühlen, sprechen – auch, erlernen kann.

Das Denken ist also ein Prozess im Gehirn des Menschen — zugegeben ein recht einfach komplexer — der zum Überleben in der Natur nicht erforderlich ist. Für mein Sein ist es vollkommen irrelevant, ob ich das Denken erlerne. Zehn Milliarden Menschen beweisen doch, daß sie es nicht benötigen und freiwillig vollkommen darauf verzichten tun:

Das ist ganz ähnlich, wie bei den buddhistischen, christlichen, jüdischen, indischen oder islamischen Meistern (Guru, Lehrer, Schamane), die entweder teilweise oder ganz auf Nahrung verzichten oder wie mit einem Menschen, der kein Fleisch (Vegetarier) oder sogar vollkommen keines von einem Tier stammende Erzeugnis (Veganer) zu sich nimmt (— auch wenn ich doch schon einige Knalltüten am Vollposten angebunden angetroffen habe, die dennoch in Leder-Sandalen herum latschen tun —) Wie wird eigentlich ein Mensch genannt, der kein Salz oder Zucker zu sich nimmt?

Fakt ist: jeder Mensch kann auf das Denken verzichten und die überwiegende Mehrheit aller Menschen tut das auch. Und? Ist das irgendwie schlimm, auf etwas zu verzichten, was nicht benötigt wird?

Und überhaupt, wozu soll das Denken-Lernen überhaupt gut sein? schließlich weiß man gar nicht, was das ist. Okäi, wir Christen wissen selbstverständlich seit Calvin und Luder zweifelsfrei, dass der Verstand eine Hure ist“ und zu einer Hure geht man nicht“, sagt der Papst — denn dafür gibt es kleine Jungs“, meinen viele Priester, Pfaffen und Politiker und leben das auch aus.

Triple-P eben mit dem Primus Interpares an der Pyramiden-Spitze, womit wir fünf P-Punkte haben, die so schön zu einem Pentagramm oder auch mal zu einem Pentagon gebildet werden können. Wer nun aufgepasst hat, kann sogar sechs – gar sieben zählen und ist fähig, daraus ein Hexagramm, bzw. ein Heptagon zu bilden. Also fast schon eine kreisrunde Fläche.

Vivo ergo sum

Ego sum qui sum

Ich lebe, also bin ich

Ich Bin, der Ich Bin ⇒ Ich Bin Ich ⇔ Ich lebe, also bin ich Ich

Ich lebe Ich Bin

Ich lebe = Ich bin Ich Bin = Ich lebe

xF(x)

Menschen F(Menschen)

Alle Menschen leben

M = Menschen (Mankind); L = Leben (Life)

x(M(x) => L(x))

Für alle Dinge x gilt: wenn das Prädikat M auf x zutrifft, so trifft auch das Prädikat L auf x zu.

Oder: Alle M sind L.

Alle Menschen sind Gut

M = Menschen (Mankind); G = Gut (Good)

x(M(x) ⇒ G(x))

Für alle Dinge x gilt: wenn das Prädikat M auf x zutrifft, so trifft auch das Prädikat G auf x zu.

Oder: Alle M sind G.

Alle Menschen sind heilig

M = Menschen (Mankind); H = Heilig (Holy)

x(M(x) ⇒ H(x))

Für alle Dinge x gilt: wenn das Prädikat M auf x zutrifft, so trifft auch das Prädikat H auf x zu.

Oder: Alle M sind H.

x(M(x) ⇒ LGH(x))


Vivo ergo sum

Ego sum qui sum

Ich lebe, also bin ich!


Vielleicht lerne ich sogar noch das Denken

Sozialdemokratie

Hervorgehoben

RR  Roter Roland  RR

Kommunistisch Bolschewistische Nachrichten

HERAUSGEBER: georg löding

Proletarier aller Länder vereinigt euch!

______________________________________________________________________________

JAHRGANG 85 – AUSGABE 1 – vom 07. Oktober 2018

Wedel (SH), 07.10.2018 von georg löding

Sozial Demokratie

Ist die Sozialdemokratie (Synonyme: Marxismus, Kommunismus, Leninismus, Bolschewismus, Sozialismus, Maoismus) eine Ideologie? Handelt es sich dabei also um eine von Menschen in den Sinn gekommene Idee, die zu einem „Gedanken-System“ entwickelt wurde oder „grob gefragt“: um eine Art „Verstandesreligion“, wie es uns Sozialdemokraten vorgeworfen wird?!

Zugegeben – bei all der Verwirrung, die über die Begriffe in einer Kunstsprache, wie auch der deutschen, herrschen, ist das keine einfach zu beantwortende Frage! Zumal unsere Sprache und damit unsere Fähigkeit als Mensch das Denken erlernen zu können, mehr oder weniger vom „Sophismus“ an der Nase herumgeführt wird!, der durch Täuschung allerlei mannigfaltige Trugschlüsse und Scheinbeweise bezweckt, denen wir nur allzu leicht auf den Leim gehen!

Wir fragen deshalb nicht: „Was ist Sozialdemokratie?“ sondern:„Worum geht es der Sozialdemokratie?“

Denn gemäß aller – seit vielen Jahrtausenden „diskutierten“ Erkenntnistheorien – ob sie nun philosophischer oder religiöser, mythischer oder metaphysischer Natur sind – steht fest, dass es sich bei allem um unsere ureigensten Gedanken und Vorstellungen über die Wirklichkeit unseres eigenen Seins handelt; und zwar vollkommen davon losgelöst, ob es „wahr und richtig“ oder „falsch und unsinnig“ ist!

Als Säugetiere, die wir alle sind, können wir bisher weder philosophisch noch religiös das „WAS“ und schon gar das „WARUM“ beantworten! Aber wir können dennoch feststellen, ob etwas falsch oder richtig ist!

Wir können nicht nur wissen, ob wir tot oder lebendig sind! Jeder, „der sich selber erworben hat und es nicht schon wieder verloren hat“, weiß, daß er lebt!

Das (gesellschaftliche) Sein bestimmt [zunächst] das Bewusstsein — denn kein Mensch lernt das Sprechen von sich aus, sondern übernimmt die jeweilige Sprache von anderen Menschen – und damit auch das, was für das Denken gehalten werden muss!Das bedeutet jedoch keineswegs, dass der Mensch keinen Einfluß auf das Sein hätte! Sonst hätte Marx niemals schreiben können, dass „es darauf ankömmt, die Welt (das gesellschaftliche Sein) zu verändern.“

Das vorhandene gesellschaftliche Sein wird nun richtig von Marx als „eine verkehrte Welt, die ein verkehrtes Weltbewußtsein produziert“ bestimmt!

Er leitet daraus sowohl erkenntnistheoretisch als auch wissenschaftlich und den Denkgesetzen logisch folgend her: „dass die Religion, daß illusorische Glück des Volkes und die Forderung der Aufhebung (Abschaffung) der Religion = Illusion, die Forderung des wirklichen Glücks des Volkes (der Menschheit im allgemeinen) ist.

Und er postuliert, „Die Forderung, die Illusionen über seinen Zustand aufzugeben, ist die Forderung, einen Zustand aufzugeben, der der Illusionen bedarf.“ – Karl Marx: Einleitung „Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie“; in: Deutsch-Französische Jahrbücher 1844, S. 71F;

Das Proletariat

Das Proletariat ist diejenige Klasse der Gesellschaft, welche ihren Lebens-Unterhalt einzig und allein aus dem Verkauf ihrer Arbeit und nicht aus dem Profit irgendeines Kapitals zieht; deren Wohl und Wehe, deren Leben und Tod, deren ganze Existenz von der Nachfrage nach Arbeit, also von dem Wechsel der guten und schlechten Geschäftszeiten, von den Schwankungen einer zügellosen Konkurrenz abhängt.

Das Proletariat oder die Klasse der Proletarier ist, mit einem Worte, die arbeitende Klasse …“ Friedrich Engels

Der Sozialdemokratie geht es also um die Abschaffung der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen und seiner Abhängigkeit davon, ob er „seine Haut zu Markte tragen kann und dafür einen Käufer findet“!

Ähnlich, wie es den Anhängern des Abolitionismus um die Aufhebung der Sklaverei geht, geht es einem Sozialdemokraten um die Aufhebung des abscheulichen Zustandes, dass der Mensch gezwungen wird seine Arbeitskraft an andere Menschen verkaufen zu müssen!

Der Sozialdemokratie geht es nicht bloß um eine „Verbesserung der Zustände, in denen die Sklaven zubringen, sondern um die vollständige Aufhebung dieses unhaltbaren Zustandes selbst!“

Damit einher geht zwangsläufig die Frage, auf welcher Rechtsgrundlage diese längst überfällige Aufhebung gestellt werden kann und muß!

Denn Recht ist eine Philosophie und in unserer Kultur, die von der Kirche erbaut, geprägt und immer noch bestimmt wird, ist es ein „Recht“, welches von der Kirche und ihren bezahlten Priestern, Pfaffen und Scholastiker entwickelt wurde, um ihren Herrschaftsanspruch über den Menschen zu sichern und welche die offensichtlichsten Ungerechtigkeiten geradezu – „als von Gott, wenn auch nicht gewollt, so doch von ihm zugelassen“ – die Menschen heißt, sie hinzunehmen.

Das ist mit keinem Recht – nicht einmal mit dem, was als Recht postuliert wird, vereinbar.

Diese Aufhebung der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen und die Abschaffung des widerlichen Zustand-es, dass der Mensch gezwungen ist, seine Arbeitskraft an andere Menschen verkaufen zu müssen, damit er überhaupt überleben kann

ganz davon zu schweigen, daß der Mensch sein Leben in Frieden und Freiheit unter Menschen würdigen Bedingungen führen kann, ist nicht „gedanklicher, ideologischer, geistiger, moralischer, ethischer, philosophischer oder gar religiöser“ Anschauungen geschuldet: sie ist ganz praktischer und damit materieller Natur!

Zum Herunterladen:

Als PDF: Roter Roland Entwurf dreispaltig

Als ODT: Roter Roland Entwurf dreispaltig

 

Ich hatte einen Stupor

Hervorgehoben

»Gott, was ist denn das schon wieder? ein Stupor?!«

Der ist doch wohl hoffentlich nicht ansteckend, oder etwa doch?

DOCH!!! Leider ist ein Stupor sehr ansteckend und hoch gefährlich!!!

Von einer Millionen Menschen, die von einem Stupor betroffen werden,
überleben 1% = 10.000 Menschen — von diesen 10.000 Überlebenden
können jedoch nur 0,1% = 10 Menschen überhaupt darüber sprechen
und von diesen 10 Menschen BIN ich wohl bisher der EINZIGE Mensch,
der sich bisher dazu äußert!

Morgen und die folgenden Tage mehr dazu!

Alles hat seine Zeit … und das GUTE hat keine Eile!!!

In der Zwischenzeit:

AGAPE

Liebe die mein Sein durchflutet

meine Freundin Duft der Rose

wie ein Licht aus fernen Welten

gleich dem Himmel weit und groß


unermesslich tiefes Meer


heller als die Sternlein funkeln

glänzender als jeder Stern


Liebe wärmender als jede Sonne


Reich und reicher du dich schenkst


deine farbenfrohen Lillienkleider

mich ganz seidenweich umschmiegen


labend warm an deinem Busen


goldner Staub von deiner Schönheit

mich dein Frieden sanft umstreicht

still und lieblich zärtlicher

wie des Lebens Atem Hauch

Wonne schönster Morgenstern

süßer lieblich Trank der Freude

 

Vom bösen Onkel Stalin

Hervorgehoben

J. Stalin: Über die rechte Abweichung in der KPdSU(B).

Rede auf dem Plenum des ZK und der ZKK der KPdSU(B) im April 1929

„Wie kann man von uns verlangen, von Menschen der proletarischen Diktatur, die wir einen Kampf gegen die kapitalistische Welt sowohl innerhalb als auch außerhalb unseres Landes führen – wie kann man von uns verlangen, dass es bei uns im Lande keine Unzufriedenen geben soll und dass in einigen Randgebieten, die an uns feindliche kapitalistisch Staaten grenzen, nicht mitunter Unruhen vorkommen? Wo zu ist denn die kapitalistische Umkreisung da, wenn nicht dazu, dass das internationale Kapital alles daran setzt, um bei uns in den Grenzgebieten Aktionen der unzufriedenen Elemente unseres Landes gegen die Sowjetmacht zu organisieren? Wer, außer hohl köpfigen Liberalen, kann solche Forderungen an uns stellen?

Ist es etwa nicht klar, dass fraktionelle Niedertracht die Menschen mitunter bis zu liberaler Blindheit und Borniertheit führen kann?“

http://ciml.250x.com/archi…/stalin/german/stalinwerke_12.pdf

Bild könnte enthalten: 1 Person, Nahaufnahme

Von der Macht der Ohnmächtigen

Hervorgehoben

Auszug Václav Havel, 1978 in: Die Macht der Ohnmächtigen

„Das […] System verfolgt mit seinen Ansprüchen den Menschen fast auf Schritt und Tritt.

Es verfolgt ihn freilich in ideologischen Handschuhen.

Deshalb IST das Leben in diesem System von einem Gewerbe der Heuchelei und Lüge durchsetzt:

Die Gewalt der Bürokratie wird Macht des Volkes genannt;

im Namen der Arbeiterklasse wird die Arbeiterklasse versklavt;

die allumfassende Demütigung des Menschen wird für seine definitive Befreiung ausgegeben;

Isolierung von der Information wird für den Zugang zur Information ausgegeben;

die Manipulierung durch die Gewalt nennt sich öffentliche Kontrolle der Macht,

und die Willkür nennt sich Einhaltung der Rechtsordnung;

die Unterdrückung der Kultur wird als ihre Entwicklung gepriesen;

die Ausbreitung des imperialen Einflusses wird für Unterstützung der Unterdrückten ausgegeben;

Unfreiheit des Wortes für die höchste Form der Freiheit;

die Wahlposse für die höchste Form der Demokratie;

Verbot des unabhängigen Denkens für die wissenschaftliche Weltanschauung;

Okkupation für brüderliche Hilfe.

Die Gewalt muss fälschen, weil sie in [ihren] eigenen Lügen gefangen ist.

Sie fälscht die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft.

Sie fälscht statistische Daten. (siehe Orwells 1984)

Sie täuscht vor, daß sie keinen allmächtigen und zu allem fähigen Polizeiapparat hat,

sie täuscht vor, daß sie die Menschenrechte respektiert,

sie täuscht vor, daß sie niemanden verfolgt,

sie täuscht vor, daß sie keine Angst hat,

sie täuscht vor, daß sie nicht vortäuscht.“

Václav Havel, 1978 in: Versuch, in der Wahrheit zu leben.
(Originaltitel: Die Macht der Ohnmächtigen) Rowohlt, Reinbek 1978, ISBN 978-3-499126222.

Deutschland — was ist das überhaupt?

Hervorgehoben

„Deutschland“ hat es bisher nur auf dem Papier gegeben: Es entstand durch die Verfassung von 1848 als originäres Völkerrechtssubjekt, die jedoch praktisch nie umgesetzt wurde, weil die “Fürsten, Könige und die Kleriker der verschiedenen “deutschen“ Staaten (damals als Länder bezeichnet), die Abgeordneten der deutschen Nationalversammlung während der 1848/49 Revolution verfolgte, einkerkerte, folterte oder ermordete und andere zur Flucht zwang.

Der Nationalsozialismus unter der Diktatur Hitlers “löste“ diese Länder auf, die von da an keine Eigenstaatlichkeit mehr besaßen.

Dieses von den Nazis errichtete Gebilde behielt “äußerlich“ den Namen “Deutsches Reich“. Dieses Gebilde, was auch davor schon – also seit 1871 – den NAMEN “Deutsches Reich“ führte, war aber genauso wenig ein Staat, wie das als “Kaiserreich“ und dann als “Weimarer Republik“ bezeichnete, ein originäres Völkerrechtssubjekt = Staat, vielmehr handelte es sich bei all diesen Gebilden mit demselben NAMEN um derivative Völkerrechtssubjekte, die nur die Aufgabe haben einen “Staat“ fremdbestimmt zu verwalten.

Das Gebiet, welches die verschiedenen derivativen Völkerrechtssubjekte seit 1871 verwalteten, wird allgemein als Deutschland bezeichnet.

Das Gebiet wurde 1945 von den Militärmächten (USA, USSR, FR und GB) nach der Bedingungslosen Kapitulation der Armee des Militärbündnisses – welches seit 1871 den NAMEN ‚Deutsches Reich‘ FÜHRT und ein militärischer Zusammenschluß von 26 deutschen Fürsten ist – in vier verschiedene Militär- und drei Verwaltungszonen aufgeteilt.

Damit war juristisch sichergestellt, dass das eigentliche 1848 gegründete Deutschland, dass formal jedenfalls weiter rechtlich existiert, dass nicht gegen die Gesetze des Völkerrechts oder die Völkerrechtsverträge verstoßen wird.

Also: nicht “Deutschland“, sondern ihr Staatsgebiet wurde aufgeteilt.

Für die westlichen Besatzungsmächte wurde die Verwaltungseinrichtung BRD — also ein derivatives Völkerrechtssubjekt zur Verwaltung militärisch besetzter Zonen unter quasi ziviler Verwaltung — geschaffen; im Gebiet, das durch das sowjetischen Militär verwaltet wurde, errichteten die dort lebenden Menschen einen neuen Staat: Die Deutsche Demokratische Republik – also ein originäres Völkerrechtssubjekt.

Den Hintergrund dafür bilden mehrere “Ereignisse“:

Die UdSSR wollte das “Deutschland“ als eigenständiger Staat besteht, der jedoch militärisch neutral sein müsste und weitestgehend entmilitarisiert – bis auf die Verteidigung seines Hoheitsgebiets – zu sein hätte;
Damit wäre “Deutschland“ als möglicher Aggressor oder “Partner“ einer militärischen Aggression gegen die Sowjetunion neutralisiert gewesen.

Die westlichen Mächte hatten daran – verständlicherweise – gar kein Interesse, denn ohne Deutschland als eine der führenden Wirtschafts-, Handels- und Militärmächte ihrer Zeit, war gar nicht daran zu denken, dass “man auch Russland — genauso wie vorher Afrika, das Osmanische Reich und andere Gebiete unter den Nagel gerissen hatte, unter sich aufteilen könne“!

Dabei spielt es für diese GEWALTEN keine Rolle, ob nun Russland feudal, zaristisch, demokratisch-sozialistisch oder wie heute wieder kapitalistisch verwaltet wird:

Es gilt nach wie vor die mittelalterlich-christliche Doktrin und das Ziel sich dieses Gebiet einzuverleiben, weil “geglaubt“ wird, dass nur die Einverleibung der ganzen Welt, einem die eigene Gewalt und sein eigenes Überleben sichern würde! 

Statt zu erkennen, dass jeder Mensch und jedes Gemeinwesen sowieso nur das Interesse hat, dass das kurzfristige Leben, dass wir haben, so wenig Schrecken und Unglück aufweist, wie es uns Menschen möglich ist.

Diese IDEOLOGIE ist “römisch“! Rom hat schon vor 2.500 bis 1.500 Jahren so gehandelt. Und immer noch wird dieser Ideologie “Glauben geschenkt“!

Siehe das “ANNUIT COEPTIS“ oder das “E PLURIBUS UNUM“ auf der Ein-Dollar-Note an,
die “Kirche“ mit ihrem von Rom kopierten und weiter entwickeltem “RECHT“ und ihrer Gewaltstrukturen der Justiz!

IDEEN, die wir für wahr halten, weil wir von ihnen gesellschaftlich durch die uns eigenen Sprachen bestimmt werden und von denen wir uns dann auch noch — im Grunde im Denken schizophren gemacht — derart an der Nase herumführen lassen und unsere Meinungen für Denken halten!

Momentaufnahme II.

Hervorgehoben

Momentaufnahme II. — was es alles gibt!

Es klingt für manch einen, als ob ich mich so hinstellen möchte als wäre ich Perfekt,dass stimmt natürlich nicht.

Auch ich könnte noch viel mehr machen zb. bei Tieren, ich könnte endlich aufhören Sie zu essen und Vegetarier oder Veganer werden.
Aber anscheinend möchte ich es nicht wirklich sonst würde ich damit aufhören. Ich bewundere jeden Vegetarier und Veganer, und finde es Toll was Sie machen,aber selber schaffe oder möchte ich es nicht,wie Paradox das ist,ich schäme mich!

So sieht es auch mit der Natur aus.
Auch ich als Kind habe bestimmt mal einen Baum verletzt habe eine Biene getötet usw.das würde ich heute bestimmt nicht mehr machen.

Ich könnte (Immer wieder „könnte“) das ist was mich an mir selber ärgert, ich möchte, schaffe es aber aus irgend einem Grund nicht, ich weiß nicht ob ich mich selber dann anlüge oder nach ausreden suche.

Ich erwische mich manchmal, wie ich selber Vorurteile habe obwohl ich dagegen kämpfe.
Ich weiß, das ich auch nur ein Mensch mit Fehlern bin, und versuche wirklich aus meinen Fehlern zu lernen,jedenfalls gebe ich mir Mühe sie nicht zu wiederholen, ob es dann klappt oder nicht, merke ich erst in der Situation.

Viel zu oft leitet mich meine Wut, und obwohl ich weiß das dies nicht immer gut ist passiert es mir viel zu oft.

Also seid mir bitte nicht böse wenn ich mal………

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Tag 😊🍀🌻😘

Kommentare:

Tabitha Lenz
Tabitha Lenz Diese Gedanken kenne ich zu gut.
Cornelia Warnke
Cornelia Warnke Lieber Adnan, ich glaube, viele von uns hatten sicher schon die gleichen Gedanken und Gewissensbisse. Wir sind eben Menschen mit teils widersprüchlichen Gedanken und Taten und keine Roboter! 😉
Irmel Möller
Irmel Möller Es geht also nicht nur mir so. Das macht mich zwar leider nicht besser, beruhigt mich aber ein bisschen. Wir lernen immer hinzu.
Ina Hoffmann hat geantwortet · 1 Antwort
Marzena Rybarczyk
Marzena Rybarczyk Nie istnieją ludzie idealni, a jeżeli ludzie myślą ze są idealni i robią wszystko idealnie !!! To są idiotami !!! 🌷🌷🌷🌷🌷🌷🌷 pozdrawiam was 🍀🍀🍀🍀🍀❤️

Kati Pätz
Kati Pätz Lieber Adnan, sei nachsichtig mit dir 😊 guck mal, der Spruch hier hilft mir sehr, wenn ich mal wieder überperfektionieren will und – natürlich – scheitere. Erst, wenn ich nachsichtig mit mir bin, klappen die Dinge plötzlich. Oder auch nicht. So what?

Verwalten

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.
Athinia Schneider
Athinia Schneider vegetarisch zu leben ist heutzutage gar nicht so schwer.
aber so wie es dir mit der vegetarischen lebensweise geht, geht es mir wahrscheinlich mit dem abnehmen: es schmeckt halt.
ich bin ansonsten auch nicht perfekt. ich könnte bzw müsste eigentlich politisch viel mehr machen und müsste mehr plastikmüll einsparen. und einiges mehr. also mach dir mal keinen kopf. nobody is perfect!
Justus Linnepe
Justus Linnepe Na wenn das mal keine Einladung für mich ist! 3:)
#missionierung #veganisierung #HeyHoLetsGo ^_^
Gustav Schulz
Gustav Schulz Ich habe vor nicht all zu langer Zeit auch mit dem Begriff „Missionierung“ gearbeitet und mir von einer Veganerin erklären lassen, dass es hierbei nicht um eine kirchliche Angelegenheit oder eine Sache des Glaubens geht.
Es geht auch nicht darum die Umwelt zu schützen, wegen der Auswirkungen auf die Umwelt (CO², Methan etc.), nein Veganismus ist die Bewusstwerdung und Ablehnung von Ausbeutung und Verwertung von Tieren.

Es ist also eine Haltung.

Gustav Schulz
Gustav Schulz Bevor du fragst, ich bin Fleischfresser und jeglicher Versuch mir das schön zu reden, ist maximal eine Ausrede und eine Umgehung des Problems, dass eben auch andere Auswirkungen hat, um die es im Kern dabei aber garnicht geht.

Ich hoffe ich schaffe es auch irgendwann…

Justus Linnepe
Justus Linnepe Klar ist des ’ne Haltung!
Aber: Aber natürlich doch geht’s dabei auch um die Umwelt!

Wenn man will, dann macht man es einfach.
Ich könnte jetzt mit schlauen Sprüchen wie „wer will findet Wege, wer nicht will findet Ausreden“ kommen, aber viel schöner eigentlich ist die Seite Vegan Sidekick:
https://www.facebook.com/vegansidekick/

Vegan Sidekick Person des öffentlichen Lebens

138.506 Personen gefällt das

Justus Linnepe
Justus Linnepe Ich gehe beim ‚Liken‘ des Videos jetzt mal rein nach dem Titel . . .

Gustav Schulz
Gustav Schulz Gucken 😉

Justus Linnepe Hören ist eher grade die Herausforderung.😉
Gustav Schulz
Gustav Schulz 😀 Volumen?

Gustav Schulz
Gustav Schulz ? darf ich fragen was dann?
Justus Linnepe Ja.
Und um der gleichen Frage vorweg zu greifen: Das Umfeld.
Adnan Selimanjin Albino 😍👌👍
Gustav Schulz
Gustav Schulz Okay 🙂
Vielleicht noch ein Vorschlag von mir, Haltung ist auch ein Prozess. Auf der Arbeit kann das schwierig sein, aber seine Freiräume verschafft man sich und jagt menschenverachtende Äußerungen davon.
Seit dem habe ich auch dort Ruhe und es finden sich dann auch interessierte „Kolleg*innen“.

Justus Linnepe
Justus Linnepe Deine Aussage basiert auf unzutreffenden Annahmen.
Wenn mir ’n Kollege gegenüber sitzt, der sich konzentrieren muss, dann kann ich hier keine Videos mit Ton anmachen.
Für die Zwischenzeit empfehle ich darüber hinaus die Auseinandersetzung mit der Thematik ‚Speziesismus‘.
Gustav Schulz Solange der nicht über P. J.Proudhon hergeleitet wird 😉

Andreas Beniko
Andreas Beniko Vegan zu leben ist gar nicht so schwer. Besonders, wenn man sich im Klaren darüber ist, dass man mit jedem verzehrten Stück Fleisch auch ein Stück der Zukunft unserer Kinder mit verzehrt.
Aber ich finde Deine Ehrlichkeit bemerkenswert.
Alev Human
Alev Human Perfekt gibt es eh nicht. Aber wer sich selbst und seine „Taten“ immer wieder beobachtet bzw sich darüber Gedanken macht und gegebenenfalls etwas verändert, ist dem schon sehr nahe 😊👍
Jutta Carrington-Giesen
Jutta Carrington-Giesen Hey. Wir sind Menschen. Wir machen Fehler. Aber manche lernen daraus und andere nicht. 
Sibylle Brandt
Sibylle Brandt Ich hatte nie den Eindruck, dass du dich als perfekt darstellen wolltest, lieber Adnan!
Freya Geist
Freya Geist Wir haben allen unsere Schatten Seiten, Perfektion ist zudem doch völlig langweilig…du bist schon „richtig“ so wie du bist, du reflektierst, siehst Fehler nicht gänzlich bei anderen… heutzutage stirbt das aus

Vegan oder vegetarisch zu leben ist auch nicht schwer! Es gibt so viele tolle Gerichte/Rezepte, vegane Duschgels, Shampoos, Kleidung….ich bin Vegetarier aus mehreren Gründen, eben nicht nur weil Tiere sterben/leiden…so lange das Tier artgerecht aufwächst, und nicht in Massentierhaltung finde ich es okay wenn man sie verspeist, man muss den Tier gegenüber Respekt erweisen, hoffe du verstehst was ich meine

Wünsche dir und deiner Familie ein schönes Wochenende 😊🍀

Marcus Sunderer
Marcus Sunderer Ehrlichkeit währt am. Längsten Adnan
Joachim Theis
Joachim Theis Adnan:Extremist werden, Veganer, ist auch gar nicht gut.-Mach‘Dir nicht so viele Gedanken.
Alfredo Heinemann
Alfredo Heinemann Ich bin auch nicht perfekt, ich fange beim Stichwort Religion immer an zu kotzen.
Hans-Peter Weyer
Hans-Peter Weyer Niemand ist perfekt. Perfektion anzustreben schafft ein interessantes Leben, Perfektion selbst wäre langweilig.
Ich esse Fleisch, aus Überzeugung. Menschen sind als Allesfresser konzipiert. Wichtig ist die Achtung vor dem Lebewesen. Wir töten Tiere zum Spaß bzw. für ein paar zarte Schnitzel. Den Rest werfen wir auf den Müll. DAS ist widernatürlich! Nicht das Schlachten an sich. Wenn ein Rind, Schaf, Lamm, etc. geschlachtet wird, dann in Ehrfurcht vor dem Leben. Und fast jedes Teil kann verarbeitet werden. Wenn ich dann ein Stück Fleisch, Wurst oder auch Milch und Eier zu mir nehme, dann in Dankbarkeit an das Tier, das dies für mein Wohl geopfert hat.

Wir müssen anfangen die Achtung vor dem Leben und die Wertschätzung der weltlichen Güter zu lernen und an die nächste(n) Generation(en) weiterzugeben. Und dazu gehören ALLE Lebewesen, wie Menschen, Tiere, Pflanzen und was es sonst noch lebendes gibt. Dazu gehören auch Berge und Seen, Steine und Bodenschätze.

Wir brauchen Achtung vor dem Sein!

Suse Seifert
Suse Seifert Du sprichst mir sosososo aus der Seele.
Udo Gottbrecht
Udo Gottbrecht Niemand ist perfekt! Nicht jeder macht sich solch selbstkritische Gedanken.
Margit Sigel
Margit Sigel Schliesse mich Dir voll und ganz an, geht mir genauso.🤔😉Merci vielmals für Deine Offenheit!!!
Chris Hennes
Chris Hennes Wir sind alle nicht perfekt und das macht uns so menschlich.
Jauhuchanam Ulijauhu
Jauhuchanam Ulijauhu Der Mensch hat keine wahre Wirklichkeit und sein Bewusstsein wird [zunächst] vom gesellschaftlichen Sein [also der Wirklichkeit, in die ein Mensch hineingeboren wird] bestimmt.

Der Mensch macht die Religion [und Philosophie], die Religion [und Philosophie] macht nicht den Menschen. Und zwar ist die Religion das Selbstbewusstsein und das Selbstgefühl des Menschen, der sich selbst entweder noch nicht erworben, oder schon wieder verloren hat.

Aber der Mensch, das ist kein abstraktes, außer der Welt hockendes Wesen. Der Mensch, das ist die Welt des Menschen, Staat, Societät. Dieser Staat, diese Societät produzieren die Religion [und Philosophie], ein VERKEHRTES Weltbewusstsein, weil sie eine VERKEHRTE Welt sind.

Die Aufhebung der Religion [und ideologischer Philosophien] als des illusorischen Glücks des Volkes ist die Forderung seines wirklichen Glücks. Die Forderung, die Illusionen übeklar r seinen Zustand aufzugeben, ist die Forderung, einen Zustand aufzugeben, der der Illusionen bedarf.“ – Karl Marx: Einleitung zu Zur Kritik der Hegelschen RechtsPhilosophie; in: Deutsch-Französische Jahrbücher 1844, S. 71f. 


***Auch ich könnte noch viel mehr machen zb. bei Tieren, ich könnte endlich aufhören Sie zu essen und Vegetarier oder Veganer werden.
Aber anscheinend möchte ich es nicht wirklich sonst würde ich damit aufhören. Ich bewundere jeden Vegetarier und Veganer, und finde es Toll was Sie machen,aber selber schaffe oder möchte ich es nicht,wie Paradox das ist,ich schäme mich!***
Richtig! Du könntest damit aufhören Tiere zu essen. Und das ist sicher wesentlich leichter als etwa mit dem Rauchen und anderem Drogenkonsum aufzuhören, denn der Verzicht Fleisch zu essen, bedingt keine körperlichen Entzugserscheinungen, wenn die Entscheidung kein Fleisch mehr zu essen und es dann auch nicht mehr zu tun, bloß emotional und mental ein wenig Verwirrung stiftet.

Allerdings ist die “Schlussfolgerung“ ***sonst würde ich damit aufhören*** schlichtweg FALSCH!, denn sie beruht auf dem ***anscheinend möchte ich es nicht wirklich***!

Selbstverständlich möchtest du nämlich tatsächlich wirklich mit dem Fleischkonsum aufhören — mit dem du das Töten von Tieren verbindest — da du dir darüber sonst gar keine Gedanken machen würdest. 

Das “Problem“ ist ein anderes: Du denkst weiterhin darüber nach, ob du darauf verzichten solltest, aber im grunde hast du Angst davor, eine ENTSCHEIDUNG zu treffen, obwohl dir schon lange alle Argumente ausgegangen sind, dir selber zu begründen, weshalb du “denn doch noch“ weiter Fleisch frisst.

Also greifst du in die von der Religion des Christentums bereit gestellte Mottenkiste: “Anscheinend will ich nicht.“

Du stellst damit eine “moralische“ Frage, nämlich über dein mögliches “Versagen“ ***ich werde nie mehr Fleisch essen***.

Weil weder du noch ich noch sonst ein Mensch “garantieren“ kann, eine einmal getroffene Entscheidung auch “durchzuhalten“ [Selber-Versagens-Angst], drückst du dich, wie ich mich und wir alle, um Entscheidungen herum:

Es wird gezögert und gezaudert: “denn es könnte ja möglicherweise eine falsche Entscheidung sein, die getroffen wird; was sagt meine Familie, was sagen meine Freunde und meine Nachbarn dazu?“

Das Nicht-Entscheiden wird dann “moralisch“, religiös und ideologisch-philosophisch lang und breit sowie hin und her “überlegt“ — und wirklich ich kenne so viele Menschen: Die sind geradezu in ihrer Gedankenwelt jahrzehnte damit beschäftigt, Keine Entscheidung zu treffen, warten auf ein besonderes Ereignis, einen Führer oder Heiland und Erlöser, der einem endlich die Entscheidung “abnimmt“, das EIGENE – ein einmalige Leben – Selber in die Hand zu nehmen und sich SELBER-ZU-ERWERBEN und der FORDERUNG von Karl MArx zu GEHORCHEN und “den Zustand, der der Illusion bedarf, AUFZUGEBEN“!!!

Ich wurde sehr “kirchlich-religiös“ geprägt und “glaubte“ ‚jemand‘ => also “Jesus“ würde an meiner Stelle etwas tun, was mir unmöglich zu tun erschien. Und ja, ich glaubte fest daran, dass “er“ mich nicht nur “erlösen“ würde, sondern “erlöst“ hat … so wurde es mir halt beigebracht.


Nun habe ich die Bibel seit meinem 13. Lebensjahr gelesen und studiert und schon beim ersten Durchlesen mit 13 Jahren ‚wunderte‘ ich mich über die Widersprüche zwischen dem, was ich in dieser Sammlung von Schriften “steht“ und der „Wirklichkeit“, wie ich sie von vermeintlichen Christen vorgelebt wurde.

Es hat geschlagene 42 Jahre meines Lebens bedurft, bis ich “erkannte“, dass die “Lehre der Agape“, die uns als von “Jesus“ überliefert wird, Keine Lehre der Befreiung und Erlösung von Außen ist, sondern, dass dieser Mensch in Wirklichkeit lehrte, dass sich jeder Mensch nur Selber befreien und erlösen kann — aber überhaupt gar nicht muß!!!

Ich denke, daß Karl Marx – ein protestantisch ‚aufgewachsener‘ Christ mit dem familiären Hintergrund des Judetums diese Selber-Befreiung und Selber-Erlösung klar umschrieb: “Und zwar ist die Religion das Selbstbewusstsein und das Selbstgefühl des Menschen, der sich selbst entweder noch nicht erworben, oder schon wieder verloren hat.“

= Ein Mensch, der sich noch nicht Selber erworben hat, bedarf der Religion oder ideologischer Philosophie! Beides versetzt den Menschen in den Zustand, welcher der Illusion bedarf. 
Diesen Zustand aufzugeben GLEICHT derselben Forderung von “Jesus“, sich SELBER zu Befreien und Erlösen!

Religiös und philosophisch beruht die “Lehre der Agape“ auf dem, was als ***Metanoia*** (μετάνοια) im sogenannten NT bezeichnet wird:

***Metanoia*** (μετάνοια) bedeutet ABKEHR von den mannigfaltig falschen und irrationalen, religiösen und ideel-philosophischen Vorstellungen und Gedanken, in die ein Mensch in eine bereits vorhandene Wirklichkeit (Kultur und Gesellschaft) hineingeboren und anschließend abgerichtet, dressiert und konditioniert wird.

Diese „Wirklichkeit“ prägt und formt nämlich (zunächst) sein eigenes Sein und damit auch “jenes“, was er für “SEIN-EIGENES-Bewusstsein“ hält und muß!!! und auch halten soll:

DENN nur SO ist es den Menschen-Haltern möglich, die ja selber auch nur Menschen sind, die GEWALT über die Mehrheit der Menschheit auszuüben und uns dabei auch noch depp und doof und zu jeder Ausbeutung bereiten Menschenmasse zu halten!


Momentaufnahmen

Hervorgehoben

Momentaufnahmen

Kriegsbereit,
in diesen Tagen
verschlägt es einem sprichwörtlich
die Sprache.
Andreas Lupinska
Andreas Lupinska … und die Linke spaltet das Volk noch mehr, leider.
Gottfried Däuschinger
Gottfried Däuschinger Eine kühne Behauptung, die ich allerdings absolut nicht nachvollziehen kann.
Andreas Lupinska
Andreas Lupinska Gottfried Däuschinger, es gibt keine Partei mehr die das Volk führen kann.
Jochen Vogel
Jochen Vogel Wer macht dann alles mit bei der Leute-Aufeinanderhetzerei „links_rechts“ und übersieht standhaft die flüchtlingsschaffenden Momente in ‚unserer‘ Politik und verweigert die Forderung, dass Interventionismus und Regimechange einzustellen sind ? Was sagen Sie dazu, Frau Kipping ?
Gottfried Däuschinger
Gottfried Däuschinger Andreas Lupinska ok, ich kann mir vorstellen wie du das meinst. Mehrheitsfähig scheint mir auch keine Partei. Die Frage, die sich mir stellt, ist, brauchen wir überhaupt Parteien?
Andreas Lupinska
Andreas Lupinska Gottfried Däuschinger, stellt sich mir schon lange, sie sind ein Steuerfressender Moloch der Vergangenheit, unfähig Politik fürs Volk zu machen, dazu sind die PolitikerInnen viel zu sehr in die Wirtschaft involviert. Zur Beruhigung und der Erweckung eines falschen Anschein bekommt, der Souverän, das Volk, ab und zu einen Knochen hingeworfen, auf den leider noch zu viele reinfallen.
Jauhuchanam Ulijauhu

Jauhuchanam Ulijauhu Nicht die “LINKE“ spaltet das Volk, sondern die übrigen Parteien und die Linke, die sich einbilden, dass der Parlamentarismus — nur weil es Wahlen gibt — etwas mit Demokratie zu tun hätte.

Das einzige, was am Parlamentarismus als demokratisches Anhängsel bezeichnet werden kann, sind die Wahlen. In Wirklichkeit handelt es sich um eine “Parlaments“-Diktatur eines derivativen Völkerrechtssubjekts, namens BRD, welches weder ein Staat noch eine Republik ist, sondern eine von den drei westlichen Militär-“Sieger“-Mächten eingesetzte Verwaltungsorganisation für das besetzte Land namens Deutschland, die ein originäres Völkerrechtssubjekt = Staat ist, der seit 1849 existiert, jedoch von Klerus und Adel bis 1871 verwaltet wurde und dessen Verwaltung durch das Militärbündnis, welchen den NAMEN ‚Deutsches Reich‘ führt, ab 1871 übernommen wurde.

Von 1918 an — mit der militärischen Niederlage des Militärbündnisses namens ‚Deutsches Reich‘ bis 1933 wurde dann darum gestritten, wer den Rest Deutschlands verwaltet.

Mit der Machtergreifung der NSDAP 1933 wurde dann Deutschland diktatorisch bis zur Bedingungslosen Kapitulation 1945 der “WEHRMACHT“ des Militärbündnisses namens ‚Deutsches Reich‘ Deutschland von einer faschistischen Diktatur verwaltet.

9/11 1944 wurde Deutschland von den USA beschlagnahmt.

Weil die UdSSR jedoch von den 633.786 km² Deutschlands insgesamt 276.400 km² (“Ostgebiete“) + 108.179 km² = 384.579 km² besetzt hatte, blieben zur Beschlagnahmung für die USA, FR und GB “nur“ 249.207 km² übrig.

Für dieses Gebiet übernahmen die USA am 5. Juni 1945 die gesamte Regierungsgewalt. Bis zur Errichtung der Verwaltungsorganisation BRD Mai 1949 war dieses Gebiet in drei Zonen aufgeteilt, die von drei Militärgouverneuren verwaltet wurden.

Auf dem Gebiet der sowjetischen Besatzungszone gründeten die Deutschen knapp fünf Monate später Oktober 1949 den Staat DDR.

Nach einer nie dagewesenen Enteignung des Volksvermögens der Staatsangehörigen der DDR, die zwischen 12.000 und 20.000 Milliarden liegt und einer noch gigantischeren Verschuldungorgie der BRD von mindestens 14.000-Milliarden [*1] wurde die DDR am 3. Oktober 1990 in die Verwaltung der BRD eingegliedert.

[*1] Für die Zustimmung zur “Wiedervereinigung“ verlangte ALLEIN die damalige PM Großbritanniens Margret Thatcher UNTER ANDEREM!!!,
dass die “Schulden“, die die verschiedenen Behörden der DDR intern untereinander hatten — das waren 40 Milliarden (DDR) Mark oder auf dem “Schwarzmarkt“ vier Milliarden DM, die Umstellung auf 400 Milliarden Pfund (mit dem Hakenfuß „EURO“! oder $ oder DM versehen), die als Schuldverschreibungen englischen Banken zu übertragen waren und mit einem jährlichen Zinssatz von 10% ausgestattet wurden!
Allein die bisher darauf bezahlten Zinsen belaufen sich mittlerweile auf 1.120-Milliarden Euro! Zum Vergleich: Das verdienen alle Arbeitskräfte in einem Jahr BRUTTO!!!

Der sogenannte “Solidaritätszuschlag“ beträgt 7% auf die Einkommenssteuer und hat in den letzten 28 Jahren etwa 300 Milliarden eingespielt;
da kann und darf man sich fragen: “Woher kamen bloß die zusätzlichen 820 Milliarden?“

So simpel die Frage ist, so einfach ist auch die Antwort: Die Zinsen wurden über weitere Kredite finanziert!

Denn die BRD DARF ja selbst kein Geld herstellen, sondern muss sich dieses “Geld“ bei der BIZ in Basel gegen Zins — versteht sich — leihen!

Das trifft selbstverständlich nicht nur auf die BRD, sondern auf alle “Staaten“ der LOL LOLA LOL „Wertegemeinschaft“ 😉 zu! Also auch auf die USA, JAPAN, (fast) alle “Staaten“ der EU (oder Europas) zu!

Manche “glauben“ ja, dass die USA ihr “Geld“ von der PRIVATEN BANK namens “FED“ erhalten würde, obwohl es sich dabei “lediglich“ um einen Zusammenschluß PRIVATER BANKEN handelt, deren Eigentümer aus Klerus und Adel besteht, die der übergeordneten BIZ in Basel, deren Eigentümer wiederum Klerus und Adel sind, untergeordnet ist.

Dieses SYSTEM — in Wahrheit — ein ganz einfacher BETRUG!

BERUHT jedoch einzig und allein darauf,

DASS den Menschen WEDER ihr eigener “Wert“ NOCH der “WERT“ ihrer erbrachten Leistungen BEKANNT Sein KANN!

Und die Preise GAR NICHTS mit “Angebot und Nachfrage“ zu tun haben, sonder in einer schmalen Bandbreite FESTGELEGT werden, da die Preise von Rohstoffen von “Börsen“, deren Eigentümer DIESELBEN SIND, denen auch alle Privaten Banken gehören, entsprechend der Vorgaben der BIZ in Basel kontrolliert und “je nach ***Ereignis*** manipuliert werden!

Habt ihr — mit meinen Aussagen — noch ein wenig Geduld? (FÜR Leser auf FB, denen zwei Sätze schon zu viel sind …)

Im Jahr 2017 wurden etwa 2,1 Milliarden Tonnen Getreide geerntet.

***Mit einem Anteil von 44 % wandert der Großteil der Getreideernten in den Futtertrog und das mit steigender Tendenz. Dagegen nimmt die Nachfrage nach Getreide zur Kraftstoffherstellung nur in geringem Maße zu und hält sich nach Angaben des Internationalen Getreiderats (IGC) seit Jahren bei rund 8 %. Somit steht ausreichend Getreide für den wachsenden Bedarf an Nahrungs- und Futtermitteln und für die industrielle Nutzung zur Verfügung.*** — https://www.igc.int/en/default.aspx

Der durchschnittliche Nährwert eines KG Getreide (durchmischt: also Mais, Weizen, Reis, Gerste usw.) liegt bei 3.780 Kalorien.

Da ich mit eine Körpergewicht von 48 kg und einer Körperhöhe von 173 cm kein Maßstab für den täglichen Verbrauch sein kann, der bei mir 1.415 Kalorien liegt, nehme ich die 3.780 Kalorien pro kg Getreide zum Maßstab.

Da haben wir also 2,1 Milliarden Tonnen Getreide in der Welt zur Verfügung — ich erspare uns jetzt die Kalorienangabe dafür …

Ich nehme 7 Milliarden Menschen, die die Erde bewohnen — um die Rechnung zu vereinfachen — an.

2,1 Milliarden Tonnen : 7 Milliarden = 0,3 Tonnen pro Erdenbewohner.

Jedem Menschen stehen also rechnerisch 300 Getreide pro Jahr zur Verfügung.

300 : 365 = 0,822 kgt:

0,822 á 3.780 Kalorien = 3.107 Kalorien PRO Erdenbewohner am Tag zur Verfügung! Allein vom geernteten Getreide.

Jauhuchanam Ulijauhu
Jauhuchanam Ulijauhu Andreas Lupinska Ein ehemaliger Richter beim Bundesverfassungsgericht hatte sich etwa so ausgedrückt:
“Der Staat nimmt dem Menschen die Sau vom Hof und wenn er dann alle Anträge richtig ausgefüllt hat, erhält er ein Schnitzel zurück.“
Es kann aber auch so dargestellt werden:
51.870.000 Menschen erwirtschaften 2017 ein BIP von 3.263,4 Mrd. Euro. Die bedeutet jeder dieser Menschen hat im Durchschnitt ein BIP von 62.914,98 erwirtschaftet.
62.914,98 : 12 = 5.242,92 € pro Monat.

Von den 3.263,4 Mrd. Euro. Davon wurden 796,4 Mrd. € Steuern und sonstige Abgaben sowie 633,4 Mrd. € Sozialversicherung einbehalten. Gesamt 1.429,8 Mrd. €, was einem Anteil am BIP von knapp 44% entspricht.
Zusätzlich wurden von diesem BIP 660,9 Mrd. “investiert“.
1.429,8 + 660,9 = 2.090,7 Mrd. €

3.263,4 – 2.090,7 = 1.172,7 Mrd. €

1.172.700.000.000 : 51.870.000 = 22.608,44 € die durchschnittlich jedem im Jahr von seinem erwirtschafteten BIP in Höhe von 62.914,98 € “übrig“ blieben. Also knapp 36%.

22.608,44 : 12 entspricht 1.884,04 € netto BIP im Monat

=>
5.242,92 € pro Monat – 1.884,04 € netto BIP im Monat
= 3.358,88 € pro Monat an durchschnittlich erarbeiteter Leistungen ganz gesetzlich gestohlen.

Und wie gesagt: Es handelt sich um einen Durchschnitt!

In der Wirklichkeit erhalten über 40 Millionen Menschen keine 1.884,- Euro netto, sondern unter 1.000,- € BRUTTO!!! oder knapp 900,- netto übrig bleiben, wovon sie den größten Anteil für die Miete, Heizung, Wasser und Strom aufwenden müssen!!! Überschlagsmäßig 70%. Dann bleiben noch 270,- Euro für Lebensmittel, Kleidung, Einrichtung und Hygiene, Kunst und Kultur übrig. Dies entspricht nicht einmal dem Hartz IV.-Satz für einen alleinstehenden Erwachsenen (416,- €/Monat) — nicht alleinstehende Erwachsene erhalte 368,- Euro im Monat.

Naja, die meisten haben halt den Mathematikunterricht verschlafen und da sich doch “Vater Staat“ um alles kümmert, merkt der DEPPEN DOOFE DEUTSCHE (DDD) wohl auch in den kommenden 1.000 Jahren, dass man es mit ihm besonders dreist treiben kann, so lange FFF (Fressen, Ficken, Fernsehen) ihn bei der Stange halten und er treudoof und obrigkeitshörig sich weiterhin ausbeuten lässt!

 

Gottfried Däuschinger
Gottfried Däuschinger Jauhuchanam Ulijauhu Und da ist die Steuerflucht noch gar nicht berücksichtigt, oder?
Jauhuchanam Ulijauhu

Jauhuchanam Ulijauhu Gottfried Däuschinger Das ist richtig. Wenn es ganz genau berechnet würde, müssten von BIP rund 390 Mrd. € zusätzlich abgezogen. Nach allgemeiner Darstellung soll die Steuerflucht in Europa 1.000 Mrd. € betragen; da die BRD 39% des BIP der EU erwirtschaftet und folglich die Steuerflucht zu 39% von 1.000 Mrd. € angesetzt werden müsste.

Allerdings ist Steuerflucht nicht ein Thema, welches mich sonderlich interessiert, weil ich ganz grundsätzlich jede Steuer auf Einkommen/Lohn und die Umsatzsteuer für ein Unrecht halte. Aus der Tradition der drei monotheistischen Religionen ergibt sich, dass Menschen nicht besteuert werden dürfen. Hier griffen die Menschenhalter — wie sie nenne — zu einem Trick: Das Verbot der Steuererhebung bezieht sich nicht auf Sklaven und/oder natürliche oder juristische Personen.

In einem Gleichnis im Evangelium wird das — wenn auch mit anderen Worten als heute — umschrieben:
“Von wem erheben die Herrscher die Steuer: Von den Kindern oder von den Fremden?“ “Von den Fremden“, lautete die Antwort. “Also sind die Kinder frei.“ “Aber um die Steuereintreiber nicht zu provozieren, geh zum See, dort öffne dem Fisch, den du findest, das Maul, nimm die Münze und zahle für mich und dich die abgepresste Steuer.“ —frei nach (Matthäus 22; 15-22, Markus 12; 13-17, Lukas 20.) übertragen.

Nebenbei ziehen sich die Themen Menschsein, Personsein, Sklaventum, Zinsen nehmen und Steuern erheben, “wie ein Roter Faden“ durch die Kirchengeschichte; einer Organisation, die auf „Religion tut“ und stets das Gegenteil von dem praktizierte, was sie als “Lehre“ aus ihrem “heiligen“ Buch den Menschen erzählte, um sie depp wie doof, blind und unaufgeklärt halten zu halten.

Sublimis Deus, eine päpstliche Bulle, die von Papst Paul III. am 2. Juni 1537 verkündet wurde, verbietet die Versklavung der indianischen Ureinwohner von Amerika.

So kam 1550/51 zum Disput von Valladolid, der darüber geführt wurde, ob die Bewohner Südamerikas Menschen oder “nur“ Tiere – also Sachen im Sinne des Römischen Rechts – sind.
Der religiös-rechtliche Status “Christ“ oder “Mensch“ eines Menschen untersagt den Handel und die Haltung von Menschen.
Der Disput endete damit, dass die südamerikanischen Völker Menschen sind, wodurch es verboten war, die dort lebenden Menschen zu versklaven.

Da die afrikanischen Ureinwohner nicht als Menschen – sondern als Sachen angesehen wurden – konnte die Bulle des Papstes nicht auf sie angewendet werden. Der Disput soll damit geendet sein, dass die indianische Bevölkerung für die Sklaverei doch auch gar nicht erforderlich sei, da es doch diese “Affen“ aus Afrika für gibt. (das ist sehr frei und unwissenschaftlich von mir formuliert worden, trifft aber den Kern der Sache: Denn religiös und rechtlich konnte damit die Menschenjagd auf Afrikaner, ihre Verschleppung und der Handel und ihr Halten als Sklaven “begründet“ und “gerechtfertigt“ werden.

Ich hoffe, mein kleiner Exkurs war ein wenig informativ.

Jochen Vogel
Jochen Vogel Irgendwo hatte ich ‚mal gelesen, der Imperialismus kaufe sich seine Kräfte offensiv ein und sei dabei mit fremdem Geld nicht knauserig…
Jan Herold
Jan Herold ..vor allem wird man (das Volk, untereinander, gegeneinander, etc.) in solchen Tagen gleich mit kriegsbereit gemacht
Jan Herold
Jan Herold Krieg braucht Aufgebrachte, Blinde, Ideologisierte, Eingeschüchterte, etc.
Jan Herold
Jan Herold gelenkt und geleitet wird das nur sehr wenig über die Spitzenpolitiker denen man Worte in den Mund gibt, sondern zu 99% mittlerweile ganz allein über die Medien, höchstgeschickt
Peter Eschler
Peter Eschler Sieht man sich das Gerede der CDU/CSU, SPD, Die Grünen sowie der Liberalen an, so wird immer deutlicher, die sehnen sich nach einen Krieg. Denn was sollen solche Bemerkungen wie – müssen militärisch eingreifen bevor Zivilisten in Idlib mit Gas getötet werden.
Alexander Karl Martin

Alexander Karl Martin Neueste Erkenntnisse aus Syrien berichten darüber, dass die White Helmets 9 Filme gedreht haben um die bald folgende FalseFlag mit Chemiewaffen von Assad am eigenen Volk zu belegen.