SONDERBARES

Warum muss gerade ich mich damit auseinandersetzen???

Mutzi Ki Man sollte Ideologien hinterfragen. Wir leben hier auch im kapitalistischen Sozialismus DDR 2.0 – der Sozialismus hat viele Gesichter – wenn man mal wirklich ohne ideologisierte Brille hinschaut.
Mutzi Ki Mutzi Ki Glaubt ihr auch noch, dass wir in einer Demokratie leben?
Mutzi Ki Mutzi Ki Es ist nicht so, dass Sozialismus so gelebt werden MUSS wie er definiert ist. Was bedeutet Demokratie in der Definition und haben wir das? NEIN! Das was ist, ist und nicht das was definiert wird!

Mutzi Ki Wie war es denn in der DDR? Überwachungs“Staat“ wie bei uns! Wahlmanipulation wie bei uns. Meinungsfreiheit wird bei uns auch immer mehr abgeschafft. Ich sage nur NBG! Und Diffamierung von Andersdenkende.

Wir haben keinen Staat mehr sondern eine Lobbydiktatur (Oligarchie) und aus diesem Grund ist es auch kein Sozialstaat mehr. Wir denken es noch, aber schau Dich doch um?

 

“Wir leben hier auch im kapitalistischen Sozialismus DDR 2.0 – der Sozialismus hat viele Gesichter – wenn man mal wirklich ohne ideologisierte Brille hinschaut.“

Ja, dann lege doch endlich mal deine Brille der Ideologie ab!

Selbstverständlich muss der Sozialismus so gelebt werden, wie er definiert ist, sonst handelt es sich nämlich nicht mehr um Sozialismus.

Es gibt keinen “kapitalistischen“ Sozialismus:

Der Sozialismus hat nur ein Gesicht:


I.) Das EIGENTUM

a) an der Luft, die wir zum Atmen benötigen;

b) das Wasser, das wir zum Trinken benötigen;

c) das Land, dass wir benötigen, um darauf Lebensmittel anbauen zu können;

d) die Lebensmittel, die wir zur Nahrung nötig haben;

e) die Behausungen, die wir nötig haben, um uns vor den Unbillen des Wetters schützen zu können;

f) die Rohstoffe der Erde und

g) die Produktionsmittel, um damit Güter herstellen zu können, die komplexe Massengesellschaften benötigen, um funktionieren zu können:

IST NICHT ‚privat‘ (von lat. ‚privare‘ = rauben), sondern:

***ALLMENDE*** => gemeinschaftliches Eigentum aller Menschen, die in einem x-beliebigen Gebiet der Erde leben.

 

II.) Das EIGENTUM

a) des Körpers eines Menschen, ist und bleibt sein eigenes Eigentum!

b) im Sozialismus ist kein Mensch mehr gezwungen, seine Arbeitskraft, die ***Sein Eigenes Eigentum Ist***, in Konkurrenz zur Arbeitskraft anderer Menschen an die Arbeitnehmer!!! – sogenannte Unternehmer – anbieten zu Müssen!, 

so daß diese Ausbeuter aus der — unter ZWANG — zur Verfügung gestellten Arbeitskraft, den vom Arbeiter geschaffenen MEHRWERT ( = ‚Gewinn‘ der Unternehmer) NICHT mehr in ihre eigenen Taschen stecken können!

c) Der überschüssige Mehrwert, den der arbeitende Mensch erwirtschaftet, wird — nach Abzug dessen, was der Mensch von diesem Mehrwert – sozusagen für sich selber und “seine eigene Familie“ benötigt, entsprechend der Notwendigkeit an die Menschen verteilt, die entweder “nicht mehr arbeiten können – und versorgt werden müssen – oder an diejenigen umverteilt, die nicht arbeiten können, weil sie etwa mit einer Behinderung leben! 

— Der Faschismus – eine Sonderform des Kapitalismus – macht es sich damit leicht: 

***Er bezeichnet alle solche Menschen als unnütze Fresser, als UNGEZIEFER, die KEIN RECHT mehr auf Leben haben!!!***

… und hat gemäß eines solchen IRREN WAHNS auch konsequent ALLE Kranken, Alten und Behinderten, denen er Habacht werden konnte, ERMORDET, die — weil ja alle umgebracht — keine Lobby haben können, die für diese Menschen, die in MEINEM Land ERMORDET wurden, ***irgendwelche*** “’Rechtsansprüche“‘ fähig wäre durchzusetzen!!!

So erhebe WENIGSTENS ich Meine Stimme “für diese ***Vergessenen*** 

NEIN!! nicht um irgendwelche Gutmachungs-Gelder einzufordern, sondern :

UM sich nicht weiter lediglich ***UM ein einziges DETAIL: die FURCHTBARE SHOA = Holocaust an den Juden zu beschäftigen!***

DER Kapitalismus ist in seinem WESEN DIE MORD-MASCHINE zur VERNICHTUNG des menschlichen LEBENS: 

Der Kapitalismus IST eine IDEOLOGIE, die das Leben der Menschen — weil alle Menschen BIOLOGISCHE Lebewesen sind — ZERSTÖREN und VERNICHTEN MUß!!!

Dieser WAHN wurde zwar von Menschen gedacht, entwickelt und umgesetzt: ABER !!

Wir Lebewesen Sind dazu nicht geboren worden:

Die Biologie HAT nur ein natürliches Ziel:

Die Vermehrung JEDES Lebewesens … damit sich evolutionär alle LEBEWESEN zur einer “höheren“ Form des Lebens entwickeln —

worüber die Menschen gerade mal ein ganz kleines Wissen in den letzten 12.000 Jahren erworben haben!

 

“Unser Vater im Himmel … erlöse uns … !!!

vom Bösen …

Gott und Jesus, der uns als Sohn vermarktet wird!!!

gaskrieg verhaengnis

fahne-4-loedingen

Kinders Kinderkram

LOL, natürlich bin ich immer im „Recht“, denn du bist auch immer im Recht – schließlich ist das die „philosophische“ Kultur in der wir leben – jedenfalls nach Auffassung der Schuldkultur des Christentums.

Genau das sollen wir eben denken: diese „Kultur“, diese falsche und verkehrte Welt, „unsere“ Welt für wahr und richtig halten, obwohl sie nur eine von vielen Wirklichkeiten ist, denen wir Menschen „ausgeliefert“ sind, und zwar je nach Ort und Zeit in die wir ALS BIOLOGISCHE LEBEWESEN hineingeboren wurden.

Und so bin ich nun einmal von der christlichen Kultur – nach anthropologischer Definition: Schuldkultur – dressiert worden !!! und zwar in meinem Denken !!! Frei nach Decartes „Cogito, ergo sum“ muss ich also, dass, was ich denke, zunächst einmal nicht nur für wahr halten, sondern auch für die Wirklichkeit selbst.

Doch ist doch „mein“ Denken selbst bloß „Idee“ und meine Umgebung, die ich wahrnehmen kann, besteht nur aus Dingen, denen kein „Was“ anhaftet und Lebewesen, die keine wahre Wirklichkeit besitzen [können!], weil jedes „DA-SEIN“ doch nur sich bewegende Teil-Erscheinung der GANZ-Realität ist und es folglich gar kein So-Sein als solches geben kann.
Wenn ich denn den Gautama Buddha nicht falsch verstanden habe, und ich damit einem Fehlschluss aufgesessen bin [in diesem Fall einem „cum hoc ergo propter hoc“ („mit diesem, folglich wegen diesem“ statt einem „post hoc ergo propter hoc“ (‚danach, also deswegen‘)], hat er das unter den – selbstverständlich im westlichen Sprachgebrauch umdeutbaren – Begriff „Illusion“ zusammengefasst.

Und doch BIN ICH DA und all die Menschen, denen ich begegne[(t) (bin)], SIND DA – also: die sich bewegenden Teil-Erscheinungen der GANZ-Realität, sind mit meinem Wahrnehmungsapparat „Körper“ für einen längeren „Zeitraum“ wahrnehmbar, beobacht-, tast-, fühl-, hör- und sichtbar oder können mittels technischer Apparaturen wahrnehmbar gemacht werden, indem sie mit Hilfe der Geometrie und Mathematik gemessen werden können, die ein neutrales Bezugssystem liefern, um die „Wirklichkeit“ oder „Realität“ in logischen Vergleichsmodellen „dastellen“ zu können.

Nun hatte ich mich aber mit meinem 13.Lebensjahr diesem „Jesus Christus“ un-be-DING(t) an-ver-traut und zwar der Gestalt, dass ich vollkommen alleine war und mithin davon ausgehen musste und auch davon ausgegangen bin, dass dieser „Jesus“ gar nicht Da-Sein kann, wusste ich doch noch nicht einmal „welches“ So-Sein er denn überhaupt hat oder ist, obwohl mir selbstverständlich in unserer Kultur nicht entgangen war, was alles so über ihn geredet wurde (und immer noch wird).
Kurz: „Stimmt es, daß er hingerichtet, beerdigt und von den Toten auferstanden ist?“ „- schließlich: ich war nicht dabei, Leute erzählen viel, wenn die Tage kürzer und die Nächte länger werden – wie soll ich schon wissen, ob das „wahr“ ist und ob das überhaupt eine Bedeutung für mich und mein Leben hat“, (wie ja im Kontext von der Gesellschaft als solcher behauptet und Gesamt-Kultur ideologisch-religiös gefordert wird, obwohl alles, was sie so redet, fordert aber vor allem tut und damit hervorbringt, nicht nur in einem totalen Kontrast zu ihm und seiner Lehre steht, sondern ein Totaler Gegensatz, ja einen Widerspruch darstellt.)

Nun, dass irgendjemand hingerichtet worden sein soll, der dann auch beerdigt wurde, ist ja wohl nichts wirklich „besonderes“, in unserem Kulturkreis zumindest nicht. Die „intellektuelle“ Herausforderung ist doch nichts als die „Auferstehung von den Toten“ selbst!

– Mann kommt doch – vor allem, wenn sich mit Philosophie, Religion und Theologie beschäftigt wird – nicht umhin zu fragen, welche sonderbare Märchengeschichte einem da als Wahrheit vermarktet werden soll, ist doch schon die Religion selbst schon längst zu einem Geschäft verkommen, dem Geschäft der Lüge und des Betrugs, dem es darum geht, wie ich einem anderen Menschen sein Eigentum stehle, ohne das er es überhaupt bemerkt, dass ich ein ganz gemeiner Dieb bin, ein Schmarotzer eben, der sich auf Kosten anderer Menschen bereichert, einem gigantischen Jahrmarkt gleich, einem dauernden Karneval ähnlich, der das Sein zum Schein und das Scheinbare zum Wahren macht.

Tja, und ich „mache es mir da wohl etwas sehr einach“, oder?:
Ist „Jesus“ von den Toten auferstanden, dann muss seine Auferstehung praktisch konkret in meinem Leben sein, aber doch zumindest werden.
Denn wenn er tatsächlich von den Toten auferstanden ist, dann kann dies doch nichts anderes bedeuten, als dass er JETZT in diesem Moment und daher Immer-Während Gegenwärtig Da-Ist und LEBT – und zwar nicht bloß in meiner Phantasie, in meinen von außen oder von mir selber produzierten Gedanken-Halluzinationen, die meine Welten der Illusionen aufrechterhalten.
Was soll ich denn auch mit irgendwelchen Gottheiten, Göttern, gar einem „Gott“ oder einer Göttin anfangen, der/die weder mit sich selber, noch mit mir etwas anfangen können??? Solche Gottheiten, Götter, gar „Gott“ oder Göttin hat es niemals gegeben, sind jetzt nicht da, geschweige denn existent oder vorhanden (außer in der Phantasie als Ideen) und wird und kann es auch nicht geben. Erfindungen von Menschen sind es, „Machwerke“ menschlicher Phantasien zur Unterhaltung der „Massen“, um sie ähnlich dem Vieh Halten zu können, um sie auszubeuten.

Außerdem frage ich ja weiter: „Wenn „Jesus“ nicht von den Toten auferstanden ist – und das wird ja als Tatsache eines vor „langer“ Zeit geschehenen Ereignisses als Wahrheit bekanntgemacht –
Was bitte soll mir auch schon seine LEHRE der AGAPE und WAHRHEIT?, [-Butters bei die Fisch, bitte!-] die doch GEGEN diese Schuldkultur als solcher, diese Christliche Religion als solcher, das „Gesellschaftliche Sein“ als solches, diese Philosophie „RECHT“ selbst [nichts als einer Erfindung aus dem Hause „Feg&Feuer“], gegen die „die Welt des Menschen, [also] Staat, Societät [Gesellschaft], die die Religion, ein verkehrtes Weltbewusstsein produzieren, weil sie eine verkehrte Welt sind“ [Marx] STEHT – und nicht nur als „Kontrast-Programm“, sondern als das GROßE NEIN „Gottes“ zum Tod, als der WIDERSPRUCH zum KULT des TODES, den die christliche Religion – und keine andere – aufgerichtet und ausgebreitet hat, um den Menschen dumm und arm zu HALTEN, damit sie ihn ausbeuten und ausplündern kann.

Die LEHRE der AGAPE und WAHRHEIT, wird in einem Wort „Evangelium“ genannt.

Diese Lehre ist unmittlebar an den Menschen „Jesus“ gebunden: „Wenn ihr schon meinen Worten nicht glaubt, dann vertraut doch wenigstens, dem, was ich tue.“

Seine LEHRE der AGAPE und WAHRHEIT, Evangelium genannt, gibt es und kann es nicht „gegen“ ihn oder ohne seine Auferstehung [nämlich sein TUN] geben; es wäre bloß reine Fantasie, wie sie sich schon viele Milliarden mal von uns Menschen ersonnen wurde. Ohne sein TUN ist das Evangelium hohl und leer, nicht der Schatten eines leeren Gespenst, tot und absurd.

Seine LEHRE der AGAPE und WAHRHEIT, Evangelium genannt, ist aber das EINE EINZIGE GROßE JA! zum LEBEN, zum Menschen, zum Mensch-Sein: denn diese Lehre sagt dem Menschen die einzige Wahrheit, die es tatsächlich, wirklich und real gibt: der Mensch IST GUTES-SEIN!

… und deshalb übe ich mich – wenn überhaupt nötig – das Denken und Tun der Menschen zu „werten“ und darüber zu „urteilen“, aber ein anderes „Urteil“ als jenes, dass „Gott“ gefällt hat, maße ich mir eben nicht (mehr) an. Und dieses Urteil lautet: JEDER Mensch IST GUTES-SEIN, das ist die LEHRE der AGAPE und WAHRHEIT, Evangelium genannt und wird durch sein TUN – seine Auferstehung von den Toten – BEZEUGT. Und dies wird eben durch „Vertrauen“ erfahren, so dass auch in der „Neuheit des Lebens“ gelebt werden kann, ohne dass sich Menschen weiter ihre Beine raus reißen oder sich von Religion verblöden lassen zu müssen, indem sie irgendwelchen Unsinn zu glauben oder irgendwelche kultischen Rituale zu vollziehen hätten.

… und wenn irgendein Mensch Scheiße frißt, werde ich ihm sagen, dass dies verkehrt ist und ihm schadet – deshalb ist und bleibt er ja trotzdem mein Bruder, meine Schwester, ein Mensch, mein Gegenüber, worin ich sein GUTES-SEIN erfahre und durch alle Leiden hindurch, die einen Menschen erschüttern und trotz aller Irrtümer, die einen Menschen täuschen können, selber gewahr werde, dass ich selbst GUTES-SEIN BIN, so dass ich eben „diesen Leiden und Irrtümern entgegehe, die mich erschüttern und täuschen können.“[Augustinus, Glaube, Hoffnung und Liebe 16.]

P1000498

P1010201

P1000665P1000656

Sind die Konzerne die Krebszellen unseres von Grund auf kranken Gesellschaftssystems?

Der Todeskult ist Eigentümer aller „westlichen“ Konzerne, Finanzinstitutionen, Industrien, Versicherungen und Banken, die alle nach seinem Prinzip oder Paradigma arbeiten.
Und zwar über einen Papst, 23 Kirchen, 33 Orden, 212 Kardinäle, über 6000 Bischöfe, 40.000 Diakone, 70.000 Mönche, 400.000 Priester, 750.000 Nonnen, 1,2 Millionen Angestellte und 3,5 Millionen „Lehrer“ (Katecheten oder Seelsorgehelfer genannt) und hunderttausend weiteren Unternehmungen, wie Kindergärten, Krankenhäuser, Schulen, Universitäten und Firmen, politische Parteien und Clubs in allen Bereichen des hier herrschenden und alles zerstörenden Kapitalismus.

Nein, es sind nicht die Konzerne.

Das Christentum ist das Krebsgeschwür!

hure babylon und vasallen

Toter Anti-Christus mit seinen Großvasallen Bush & Clinton

Nun wird jedoch das Christentum mit der christlichen „Religion“ gleichgesetzt, also müsste ich vielleicht „Kirche“ sagen – aber da gibt es solche und solche – also müsste ich „Vatikan“ oder „Heiliger Stuhl“ oder Papst(tum) sagen, aber dann würde wieder nicht deutlich werden, dass die anderen institutionalisierten „christlichen“ Religionsorganisationen, die sich auch „Kirche“ nennen, dass Werk, die Schöpfung des Papsttums sind. Schwierig also. Denn ich will ja keinen Menschen prügeln, der des Glaubens an einen „Gott“ ist oder sich als „Christ“ bezeichnet oder sich gar für einen solchen hält und sich dabei zu irgendeiner Kirche zugehörig fühlt.

Also bleibt wohl nur die Sprache der Metapher. Die heiligen Schriften nennen dieses Konstrukt Hure Babylon, vor allem in der „Enthüllung Jesu“, die als „Offenbarung des Johannes“ bekannt gemacht wurde.

Das Christentum ist das Krebsgeschwür. Ich habe ihm dafür den passenden Namen TODESKULT gegeben.

Ich bin von ihm getauft worden, ich bin von ihm konfirmiert worden, ich habe mich sogar von einem seiner Sekten (Baptisten) vor 29 Jahren taufen lassen, habe seine Bibel mittlerweile 41 Jahre studiert und viele verschiedene Gruppen und Grüppchen kennengelernt und habe meistens mit den Menschen, die dem Todeskult angehören schlechte, böse und abscheuliche Erfahrungen gemacht, wenn ich auch unter ihnen echte Heilige kennen gelernt habe.

Kurz, weil dies hier ja ein Kommentar und kein Aufsatz sein kann, was ist das Christentum, das ich als Todeskult bezeichne und woran kann auch der religiös und theologisch und historisch ungebildete Mensch erkennen, wovon ich spreche und was den Todeskult und alle seine verführten Anhänger im Wesen und in ihrem Denken und ihren Vorstellungen ausmacht?

Der Todeskult lehrt und verbreitet, dass der Mensch ein Böses-Sein ist.
Gleichzeitig lehrt er, dass „Gott“ der Schöpfer des Menschen ist. Ist aber der Mensch ein Böses-Sein, dann ist auch der Urheber, also der Schöpfer-Gott selber Böse. Das muss notwendigerweise im Denken zu einer Schizophrenie führen, denn der Todeskult behauptet ja gleichzeitig, dass „deren“ „Gott“ ein liebender Vater sei. Beide Aussagen aber widersprechen sich inhärent.(eingeschlossen, enthalten, inbegriffen, innewohnend).

Mit der Lehre, dass der Mensch ein Böses-Sein ist, sagt der Todeskult also nichts anderes als dass „Gott“ der Schöpfer böse ist. Da es aber keinen bösen Gott geben kann, bedeutet dies nichts anderes, als dass „Gott“ gar nicht existiert. Nun muss aber der Todeskult unbedingt aufrechterhalten, dass es einen Gott gäbe, denn sonst könnte er ja die Menschen, die irgendwie an einen Gott glauben gar nicht verführen, stellt sich doch der Todeskult als das Werk Gottes selbst dar.

Damit nun die Matrix dieses Todeskultes verborgen bleibt, wurde neben dieser ungeheuerlichen Abscheulichkeit, dass der Mensch ein Böses-Sein wäre, eine Lehre eingeführt, um den Menschen in diesem Denken und Glauben gefangen zu halten, nämlich die Lehre von der Schuld, die Schuld des Menschen, von der er Erlösung bräuchte und die selbstverständlich nur vom Todeskult als Vermittlung zwischen „Gott“ und dem Schuld-Menschen kommen kann.

Dazu hat sich der Todeskult einen „Gott“ zurecht gebastelt, der in dieses Schema Pseudo-Logisch passt und indem es keine inneren Widersprüche gibt. Und entsprechend wurden die heiligen Schriften umgedeutet und umgeschrieben. In den heiligen Schriften (Bibel oder Altes und Neues Testament genannt) kommt nämlich „Gott“, wie er vom Todeskult gedeutet wird, gar nicht vor. Und im Gegensatz zur Lehre des (wohl nur westlichen) Christentums, ist der Mensch ein sehr Gutes-Sein, ein heiliges Gut-Sein, das weder der „Buße“ noch eines „Schuld-Opfers“, noch einer Erlösung bedarf.

Notwendigerweise Musste sich unter solchen Bedingungen auch ein Schuld-Wirtschaftssystem und ein Schuld-Geld- und Finanz-System sowie eine Schuld-Philosophie – nämlich diejenige, die als „RECHT“ bezeichnet wird – und eine Schuld-Politik-Ideologie, die ständig von „Demokratie“ und Rechtsstaat faseln muss, entwickeln.

Und das hat sich alles nicht irgendwie „zufällig“ entwickelt, sondern wurde vom Todeskult – also deren Angehörigen – durchdacht, geplant und systematisch durchgeführt.

Und er ist ja auch Eigentümer aller „westlichen“ Konzerne, Finanzinstitutionen, Industrien, Versicherungen und Banken, die alle nach seinem Prinzip oder Paradigma arbeiten.


Und zwar über einen Papst, 23 Kirchen, 33 Orden, 212 Kardinäle, über 6000 Bischöfe, 40.000 Diakone, 70.000 Mönche, 400.000 Priester, 750.000 Nonnen, 1,2 Millionen Angestellte und 3,5 Millionen „Lehrer“ (Katecheten oder Seelsorgehelfer genannt) und hunderttausend weiteren Unternehmungen, wie Kindergärten, Krankenhäuser, Schulen, Universitäten und Firmen, politische Parteien und Clubs in allen Bereichen des hier herrschenden und alles zerstörenden Kapitalismus.

 

Sind die Konzerne die Krebszellen unseres von Grund auf kranken Gesellschaftssystems?.

 

 

vakanz13blog

Kapitalherrschaft oder Demokratie!

Sascha's Welt

"Die Unwissenheit läßt die Völker nicht nur in Schlaffheit versinken, sondern erstickt in ihnen selbst das Gefühl der Menschlichkeit." (Helvétius)

bumi bahagia / Glückliche Erde

An uns ist es, sie zu kreieren, und wir tun es

Muss MANN wissen

Um dich, den Menschen, meinen Bruder

LEVAN BLOG

Das Tagtägliche

Schramme Journal

Was Konzernmedien weglassen kann hier nachgelesen werden

oberham

Bedeutungslosigkeit ist immanent

vakanz13blog

Kapitalherrschaft oder Demokratie!

Sascha's Welt

"Die Unwissenheit läßt die Völker nicht nur in Schlaffheit versinken, sondern erstickt in ihnen selbst das Gefühl der Menschlichkeit." (Helvétius)

bumi bahagia / Glückliche Erde

An uns ist es, sie zu kreieren, und wir tun es

Muss MANN wissen

Um dich, den Menschen, meinen Bruder

LEVAN BLOG

Das Tagtägliche

Schramme Journal

Was Konzernmedien weglassen kann hier nachgelesen werden

oberham

Bedeutungslosigkeit ist immanent

%d Bloggern gefällt das: