Vom Verbrechen des Kapitalismus der KIRCHE!

https://sascha313.wordpress.com/2018/11/09/sind-nazi-verbrechen-vergangenheit/comment-page-1/#comment-15880

gunst01 schreibt:

Da müssen wohl auch mal all die netten polnischen Hilfsdienste beim Holocaust gegengerechnet werden!

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun!

Es gab keine “polnischen“ Hilfsdienste – da es defakto kein Polen gab. Für Kollaborateure haften Staaten nicht. Da kann ein Staat nur jeden einzelnen Kollaborateur persönlich in die Haftung nehmen, was – nebenbei bemerkt – irrational ist, da die meisten heute gar nicht mehr am Leben sind; vielleicht könnte man ein paar hundert noch ausmachen.

Bei den Entschädigungen sieht das ganz anders aus:

Die können in unserem von der Kirche errichteten “Rechts“-System auch noch nach Jahrhunderten weiter eingefordert werden und sie werden es auch:
So erhalten alle “Fürstengeschlechter“ und Kirchen bis heute Entschädigungen für die Enteignungen unter Napoleon und auch die “Fürstenhäuser“, die 1918 “abdanken“ mussten, bekommen jedes Jahr Entschädigungsleistungen im dreistelligen Millionen, wenn nicht sogar im Milliardenbereich.

Von der BRD wurden auch alle Unternehmer und (Groß) Grundbesitzer, die ihr über Jahrhunderte geraubtes Vermögen in den “Ostgebieten“ 1945 verloren hatten, über den sogenannten Lastenausgleich entschädigt.

In meinen Worten: Hier wurden stets die Täter entschädigt, nie die Opfer! Dazu noch ein Beispiel.

Napoleon hob per Dekret 1803 (ich schreibe aus dem Gedächtnis: es könnte auch 1806 gewesen sein) die Leibeigenschaft und Sklaverei in allen damaligen deutschen Ländern auf.

Ab 1807 wurden in den verschiedenen deutschen Staaten nach und nach Gesetze erlassen, die die Leibeigenschaft (aber nie die Sklaverei!) aufhoben; damit war es jedoch nicht getan, denn sowohl die “freien“ Bauern mit ihren ihnen hörigen “unfreien“ Bauern, waren gezwungen, ihre “Grundherren“ zu entschädigen:

“Die Bauernbefreiung in Preußen war 1816 noch nicht abgeschlossen. Die grundherrlichen Bauern konnten erst 1821 eine Geld-Ablösung beantragen; einen Abschluss erfuhren die Reformen erst nach 1848/49 mit dem Gesetz vom 2. März 1850.
Neben der Abschaffung der Erbuntertänigkeit und der Leibeigenschaft zählten dazu auch die Ablösung des Zehnt und weiterer Abgaben und Dienstleistungen, wofür den Grundherren hohe Entschädigungszahlungen zustanden. Da es in der Regel keine Stützungskredite von staatlicher Seite für die Bauern gab, blieben viele Höfe noch lange Zeit ihrem Grundherren verpflichtet oder waren über eine lange Zeit durch hohe Schulden belastet.“
 Erst „1850 erfolgte Ablösung aller Servituten (Dienstbarkeiten) auf Grundstücken ohne Entschädigung der Grundherrn. Ablösung, Austhuung, Regulierung des Grundbesitzes im Wesentlichen abgeschlossen für erbliche Pächter, Gärtner usw. (Ablösungs-Gesetz vom 2. März 1850). Amortisationszahlungen dauerten oft bis zum Ende des 19. Jahrhunderts und wurden durch neue Rentenbanken vorfinanziert.“

Nun könnten hier mal wieder all die Einfallspinsel auf den Plan treten, die noch heute die “Preußischen Reformen unter Hardenberg und Stein“ in den Himmel heben; so nach dem Motto, was das doch für Wohltäter gewesen wären und sich mit diesem bornierten Deutschtum brüsten. Dem möchte ich gleich vorbeugen. „So geheimnisvoll“, wie es immer dargestellt wird, war die ganze Sache nämlich gar nicht. Die damalige Gewaltherrschaft wurde ja nicht von Dummköpfen geführt.

Die Industrialisierung hatte ja auch schon in “Deutschland“ begonnen und hätte ohne das entsprechende Menschenmaterial gar nicht durchgeführt werden können!

Die Aufhebung der Leibeigenschaft und die “Bauernbefreiung“ war kein humanistischer Akt sondern perfides Kalkül und rational durchdacht!

Die Landbevölkerung wurde als neue Sklaven – und als mehr wurden sie ja auch nie behandelt zum Aufbau der kapitalistischen Industrien benötigt!

Zudem waren diese “befreiten“ Menschen bei ihren ‚ehemaligen‘ Herren verschuldet, die ihnen gerne mit einem Kredit aushalfen, um sich in den Bergwerken an Rhein und Ruhr und andernorts verdingen zu können.

Dazu zählt auch die ganze “Auswanderungswelle“ des 19. Jahrhunderts aus ganz Europa in die USA, die ja das gleiche “Problem“ hatten: Nicht genügend Menschen, um die Industrialisierung durchzuführen.

Also gib einem unwissenden Menschen – dazu noch Analphabet einen Kredit für die Reise über den Großen Teich, wo er einen Sklavenjob erhält und den Kredit auch ganz brav zurückzahlt, weil — bereits mit dem zukünftigen Herrn vereinbart — ein Teil des “Lohns“ einbehalten wird, um den Kredit für die Reise usw. zurückzuzahlen.

… Ähnlich verhält es sich übrigens heute mit der ganzen sogenannten Flüchtlingswelle: Das ist nicht irgendein zufälliges “Naturereignis“: Das wurde alles schon Jahrzehnte lang geplant und entsprechend vorbereitet => indem Menschen zu Flüchtlinge gemacht werden und genau die Wege einschlagen, die gewollt sind!

Oder weshalb flüchten all die Millionen von Menschen nicht etwa in das reiche Indien oder das noch sehr viel reichere China? Warum gerade nach Europa oder die USA?

… Ich lebe die letzten 24 Jahre teils hier teils in Uganda in einer “ländlichen“ Gegend, wo hunderttausende von Menschen leben, die ein “Einkommen“ von — wenn es hoch kommt!!! — 30,- Euro im Monat haben: Die können sich nicht einmal eine Busfahrkarte in ihre 300 km entfernte Hauptstadt Kampala für 7,- Euro – geschweige denn zusätzlich 7,- Euro für die Rückfahrt leisten … und allein ein Reisepass kostet 100,- Euro plus Bestechungsgelder.

Und so geht es dort von 42 Millionen Einwohnern 41,8 Millionen Menschen: Ohne Kredit könnte von dort nicht ein Flüchtling hier ankommen … und ohne Dollar in Cash erreicht es auch kein Mensch überhaupt in ein Nachbarland … und selbst wenn er es zu Fuß erreichen sollte: ***Nix mit “Bommerlunder Richtung Norden und dann immer geradeaus!***: Niemand kann diese gewaltigen Strecken ohne Unterstützung, die sehr viel Geld kostet, auch nur eine Woche lang durchhalten.

Und um ja kein Mißverständnis aufkommen zu lassen: 90% aller Menschen, die hier als Flüchtlinge ankommen, sind wirkliche – also echte – Flüchtlinge, die, wie etwa viele Syrer es in ihrem Land zu einem bescheidenen Wohlstand gebracht hatten, dass wenige Ersparte verwendet haben, um flüchten zu können, wovon allerdings etwa sechs Millionen in Jordanien, dem Libanon und der Türkei gestrandet sind.

Pervers!!!: hier kommt ja nur die Creme della Creme der Flüchtlinge aus Syrien an … und auch deren LEIDENSWEG ist derart unfaßbar!!!

Und dass auch sie “nur Spielbälle“ einer durch und durch korrupten und perversen Welt des Kapitalismus sind,

kann ihnen doch wohl kein vernünftig denkender Mensch zum Vorwurf machen!!! …

oder — und dann hör ich ja auch schon auf, mein lieber Genosse N.G. — letztes Jahr habe ich in einem “Flüchtlingscafe“ der DIAKONIE als ***Ein-Euro-Jobber*** gearbeitet. Die Geflüchteten kamen (kommen immer noch) dort an zwei Nachmittagen hin, um mit Christen aus den örtlichen Gemeinden unsere Sprache zu üben – eine Art Nachhilfe neben den Kursen, die sie an den Volkshochschulen besuchen müssen – und anderer Probleme mit denen sie hier konfrontiert sind.

Keiner der Flüchtlinge — ob aus Asien oder Afrika gekommen — hätte seine Flucht ohne entsprechende “Darlehen“ der Familie, dem “billigen“ Verkaufs seines Hab und Gutes – ähnlich, wie es den Juden in Europa vor 80 Jahren erging – oder einem international organisierten “Schleppernetzes“, welches entsprechende ‚informelle‘ Transporte anbietet, überhaupt antreten können.

BEISPIEL:
Flüchtlinge aus Äthiopien, Eritrea und Somalia nehmen eine Route über den Sudan durch die Sahara nach Libyen; aus West- und Zentralafrika führen diese SKLAVEN-Routen über den Tschad nach Algerien, Marokko und wieder über Libyen.
NUR für die Durchquerung dieser menschenfeindlichen Wüste ALLEIN, werden den Flüchtenden Menschen zwei- bis dreitausend US$ abgeknöpft.
Irgendwo an der Küste Nordafrikas – über 7.000 km lang!!! – warten dann schon die nächsten Schlepper-Organisationen auf fette Beute => Marokko = 1.835 km, Libyen 1.770 km und Algerien 1.000 km Küste!!! und knöpfen den Menschen weitere 2.000,- US$ ab.

Im Durchschnitt kostet die Flucht aus Afrika nach Europa rund 10.000,- Dollar.

Im Angesicht der schier nicht vorstellbaren Menschenmenge von Einhundert MILLIONEN Menschen, die in Afrika allein als Flüchtlinge anzusehen sind — das sind 8% der Gesamtpopulation dieses Kontinents von über 1,3 Milliarden Menschen — “gelingt“ jedes Jahr etwa drei Millionen Menschen die Flucht Richtung Norden.

Von diesen drei Millionen Menschen schaffen es vielleicht 20% überhaupt bis zur Küste Nordafrikas = 600.000 Menschen: 2,4 Millionen Menschen verrecken jedes Jahr auf diesen Wegen durch die Wüste!

Vom “Rest“ stranden 400.000 an der Küste Nordafrikas und verrecken… und von den dann noch übrig gebliebenen 200.000, die ihre Flucht über das Mittelmeer dann überhaupt noch antreten können, ERSAUFEN zwanzig- bis hunderttausend auf der “Überfahrt“ nach Europa!

Lieber Genosse N.G.!

Wenn ich so etwas schreibe oder veröffentliche — und es handelt sich dabei ja nicht um Hirngespinste, die ich mir ersonnen habe! sondern um Tatsachen und Fakten, die wissenschaftlich überprüft werden können und die unbestreitbar sind!!!,
werde ich innerhalb des Systems, in das ich nun einmal hineingeboren wurde als “WAS“ – ja als “was schon“ gehandelt???

Ist es nicht so: als “Spinner“ (?)

Der Kapitalismus selbst hat mit all den 150-Millionen Flüchtlingen der Welt GAR KEIN PROBLEM!!!für ihn ist es eine Ressource von SCHANDGEWINN – so bezeichnet es jedenfalls die verfemte “Bibel“ – mit diesen 150 Millionen Flüchtlingen auf der Welt generiert der Kapitalismus allein einen Umsatz von 7.500-Milliarden, was dem System einen jährlichen Schandgewinn von 1.500-Milliarden einbringt!

Was es alles auf FB so gibt:

Jauhuchanam Ulijauhu — — Jeannette Trommer 

Das System, was ich meine ist der Kapitalismus. 

Dieser beruht auf den religiösen Dogmen und dem Rechtssystem der Kirche, die sie benutzt, um die Menschen doof und unmündig halten und ausbeuten zu können.

Wegen eben diesem Rechtssystem zahlen wir alle bis heute noch für die von Napoleon durchgeführte Enteignung der Kirche und gewähren ihr allein in DE Zahlungen in Höhe von unfassbaren 70 Milliarden pro Jahr und erlauben ihr hier einen Umsatz von 200 Milliarden zu machen für den sie keinen Pfennig Steuer zahlen muß.


Kapitalismus ist ein Wort, das ich definieren kann. Deine Beschreibung halte ich für unvollständig. Ich würde Dich gerne zu den Bildungsabende des Stachel Leipzig einladen. Ich weiß aber nicht, ob Du in der Nähe wohnst. Kannst Du ja gerne selbst entscheiden.
Aber eine Bitte hätte ich noch; höre doch bitte auf, Menschen, die Du nicht kennst, irgendetwas zu unterstellen. Das ist unhöflich und aggressiv. Viel höflicher und besser wäre es doch, einen Menschen zunächst einmal kennen zu lernen, bevor man sich ein Urteil bildet, bevor man ihn verurteilt, bevor man ihn bekämpft. Meinst Du nicht auch? Das würde auch Dir jede Menge Energie sparen. Und die Gesprächsatmosphäre wäre dann auch sehr viel angenehmer.
Jauhuchanam Ulijauhu an Jeannette Trommer

Zunächst einmal: Vielen Dank für die Einladung. Ich wohne allerdings 412 km von Leipzig entfernt.
Ich besuche hier einmal im Monat die MASCH und die Mitgliederversammlung einer kommunistischen Partei, der ich angehöre.

Ich möchte höflich darauf hinweisen, dass ich den Kapitalismus hier mit keinem Wort auch nur andeutungsweise beschrieben habe und halte dies unter einem Post von Alexej Danckwardt — einem Marxisten — auch nicht für erforderlich, da ich davon ausgehe, dass hier Menschen kommentieren, die den Unterschied zwischen Kapitalismus und Sozialismus und den Unterschied zwischen Sozialismus und Kommunismus kennen sollten.

Aber ganz offen gesprochen:

Wenn ich sowas lese: “Jetzt steckt sie tief drin im Deutschen Fleisch, die alte Zecke“, macht sich mir nicht des Sozialismus, sondern des Faschismus verdächtig, denn das ist die Sprache, die ich von Nazis kenne.

Bei mir klingeln da sofort die roten Alarmglocken, weil ich es weder von mir noch von Kommunisten kenne, einen anderen Menschen — egal wer er sein mag — auf ein Ungeziefer herabzuwürdigen. Das ist die Sprache der Verhetzung, wie von Rassisten und Nazis gesprochen und geschrieben wird.

Jeannette Trommer an Jauhuchanam Ulijauhu

Dann bist Du kein Kommunist sondern Opfer der medialen Manipulation. Du hast Alexej Danckwardt nicht richtig verstanden. Du reagierst lediglich auf Triggerworte, die Dich zu Feindseligkeit und Spaltung animieren sollen. Du hast das Wesentliche bereits aus den Augen verloren und jagst dem Feindköder nach auf den Dich die kapitalistischen Medien seit Jahrzehnten dressiert haben. Du Dienst nicht mehr dem Volk sondern Deinen eigenen Feinden und es fällt Dir nicht mehr auf, weil Du es zu lange so gewohnt bist. Gerade so ein Mensch, wie Du hätte den Vortrag vom 3. November gebraucht. Zum Glück wurde der Vortrag aufgenommen und erscheint voraussichtlich Ende November/Anfang Dezember bei Aufstehen TV. Ich lege ihn Dir ans Herz. Schau ihn Dir an! Alexej und ich, aber auch einige andere hatten das Glück in einer anderen Welt aufzuwachsen, in der das, wofür wir jetzt kämpfen, schon zum normalen Leben gehörte. Dazu sind wir noch klug genug, um verstehen zu können und die Unterschiede zu sehen. Das haben auch in unseren Ländern nicht alle geschafft. Diesen Vorteil hast Du leider nicht. Für Dich ist Sozialismus eine Idee, deren Realität Du nie gesehen hast. Du hast auf der Seite der Grenze gelebt, wo antisozialistische Propaganda die Hauptaufgabe der Medien und des Staates war. Der Staat ist das Machtinstrument der herrschenden Klasse. Der Staat darf nicht zulassen, dass Du auf den Gedanken kommst, dem herrschenden Kapital tatsächlich gefährlich zu werden. Das hat sich auch schon wie eine Zecke in Dich hinein gefressen. Wenn Du Star-Treck kennst, das ist wie eine Talaxianische Schnecke. Das setzt sich an Deinem Hirnstamm fest und zwingt Dich Dinge zu tun, die Du eigentlich gar nicht willst. Du musst Dich davon befreien!!!


Es immer wieder interessant, was Menschen, die mich überhaupt gar nicht kennen, alles über mich zu wissen ***g l au b en***!!!

Haben Sie Ihr Wissen über mich durch das Studium der Psychologie aus dem Wochenblatt, gleich die Sterne befragt, den Kaffeesatz gelesen oder nur Blei gegossen?

Ihre Ferndiagnose hält keiner Analyse, geschweige denn der Wahrheit statt.

*Dann bist Du kein Kommunist sondern Opfer der medialen Manipulation.*

=> Können Sie auch einen ganzen Satz bilden? Der Hauptsatz fehlt! Er muss vor dem ‚dann‘ kommen.

[A] *Du bist kein Kommunist*:

=> a.) Das ist ein Urteil, was Ihnen nicht zusteht!
=> b.) Sie können nicht wissen, ‚was‘ ich bin!

Denn ich bin kein ‚Etwas‘; ich bin keine Sache, ich bin kein Ding, sondern ein Lebewesen, also ein ‚WER‘! Ich habe mich bisher in meinem Leben auch nicht zu einem ‚Etwas‘, einer ‚Sache‘ oder einem ‚Ding‘ machen lassen!

Ich habe mich weder zu einer ‚Rechtssache‘ ( = PERSON) noch zum PERSONAL; und, obwohl ich “christlich“ *sozialisiert*, also — entsprechend der hier herrschenden Schuldkultur — in meinem Denken abgerichtet und dressiert wurde und ich dadurch dogmatisch konditioniert und empirisch vorbelastet bin, auch nicht zu einem *Bürger, Christen, Deutschen, Demokraten* oder sonst einem Mumpitz machen lassen!

[B] *Du bist Opfer der medialen Manipulation*:

=> a.) Das ist ein weiteres Urteil, welches Ihnen nicht zusteht!

Siehe oben: Ich habe mich auch nicht zu einem Opfer oder Täter machen lassen — und was andere nicht erreicht haben, werde ich nicht mit mir von Ihnen machen lassen.

[C] *Du hast „: Alexej Danckwardt nicht richtig verstanden*

=> a.) Das ist noch ein absurdes Urteil, was Ihnen nicht zusteht!

Hier wurde doch gar nicht über „Siehe oben: Ich habe mich auch nicht zu einem Opfer oder Täter machen lassen — und was andere nicht erreicht haben, werde ich nicht mit mir von Ihnen machen lassen.“,

„Hier wurde doch gar nicht über Alexej Danckwardt gesprochen. Und ich fühle mich nicht dazu berufen, den guten Witz, den er hier macht, auch noch zu ‚erklären‘!“, Alexej Danckwardt gesprochen. Und ich fühle mich nicht dazu berufen, den guten Witz, den er hier macht, auch noch zu ‚erklären‘!

[D] *Du reagierst lediglich auf Triggerworte, die Dich zu Feindseligkeit und Spaltung animieren sollen.*

=> a.) Sie kennen mich zwar nicht, aber “glauben“ zu wissen, auf was und wie ich reagiere — Sie sind mir eine ganz alberne Hellseherin!
=> b) Ich lasse mich von nichts und niemand zu Feindseligkeiten und Spaltungen animieren.

Wissen Sie mit Ihrer hellseherischen Gabe, auch warum ich dazu nicht zu animieren bin?
Nein! Selbstverständlich wissen Sie das nicht – können es nicht wissen!

Aber — damit verrate ich ja keine Geheimnisse — ich will es Ihnen gerne sagen:

Ich habe im Umgang mit anderen Säugetieren – vor allem mit Schweinen und Hunden – GELERNT, wie mit der gleichen Methodik Menschen abgerichtet, animiert, dressiert und manipuliert werden können — oder müssen, wenn ein Mensch es denn darauf anlegt, seinesgleichen in dieser Art und Weise zu bescheißen!!!

Ich mag mich aber Selber in dieser Art und Weise nicht behandeln lasse, weshalb auch ich mich anderen Menschen gegenüber nicht in dieser abscheulichen Art und Weise verhalte.

Wenn ich mich jedoch so verhalten würde, könnte dies nichts anderes bedeuten, als ein Lügner zu sein;
nämlich “ein Mensch zu sein, der absichtlich gegen das täuscht, was er in seinem Innerem für wahr hält. Die Sprache des Menschen ist jedoch nicht dazu da, damit wir uns gegenseitig in die Irre zu führen, sondern um mit ihr die eigenen Gedanken bekannt zu machen.“

[E] *Du hast das Wesentliche bereits aus den Augen verloren und jagst dem Feindköder nach auf den Dich die kapitalistischen Medien seit Jahrzehnten dressiert haben.*

=> a.) Sie haben noch nichts wesentliches geäußert, GLAUBEN sich aber anmaßen zu dürfen, dass “ich das Wesentliche ‚bereits‘ aus den Augen verloren hätte“.
Aus Ihren Worten schließe ich, dass Sie ein ganz oberflächlich “denkender“ Mensch sind, der Selber gar nicht weiß, was das Wesentliche überhaupt sein soll!

=> b.) Im Gegensatz zu Ihnen habe ich mich – soweit ich es bisher erkennen konnte – von der Dressur der kapitalistischen, sprich christlichen Medien — denn die westlichen Medien gehören den Kirchen als größte Eigentümer dieser Unternehmen — freigemacht … während Sie dem Kapitalisten PUTIN auf ihrer FB-Seite Ihr Denkmal setzen.

[F] *… hatten das Glück in einer anderen Welt aufzuwachsen … Diesen Vorteil hast Du leider nicht. Für Dich ist Sozialismus eine Idee, deren Realität Du nie gesehen hast.*

=> a.) Meine Fresse, meine Fresse: Ja, was muss ich denn bloß für ein Glück gehabt haben, nicht in der DDR aufgewachsen zu sein, oder was? Was ist das bitte für ein ‚Hoc post propter hoc‘???

=> b.) Für Sie mag der Sozialismus eine Idee sein, die kläglich gescheitert und untergegangen ist.

Für mich jedenfalls ist der Sozialismus keine Idee, sondern ein “Werkzeug“, um den Kommunismus zu errichten.
Metapher: “Ähnlich einer Kelle, die ich benutze um ein Bindemittel zwischen zwei Steine zu bringen oder ich eine Sense benutze, um Gras zu mähen“. Werkzeuge, die ausgedient haben, werden durch die gleichen Werkzeuge ausgetauscht. Metapher Ende.

[G] *… in der das, wofür wir jetzt kämpfen, schon zum normalen Leben gehörte.*

=> a.) Das ist mir bekannt!

=> b.) Ich frage mich jedoch, weshalb Sie und all die hunderttausend anderen Sozialisten in der DDR, daß, was ihr erreicht hattet, dann nicht “bis auf Fleisch und Blut“ verteidigt habt!?

War es Feigheit, Dummheit, Erkenntnislosigkeit oder eine Kombination aus allem?

Oder war “euch euer“ Sozialismus derart wenig wert, dass ihr ihn für Bananen, Kaffee und die DM aufgegeben habt, um auch endlich die Vorzüge des Kapitalismus genießen zu können???
— um eine biblische Metapher zu verwenden: Habt ihr euren Sozialismus “das Erstgeburtsrecht gegen ein Linsengericht eingetauscht, weil ihr gerade mal hungrig von der Jagd gekommen seid“?

=> c.) Soll ich jetzt Sie und all die anderen als “Vaterlandslose Gesellen abstempeln?

=> d.) *Diesen Vorteil hast Du leider nicht.* 
Das ist für mich kein Vorteil! Es wäre für mich ein Nachteil gewesen!

[H] *Du hast auf der Seite der Grenze gelebt, wo antisozialistische Propaganda die Hauptaufgabe der Medien und des Staates war.*

=> a.) Du du GLAUBST mal wieder über mich zu wissen, dass mir diese Tatsache nicht bewusst ist!


[I] *Der Staat ist das Machtinstrument der herrschenden Klasse.*

=> a.) Was für eine Binsenweisheit! Hättest du Sie doch bloß auch nur im Ansatz verstanden, was das bedeutet!

Der STAAT DDR war das Machtinstrument der damals herrschenden Klasse, nämlich der Klasse des Proletariats!

[J] *Der Staat darf nicht zulassen, dass Du auf den Gedanken kommst, dem herrschenden Kapital tatsächlich gefährlich zu werden. Das hat sich auch schon wie eine Zecke in Dich hinein gefressen.*

=> a.) Der Staat kann mich sowas von kreuzweise! Ich kenne “seine Interessen“! Diese sind jedoch nicht meine Interessen!

=> b.) Ob der Staat nicht zulassen darf, “dass ich auf den Gedanken komme, dem herrschenden Kapital tatsächlich gefährlich zu werden“, juckt mich nicht: Ich nehme das zur Kenntnis!

Aber Sie können oder wollen nicht verstehen, dass der Staat keine MACHT über mich hat! Er kann bloß nur mit GEWALT gegen mich vorgehen, “falls er nicht zulassen will, dass ich dem herrschenden Kapital tatsächlich nicht gefährlich werde.“

Außerdem haben Sie auch folgendes noch gar nicht verstanden:

1.) Das Kapital ist nicht der ‚Feind‘ — welch lächerliche Vorstellung!!!
2.) Auch der Bourgeois (“Bürger“), der Feudalherr, Menschenjäger – Sklavenhändler – Sklavenhalter, der ‚Kapitalist‘, “der Reiche“ ist nicht der Feind!

— Außer jemand folgt der absurden wie albernen, idiotischen und vollkommen irrationalen WAHN-Vorstellung eines Karl Kautsky, der in mittelalterlicher Theologie der Scholastiker verhaftet war und sich ebenso — wie die Rassisten Malthus und Kant — auf die Wahnvorstellung des Christentums der Kirche gestützt hat und sich – wie konnte es anders sein? – dabei das Genick gebrochen hat.

Der Mensch — KEIN MENSCH, egal welcher “Art“ — ist der Feind des von Marx und Engels ausgearbeiteten und von Lenin weiter entwickelten DIMAT!

Der “Feind“ sind die vom Menschen GEMACHTEN falschen Ideen und Vorstellungen (“Gedanken-Gebäude“), die sich als vom Menschen gemachte “Religionen“ und “Philosophien“ ausgebreitet haben und welche für ***sicher, wirklich und wahr gehalten werden***, aus denen sich falsche Handlungen – und nicht nur das: sondern falsche Handlungsmuster ergeben, die auf falschen Gedankenmustern beruhen, aber für sich genommen dem einzelnen Menschen, ja ganzen Gesellschaften “natürlich und *logisch*“ erscheinen, ja erscheinen müssen!

[K] *Das hat sich auch schon wie eine Zecke in Dich hinein gefressen. (…) Das setzt sich an Deinem Hirnstamm fest und zwingt Dich Dinge zu tun, die Du eigentlich gar nicht willst. Du musst Dich davon befreien!!!*

=> a.) Sie müssen einfach damit aufhören, Jenes – !*WAS*! Sie zu meinen wären – auf andere zu projektieren!

Auf ‚Gut Deutsch‘: Kehren Sie bitte erst einmal vor Ihrer eigenen Türe!
Hören Sie damit auf, Ihren Dreck unter anderer Menschen Teppich versuchen zu kehren!

=> b.) Hören Sie auf, daß “was sich bei Ihnen Selber wie eine Zecke hineingefressen hat anderen Menschen zu unterstellen! Und bei mir sind Sie damit an den Richtigen geraten: Sie sind und können nicht meine Therapeutin sein!

=> c.) In meinem Hirnstamm — aber von Biologie oder dem Organ Gehirn haben Sie natürlich auch keine Ahnung — kann sich nichts “gedankliches“ festsetzen:

Der Hirnstamm ist selbst ein Organ innerhalb dessen, was als Gehirn bezeichnet wird und hat andere Aufgaben zu bewerkstelligen als das Denken!!!

Dafür ist das “Sprachzentrum“ ‚gemeinsam‘ mit dem Frontal-Cortex zuständig! Welches jeder Mensch SELBER durch das Sprechen mit anderen Menschen und das LESEN von Büchern – egal welcher Literaturgattung angehörend – FÖRDERN kann!

Dadurch ist es auch jedem Menschen, der einer “Hirnwäsche“ = INDOKTRINATION ausgesetzt ist — und welcher Mensch wäre dem nicht ausgeliefert? — möglich, Sich Selber zu befreien!
Oder wie es unser guter Marx so treffend im Alter von 26 Jahren formulierte: “Sich vom Zustand, der der Illusion bedarf, zu befreien.“

=> a.) Sie müssen einfach damit aufhören, Jenes – !*WAS*! Sie zu meinen wären – auf andere zu projektieren!

Auf ‚Gut Deutsch‘: Kehren Sie bitte erst einmal vor Ihrer eigenen Türe!
Hören Sie damit auf, Ihren Dreck unter anderer Menschen Teppich versuchen zu kehren!

=> b.) Hören Sie auf, daß “was sich bei Ihnen Selber wie eine Zecke hineingefressen hat anderen Menschen zu unterstellen! Und bei mir sind Sie damit an den Richtigen geraten: Sie sind und können nicht meine Therapeutin sein!

=> c.) In meinem Hirnstamm — aber von Biologie oder dem Organ Gehirn haben Sie natürlich auch keine Ahnung — kann sich nichts “gedankliches“ festsetzen:

Der Hirnstamm ist selbst ein Organ innerhalb dessen, was als Gehirn bezeichnet wird und hat andere Aufgaben zu bewerkstelligen als das Denken!!!

Dafür ist das “Sprachzentrum“ ‚gemeinsam‘ mit dem Frontal-Cortex zuständig! Welches jeder Mensch SELBER durch das Sprechen mit anderen Menschen und das LESEN von Büchern – egal welcher Literaturgattung angehörend – FÖRDERN kann!

Dadurch ist es auch jedem Menschen, der einer “Hirnwäsche“ = INDOKTRINATION ausgesetzt ist — und welcher Mensch wäre dem nicht ausgeliefert? — möglich, Sich Selber zu befreien!
Oder wie es unser guter Marx so treffend im Alter von 26 Jahren formulierte: “Sich vom Zustand, der der Illusion bedarf, zu befreien.“

Ich lese seit vielen Monaten ein Schulbuch aus der DDR:

*Staatsbürgerkunde* – Lehrbuch für die Abiturstufe und für Lehrlinge mit Abschluß Klasse 10 – *Einführung in die marxistisch-leninistische Philosophie*

… und frage mich — bei all dem Unsinn, den Sie mir hier vorgeworfen, bei all den absurden Urteilen, die Sie über mich gefällt haben, OB Sie wirklich in der DDR – die eines der vorbildlichsten Schulsysteme der ‚damaligen‘ Zeit hatte – gelebt haben (können).

Denn jeden Vorwurf, den Sie gegen mich geäußert haben, klingt für mich einfach so, wie all die Vorwürfe, Mutmaßungen und Vorurteile, die mir aus der BRD nur allzu bekannt vorkommen!
Ich habe mir Ihren Quark, den sie hier komprimiert vorgetragen haben, schon hunderte von malen in den Kirchen und Schulen der BRD anhören müssen!

Ihre Anwürfe sind mir daher gar nicht fremd oder vielleicht sonderbar vorgekommen: Ich bin seit 40 Jahren gar nichts anderes gewöhnt!

UND ich sage es Ihnen ganz offen — ob Sie nun tatsächlich ein Mitglied der Scientology sind oder nicht — oder nur ganz wie Gänschen Müller ihre Milchmädchenrechnung ala Liesken Müller über mich angestellt haben:

Meine Anklage bleibt:

Sie haben einen Menschen in der Sprache der Nazis als Zecke bezeichnet und ihn – einen GUTEN MENSCHEN — auf ein Ungeziefer herabgewürdigt !!!

Da hilft es Ihnen auch gar nichts, dass Sie darauf mit sage und schreibe: 13-DU-BIST Urteilen und 6-Dich Bewertungen antworten, um von meinem Vorwurf abzulenken, dass Ihre Sprache die Sprache der Nazis ist! die sie möglicherweise in einem Seminar der Scientology “gelernt“ haben könnten. 

Ganz zufällig hatten die sich in der BRD in den 1970-er und 1980-er Jahren breit gemacht, bevor sie auch in die DDR eingefallen sind, wie all die anderen Sekten, Kirchen und ‚Macher‘ des Kapitalismus … und leider kennen gerade diese zum Irrtum verführten Menschen auch bloß die Sprache des ***Du Bist, du weißt gar nichts.***

Ihr ganzer sogenannter Kommentar IST die Sprache der Schuldkultur, aber keineswegs die Sprache, die Sozialisten sprechen!

Wahlpflicht

oberham

Blind sind die Winde nicht
sind die Menschen nicht
doch friedlich und sanft
meist weht
das Leben
möchte es sich Frieden
möchte es
oder
möchte es nicht
einander lieben

im Namen der Liebe
wurden sie gegeneinander
getrieben,
erst mit Hieben
dann von windigen Dieben

Heuchelei schmerzt
sie frisst sich in die Wunden
die nicht mehr heilen
da das Gesindel
in den Herzen wühlt
mit Lügen die immer
immer weiter feilen

nur das Elend dürfen sie sich teilen

nun mussten sie wählen

sie nahmen Rache
sie bringen sich um
Selbstmord lautet die Devise
doch grimmiges Jaulen
begleitet das Schwert
im eigenen Bauch,

möge es die Heuchler mit
dem Blut der Armen getränkt
danach noch ebenso
durchbohren

die dreckigste Brut
darf danach im Sturm
die Welt endlich vernichten

sie sind dann unter sich
wir können davon nicht mehr
berichten

wir lachen am Rand der Galaxie
wir tanzen darüber hinaus
und sind gespannt

Ursprünglichen Post anzeigen 67 weitere Wörter

Willst du mit uns gehen???

ODER hast du Angst??

Hast du dich nicht selber erworben?

Verweigerst du dich weiter der Forderung
von Jesus und Marx, dich selber zu BEFREIEN??

Jörg Schalk
***Tja das wirst du aber der Masse nie begreiflich machen können.***

Das Gegenteil ist die Wahrheit!

Denn ich kann es “der Masse“ nicht nur begreiflich, sondern auch verständlich machen!!!

Selbstverständlich KANN ich das auf MICH ALLEIN gestellt NIEMALS vollbringen: 

Dazu bedarf es natürlich vieler Unterstützer und Helfer!!!

***Denn wenn die Masse das Wort „Enteignung“ hört, schalten die auf Rot. Weil sie denken, dass sie selbst enteignet werden.***

Sie wird aber nicht “auf Rot schalten“, wenn es ihr verständlich erklärt wird!!!

“Die Masse“ hat doch gar nichts, was ihr enteignet werden könnte!

Und das, was sie hat — nämlich ihre Arbeitskraft, die sie VERKAUFEN muss – die Haut, die sie zu Markte tragen muss – IST bereits ENTEIGNET worden! 
Sie wurde ganz *legal = gesetzlich* GEKAUFT. 
Genauso, wie die Sklaven, die ihrem Verkauf “legal“ durch ihre Unterschrift “zugestimmt“ haben! 
Es ging dabei immer ganz rechtlich zu — also gemäß des Rechts der Kirche — dass ein einziger BETRUG ist!!!

“Die Masse“ ist doch gar nicht mehr Eigentümer über ihre Arbeitskraft, denn diese hat sie bereits verkaufen müssen, damit sie überhaupt überleben kann!!!

Vielleicht muss der “Masse“ einfach nur mal klar gemacht werden, dass

a.) die Kirchen jedes Jahr 70 Milliarden Euro von uns allen erhalten und sie weitere 200 Milliarden Umsatz machen, wofür sie keinen Pfennig Steuern zahlen;

b.) nur die Regierung der BRD allein 500 Milliarden Euro erhält, von denen weder wir noch das Parlament wissen, was mit dem Geld gemacht wird;

c.) es auch darum geht — den Staat im Staate = Kirche — das Vermögen von ~500 Milliarden und ihr Finanzkapital von 3.600-Milliarden entschädigungslos zu enteignen, weil es sich dabei um Diebesgut handelt

und vielleicht genügt es, dass diese (a. u. b.) 770 Milliarden Euro pro Jahr an all jene ausbezahlt werden, die ein Demokratisches Gemeinwesen aufbauen, und so jeder dieser Menschen einen Nettobetrag von 3.000,- Euro zusätzlich zu dem, was er sonst noch im Monat an “Einkommen“ hat, ausgezahlt bekäme;

und jeder aus c.) 200.000,- Euro cash erhält

Nachrichtlich:

Das Volkseinkommen beträgt hier 2.435-MILLIARDEN Euro.

Das Brutto-Einkommen der Menschen, die ihre Arbeitskraft VERKAUFEN müssen beträgt 1.669 Milliarden Euro. 

Dies entspricht durchschnittlich rund 3.500 Euro pro Monat brutto. (*1)

Davon werden Lohnsteuer und Soli gesamt 213 Milliarden und 577 Milliarden Sozialversicherung einbehalten, zusammen 780 Milliarden.

Netto verbleiben 889 Milliarden.

Davon werde allerlei Dinge gekauft (Nahrung, Kleidung, Schuhe, Wasser, Energie, Treibstoff usw.) wofür weitere 462 Milliarden Steuern anfallen. 

Zum Ausgeben bleiben also 427 Milliarden.

Tatsächlich stehen einem Menschen, der seine Arbeitskraft verkaufen muss — seine Haut zu Markte trägt — durchschnittlich rund 890,- Euro pro Monat (*1) zur Verfügung, von dem der gesamte Lebensunterhalt finanziert werden muss: Miete, Wärme, Wasser, Strom, Lebensmittel, Treibstoff, Kleidung, Schuhe, Bildung und Kultur.

FAZIT

Die Menschen, die hier ihre Arbeitskraft verkaufen müssen, erwirtschaften 2.435-MILLIARDEN Euro. 
=> Entspricht 60.875,- Euro pro Jahr – rund 5.000,- pro Monat

Davon verbleiben ihnen 427 Milliarden, von dem sie ihren Lebensunterhalt bestreiten müssen.
=> Entspricht 10.675,- Euro pro Jahr – rund 890,- pro Monat

Das bedeutet: 82,2% dessen was sie an Leistung erbringen, wird ihnen “gestohlen“.

AUSSICHTLICH

Wenn die Tatsachen, die ich hier aufgezeigt habe, “die Runde machen“, habe ich keine Zweifel daran, dass sich Millionen von Menschen organisieren werden, um sich vom Kapitalismus zu befreien!

Und wenn — nach der Befreiung vom Kapitalismus — auch die große Mehrheit der Menschen — die sich eher abwartend oder gar feindlich gesinnt verhalten hat — nach dieser Befreiung jeden Monat 5.000,- Euro für ihre Leistung erhält, würde darüber nicht einmal mehr ein Diskurs geführt werden!

(*1) Wir wissen alle — falsch, wir könnten alle wissen — dass mindestens 80% der arbeitenden Menschen wesentlich weniger verdient!

Quellen:
für die von mir verwendeten Zahlen, sind die veröffentlichten Berichte der Behörden der BRD.

Marxismus = Christentum???

Dieser absurde UNSINN wird immer wieder versucht,
Gleich-Zu-Machen!

Christentum und Marxismus zwei Wege ein Ziel.
Alfred Kosing 22.10.2018

Vortrag an der Evangelischen Akademie Wien 22.10.2018
Kommentare
Siegfried Wilhelm Danke! Endlich mal etwas mit Verstand!
Jan MüllerJan und 5 weitere Personen verwalten die Mitgliedschaft und Beiträge für Wir lesen Klassiker des Marxismus- Leninismus. Reden kann er! Ich kann mir Alfred Kosing gut vorstellen, wie er Vorlesungen hält. Gibt es eigentlich noch mehr Mitschnitte?

Jauhuchanam Ulijauhu

Das “Christentum“ ist eine Religion. 

Der Marxismus ist eine Wissenschaft.

Religion ist ein Herrschaftsinstrument, um die Ausgebeuteten doof zu halten 

Die eine “Erlösung“ aus 

*dem Marasmus der Welt* (Vacláv Havel);

*dem verkehrten Weltbewusstsein, der allgemeinen Theorie dieser Welt, ihrem encyklopädisches Compendium, ihre Logik in populärer Form, ihrem spiritualistischen Point-d’honneur, ihrem Enthusiasmus, ihrer moralische Sanktion, ihrer feierliche Ergänzung, ihrem allgemeinen Trost- und Rechtfertigungsgrund und der phantastischen Verwirklichung des menschlichen Wesens,
dem Seufzer der bedrängten Kreatur, dem Gemüth einer herzlosen Welt und dem Geist geistloser Zustände* (Karl Marx, 1844)

AUF eine Zukunft nach dem Ableben eines Menschen

in einem “besseren Jenseits“ — das es nicht gibt! vertröstet, was es zu einem Betrug macht. (Georg Löding)

Der Marxismus ist eine Wissenschaft, der dem Menschen — ähnlich oder vergleichbar mit dem *Evangelium* = “Lehre der Agape“ — die ‚Mittel‘ und ‚Werkzeuge‘ darbieten und zur Verfügung stellen, 

damit der Mensch der ***Forderung, einen Zustand aufzugeben, der der Illusionen bedarf*** (Marx) ’nachkommen‘ kann, bzw. 

UM Sich Selber


***vom falschen Denken – welches auf Religion und Philosophie (beides Ideologien) basiert*** (Evangelium)
und ***durch das ‚gesellschaftlich-vorhandene Sein, das Bewusstsein (zunächst) bestimmt*** (Marx) 

ZU Befreien;

und zwar in der (“kurzen“) Lebenszeit eines Menschen, der in dieser Welt, die für jeden Menschen gegenwärtige Wirklichlichkeit scheinen muß, “ausreicht“, 
um sowohl der Forderung von Karl Marx – *sich vom Zustand, der der Illusion bedarf, freizumachen* – nachzukommen, als *sich auch von seinem falschen Denken Selber zu befreien und es durch richtiges Denken zu ersetzen* (Evangelium).

Christentum und alle anderen Religionen, die es ja auch noch gibt,
VERTRÖSTEN den Menschen auf eine bessere Welt in einem Jenseits, das es nicht gibt.

Marxismus und Evangelium sind aber “durch und durch“ materialistischer WAHRHEIT,
orientieren sich an der Wirklichkeit des Jetzt – der Gegenwart –
u
nd erwarten aber auch gar nichts von
***einer Zukunft in irgend einem Wahngebilde ‚Jenseits’***,
sondern — salopp oder banal gesagt:

Sie wollen “die Erlösung“, “die Befreiung“ – JA! “das Paradies auf Erden“ in dieser Welt und dem kurzen Leben, “was ‚einem Menschen zur Verfügung steht“, schaffen.

###

Klar! Es gibt einen Unterschied zwischen Marxismus und Evangelium.
Der Marxismus ist eine Wissenschaft. Das Evangelium ist eine Lehre, die ‚Wissen schafft‘! 

Beiden gemeinsam ist jedoch, dass sie die REALE = WIRKLICHE “Welt“, in der die Menschen und all die anderen Lebewesen mit uns existieren, als WAHR — ich sage: Wahrheit! — anerkennen, während alle nicht-materialistischen Anschauungen sich seit ewig und drei Tagen auf absurde Phantasmen AUßERHALB der Wirklichkeit “berufen“!

Erklärung von Erich Honecker

Erich Honecker: Erklärung am 3. Dezember 1992 vor der 27. Großen Strafkammer beim Landgericht Berlin-Moabit

610_1494248000

So flimmerte es schon 1960 über westliche Fernsehkanäle…

Wenn ein Staatsmann der DDR und Politiker von Rang, der noch dazu ein Kommunist ist und aktiver Widerstandskämpfer gegen den Faschismus war, eine solche Erklärung abgibt, so  geht es um mehr als nur ein Gerichtsurteil. Zumal dieses Gericht in Berlin-Moabit, wo schon die Nazis ihre Gegner verurteilten, in keiner Weise dazu legitimiert war, über Bürger eines Nachbarlandes ein Urteil zu fällen, die wie Erich Honecker über jeden Verdacht erhaben sein mußten, da bekanntlich die DDR zuvor von ebendiesem Nachbarland, der BRD, einverleibt worden war. Jegliches Gericht und jede Rechtssprechung kann nur dann vor aller Welt Bestand haben, wenn elementare Prinzipien der Menschenwürde und Rechtlichkeit gewahrt bleiben. Das war bei weitem hier nicht der Fall! Und so blieb sowohl dieser beabsichtigte Schauprozeß als auch deren dubiose Argumentation nichts weiter als der Versuch, den historischen Rückschritt in eine überlebte Epoche auch noch juristisch zu begründen:  Eine Farce!

Hier nun ein kurzer Ausschnitt aus der Erklärung Erich Honeckers (der gesamte Text kann als pdf-Datei heruntergeladen werden).

Meine Damen und Herren!

Ich werde dieser Anklage und diesem Gerichtsverfahren nicht dadurch den Anschein des Rechts verleihen, daß ich mich gegen den offensichtlich unbegründeten Vorwurf des Totschlages verteidige. Verteidigung erübrigt sich auch, weil ich Ihr Urteil nicht mehr erleben werde. Die Strafe, die Sie mir offensichtlich zudenken, wird mich nicht mehr erreichen. Das weiß heute jeder. Ein Prozeß gegen mich ist schon aus diesem Grunde eine Farce. Er ist ein politisches Schauspiel.

Niemand in den alten Bundesländern, einschließlich der Frontstadt Westberlin, hat das Recht, meine Genossen Mitangeklagten, mich, oder irgendeinen anderen Bürger der DDR wegen Handlungen anzuklagen oder gar zu verurteilen, die in Erfüllung staatlicher Aufgaben der DDR begangen worden sind.

Wenn ich hier spreche, so spreche ich allein um Zeugnis abzulegen für die Ideen des Sozialismus, für eine gerechte politische und moralische Beurteilung der von mehr als einhundert Staaten völkerrechtlich anerkannten Deutschen Demokratischen Republik. Diese jetzt von der BRD als „Unrechtsstaat“ apostrophierte Republik war ein Mitglied des Weltsicherheitsrates, stellte zeitweise den Vorsitzenden dieses Rates und stellte auch einmal den Vorsitzenden der UN-Vollversammlung.

Die gerechte politische und moralische Beurteilung der DDR erwarte ich nicht von diesem Prozeß und diesem Gericht. Ich nehme jedoch die Gelegenheit dieses Politschauspiels wahr, um meinen Standpunkt meinen Mitbürgern zur Kenntnis zu geben.

Meine Situation in diesem Prozeß ist nicht ungewöhnlich. Der deutsche Rechtsstaat hat schon Karl Marx, August Bebel, Karl Liebknecht und viele andere Sozialisten und Kommunisten angeklagt und verurteilt. Das Dritte Reich hat dies mit den aus dem Rechtsstaat der Weimarer Republik übernommenen Richtern in vielen Prozessen fortgesetzt, von denen ich selbst einen als Angeklagter erlebt habe. Nach der Zerschlagung des deutschen Faschismus und des Hitlerstaates brauchte die BRD nicht nach neuen Staatsanwälten und Richtern zu suchen, um erneut Kommunisten massenhaft strafrechtlich zu verfolgen, ihnen mit Hilfe der Arbeitsgerichte Arbeit und Brot zu nehmen und sie mit Hilfe der Verwaltungsgerichte aus dem öffentlichen Dienst zu entfernen oder sie auf andere Weise zu verfolgen. Nun geschieht uns das, was unseren Genossen in Westdeutschland schon in den 50er Jahren geschah. Es ist seit ca. 190 Jahren immer die gleiche Willkür. Der Rechtsstaat BRD ist kein Staat des Rechts, sondern ein Staat der Rechten.

Für diesen Prozeß wie für andere Prozesse, in denen andere DDR-Bürger wegen ihrer „Systemnähe“ vor Straf-, Arbeits-, Sozial- und Verwaltungsgerichten verfolgt werden, muß ein Argument herhalten. Die Politiker und Juristen sagen, wir müssen die Kommunisten verurteilen, weil wir die Nazis nicht verurteilt haben. Wir müssen diesmal die Vergangenheit aufarbeiten. Das leuchtet vielen ein, ist aber ein Scheinargument. Die Wahrheit ist, daß die westdeutsche Justiz die Nazis nicht bestrafen konnte, weil sich Richter und Staatsanwälte nicht selbst bestrafen konnten. Die Wahrheit ist, daß die bundesdeutsche Justiz ihr derzeitiges Niveau, wie immer man es beurteilt, den übernommenen Nazis verdankt. Die Wahrheit ist, daß die Kommunisten, die DDR-Bürger heute aus den gleichen Gründen verfolgt werden, aus denen sie in Deutschland schon immer verfolgt wurden. Nur in den 40 Jahren der Existenz der DDR war das umgekehrt. Dieses Versäumnis muß nun „aufgearbeitet“ werden. Das alles ist natürlich „rechtsstaatlich“. Mit Politik hat es nicht das geringste zu tun.

Die rührenden Juristen dieses Landes, gleich ob Angehörige der Regierungsparteien oder der SPD, erklären beschwörend unser Prozeß sei ein ganz normales Strafverfahren und kein politischer Prozeß, kein Schauprozeß. Man sperrt die Mitglieder eines der höchsten Staatsorgane des Nachbarstaates ein und sagt, das hat mit Politik nichts zu tun. Man wirft den Generalen eines gegnerischen Militärbündnisses militärische Entscheidungen vor und sagt, das hat mit Politik nichts zu tun. Man nennt die heute Verbrecher, die man gestern ehrenvoll als Staatsgäste und Partner in dem gemeinsamen Bemühen, daß nie wieder von deutschem Boden ein Krieg ausgeht, begrüßt hat. Auch das soll mit Politik nichts zu tun haben.

Man klagt Kommunisten an, die, seit sie auf der politischen Bühne erschienen sind, immer verfolgt wurden, aber heute in der BRD hat das mit Politik nichts zu tun.

Für mich und, wie ich glaube, für jeden Unvoreingenommenen liegt auf der Hand: Dieser Prozeß ist so politisch, wie ein Prozeß gegen die politische und militärische Führung der DDR nur sein kann. Wer das leugnet, der irrt nicht, sondern der lügt. Er lügt, um das Volk ein weiteres Mal zu betrügen. Mit diesem Prozeß wird das getan, was man uns vorwirft. Man entledigt sich der politischen Gegner mit den Mitteln des Strafrechts, aber natürlich ganz „rechtsstaatlich“. …

Ich habe für die DDR gelebt. Ich habe insbesondere seit Mai 1971 einen beträchtlichen Teil der Verantwortung für ihre Geschichte getragen. Ich bin also befangen und darüber hinaus durch Alter und Krankheit geschwächt. Dennoch habe ich am Ende meines Lebens die Gewißheit, die DDR wurde nicht umsonst gegründet. Sie hat ein Zeichen gesetzt, daß Sozialismus möglich und besser sein kann als Kapitalismus. Sie war ein Experiment, das gescheitert ist. Doch noch nie hat die Menschheit wegen eines gescheiterten Experiments die Suche nach neuen Erkenntnissen und Wegen aufgegeben. Es ist nun zu prüfen, warum das Experiment scheiterte. Sicher scheiterte es auch, weil wir, ich meine damit die Verantwortlichen in allen europäischen sozialistischen Ländern, vermeidbare Fehler begangen haben. Sicher scheiterte es in Deutschland unter anderem auch deswegen, weil die Bürger der DDR wie andere Deutsche vor ihnen eine falsche Wahl trafen und weil unsere Gegner noch übermächtig waren. …

Resümiert man den politischen Gehalt dieses Prozesses, so stellt er sich als Fortsetzung des Kalten Krieges, als Regierung des neuen Denkens dar. Er enthüllt den wahren politischen Charakter dieser Bundesrepublik. Die Anklage, die Haftbefehle und der Beschluß des Gerichts über die Zulassung der Anklage sind geprägt vom Geist des Kalten Krieges. Die Präjudizien zu den Gerichtsentscheidungen gehen auf das Jahr 1964 zurück. Die Welt hat sich seitdem geändert, aber die deutsche Justiz führt politische Prozesse, als regiere noch Wilhelm II. Sie hat die vorübergehende liberale politische „Schwäche“, die sie nach 1968 überfiel, wieder überwunden und ihre alte antikommunistische Hochform wiedergewonnen. Uns schalt man „Betonköpfe“ und warf uns Reformunfähigkeit vor.

In diesem Prozeß wird demonstriert, wo die Betonköpfe herrschen und wer reformunfähig ist. Nach außen ist man zwar äußerst geschmeidig, wird Gorbatschow die Ehrenbürgerschaft von Berlin verliehen, wird gnädig verziehen, daß er einst die sogenannten „Mauer“schützen durch seinen Eintrag in ihr Ehrenbuch belobigte, aber nach innen ist man „hart wie Kruppstahl“. Den einstigen Verbündeten von Gorbatschow stellt man dagegen vor Gericht. Gorbatschow und ich gehörten beide der kommunistischen Weltbewegung an. Es ist bekannt, daß wir in einigen wesentlichen Punkten verschiedener Meinung waren. Doch unsere Differenzen waren aus meiner damaligen Sicht geringer als unsere Gemeinsamkeiten. Mich hat der Bundeskanzler nicht mit Goebbels verglichen, und ich hätte ihm das auch nicht verziehen. Weder für den Bundeskanzler noch für Gorbatschow ist dieses Strafverfahren ein Hindernis für Ihre Duzfreundschaft. Auch das ist kennzeichnend.

Ich bin am Ende meiner Erklärung.

Tun Sie, was Sie nicht lassen können.

Quelle: Schriftenreihe der KPD – Heft 1 / Eingestellt: 5. August 2005 (gekürzt, N.G.)

pdfimage  Erich Honecker: Erklärung von Moabit 1992

Was ist eigentlich Religion??? — Die wahre Antwort hier!

Zur Entstehung der Religion habe ich folgende Vermutungen.
 
Irgendwann in “grauer Vorzeit“ als sich aus den Jäger und Sammler ‚Gesellschaften“ Sesshafte und Nomaden ‚Gesellschaften‘ entwickelten, haben kluge Leute entdeckt, wie sich der Mensch andere Tiere halten und nutzbar machen kann.
 
Was lag da näher als sich auch Menschen zu halten, um sie für sich nutzbar zu machen?
 
Aus der Erfahrung der Tierhaltung und Tierzucht heraus, verfügte eine kleine Gruppe über das Wissen, wie man Tiere hält und züchtet.
 
Gleichzeitig fanden bedeutsame Erfindungen, wie die Verarbeitung von Metallen, die Herstellung von Glas und Ton, statt. Dies erzeugte einen Bedarf an Rohstoffen, der irgendwie gedeckt werden musste. Da allein der Mensch in der Lage ist, sie abzubauen, mussten Menschen wie Tiere gehalten werden damit diese die benötigten Rohstoffe abbauen.
 
Die normalen Haustiere können einfach gehalten werden; ihnen muß nur genügend Nahrung zur Verfügung gestellt werden. Beim Menschen aber trifft man dabei auf ein Problem. Durch die Äußerung von Lauten kann sich der Mensch auf einer “abstrakten“ Ebene mit anderen Menschen unterhalten.
 
Diese Fähigkeit des “Sprechen-Könnens“ aus dem sich Sprache entwickelt, bedingt, dass der Mensch das Denken erlernen kann, was ein Prozess ist, der über das reine Sprechen können, hinausgeht.
 
Da nun jeder Mensch — mehr oder weniger — das Denken auch erlernt, kann man ihn nicht bloß mit Nahrung gegen Arbeitskraft bei Laune halten; es muss ihm etwas geboten werden, dass ihn auch bei Laune hält; eine Art von Unterhaltung, die den Prozess des Denken-Lernens nicht unterbindet, aber ihn in eine von den Haltern der Menschen gewollte Bahn lenkt.
 
… und schon ward die Religion, bzw. Philosophie erfunden, die den gehaltenen Menschen “in ihrem Denken erklärt***, warum sich der Mensch schon vor 6.000 Jahren in irgendwelchen Bergwerken zu plagen hatte, um an die benötigten Rohstoffe zu kommen, die die Erfindungen erforderlich machten.
[Allein in Europa gab es in der Bronzezeit mehr als 50.000 Bergwerke. Wir finden also bereits für diese Zeit komplexe Gesellschaftssysteme vor, die übrigens auf Handelsrouten von Peking nach Delhi über die “Seidenstraße“ oder über Afghanistan, Persien, den Nahen Osten bis nach Europa führten.]
 
“Religion“ war also eine Erfindung, um das Denken der Ausgebeuteten zu dressieren und sie mit all dem Unsinn alberner Unterhaltung bei Laune zu halten.
 
Auf eine Metapher reduziert: “Zuckerbrot und Peitsche“, bzw. “Brot und Spiele“,
 
Religion ist eine Erfindung, wie es die Erfindung der Metallverarbeitung und all der Erfindungen ist, die bis heute durch den Menschen gemacht werden.
 
Der einzige Unterschied zwischen der Erfindung der Religion, bzw. Philosophie und den technischen Erfindungen plus Entdeckungen auf diesem Gebiet ist, Religion ist abstrakter “Natur“, während die Erfindungen *Dinge in andere Dinge* zu transformieren, zu “verwandeln“ tatsächlich materieller Natur sind, die jeder Menschen anwenden kann.
 
Und wie etwa die Erfindung ***Feuer zu hüten und Umhertragen zu können*** oder die Erfindung der Metallverarbeitung eine Art “Evolution“, genauer gesagt: eine Verbesserung erfahren haben, so hat sich die Erfindung der Religion in ihrer Anwendung weiterentwickelt.
 
Denn ob mir nun ***ein Feuerträger, der die Glut in einem Graskorb auf seinem Kopf trägt, und er diese Glut von Mensch zu Mensch trägt und “zum Feuer machen“ anbietet*** (*1) oder dazu ein Streichholz verwendet wird: So basiert doch alles auf der Erfindung von Menschen.
 
(*1) Ich habe einen solchen Feuerträger in Afrika “kennengelernt“.
 
Wobei eben kennenlernen zu viel gesagt ist. Ich hatte mich nur über jenen Menschen, der mit seinem Sohn unterwegs war, “verwundert“, der auf seinem Kopf ein Körbchen aus Gras trug aus dem ein wenig Qualm aufstieg und fragte meine Freunde, was dieser Mann denn mache???:
 
„Das ist ein heiliger Mensch. Er trägt das Feuer des Lebens! Davon gibt er den Menschen ab, damit sie Feuer machen können und bekommt dafür Lebensmittel für sich und seine Familie.“
 
Ich war baff erstaunt, verwundert — ja, ich möchte sagen “durcheinander“, dass ich jenen Menschen — den Feuer-Trägern dieser Welt — ein Lied geschrieben habe:
 
Der Feuerträger
 
Ich bin so heilig und so gut!
 
Ich bin ein Mensch – ein Mensch, wie du
ein freier noch dazu.
 
Bin keine Nummer und niemandes Personal.
 
Ich bin ein Freiheitskämpfer.
Ja, ein Krieger und ein Sieger!
 
Ein geringer Knecht der Liebe und ihr Diener.
 
Von alters her bin ich ein Feuerträger, erhalte damit Licht und Wärme.
Sei es für die Nacht oder auch nur zum Essen kochen. Ich bin heilig, hab es nicht eilig.
 
Ich bin ein Feuerträger, gehöre zu den Bewahrern des Lebens
Ich bin ein Feuerträger, teile Wärme und Licht nicht vergebens
 
Dein Leben bewahre ich dir
Schütze dich im Jetzt und im Hier
 
Das Feuer, das ich trage, wurde durch Liebe entfacht
Es schenkt dir Freiheit und Sicherheit in dunkler Nacht
 
Ich bin ein Mensch und ein Bote zugleich
Ein Träger des Lebens – unendlich reich!
 
Ich bin ein Mensch – ich bin ein Feuerträger, ein Heiler, ein Retter, ein Erlöser, ein Befreier – ein Mensch, ein freier.
 
Wir sind die Funken, die die Glut entfachen
Wir sind die Glut, die das Feuer anzündet
Wir sind das Feuer, das die Freiheit entzündet
Wir sind das Feuer, das die Gerechtigkeit zu sieden bringt
 
Wir sind die Lichter in der Nacht
Wir bringen das Leben zur Macht
Wir teilen mit euch das Brot des Lebens
Wir stillen den Hunger, wir stillen den Durst nach Gerechtigkeit
 
Wir sind die Boten, die die Wahrheit bringen
 
Befreien von Angst und Pein
und lassen die Herzen singen
Wir sind die wahren Boten des Friedens – des Lichts
Denn die Schuld sie gibt es nicht – sie ist ein Nichts.
 
Lasst uns das Lied der Feuerträger singen