Was nicht gewollt war …

Erklärung der Regierung der UdSSR über die Gewährung der Souveränität an die Deutsche Demokratische Republik

vom 25. März 1954

Die Regierung der Sowjetunion läßt sich unbeirrt von dem Bestreben leiten, zur Regelung des Deutschlandproblems in Übereinstimmung mit den Interessen der Festigung des Friedens und der Sicherung der nationalen Wiedervereinigung Deutschlands auf demokratischer Grundlage beizutragen.

Diesen Zielen sollen praktische Maßnahmen zur Annäherung Ost- und Westdeutschlands, die Durchführung freier gesamtdeutscher Wahlen und der Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland dienen.

Ungeachtet der Bemühungen der Sowjetunion wurden auf der vor kurzem durchgeführten Berliner Konferenz der Außenminister der vier Mächte keine Schritte zur Wiederherstellung der nationalen Einheit Deutschlands und zum Abschluß eines Friedensvertrages unternommen.

Angesichts dieser Lage und im Ergebnis von Verhandlungen der Sowjetregierung mit der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik hält es die Regierung der Sowjetunion für notwendig, schon jetzt, vor der Vereinigung Deutschlands und dem Abschluß eines Friedensvertrages, weitere Schritte zu unternehmen, die den Interessen des deutschen Volkes entgegenkommen, und zwar:

1. Die Sowjetunion nimmt mit der Deutschen Demokratischen Republik die gleichen Beziehungen auf wie mit anderen souveränen Staaten.

Die Deutsche Demokratische Republik wird die Freiheit besitzen, nach eigenem Ermessen über ihre inneren und äußeren Angelegenheiten einschließlich der Frage der Beziehungen zu Westdeutschland zu entscheiden.

2. Die Sowjetunion behält in der Deutschen Demokratischen Republik die Funktionen, die mit der Gewährleistung der Sicherheit in Zusammenhang stehen und sich aus den Verpflichtungen ergeben, die der Sowjetunion aus den Viermächteabkommen erwachsen.

Die Sowjetregierung hat die Erklärung der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik zur Kenntnis genommen, daß sie die Verpflichtungen einhalten wird, die sich für die Deutsche Demokratische Republik aus dem Potsdamer Abkommen über die Entwicklung Deutschlands als eines demokratischen und friedliebenden Staates ergeben, sowie die Verpflichtungen, die mit dem zeitweiligen Aufenthalt sowjetischer Truppen auf dem Gebiet der DDR in Zusammenhang stehen.

3. Die Überwachung der Tätigkeit der staatlichen Organe der Deutschen Demokratischen Republik, die bisher vom Hohen Kommissar der Sowjetunion in Deutschland wahrgenommen wurde, wird aufgehoben.

In Übereinstimmung damit werden die Funktionen des Hohen Kommissars der Sowjetunion in Deutschland auf den Kreis der Fragen beschränkt, die mit der oben genannten Gewährleistung der Sicherheit und mit der Aufrechterhaltung der entsprechenden Verbindungen mit den Vertretern der Besatzungsbehörden der Vereinigten Staaten, Großbritanniens und Frankreichs in den Fragen gesamtdeutschen Charakters in Zusammenhang stehen und die sich aus den vereinbarten Beschlüssen der vier Mächte über Deutschland ergeben.

Die Regierung der Sowjetunion ist der Ansicht, daß das Bestehen des „Besatzungsstatuts“, das von den Vereinigten Staaten von Amerika, Großbritannien und Frankreich für Westdeutschland festgelegt wurde, nicht nur mit den demokratischen Prinzipien und den nationalen Rechten des deutschen Volkes unvereinbar ist, sondern unter den gegenwärtigen Verhältnissen, da es die Annäherung zwischen Ost- und Westdeutschland erschwert, auch eines der Haupthindernisse auf dem Wege zur nationalen Wiedervereinigung Deutschlands ist.

Sieg oder Niederlage? Freiheit oder Sklaverei? Sozialismus oder Kapitalismus?

Sieg oder Niederlage?

Freiheit oder Sklaverei?

Sozialismus oder Kapitalismus?

‚To achieve victory we must mass our forces at the hub of all power and movement. The enemy’s center of gravity.‘

Um den Sieg zu erringen, ist es erforderlich, unsere Kräfte auf die Nabe aller Stärke und Beweglichkeit zu fokussieren: Dem Schwerpunkt des Gegners.

— Karl Von Clausewitz —

„Das Fundament der nicht-religiösen Kritik ist: Der Mensch macht die Religion, die Religion macht nicht den Menschen.

Und zwar ist die Religion das Selbstbewusstsein und das Selbstgefühl des Menschen, der sich selbst entweder noch nicht erworben, oder schon wieder verloren hat.

Aber der Mensch, das ist kein abstraktes, außer der Welt hockendes Wesen.

Der Mensch, das ist die Welt des Menschen, Staat, Gesellschaft. Dieser Staat, diese Gesellschaft produzieren die Religion, ein verkehrtes Weltbewusstsein, weil sie eine verkehrte Welt sind.

Die Religion ist die allgemeine Theorie dieser Welt, ihr encyklopädisches Compendium, ihre Logik in populärer Form, ihr spiritualistischer Point-d’honneur, ihr Enthusiasmus, ihre moralische Sanktion, ihre feierliche Ergänzung, ihr allgemeiner Trost- und Rechtfertigungsgrund.

Sie ist die phantastische Verwirklichung des menschlichen Wesens, weil das menschliche Wesen keine wahre Wirklichkeit besitzt.

Der Kampf gegen die Religion ist also mittelbar der Kampf gegen jene Welt, deren geistiges Aroma die Religion ist.

Das religiöse Elend ist in einem der Ausdruck des wirklichen Elendes und in einem die Protestation gegen das wirkliche Elend. Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist.

Sie ist das Opium des Volks.

Die Aufhebung der Religion als des illusorischen Glücks des Volkes ist die Forderung seines wirklichen Glücks. Die Forderung, die Illusionen über seinen Zustand aufzugeben, ist die Forderung, einen Zustand aufzugeben, der der Illusionen bedarf. Die Kritik der Religion ist also im Keim die Kritik des Jammerthales, dessen Heiligenschein die Religion ist.“

Karl Marx:Einleitung zu Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie;

in: Deutsch-Französische Jahrbücher 1844, S. 71f;

Vorbemerkung.

Mein nachfolgender Text setzt ein großes Wissen voraus, welches den Schülern in der Schule vermittelt werden müsste und auf das jeder Mensch in einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft einen Anspruch hat.

Dass die BRD daran kein Interesse hat noch haben kann, ist mir sehr verständlich.

Nichts desto trotz halte ich es für einen Skandal, den Menschen willentlich dumm zu halten und ihm dann noch von einem Immanuel Kant — dem Urheber des “deutschen“ Rassismus — eine selbstverschuldete Unmündigkeit vorzuwerfen!

Wir sind eine einzige Menschheit!

Der Mensch ist ein höheres Säugetier aus der Ordnung der Primaten (Primates). Er gehört zur Unterordnung der Trockennasenprimaten (Haplorrhini) und dort zur Familie der Menschenaffen (Hominidae) und ist die einzige überlebende Art der Gattung Homo.

Die Menschheit unterscheidet sich äußerlich-körperlich in Form, Größe, Gewicht und Farbe des Körpers eines Menschen. Dieser ist immer gleich, jedoch nicht derselbe. Daraus wurde — wie bei der Haustier-Züchtung — auch der Mensch in “Rassen“ gezüchtet und entsprechend eingeteilt.

Die Menschheit unterscheidet sich innerlich-körperlich nur noch in Größe und Gewicht der Organe: sie sind gleich! Die einzige Ausnahme bildet hier das Organ Blut — ein „flüssiges Organ„: welches in vier Blutgruppen, zwei Rhesus-Faktoren und dem Kell-Cellano-System in aktuell 30 Blutgruppensystem eingeteilt ist. Außerdem gibt es der Form nach runde und sichelförmige Blutzellen.

Dann unterscheidet sich die Menschheit — in jeder Gruppe (‚Rasse‚) von Menschen — noch in den “klassischen“ Temperamenten: Choleriker, Melancholiker, Phlegmatiker, und Sanguiniker, also einer zunächst als “angeborene“ Verhaltensstile beurteilte Art und Weise, wie ein Lebewesen agiert und reagiert.

Verhaltensweisen, die jeder Mensch fähig ist, willentlich zu verändern oder ganz abzustellen und davon unabhängig zu werden! [Meist kommt hier die Ausrede, dass “man dafür ‚ja‘ gar keine Zeit hat!“ oder: „Niemand kann über seinen Schatten springen!„]

Tja, und wie bei jedem Säugetier auch, unterscheiden sich die Menschen im Geschlecht, was nur eine einzige Bedeutung hat: nämlich uns vermehren zu können, wie alle anderen Säuger auch!

Nun habe ich geschrieben: „Wir sind eine Menschheit“ — und hoffe, dass die Ausführung oben, hinlänglich bewiesen hat, daß wir alle Menschen sind! So unterschiedlich und doch gleich!

Eigentlich liegt das so klar zutage, dass es schwerlich jemand in Abrede stellen wird, will er sich nicht vor aller Welt lächerlich machen und als Idiot dastehen.

Die Tatsachen des Lebens belegen jedoch nicht nur, dass es in Abrede gestellt wird, sondern sie beweisen es! Es muss dafür wenigstens eine Ursache und verschiedene Gründe geben, dass die Wirklichkeit — vor allem die Wahrheit, dass wir alle Menschen sind — derart in Abrede gestellt wird!

Denn es kann sich dabei weder um einen Zufall noch um eine Laune der Natur handeln und vom Himmel ist das auch nicht gefallen:

Schicksal, Fatum, מזל [mazal] (Unvermeidlich), قدر [qadar] (Bestimmung), قسمة [qisma] (Los) oder etwa कर्म [karman] (Karma) oder Gott [*A] (Gottheiten), die einem einen Platz zugewiesen haben, können zwar nicht von vornherein ausgeschlossen werden, jedoch kann auch ein eher ungebildeter Mensch schon aufgrund seiner eigenen Lebenserfahrungen feststellen, dass es sich dabei um wirklich nicht ernstzunehmenden Unsinn handelt. In der deutschen Sprache heißt eine solche Spinnerei Aberglaube!

[*A “Gott“ bedeutet tatsächlich: Platz-Zuweiser!]

Offenkundig unterscheiden sich die Menschen also nicht nur in ihrer biologischen Natur, sondern auch darin, welche Vorstellungen der Mensch über sein eigenes Sein hat!

Diese (meist) falschen Vorstellungen des einzelnen Menschen, aber auch ganzer Massen-Gesellschaften, wurden und werden im Denken der Menschen seit vielen tausenden von Jahren, mittels der Sprache(n) erzeugt!

DENN das DENKEN des Menschen ist kein „Selbstgänger„:

Es entsteht nicht aus dem Nichts!

Es wird zunächst — bei uns Menschen — vom Muttertier an den Säugling vermittelt!!!

Die Grundlage, wie und was der Mensch zunächst denkt, ist die menschliche Sprache — sowohl emotional als auch verbal und konkret körperlich, welche er erlernt!

Eine Mutter kann dabei verbal dem Säugling mitteilen: „Ich liebe dich„, und ihm doch die Brust verweigern!

— oder es kann geschehen, wie es mir und hunderttausend anderen Menschen zwischen 1945 und 1969 angetan wurde, die in der BRD geboren wurden, dass unser NATUR-RECHT entzogen wird! Ich hatte “Glück“: nach meiner Geburt KÄMPFTE meine Mutter um mich drei Wochen lang … bis ein Richter ihr das Sorgerecht zugesprochen hat … andere “warteten vergeblich“ … oder “lernten ihre Mutter“ erst Jahre später kennen!

In dieser frühen Phase des Kindesalters übernimmt JEDER Mensch damit automatisch die jeweiligen Vorstellungeneiner gegebenen Gesellschaft als Wahrheit, die normalerweise erst in der Pubertät — wenn überhaupt — infrage gestellt wird!!!

Vollkommen unabhängig davon, ob nun ein Mensch in einer Kannibalen-Gesellschaft geboren wird, es sich dabei um eine “Philosophische“ (Hinduismus, Buddhismus), jüdische, christliche oder islamische – damit religiöse Gesellschaft handelt:

Das gesellschaftliche Sein, in welches ein Mensch hineingeboren wird, aufwächst und abgerichtet, dressiert und konditioniert (heute ‚vornehm‘ Sozialisierung genannt) wird, bestimmt — zunächst — das Bewusstsein des Menschen! – Karl Marx

Da ist aber auch noch das sogenannte “Geheimnis des Lebens„:

Ohne die anderen Menschen, KANN ICH gar nicht überleben!
Aber ohne alle die anderen “ICHS“, kann auch die Menschheit nicht überleben!

Bedauerlicherweise hat sich die Ideologie des Kapitalismus unter den Menschen ausgebreitet!

Was ist denn die Ideologie des Kapitalismus?

Diese Ideologie rechtfertigt durch Religion und Philosophie: DIE AUSBEUTUNG des MENSCHEN durch den MENSCHEN — also: meiner Kinder, meiner Frau, meines Mannes, meines Bruders, Vaters, meiner Mutter und Schwester: also DER GESAMTEN MENSCHHEIT !!! —

Diese Ideologie lehrt, dass es in Ordnung ist, wenn wenige Menschen die Mehrheit aller Menschen zu ihrem eigenen Vorteil ausbeuten darf …

Ich habe ein EIGENTUM: nämlich meinen KÖRPER! Die Ideologie des Kapitalismus lehrt das Eigentum weniger Menschen über die Menschheit!

Dagegen stelle ich die Wahrheit!

Dieser Körper gehört allein mir!

Darüber darf kein anderer Mensch verfügen! Verträge, die etwas anderes abbedingen: SIND BETRUG! und beruhen auf ERPRESSUNG!
DARAN IST KEIN MENSCH gebunden, weil niemand an einen “Vertrag“ gebunden sein kann, der durch Betrug und Erpressung zustande gekommen ist!

FREILICH: auch ich weiß, wie schwierig es ist, wenn der einzelne Mensch versucht, dieses NATUR-RECHT durchzusetzen!!!

Nicht jeder Mensch ist fähig, durchzustehen, was ich erfahren habe.
Nicht jeder ist bereit, dafür Vorteile aufzugeben oder Verzicht zu üben.

Dennoch: Es lohnt sich für die Freiheit der Menschheit auf jede nur erdenkliche Art zu kämpfen [*]: Das tun die Kapitalisten ja auch! — ob der einzelne Mensch dabei dieselben Mittel anwenden soll (?):

DIES BLEIBT jedem Menschen selber überlassen!!!

[* Anmerkung: Damit ist freilich weder Mord, Folter oder Versklavung zu verstehen. Nicht, dass irgendwelche Deppen meinen, dies so verstehen zu müssen!]

Es ist richtig, daß die anarchosyndikalistische Gewerkschaft “Confederación Nacional del Trabajo“ (CNT) bis zur blutigen Niederschlagung der Spanischen Republik 1939 einen großen Einfluß auf die spanische Arbeiterklasse hatte. In seiner Auseinandersetzung mit dem Revisionismus stellte Lenin bereits 1908 fest:

„Auf dem Gebiet der Politik hat der Revisionismus versucht, nun wirklich die Grundlage des Marxismus, nämlich die Lehre vom Klassenkampf, zu revidieren. Politische Freiheit, Demokratie, allgemeines Wahlrecht entzögen dem Klassenkampf den Boden, sagte man uns, und dadurch werde der alte Satz des ,Kommunistischen Manifests‘: die Arbeiter haben kein Vaterland – unrichtig. In der Demokratie dürfte man da ja der ,Wille der Mehrheit‘ herrsche, weder den Staat als Organ der Klassenherrschaft betrachten, noch auf Bündnisse mit der fortschrittlichen, sozialreformerischen Bourgeoisie gegen die Reaktionäre verzichten.

Unbestreitbar liefen diese Einwände der Revisionisten auf ein ziemlich geschlossenes System von Anschauungen hinaus – nämlich auf die längst bekannten bürgerlich-liberalen Anschauungen. Die Liberalen haben stets gesagt, Klassen und Klassenteilung würden durch den bürgerlichen Parlamentarismus aufgehoben, da unterschiedslos alle Bürger das Stimmrecht, das recht der Mitwirkung an den Staatsgeschäften besäßen.“ Und Lenin kam zu der Schlußfolgerung:

„Die ganze geschichte Europas in der zweiten Hälfte des 19.Jahrhunderts, die ganze Geschichte der russischen Revolution zu Anfang des 20.Jahrhunderts [gemeint ist 1907] zeigt mit aller Deutlichkeit, wie widersinnig solche Ansichten sind. Unter der Freiheit des ,demokratischen‘ Kapitalismus werden die ökonomischen Unterschiede nicht geringer, sondern größer und tiefer.“ (W.I.Lenin: Marxismus und Revisionismus. LEW, Bd.15, S.17-28)

Und Lenin hatte völlig recht, als er feststellte, daß dieser „Revisionismus von links“ sich ebenfalls dem Marxismus anpaßt, indem er ihn „korrigiert“.

Die Sowjetunion, als sozialistisches Land, hat 1936 sehr wohl fest an der Seite des spanischen Volkes gestanden und die Arbeiterklasse im Kampf gegen das faschistische Franco-Regime unterstützt. Gleichwohl taten das auch die Internationalen Brigaden.

Sicherlich mag auch Souchy gewisse Verdienste im Kampf gegen das Franco-Regime gehabt haben. Aber wer von den Anarchisten gibt schon gerne zu, im Grunde auf der Seite der Bourgeoisie gestanden zu haben.

Als konsequenter Marxist hat Stalin natürlich ganz im Sinne Lenins gehandelt, der schon im Jahre 1912 das liquidatorische Gesindel aus der Partei warf. Ohne die Trennung der Bolschewiki von den Menschewiki wäre die Oktoberrevolution gescheitert. Aber gescheitert ist der Kampf gegen Franco 1939 nicht deswegen, sondern weil u.a. auch die deutschen Faschisten das Franco-Regime unterstützten und Trotzki der Sowjetunion öffentlich in den Rücken fiel. Damit verriet er eben auch seine spanische Anhängerschaft.

Wat dat schon wedder, Materie? Gibbet dat eijendlisch?

»Die Materie ist eine philosophische Kategorie zur Bezeichnung der objektiven Realität, die dem Menschen in seinem Empfinden gegeben ist, die von unseren Empfindungen kopiert, fotografiert, abgebildet wird und unabhängig von ihnen existiert.« [*1]
 
Friedrich Engels in »Dialektik der Natur«:
»Die Materie als solche hat noch niemand gesehen oder erfahren, sondern immer nur die wirklich existierenden Stoffe und Bewegungsformen. »… Worte wie Materie und Bewegung sind nichts als Abkürzungen, in die wir viele verschiedene sinnlich wahrnehmbare Dinge zusammenfassen nach ihren gemeinsamen Eigenschaften.« [*2]
 
“Die wesentliche Eigenschaft, die allen Erscheinungsformen der materiellen Welt gemeinsam ist und sie trotz der qualitativen Unterschiede alle verbindet, ist die Eigenschaft, dass sie unabhängig und außerhalb des menschlichen Bewusstseins existiert.
 
Materie im Sinne des dialektischen und historischen Materialismus sind demnach nicht nur stoffliche Körper mit mechanischen Eigenschaften, sondern die ganze mannigfaltige materielle Welt in allen ihren qualitativ verschiedenen Formen mit beliebigen physikalischen, chemischen, biologischen oder auch sozialen Eigenschaften.“ [*3]
 
»Die Frage, ob der Begriff Materie anzuerkennen oder abzulehnen ist, ist die Frage, ob der Mensch dem Zeugnis seiner Sinnesorgane vertrauen soll, ist die Frage nach der Quelle unserer Erkenntnis…« [*4]
 
»… die einzige ‚Eigenschaft‘ der Materie, an deren Anerkennung der philosophische Materialismus gebunden ist, ist die Eigenschaft, objektive Realität zu sein, außerhalb unseres Bewußtseins zu existieren.« [*5]
 
[*1 ] W.I. Lenin: Materialismus und Empiriokritizismus von 1909 in: Werke Bd. 14, S. 124
 
[*2] MEW, Bd.20, S. 503
 
[*3] Staatsbürgerkunde, Einführung in die marxistisch-leninistische Philosophie, Dietz Verlag Berlin 1983, S. 70
 
[*4] W.I. Lenin: Materialismus und Empiriokritizismus von 1909 in: Werke Bd. 14, S. 124
 
[*5] W.I. Lenin: Materialismus und Empiriokritizismus von 1909 in: Werke Bd. 14, S. 260
 
Alle Zitate entnommen aus: Staatsbürgerkunde, Einführung in die marxistisch-leninistische Philosophie, Dietz Verlag Berlin 1983, das von einem Kollektiv der Akademie der Gesellschaftswissenschaften beim Zentralkomitee der SED ausgearbeitet wurde

Worum es wirklich geht!

KAPITALISMUS: Die Aufrechterhaltung der seit vielen tausend Jahren bestehenden Sklaverei. Wer gezwungen ist, seine Arbeitskraft verkaufen zu müssen, damit er überleben kann, ist ein Sklave.

SOZIALISMUS: Die Abschaffung der seit vielen tausend Jahren währenden Sklaverei.

Beides steht sich wie Licht und Dunkelheit, wie Gut und Böse, Feuer und Wasser unversöhnlich gegenüber: 
Ein Kompromiss ist unmöglich; denn entweder ist ein Mensch Sklave oder er ist ein Freier. Dazwischen gibt es nichts.

abseits des Mainstream: Wirklichkeit auf den Punkt gebracht

WOW!!! Sehr selten!!!

Der Nachrichtenspiegel

Deutschlands Weg in den Krieg: eine Zwischenbilanz
VON EIFELPHILOSOPH ⋅ 22. NOVEMBER 2018 ⋅

Donnerstag, 22.11.2018. Eifel. 
Die Kriegsvorbereitungen laufen. Der Krieg selbst auch. Wie immer, wenn der Kapitalismus an sein Ende gekommen ist, braucht er im Land Faschismus und außen Krieg, nach dessen Ende alles neu anfangen kann. Jedenfalls für die, die überlebt haben – was den Reichen recht leicht gelingt.

In China wird offen darüber geredet: das südliche Kommando soll sich auf Krieg einstellen (siehe Heise). Hört sich harmlos an weil: ist ja weit weg. Was interessieren uns Kriege im Pazifik.

Allerdings: mit Sicherheit wird es wieder so dargestellt werden dass wir die angegriffenen Opfer sind (waren wir immer) und deshalb der Bündnisfall eintritt: Deutsche Soldaten können dann im Pazifik Paderborn verteidigen.

Nun schauen Sie nicht so, wir sind genau deshalb in Afghanistan – und darüber berichten die Medien ja nur sehr verhalten. Man würde sie auch bei kriegsähnlichen Zuständen im Pazifik vor der Brutalität des Krieges verschonen, so wie man Sie generell vor der Realität verschont.

Nehmen wir Syrien. Da ist schon Krieg – wir nennen es nur nicht so. Da geht es irgendwie gegen Assad und der ist böse, was man ganz genau weiß. Was man auch wissen kann: erst kürzlich haben amerikanische Flugzeuge 43 Zivilisten getötet, darunter 17 Kinder (siehe Spiegel).

Da sind wir auch dabei.

Deutschland führt Krieg gegen Syrien (Codename: Counter Daesh – falls Sie noch nicht davon gehört haben) – wir nennen es nur nicht so. 
Wir können es ja auch so nicht nennen, weil in einem Krieg normalerweise Staaten gegeneinander kämpfen, also auch mal syrische Bomber amerikanische Schiffe im Mittelmeer angreifen müssten – was die nicht tun.

Die Hochrüstung der NATO – vor allem der USA – erlaubt mittlerweile wieder Zustände wie zu Zeiten des Kolonialismus: wir schlagen zu – aber die anderen können sich nicht wehren.

Und das ist ja dann auch kein richtiger Krieg, das ist … was anderes, worüber man am besten auch gar nicht spricht.

Es ist halt normal, dass US-Bomber immer und überall zuschlagen können, wo sie wollen, immerhin waren das ja Megaopfer.

Doch – denken Sie an „nine-eleven“. Aber bitte nur kurz, die über diesen Anschlag kursierenden amtlichen Verschwörungstheorien halten einer längeren Betrachtung nicht stand: da versagt einem dann doch der Verstand und man betritt schnell das Reich, der nicht von der Regierung abgesegneten Wahrheitstheorien, der zum „verbotenen Denken“ gehört.

Der Krieg im Außen kann sich jederzeit schnell und umfassend ausweiten lassen: noch ein „nine-eleven“ – „eindeutig“ von Russland oder China oder beiden zusammen veranlasst: schon sind wir dabei, als Hilfstruppen für ein US-Imperium, das sich gegen jeden Gedanken des Völkerrechts ständig weiter ausbreitet – eine Tatsache, die wir schon als Naturgesetz hingenommen haben und gar nicht weiter hinterfragen. Wo früher das CIA noch hinter den Kulissen finstere Taten stricken musste, wird heute ganz offiziell gebombt, Tausende sind schon gestorben, weitere Tausende werden noch sterben – und wir schweigen.

Die Anzeichen für ein Ende des Casino-Kapitalismus mehren sich – mal wieder (siehe z.B. Handelsblatt). Die „Märkte“ sind am Ende ihrer Existenz angekommen, übrig ist ein System, dass zehn Prozent der Bevölkerung ohne großartige Arbeit immer reicher macht und neunzig Prozent immer ärmer – wobei viele Wissenschaftler sich bemühen, allen vorzurechnen, das wir gar nicht ärmer werden sondern eigentlich superreich sind – verglichen mit den Ärmsten der Welt, von denen gerade schon eine Million auf dem Weg zu uns in der Sahara verreckt sind (siehe Handelsblatt).

Also: seien Sie froh, dass die Mächte und Gewalten dieser Welt Sie noch nicht in die Sahara gejagt haben! Wir haben auch gerade einen schönen Einblick darin, wie die Mächte und Gewalten sich selbst sehen: Millionär Friedrich Merz zum Beispiel, der Mann der mächtigsten Vermögensverwaltung der Welt auf dem Weg ins Kanzleramt, sieht sich selbst nur als Mitglied einer gehobenen Mittelschicht (siehe Manager-Magazin).

Diese Menschen haben jeglichen Kontakt zur Realität schon lange verloren. Sie fühlen sich nicht reich, sind es aber. Wir sind arm, sollen uns aber nicht so fühlen. Verrückte Welt, oder?

Natürlich brauchen wir die harte Hand nicht nur im Außen, sondern auch im Inneren. Hier gewöhnen wir uns langsam daran, dass die Nachrichten von erfrorenen Obdachlosen den Winter ankündigen – so wie die von Biggi, 64, Tote Nr. 3 seit Oktober (siehe Hinz und Kunzt). Hinz und Kunzt ist ein Obdachlosenmagazin, dass es schon seit Jahrzehnten in Hamburg gibt – Obdachlose mit eigener Schreibkultur … aber ohne Wohnraum.

Berlin möchte nun die Sterberate von Obdachlosen drastisch erhöhen – sie schließen die Bahnhöfe im Winter, die vielen verlorenen Menschen noch Obdach und Schutz boten (siehe Taz): 
Menschen mit maximaler innerer Kälte jagen Menschen in die äußere Kälte, damit die es auch nicht warm haben.

Dortmund beteiligt sich an der Hetzjagd auf die ärmsten der Armen, von denen manche nur gemacht haben, was Volker Pispers in seinen Programmen in Bezug auf zukünftige Rentner mal scherzhaft angekündigt hatte: sich bei der Wahl zwischen Essen und Wohnen halt eher fürs Essen entschieden und aufs Wohnen völlig verzichtet … weil man es sich finanziell nicht leisten kann.

Dortmund verteilt jetzt an hunderte Obdachlose Knöllchen, wer nicht zahlen kann (oder will) kommt in den Knast (siehe Welt). „Der Markt“ hat natürlich noch eine andere Verwendung für Obdachlose: sie können für einen bekannten Paketdienst arbeiten. Das Geld reicht zwar nicht für eine Wohnung, aber die können ja im Auto zwischen den Paketen schlafen (siehe WDR).

Ekelhaft, ja: aber bringt Traumrenditen. Und: schafft Arbeitsplätze.

Spannend eben auch, dass sich viele brave, ordentliche Bürger an den Anzeigen gegen Obdachlose beteiligen – anstatt mit Suppen, Decken und einem Wurstbrot bewaffnet gegen das Elend zu kämpfen, kämpft man gegen die Armen – und freut sich wohl klammheimlich über die Minusgrade, die uns – ganz ohne Lager und Öfen – von den Ballastexistenzen befreit?

Wieder mal zu böse formuliert?

Übernachten Sie mal bei Minusgraden im Freien – nur eine Nacht.
Dann reden wir mal darüber, wie böse sich das anfühlt.

Und wissen Sie, wie ich das gerne nennen möchte?

Einfach, um mal klare Worte in die Welt zu setzen?

Ganz einfach: Bürgerkrieg.

Den brauchen die Speichellecker des Kapitals dringend, um die Beute in Sicherheit zu bringen. Und ich spreche deshalb auch von Krieg, weil die Sache System hat.

Aktuell gibt es in Berlin gerade ein Gerichtsurteil, dass erlaubt, dass tausende von Kranken sofort gekündigt werden können (siehe Deutschlandfunk): die landen dann auf der Straße, weil die Mieten in Berlin sowieso schon kein normal Sterblicher bezahlen kann. 
Immer mehr Haushalte in Deutschland sind überschuldet (siehe Spiegel), niemand erwartet da eine Trendwende, wenn jetzt Strom – und Heizkosten wieder steigen, werden noch mehr auf der Straße landen. 
Zudem beteiligen sich ja auch „die Märkte“ begeistert am Krieg gegen die Armen: Vonovia, Dax-Konzern und größter Vermieter Deutschlands plündert laut Presseberichten seine Mieter nach Strich und Faden aus (siehe Spiegel). 

Was bekommt man eigentlich so als „Gehalt“ als Chef von Vonovia? 5,67 Millionen Euro – 2017 (siehe haufe.de). Ein Jahr arbeiten – schon ist man durch, kann von den Zinsen leben und ewig am Strand in der Sonne liegen, während die Mieter in feuchten, kalten Wohnungen hausen und sich täglich vor neuen Rechnungen fürchten. Muss schön sein, von der Elite erwählter Leistungsträger zu ein.

Organisiertes Verbrechen – fällt mir dazu ein. Und das ist ja das, was Gewalttaten in Krieg und Frieden unterscheidet: im Krieg ist die Gewalt perfekt organisiert. Vonovia hält sich Mietsklaven, die noch dankbar sein müssen, dass sie keine Obdachlosen sind: so läuft das System.

Jeder, der nicht zum Merz´schen „Mittelstand“ gehört, muss fürchten, bald unter die Räder zu kommen – Möglichkeiten dazu gibt es reichlich: Krankheit zum unpassenden Zeitpunkt reicht schon aus. Schon mal daran gedacht, dass „Sozialstaat“ eigentlich hieß, dass es gar keine Räder mehr gibt, unter die man kommen kann, dass die Gemeinschaft aller alle vor solchen Rädern schützen sollte?

Und wie soll man das nennen, wenn manche die Gemeinschaft zu eigenem Vorteil beenden, den Zusammenhalt aufkündigen und gegen die anderen, zeitweise schwächeren vorgehen? Ich würde sagen:

!!! wir nennen das Bürgerkrieg.
Ende der Beschönigungen. Schluß damit!!!

Auch betroffen vom Krieg gegen die Armen: die Jugend. 3,4 Millionen der unter 25-jährigen leidet inzwischen unter Armut – und werden dafür vom Staat drangsaliert (siehe junge Welt).

Wir führen Krieg gegen die Armen. „Low Level“-Krieg, könnte man sagen, um die moderne Sprachverwirrung mal günstig einzusetzen. 
Natürlich könnte man was gegen die Armut tun – man könnte allein schon was gegen die Obdachlosigkeit tun.

Berlin, die gleiche Stadt, die Obdachlose in den Kältetod jagt, hat Massen an leer stehenden Flüchtlingsunterkünften … doch da dürfen die Armen, die das Pech hatten, hier geboren worden zu sein, nicht ´rein (siehe Morgenpost).

Die sind vorbehalten für Arme, die aus dem Ausland kommen. Edelarme, sozusagen.

!!! Eingeladen von der Elite, die Fahrer für ihre Paketdienste braucht. !!!

=> => Wer so handelt, will Radikalität und Ausländerfeindlichkeit schüren – und das klappt ja ganz hervorragend – das klappt so gut, dass Mittelstand-Merz nun sogar das Asylrecht in Frage stellen kann (siehe Spiegel): die strikt logische Folge einer völlig undurchdachten, willkürlichen und teilweise realitätsfremden Willkommenkultur ist, dass jene, die wirklich verfolgt werden, bald einen ihrer letzten Häfen in der Welt verlieren – so wie wir im Taumel des Gefühls der absoluten Überlegenheit unseres „gut seins“ den letzten Rest an Anstand verlieren. <= <=

Und wie funktioniert das alles? Wieso kann das alles so weiterlaufen wie es läuft? Haben wir nicht gesellschaftliche Regelmechanismen entwickelt, die uns vor solchen Entwicklungen schützen sollten?

Ja – haben wir. Über diese Mechanismen wachen … die Beamten. Treue Wähler der Groko. Viele von ihnen sind auch Abgeordnete des Bundestages. 
Und für ihre staatlich angeordnete Treue bekommen die auch Geld. Viel Geld. „Für fünf Jahre Arbeit 1573 Euro Pension“ – so titeln gerade die Medien (siehe Zeit).

Treue – ist käuflich – und wer jetzt als erster „Korruption“ brüllt, ist links- oder rechtsradikal (entscheidend ist – heutzutage – hier die Frisur: lange Haare: linksradikal, Glatze: rechtsradikal).
Die Summe der bisher anstehenden Beamtenpensionen beläuft sich auf 690 Milliarden Euro (siehe Handelsblatt).

Schon seit meinen Studienzeiten ist bekannt, dass das niemand mehr wird bezahlen können – und das war in den achtziger Jahren. 35 Jahre lang ist nichts weiter passiert, außer dass man die Kaste der Beamten weiter mit Geld überschüttet hat- und hier natürlich eine gewissen politische Einstellung einkauft.

690 Milliarden Euro … ist ihnen klar, was geschehen wird, wenn wir das auszahlen müssen?

Hartz IV kostet den Bund 22 Milliarden Euro. Lesen Sie ruhig mal im Detail, was da an Kosten anfällt – und wie schnell die von Jahr zu Jahr steigen: Ihnen wird übel werden.
Wer ein bedingungsloses Grundeinkommen für unmöglich hält, sollte sich einfach mal diese Zahlen zu Gemüte führen … und dabei handelt es sich nur um 600 000 Menschen, die versorgt werden.

Aber man braucht diese Beamten: sie tragen die Politik der „Mittelstandsmerzer“ – und sollen ihren Anteil am Kuchen bekommen. 
Sie sollen immerhin weiter Sanktionen gegen Arbeitslose aussprechen – oder dafür sorgen, dass die Mitarbeiter mit Zeitverträgen beim Jobcenter Sanktionen aussprechen … und diese bei Weigerung notfalls auf die Straße setzen.

In Kriegszeiten brauchen wir Menschen, die hart zupacken können, die bar jeder Sozialromantik wissen, was zu tun ist.

Die Pöstchenkultur wird gerade auch aufgeblasen – nicht nur in den Ministerien. Da wird mobilisiert – für eine Zukunft, die nicht mehr zu bezahlen ist. Jedenfalls – von den meisten nicht.

Die Unterschicht – seit der Selbsteinschätzung von Friedrich Merz können wir erahnen, wie groß die in Wirklichkeit nach „deren“ Maßstäben ist: für „Mittelstand“ braucht man schon eine Million, darunter herrscht nackte Armut – und über eine Million Deutsche haben es ja geschafft, über zehn Millionen leben ganz gut von den Aufträgen der Millionäre … nur die anderen 69 Millionen faulen, trägen, ständig besoffenen Minderleister machen noch Probleme.

Deutschland ist auf dem Weg in den Krieg. Im Inland und im Ausland. Noch: Low Level. Aber trotzdem – langsam aber unaufhaltsam – für immer mehr Bürger tödlich.

Reden wir doch mal darüber.

Ohne schöne Worte.

NACHRICHTENSPIEGEL.DE
Donnerstag, 22.11.2018. Eifel. Die Kriegsvorbereitungen laufen. Der Krieg selbst auch. Wie immer, wenn der Kapitalismus an sein Ende gekommen ist, braucht er im Land Faschismus und außen Krieg, n

Vom Verbrechen des Kapitalismus der KIRCHE!

https://sascha313.wordpress.com/2018/11/09/sind-nazi-verbrechen-vergangenheit/comment-page-1/#comment-15880

gunst01 schreibt:

Da müssen wohl auch mal all die netten polnischen Hilfsdienste beim Holocaust gegengerechnet werden!

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun!

Es gab keine “polnischen“ Hilfsdienste – da es defakto kein Polen gab. Für Kollaborateure haften Staaten nicht. Da kann ein Staat nur jeden einzelnen Kollaborateur persönlich in die Haftung nehmen, was – nebenbei bemerkt – irrational ist, da die meisten heute gar nicht mehr am Leben sind; vielleicht könnte man ein paar hundert noch ausmachen.

Bei den Entschädigungen sieht das ganz anders aus:

Die können in unserem von der Kirche errichteten “Rechts“-System auch noch nach Jahrhunderten weiter eingefordert werden und sie werden es auch:
So erhalten alle “Fürstengeschlechter“ und Kirchen bis heute Entschädigungen für die Enteignungen unter Napoleon und auch die “Fürstenhäuser“, die 1918 “abdanken“ mussten, bekommen jedes Jahr Entschädigungsleistungen im dreistelligen Millionen, wenn nicht sogar im Milliardenbereich.

Von der BRD wurden auch alle Unternehmer und (Groß) Grundbesitzer, die ihr über Jahrhunderte geraubtes Vermögen in den “Ostgebieten“ 1945 verloren hatten, über den sogenannten Lastenausgleich entschädigt.

In meinen Worten: Hier wurden stets die Täter entschädigt, nie die Opfer! Dazu noch ein Beispiel.

Napoleon hob per Dekret 1803 (ich schreibe aus dem Gedächtnis: es könnte auch 1806 gewesen sein) die Leibeigenschaft und Sklaverei in allen damaligen deutschen Ländern auf.

Ab 1807 wurden in den verschiedenen deutschen Staaten nach und nach Gesetze erlassen, die die Leibeigenschaft (aber nie die Sklaverei!) aufhoben; damit war es jedoch nicht getan, denn sowohl die “freien“ Bauern mit ihren ihnen hörigen “unfreien“ Bauern, waren gezwungen, ihre “Grundherren“ zu entschädigen:

“Die Bauernbefreiung in Preußen war 1816 noch nicht abgeschlossen. Die grundherrlichen Bauern konnten erst 1821 eine Geld-Ablösung beantragen; einen Abschluss erfuhren die Reformen erst nach 1848/49 mit dem Gesetz vom 2. März 1850.
Neben der Abschaffung der Erbuntertänigkeit und der Leibeigenschaft zählten dazu auch die Ablösung des Zehnt und weiterer Abgaben und Dienstleistungen, wofür den Grundherren hohe Entschädigungszahlungen zustanden. Da es in der Regel keine Stützungskredite von staatlicher Seite für die Bauern gab, blieben viele Höfe noch lange Zeit ihrem Grundherren verpflichtet oder waren über eine lange Zeit durch hohe Schulden belastet.“
 Erst „1850 erfolgte Ablösung aller Servituten (Dienstbarkeiten) auf Grundstücken ohne Entschädigung der Grundherrn. Ablösung, Austhuung, Regulierung des Grundbesitzes im Wesentlichen abgeschlossen für erbliche Pächter, Gärtner usw. (Ablösungs-Gesetz vom 2. März 1850). Amortisationszahlungen dauerten oft bis zum Ende des 19. Jahrhunderts und wurden durch neue Rentenbanken vorfinanziert.“

Nun könnten hier mal wieder all die Einfallspinsel auf den Plan treten, die noch heute die “Preußischen Reformen unter Hardenberg und Stein“ in den Himmel heben; so nach dem Motto, was das doch für Wohltäter gewesen wären und sich mit diesem bornierten Deutschtum brüsten. Dem möchte ich gleich vorbeugen. „So geheimnisvoll“, wie es immer dargestellt wird, war die ganze Sache nämlich gar nicht. Die damalige Gewaltherrschaft wurde ja nicht von Dummköpfen geführt.

Die Industrialisierung hatte ja auch schon in “Deutschland“ begonnen und hätte ohne das entsprechende Menschenmaterial gar nicht durchgeführt werden können!

Die Aufhebung der Leibeigenschaft und die “Bauernbefreiung“ war kein humanistischer Akt sondern perfides Kalkül und rational durchdacht!

Die Landbevölkerung wurde als neue Sklaven – und als mehr wurden sie ja auch nie behandelt zum Aufbau der kapitalistischen Industrien benötigt!

Zudem waren diese “befreiten“ Menschen bei ihren ‚ehemaligen‘ Herren verschuldet, die ihnen gerne mit einem Kredit aushalfen, um sich in den Bergwerken an Rhein und Ruhr und andernorts verdingen zu können.

Dazu zählt auch die ganze “Auswanderungswelle“ des 19. Jahrhunderts aus ganz Europa in die USA, die ja das gleiche “Problem“ hatten: Nicht genügend Menschen, um die Industrialisierung durchzuführen.

Also gib einem unwissenden Menschen – dazu noch Analphabet einen Kredit für die Reise über den Großen Teich, wo er einen Sklavenjob erhält und den Kredit auch ganz brav zurückzahlt, weil — bereits mit dem zukünftigen Herrn vereinbart — ein Teil des “Lohns“ einbehalten wird, um den Kredit für die Reise usw. zurückzuzahlen.

… Ähnlich verhält es sich übrigens heute mit der ganzen sogenannten Flüchtlingswelle: Das ist nicht irgendein zufälliges “Naturereignis“: Das wurde alles schon Jahrzehnte lang geplant und entsprechend vorbereitet => indem Menschen zu Flüchtlinge gemacht werden und genau die Wege einschlagen, die gewollt sind!

Oder weshalb flüchten all die Millionen von Menschen nicht etwa in das reiche Indien oder das noch sehr viel reichere China? Warum gerade nach Europa oder die USA?

… Ich lebe die letzten 24 Jahre teils hier teils in Uganda in einer “ländlichen“ Gegend, wo hunderttausende von Menschen leben, die ein “Einkommen“ von — wenn es hoch kommt!!! — 30,- Euro im Monat haben: Die können sich nicht einmal eine Busfahrkarte in ihre 300 km entfernte Hauptstadt Kampala für 7,- Euro – geschweige denn zusätzlich 7,- Euro für die Rückfahrt leisten … und allein ein Reisepass kostet 100,- Euro plus Bestechungsgelder.

Und so geht es dort von 42 Millionen Einwohnern 41,8 Millionen Menschen: Ohne Kredit könnte von dort nicht ein Flüchtling hier ankommen … und ohne Dollar in Cash erreicht es auch kein Mensch überhaupt in ein Nachbarland … und selbst wenn er es zu Fuß erreichen sollte: ***Nix mit “Bommerlunder Richtung Norden und dann immer geradeaus!***: Niemand kann diese gewaltigen Strecken ohne Unterstützung, die sehr viel Geld kostet, auch nur eine Woche lang durchhalten.

Und um ja kein Mißverständnis aufkommen zu lassen: 90% aller Menschen, die hier als Flüchtlinge ankommen, sind wirkliche – also echte – Flüchtlinge, die, wie etwa viele Syrer es in ihrem Land zu einem bescheidenen Wohlstand gebracht hatten, dass wenige Ersparte verwendet haben, um flüchten zu können, wovon allerdings etwa sechs Millionen in Jordanien, dem Libanon und der Türkei gestrandet sind.

Pervers!!!: hier kommt ja nur die Creme della Creme der Flüchtlinge aus Syrien an … und auch deren LEIDENSWEG ist derart unfaßbar!!!

Und dass auch sie “nur Spielbälle“ einer durch und durch korrupten und perversen Welt des Kapitalismus sind,

kann ihnen doch wohl kein vernünftig denkender Mensch zum Vorwurf machen!!! …

oder — und dann hör ich ja auch schon auf, mein lieber Genosse N.G. — letztes Jahr habe ich in einem “Flüchtlingscafe“ der DIAKONIE als ***Ein-Euro-Jobber*** gearbeitet. Die Geflüchteten kamen (kommen immer noch) dort an zwei Nachmittagen hin, um mit Christen aus den örtlichen Gemeinden unsere Sprache zu üben – eine Art Nachhilfe neben den Kursen, die sie an den Volkshochschulen besuchen müssen – und anderer Probleme mit denen sie hier konfrontiert sind.

Keiner der Flüchtlinge — ob aus Asien oder Afrika gekommen — hätte seine Flucht ohne entsprechende “Darlehen“ der Familie, dem “billigen“ Verkaufs seines Hab und Gutes – ähnlich, wie es den Juden in Europa vor 80 Jahren erging – oder einem international organisierten “Schleppernetzes“, welches entsprechende ‚informelle‘ Transporte anbietet, überhaupt antreten können.

BEISPIEL:
Flüchtlinge aus Äthiopien, Eritrea und Somalia nehmen eine Route über den Sudan durch die Sahara nach Libyen; aus West- und Zentralafrika führen diese SKLAVEN-Routen über den Tschad nach Algerien, Marokko und wieder über Libyen.
NUR für die Durchquerung dieser menschenfeindlichen Wüste ALLEIN, werden den Flüchtenden Menschen zwei- bis dreitausend US$ abgeknöpft.
Irgendwo an der Küste Nordafrikas – über 7.000 km lang!!! – warten dann schon die nächsten Schlepper-Organisationen auf fette Beute => Marokko = 1.835 km, Libyen 1.770 km und Algerien 1.000 km Küste!!! und knöpfen den Menschen weitere 2.000,- US$ ab.

Im Durchschnitt kostet die Flucht aus Afrika nach Europa rund 10.000,- Dollar.

Im Angesicht der schier nicht vorstellbaren Menschenmenge von Einhundert MILLIONEN Menschen, die in Afrika allein als Flüchtlinge anzusehen sind — das sind 8% der Gesamtpopulation dieses Kontinents von über 1,3 Milliarden Menschen — “gelingt“ jedes Jahr etwa drei Millionen Menschen die Flucht Richtung Norden.

Von diesen drei Millionen Menschen schaffen es vielleicht 20% überhaupt bis zur Küste Nordafrikas = 600.000 Menschen: 2,4 Millionen Menschen verrecken jedes Jahr auf diesen Wegen durch die Wüste!

Vom “Rest“ stranden 400.000 an der Küste Nordafrikas und verrecken… und von den dann noch übrig gebliebenen 200.000, die ihre Flucht über das Mittelmeer dann überhaupt noch antreten können, ERSAUFEN zwanzig- bis hunderttausend auf der “Überfahrt“ nach Europa!

Lieber Genosse N.G.!

Wenn ich so etwas schreibe oder veröffentliche — und es handelt sich dabei ja nicht um Hirngespinste, die ich mir ersonnen habe! sondern um Tatsachen und Fakten, die wissenschaftlich überprüft werden können und die unbestreitbar sind!!!,
werde ich innerhalb des Systems, in das ich nun einmal hineingeboren wurde als “WAS“ – ja als “was schon“ gehandelt???

Ist es nicht so: als “Spinner“ (?)

Der Kapitalismus selbst hat mit all den 150-Millionen Flüchtlingen der Welt GAR KEIN PROBLEM!!!für ihn ist es eine Ressource von SCHANDGEWINN – so bezeichnet es jedenfalls die verfemte “Bibel“ – mit diesen 150 Millionen Flüchtlingen auf der Welt generiert der Kapitalismus allein einen Umsatz von 7.500-Milliarden, was dem System einen jährlichen Schandgewinn von 1.500-Milliarden einbringt!

Was es alles auf FB so gibt:

Jauhuchanam Ulijauhu — — Jeannette Trommer 

Das System, was ich meine ist der Kapitalismus. 

Dieser beruht auf den religiösen Dogmen und dem Rechtssystem der Kirche, die sie benutzt, um die Menschen doof und unmündig halten und ausbeuten zu können.

Wegen eben diesem Rechtssystem zahlen wir alle bis heute noch für die von Napoleon durchgeführte Enteignung der Kirche und gewähren ihr allein in DE Zahlungen in Höhe von unfassbaren 70 Milliarden pro Jahr und erlauben ihr hier einen Umsatz von 200 Milliarden zu machen für den sie keinen Pfennig Steuer zahlen muß.


Kapitalismus ist ein Wort, das ich definieren kann. Deine Beschreibung halte ich für unvollständig. Ich würde Dich gerne zu den Bildungsabende des Stachel Leipzig einladen. Ich weiß aber nicht, ob Du in der Nähe wohnst. Kannst Du ja gerne selbst entscheiden.
Aber eine Bitte hätte ich noch; höre doch bitte auf, Menschen, die Du nicht kennst, irgendetwas zu unterstellen. Das ist unhöflich und aggressiv. Viel höflicher und besser wäre es doch, einen Menschen zunächst einmal kennen zu lernen, bevor man sich ein Urteil bildet, bevor man ihn verurteilt, bevor man ihn bekämpft. Meinst Du nicht auch? Das würde auch Dir jede Menge Energie sparen. Und die Gesprächsatmosphäre wäre dann auch sehr viel angenehmer.
Jauhuchanam Ulijauhu an Jeannette Trommer

Zunächst einmal: Vielen Dank für die Einladung. Ich wohne allerdings 412 km von Leipzig entfernt.
Ich besuche hier einmal im Monat die MASCH und die Mitgliederversammlung einer kommunistischen Partei, der ich angehöre.

Ich möchte höflich darauf hinweisen, dass ich den Kapitalismus hier mit keinem Wort auch nur andeutungsweise beschrieben habe und halte dies unter einem Post von Alexej Danckwardt — einem Marxisten — auch nicht für erforderlich, da ich davon ausgehe, dass hier Menschen kommentieren, die den Unterschied zwischen Kapitalismus und Sozialismus und den Unterschied zwischen Sozialismus und Kommunismus kennen sollten.

Aber ganz offen gesprochen:

Wenn ich sowas lese: “Jetzt steckt sie tief drin im Deutschen Fleisch, die alte Zecke“, macht sich mir nicht des Sozialismus, sondern des Faschismus verdächtig, denn das ist die Sprache, die ich von Nazis kenne.

Bei mir klingeln da sofort die roten Alarmglocken, weil ich es weder von mir noch von Kommunisten kenne, einen anderen Menschen — egal wer er sein mag — auf ein Ungeziefer herabzuwürdigen. Das ist die Sprache der Verhetzung, wie von Rassisten und Nazis gesprochen und geschrieben wird.

Jeannette Trommer an Jauhuchanam Ulijauhu

Dann bist Du kein Kommunist sondern Opfer der medialen Manipulation. Du hast Alexej Danckwardt nicht richtig verstanden. Du reagierst lediglich auf Triggerworte, die Dich zu Feindseligkeit und Spaltung animieren sollen. Du hast das Wesentliche bereits aus den Augen verloren und jagst dem Feindköder nach auf den Dich die kapitalistischen Medien seit Jahrzehnten dressiert haben. Du Dienst nicht mehr dem Volk sondern Deinen eigenen Feinden und es fällt Dir nicht mehr auf, weil Du es zu lange so gewohnt bist. Gerade so ein Mensch, wie Du hätte den Vortrag vom 3. November gebraucht. Zum Glück wurde der Vortrag aufgenommen und erscheint voraussichtlich Ende November/Anfang Dezember bei Aufstehen TV. Ich lege ihn Dir ans Herz. Schau ihn Dir an! Alexej und ich, aber auch einige andere hatten das Glück in einer anderen Welt aufzuwachsen, in der das, wofür wir jetzt kämpfen, schon zum normalen Leben gehörte. Dazu sind wir noch klug genug, um verstehen zu können und die Unterschiede zu sehen. Das haben auch in unseren Ländern nicht alle geschafft. Diesen Vorteil hast Du leider nicht. Für Dich ist Sozialismus eine Idee, deren Realität Du nie gesehen hast. Du hast auf der Seite der Grenze gelebt, wo antisozialistische Propaganda die Hauptaufgabe der Medien und des Staates war. Der Staat ist das Machtinstrument der herrschenden Klasse. Der Staat darf nicht zulassen, dass Du auf den Gedanken kommst, dem herrschenden Kapital tatsächlich gefährlich zu werden. Das hat sich auch schon wie eine Zecke in Dich hinein gefressen. Wenn Du Star-Treck kennst, das ist wie eine Talaxianische Schnecke. Das setzt sich an Deinem Hirnstamm fest und zwingt Dich Dinge zu tun, die Du eigentlich gar nicht willst. Du musst Dich davon befreien!!!


Es immer wieder interessant, was Menschen, die mich überhaupt gar nicht kennen, alles über mich zu wissen ***g l au b en***!!!

Haben Sie Ihr Wissen über mich durch das Studium der Psychologie aus dem Wochenblatt, gleich die Sterne befragt, den Kaffeesatz gelesen oder nur Blei gegossen?

Ihre Ferndiagnose hält keiner Analyse, geschweige denn der Wahrheit statt.

*Dann bist Du kein Kommunist sondern Opfer der medialen Manipulation.*

=> Können Sie auch einen ganzen Satz bilden? Der Hauptsatz fehlt! Er muss vor dem ‚dann‘ kommen.

[A] *Du bist kein Kommunist*:

=> a.) Das ist ein Urteil, was Ihnen nicht zusteht!
=> b.) Sie können nicht wissen, ‚was‘ ich bin!

Denn ich bin kein ‚Etwas‘; ich bin keine Sache, ich bin kein Ding, sondern ein Lebewesen, also ein ‚WER‘! Ich habe mich bisher in meinem Leben auch nicht zu einem ‚Etwas‘, einer ‚Sache‘ oder einem ‚Ding‘ machen lassen!

Ich habe mich weder zu einer ‚Rechtssache‘ ( = PERSON) noch zum PERSONAL; und, obwohl ich “christlich“ *sozialisiert*, also — entsprechend der hier herrschenden Schuldkultur — in meinem Denken abgerichtet und dressiert wurde und ich dadurch dogmatisch konditioniert und empirisch vorbelastet bin, auch nicht zu einem *Bürger, Christen, Deutschen, Demokraten* oder sonst einem Mumpitz machen lassen!

[B] *Du bist Opfer der medialen Manipulation*:

=> a.) Das ist ein weiteres Urteil, welches Ihnen nicht zusteht!

Siehe oben: Ich habe mich auch nicht zu einem Opfer oder Täter machen lassen — und was andere nicht erreicht haben, werde ich nicht mit mir von Ihnen machen lassen.

[C] *Du hast „: Alexej Danckwardt nicht richtig verstanden*

=> a.) Das ist noch ein absurdes Urteil, was Ihnen nicht zusteht!

Hier wurde doch gar nicht über „Siehe oben: Ich habe mich auch nicht zu einem Opfer oder Täter machen lassen — und was andere nicht erreicht haben, werde ich nicht mit mir von Ihnen machen lassen.“,

„Hier wurde doch gar nicht über Alexej Danckwardt gesprochen. Und ich fühle mich nicht dazu berufen, den guten Witz, den er hier macht, auch noch zu ‚erklären‘!“, Alexej Danckwardt gesprochen. Und ich fühle mich nicht dazu berufen, den guten Witz, den er hier macht, auch noch zu ‚erklären‘!

[D] *Du reagierst lediglich auf Triggerworte, die Dich zu Feindseligkeit und Spaltung animieren sollen.*

=> a.) Sie kennen mich zwar nicht, aber “glauben“ zu wissen, auf was und wie ich reagiere — Sie sind mir eine ganz alberne Hellseherin!
=> b) Ich lasse mich von nichts und niemand zu Feindseligkeiten und Spaltungen animieren.

Wissen Sie mit Ihrer hellseherischen Gabe, auch warum ich dazu nicht zu animieren bin?
Nein! Selbstverständlich wissen Sie das nicht – können es nicht wissen!

Aber — damit verrate ich ja keine Geheimnisse — ich will es Ihnen gerne sagen:

Ich habe im Umgang mit anderen Säugetieren – vor allem mit Schweinen und Hunden – GELERNT, wie mit der gleichen Methodik Menschen abgerichtet, animiert, dressiert und manipuliert werden können — oder müssen, wenn ein Mensch es denn darauf anlegt, seinesgleichen in dieser Art und Weise zu bescheißen!!!

Ich mag mich aber Selber in dieser Art und Weise nicht behandeln lasse, weshalb auch ich mich anderen Menschen gegenüber nicht in dieser abscheulichen Art und Weise verhalte.

Wenn ich mich jedoch so verhalten würde, könnte dies nichts anderes bedeuten, als ein Lügner zu sein;
nämlich “ein Mensch zu sein, der absichtlich gegen das täuscht, was er in seinem Innerem für wahr hält. Die Sprache des Menschen ist jedoch nicht dazu da, damit wir uns gegenseitig in die Irre zu führen, sondern um mit ihr die eigenen Gedanken bekannt zu machen.“

[E] *Du hast das Wesentliche bereits aus den Augen verloren und jagst dem Feindköder nach auf den Dich die kapitalistischen Medien seit Jahrzehnten dressiert haben.*

=> a.) Sie haben noch nichts wesentliches geäußert, GLAUBEN sich aber anmaßen zu dürfen, dass “ich das Wesentliche ‚bereits‘ aus den Augen verloren hätte“.
Aus Ihren Worten schließe ich, dass Sie ein ganz oberflächlich “denkender“ Mensch sind, der Selber gar nicht weiß, was das Wesentliche überhaupt sein soll!

=> b.) Im Gegensatz zu Ihnen habe ich mich – soweit ich es bisher erkennen konnte – von der Dressur der kapitalistischen, sprich christlichen Medien — denn die westlichen Medien gehören den Kirchen als größte Eigentümer dieser Unternehmen — freigemacht … während Sie dem Kapitalisten PUTIN auf ihrer FB-Seite Ihr Denkmal setzen.

[F] *… hatten das Glück in einer anderen Welt aufzuwachsen … Diesen Vorteil hast Du leider nicht. Für Dich ist Sozialismus eine Idee, deren Realität Du nie gesehen hast.*

=> a.) Meine Fresse, meine Fresse: Ja, was muss ich denn bloß für ein Glück gehabt haben, nicht in der DDR aufgewachsen zu sein, oder was? Was ist das bitte für ein ‚Hoc post propter hoc‘???

=> b.) Für Sie mag der Sozialismus eine Idee sein, die kläglich gescheitert und untergegangen ist.

Für mich jedenfalls ist der Sozialismus keine Idee, sondern ein “Werkzeug“, um den Kommunismus zu errichten.
Metapher: “Ähnlich einer Kelle, die ich benutze um ein Bindemittel zwischen zwei Steine zu bringen oder ich eine Sense benutze, um Gras zu mähen“. Werkzeuge, die ausgedient haben, werden durch die gleichen Werkzeuge ausgetauscht. Metapher Ende.

[G] *… in der das, wofür wir jetzt kämpfen, schon zum normalen Leben gehörte.*

=> a.) Das ist mir bekannt!

=> b.) Ich frage mich jedoch, weshalb Sie und all die hunderttausend anderen Sozialisten in der DDR, daß, was ihr erreicht hattet, dann nicht “bis auf Fleisch und Blut“ verteidigt habt!?

War es Feigheit, Dummheit, Erkenntnislosigkeit oder eine Kombination aus allem?

Oder war “euch euer“ Sozialismus derart wenig wert, dass ihr ihn für Bananen, Kaffee und die DM aufgegeben habt, um auch endlich die Vorzüge des Kapitalismus genießen zu können???
— um eine biblische Metapher zu verwenden: Habt ihr euren Sozialismus “das Erstgeburtsrecht gegen ein Linsengericht eingetauscht, weil ihr gerade mal hungrig von der Jagd gekommen seid“?

=> c.) Soll ich jetzt Sie und all die anderen als “Vaterlandslose Gesellen abstempeln?

=> d.) *Diesen Vorteil hast Du leider nicht.* 
Das ist für mich kein Vorteil! Es wäre für mich ein Nachteil gewesen!

[H] *Du hast auf der Seite der Grenze gelebt, wo antisozialistische Propaganda die Hauptaufgabe der Medien und des Staates war.*

=> a.) Du du GLAUBST mal wieder über mich zu wissen, dass mir diese Tatsache nicht bewusst ist!


[I] *Der Staat ist das Machtinstrument der herrschenden Klasse.*

=> a.) Was für eine Binsenweisheit! Hättest du Sie doch bloß auch nur im Ansatz verstanden, was das bedeutet!

Der STAAT DDR war das Machtinstrument der damals herrschenden Klasse, nämlich der Klasse des Proletariats!

[J] *Der Staat darf nicht zulassen, dass Du auf den Gedanken kommst, dem herrschenden Kapital tatsächlich gefährlich zu werden. Das hat sich auch schon wie eine Zecke in Dich hinein gefressen.*

=> a.) Der Staat kann mich sowas von kreuzweise! Ich kenne “seine Interessen“! Diese sind jedoch nicht meine Interessen!

=> b.) Ob der Staat nicht zulassen darf, “dass ich auf den Gedanken komme, dem herrschenden Kapital tatsächlich gefährlich zu werden“, juckt mich nicht: Ich nehme das zur Kenntnis!

Aber Sie können oder wollen nicht verstehen, dass der Staat keine MACHT über mich hat! Er kann bloß nur mit GEWALT gegen mich vorgehen, “falls er nicht zulassen will, dass ich dem herrschenden Kapital tatsächlich nicht gefährlich werde.“

Außerdem haben Sie auch folgendes noch gar nicht verstanden:

1.) Das Kapital ist nicht der ‚Feind‘ — welch lächerliche Vorstellung!!!
2.) Auch der Bourgeois (“Bürger“), der Feudalherr, Menschenjäger – Sklavenhändler – Sklavenhalter, der ‚Kapitalist‘, “der Reiche“ ist nicht der Feind!

— Außer jemand folgt der absurden wie albernen, idiotischen und vollkommen irrationalen WAHN-Vorstellung eines Karl Kautsky, der in mittelalterlicher Theologie der Scholastiker verhaftet war und sich ebenso — wie die Rassisten Malthus und Kant — auf die Wahnvorstellung des Christentums der Kirche gestützt hat und sich – wie konnte es anders sein? – dabei das Genick gebrochen hat.

Der Mensch — KEIN MENSCH, egal welcher “Art“ — ist der Feind des von Marx und Engels ausgearbeiteten und von Lenin weiter entwickelten DIMAT!

Der “Feind“ sind die vom Menschen GEMACHTEN falschen Ideen und Vorstellungen (“Gedanken-Gebäude“), die sich als vom Menschen gemachte “Religionen“ und “Philosophien“ ausgebreitet haben und welche für ***sicher, wirklich und wahr gehalten werden***, aus denen sich falsche Handlungen – und nicht nur das: sondern falsche Handlungsmuster ergeben, die auf falschen Gedankenmustern beruhen, aber für sich genommen dem einzelnen Menschen, ja ganzen Gesellschaften “natürlich und *logisch*“ erscheinen, ja erscheinen müssen!

[K] *Das hat sich auch schon wie eine Zecke in Dich hinein gefressen. (…) Das setzt sich an Deinem Hirnstamm fest und zwingt Dich Dinge zu tun, die Du eigentlich gar nicht willst. Du musst Dich davon befreien!!!*

=> a.) Sie müssen einfach damit aufhören, Jenes – !*WAS*! Sie zu meinen wären – auf andere zu projektieren!

Auf ‚Gut Deutsch‘: Kehren Sie bitte erst einmal vor Ihrer eigenen Türe!
Hören Sie damit auf, Ihren Dreck unter anderer Menschen Teppich versuchen zu kehren!

=> b.) Hören Sie auf, daß “was sich bei Ihnen Selber wie eine Zecke hineingefressen hat anderen Menschen zu unterstellen! Und bei mir sind Sie damit an den Richtigen geraten: Sie sind und können nicht meine Therapeutin sein!

=> c.) In meinem Hirnstamm — aber von Biologie oder dem Organ Gehirn haben Sie natürlich auch keine Ahnung — kann sich nichts “gedankliches“ festsetzen:

Der Hirnstamm ist selbst ein Organ innerhalb dessen, was als Gehirn bezeichnet wird und hat andere Aufgaben zu bewerkstelligen als das Denken!!!

Dafür ist das “Sprachzentrum“ ‚gemeinsam‘ mit dem Frontal-Cortex zuständig! Welches jeder Mensch SELBER durch das Sprechen mit anderen Menschen und das LESEN von Büchern – egal welcher Literaturgattung angehörend – FÖRDERN kann!

Dadurch ist es auch jedem Menschen, der einer “Hirnwäsche“ = INDOKTRINATION ausgesetzt ist — und welcher Mensch wäre dem nicht ausgeliefert? — möglich, Sich Selber zu befreien!
Oder wie es unser guter Marx so treffend im Alter von 26 Jahren formulierte: “Sich vom Zustand, der der Illusion bedarf, zu befreien.“

=> a.) Sie müssen einfach damit aufhören, Jenes – !*WAS*! Sie zu meinen wären – auf andere zu projektieren!

Auf ‚Gut Deutsch‘: Kehren Sie bitte erst einmal vor Ihrer eigenen Türe!
Hören Sie damit auf, Ihren Dreck unter anderer Menschen Teppich versuchen zu kehren!

=> b.) Hören Sie auf, daß “was sich bei Ihnen Selber wie eine Zecke hineingefressen hat anderen Menschen zu unterstellen! Und bei mir sind Sie damit an den Richtigen geraten: Sie sind und können nicht meine Therapeutin sein!

=> c.) In meinem Hirnstamm — aber von Biologie oder dem Organ Gehirn haben Sie natürlich auch keine Ahnung — kann sich nichts “gedankliches“ festsetzen:

Der Hirnstamm ist selbst ein Organ innerhalb dessen, was als Gehirn bezeichnet wird und hat andere Aufgaben zu bewerkstelligen als das Denken!!!

Dafür ist das “Sprachzentrum“ ‚gemeinsam‘ mit dem Frontal-Cortex zuständig! Welches jeder Mensch SELBER durch das Sprechen mit anderen Menschen und das LESEN von Büchern – egal welcher Literaturgattung angehörend – FÖRDERN kann!

Dadurch ist es auch jedem Menschen, der einer “Hirnwäsche“ = INDOKTRINATION ausgesetzt ist — und welcher Mensch wäre dem nicht ausgeliefert? — möglich, Sich Selber zu befreien!
Oder wie es unser guter Marx so treffend im Alter von 26 Jahren formulierte: “Sich vom Zustand, der der Illusion bedarf, zu befreien.“

Ich lese seit vielen Monaten ein Schulbuch aus der DDR:

*Staatsbürgerkunde* – Lehrbuch für die Abiturstufe und für Lehrlinge mit Abschluß Klasse 10 – *Einführung in die marxistisch-leninistische Philosophie*

… und frage mich — bei all dem Unsinn, den Sie mir hier vorgeworfen, bei all den absurden Urteilen, die Sie über mich gefällt haben, OB Sie wirklich in der DDR – die eines der vorbildlichsten Schulsysteme der ‚damaligen‘ Zeit hatte – gelebt haben (können).

Denn jeden Vorwurf, den Sie gegen mich geäußert haben, klingt für mich einfach so, wie all die Vorwürfe, Mutmaßungen und Vorurteile, die mir aus der BRD nur allzu bekannt vorkommen!
Ich habe mir Ihren Quark, den sie hier komprimiert vorgetragen haben, schon hunderte von malen in den Kirchen und Schulen der BRD anhören müssen!

Ihre Anwürfe sind mir daher gar nicht fremd oder vielleicht sonderbar vorgekommen: Ich bin seit 40 Jahren gar nichts anderes gewöhnt!

UND ich sage es Ihnen ganz offen — ob Sie nun tatsächlich ein Mitglied der Scientology sind oder nicht — oder nur ganz wie Gänschen Müller ihre Milchmädchenrechnung ala Liesken Müller über mich angestellt haben:

Meine Anklage bleibt:

Sie haben einen Menschen in der Sprache der Nazis als Zecke bezeichnet und ihn – einen GUTEN MENSCHEN — auf ein Ungeziefer herabgewürdigt !!!

Da hilft es Ihnen auch gar nichts, dass Sie darauf mit sage und schreibe: 13-DU-BIST Urteilen und 6-Dich Bewertungen antworten, um von meinem Vorwurf abzulenken, dass Ihre Sprache die Sprache der Nazis ist! die sie möglicherweise in einem Seminar der Scientology “gelernt“ haben könnten. 

Ganz zufällig hatten die sich in der BRD in den 1970-er und 1980-er Jahren breit gemacht, bevor sie auch in die DDR eingefallen sind, wie all die anderen Sekten, Kirchen und ‚Macher‘ des Kapitalismus … und leider kennen gerade diese zum Irrtum verführten Menschen auch bloß die Sprache des ***Du Bist, du weißt gar nichts.***

Ihr ganzer sogenannter Kommentar IST die Sprache der Schuldkultur, aber keineswegs die Sprache, die Sozialisten sprechen!