Depression — was das?

Ich weiß,
was eine Depression ist!

….neueste Studien der Irrationalisten belegen:
Depressionen sind Veranlagungen„… 🙂 🙂 🙂

[=>der MDR führt damit den Rassismus fort!]

Depressionen kann man mit Schokolade vorbeugen und Schicksalsschläge lösen Depressionen aus: Wer das glaubt, liegt zwar falsch, ist aber in großer Gesellschaft, wie eine Studie zum Wissen über die Volkskrankheit belegt.
MDR.DE
Kommentare
Natalie Al-Kubaisi
Natalie Al-Kubaisi Die schönen glückspillen müssen schließlich unters Volk oder soll die pharmaindustrie hungern?

Georg Löding

Georg Löding 

Keine Ahnung, aber dumm rum labern! „Depressionen sind Veranlagungen“ – so ein Schwachsinn!
Selbstverständlich beugt Schokolade Depressionen vor und Schicksalsschläge können eine Depression auslösen.

Nö – Ja: Eine “Befindlichkeitsstörung“ ist das natürlich auch nicht, denn meist liegt eine Störung im Serotoninhaushalt [Mangelnde Produktion von Serotonin in den Nervenzellen] der Neuronen vor.

 
Rolf Preil

Rolf Preil ……wen meinst Du…. 

Lieber Genosse Rolf Preil

dich habe ich doch gar nicht angesprochen.

Ich habe mich über den unwissenschaftichen Unsinn, der der MDR verbreitet ‚ausgelassen‘.

Es hat auch nichts mit “meiner Meinung“ zu tun, sondern schlicht mit der biologischen Faktenlage, wonach es aufgrund von Stoffwechsel-Störungen im Gehirn => genauer: Stoffwechselstörungen in den Nervenzellen (Neuronen) des Gehirns zu Depressionen kommt.

Einer Störung, die immer noch als “Krankheit“ bezeichnet wird!

Von meinem dritten Lebensjahr an hatte ich 50 Jahre ständig wiederkehrende – mal kürzere, mal längere, mal leichte und mal schwerste – Depressionen. Vor jeder solcher Krisen gab es immer “leichte“ oder “schwere“ sogenannte Schicksalsschläge. Sie waren zwar NICHT die URSACHE, jedoch immer der Auslöser für eine neue Phase einer Depression.

… und ich bin mitnichten ein Einzelfall: allein in DE haben mehr als 1,2 Mio. Menschen diese Stoffwechselstörung, die, weil den meisten darüber nichts bekannt ist, mit allen möglichen — vor allem falschen Methoden versucht wird, selber beizukommen. 

Dies hat sehr viel damit zu tun, dass Depressionen immer noch latent in die Kategorie “Geisteskrankheiten“, “Irresein“, ja gar dem Formenkreis der Schizophrenie zugeordnet werden und fast alle Menschen, die sich selber töten, sich in einer akuten Depression befinden, aber aus Scham- und Schuldgefühlen heraus nicht mit anderen Menschen darüber sprechen, weil der betreffende Mensch Angst davor hat, als: “Du bist ja ein Verrückter“! abgestempelt zu werden! … was wiederum Folge eines idealistischen, im Grunde religiösen Weltbildes und nicht eines marxistisch-materialistischen ist.

Dein Kommentar:

„…neueste Studien der Irrationalisten belegen:
„Depressionen sind Veranlagungen“… 

TRIFFT GENAU INS SCHWARZE!!!

Veranlagung“:
*in der Natur eines Menschen liegende, angeborene Geartetheit, Anlage, Eigenart, aus der sich bestimmte besondere Neigungen, Fähigkeiten oder Anfälligkeiten ergeben* (Duden online)

=> (Daraus folgt!): Die Stoffwechselstörung in den Neuronen ist eine Veranlagung, Depressionen können davon eine Folge sein!

Diese Störung kann heute nicht nur chemisch behandelt, sondern sogar therapiert werden!

Aber vielleicht hatte ich ja einfach nach 50 Jahren Depressions-Erfahrungen nur Glück und mein “Hausarzt hat aufs Geratewohl (umgangssprachlich: ohne zu wissen, was sich daraus ergibt) mir schlicht die richtige Chemie verordnet.

Wie es auch sein mag: Seit April 2016 bin ich frei von Depressionen!

Für mich bedeutet dies freilich auch, dass ich Verhaltensstörungen, falsche Denkmuster und irrationale Vorstellungen, die durch die Depressionen bedingt “verstärkt“ und “unterstützt“ wurden — deren Ursache aber allein “Im Sein, welches das Bewusstsein bestimmt“ zu klären ist — seit April 2016 **anpacken kann**, sprich: “Ich kann mich damit rational klar“ – ohne von “Gefühlen übermannt zu werden“ – auseinandersetzen!

DANKE für Eure Aufmerksamkeit!

Rolf Preil

Rolf Preil .…..na dann wurde es mal Zeit, Ursachen und Erscheinungen zu benennen….vielen Dank für Deine klaren Aussagen…. 🙂

Thomas Loch
Thomas Loch Ja, das Bewusstsein bestimmt eben das Sein🤔 und da das Bewusstsein vererbt😉 wird …, nun ja, das Erbe soll man achten! Oder soll man die Erben achten? 
In jedem Fall ist es schwer zu verstehen, wie zu lesen, aber letztlich geht es ja nicht um die Krankheit in besagter Studie, sondern um die Wahrnehmung der Krankheit …! Also nehmen wir wahr, was war und vor allen was ist und wenn etwas schon schwer zu erklären ist, dann nehmen wir uns einen Professor, der uns erklärt, das es schwer zu erklären ist und aus diesem Grund der Mensch ohnehin nicht versteht, was er (der Professor) versteht, in dem er uns erklärt, dass das schwer zu verstehen ist … misst, dass hatten wir ja schon … 👀

Rolf Preil
Rolf Preil ……hat die ganze Aktion vielleicht etwas mit den BG’s (Berufsgenossenschaften) und den Anerkennungen von Krankheiten zu tun….. – sollte man doch mal fragen dürfen….. 😉

Thomas Loch
Nein, nein, nein, es geht ums Erbe:
„Was du ererbt von d
einen Vätern hast,
Erwirb es, um es zu besitzen.
Was man nicht nützt, ist eine schwere Last,
Nur was der Augenblick erschafft, das kann er nützen.“ Goethe
Anke Schwarz
Anke Schwarz Meiner Ansicht und meiner Erfahrung nach haben Depressionen eine starke genetische Komponente. Wenn allerdings zu viele schwere Probleme zusammen kommen, kann eine Depression schneller ausbrechen. Aber auch bestimmte Medikamente können Depressionen auslösen. Es gibt auch die Wochenbettdepression und viele andere Auslöser dafür. Die Wissenschaft weiß zwar schon eine ganze Menge über Depressionen aber vieles liegt auch noch im Dunkeln.
Georg Löding

Georg Löding ‚Depression“ IST KEINE Krankheit!
Sie ist die Folge einer Stoffwechselstörung — meinetwegen mag man diese Störung “immer weiter als ***Krankheit*** definieren!

Georg Löding

Georg Löding Anke Schwarz

Richtig und doch FALSCH!

Richtig ist, dass die 23 Chromosomenpaare des Menschen alle Gen-Sequenzen — also den Bauplan zur Bildung des gesamten menschlichen Körpers — beinhalten.

Ein “Fehler“ in diesem Bauplan führt beispielsweise dazu, dass die Blutzellen statt ‚rund‘ “sichelförmig“ sind (Sichelzellenanämie ist die Folge) => der menschliche Körper wird mit weniger Sauerstoff versorgt, was die Lebenserwartung eines Menschen auf 30 bis 40 Jahre “begrenzt“.

Auf der anderen Seite können Menschen mit Sichelzellen nicht an Malaria erkranken,

die in den Malaria-Gebieten der Welt, die Menschen mit ‚runden‘ Blutzellen alle paar Wochen bekommen und bis heute den Tod von 80% aller Menschen bis zum 15. Lebensjahr bedeutet!

[Ich lebe seit 1994 in einem Malaria-Verseuchten Gebiet, dass Uganda genannt wird:

50% aller in diesem Land geborenen Kinder sterben an Malaria bevor sie das Fünfte Lebensjahr erreichen und 30% sterben zwischen dem 5. und 16. Lebensjahr.


Von 10 Kindern, die heute dort geboren werden, erreichen zwei das 17. Lebensjahr. Von diesen zwei Menschen überlebt dann einer auch die nächsten Jahrzehnte! 

— Selbstverständlich ist dies selektiv und trifft damit auf andere Gebiete der Erde nicht zu!!! Es ist ein Beispiel!]

Als Uganda dem BI als Protektorat 1886 zugebilligt wurde, lebten dort etwa 60 Völker mit einer Gesamtpopulation von 300.000 Menschen;

1962 – dem Jahr der “Unabhängigkeit“ – waren es schon 5,5 Mio.

… und als ich im April 1994 Uganda zum ersten Mal besuchte,

waren es bereits 13 Mio.

und 23 Jahre später leben heute mehr als 44 Millionen Menschen dort!

Da darf doch mal gefragt werden: „Wenn nur 20% aller GEBORENEN Kinder in Uganda “das Zeitliche segnen, bevor sie 15 Jahre alt sind“, ***Wie konnte sich dort die Bevölkerung ‚in nur 55 Jahren‘ dennoch VERACHTFACHEN???!!!***

GANZ EINFACH!!!

Jeder Mensch weiblichen Geschlechts gebiert dort 13 Kinder.

Von denen überleben drei Menschen. Zwei weibliche Menschen, die im Alter von 11 bis 15 wiederum anfangen 13 Kindern ins Leben zu helfen — obwohl Sex unter 18 Jahren gesetzlich strengstens verboten ist! — … aber was “macht schon ein Gesetz der Briten“, das von den Menschen dort als Spinnerei der Basungu angesehen wird! …


Depressionen HABEN KEINE “genetische Komponente“!

Sie “beruhenallerdings auf einer ‚genetischen Komponente‘, die zu einer Stoffwechselstörung in den Neuronen unseres Gehirns führen!

=> Wenn ein Mensch diese “Deposition“ [(Medizin) Veranlagung oder Empfänglichkeit des Organismus für bestimmte Krankheiten (Duden online)] SPRICH “Stoffwechsel-STÖRUNG“ aufweist, ist ein solcher Mensch geradezu *** “für eine Depression“ *** “’GEEIGNET“‘ !!!


Das IST jedoch KEIN Zwang, 

KEIN Schicksal oder FATUM,

 in welches sich ein davon betroffener Mensch Ergeben MUSS!

Der USA-Faschist Mitt Romney — ein Fortsetzer des Dulles-Plans zur Vernichtung Rußlands

Mitt Romney: „Wir haben die UdSSR zerstört, und wir werden auch Rußland zerstören.“

Sascha's Welt

RomniHier nun erneut die Rede eines bekannten USA-Faschisten: Die Variante des „Dulles-Plans“ von Mitt Romney: „Wir haben die UdSSR zerstört, und wir werden auch Rußland zerstören.“ Aus der Wahlrede eines Präsidentschaftskandidaten der USA Mitt Romney. (Sept. 2012) – Auf kommunisten-online am 20. November 2012

Ursprünglichen Post anzeigen 953 weitere Wörter

Lex Aarons: Die Sache mit Sylvi und mir

Sascha's Welt

BärlinaNein – ich lebe nicht in der Vergangenheit, betont der Autor Lex Aarons in seinem Buch „3 Anschluß Trennungs und Nichtzusammen Wachs Geschichten“: „So wenig, ich in der Vergangenheit lebe, so wenig ich in ihr leben möchte, so wenig möchte ich die Erinnerung an das Vergangene verleugnen, oder, vom Ende her betrachtet, dunkel streichen.“ (S.41) Auch wenn der etwas sperrige Titel ein wenig abschrecken sollte, seine satirisch-melancholischen Geschichten sind durchaus leicht zu lesen. Und sie machen nachdenklich. Man begreift, wie einem DDR-Bürger zumute war, so einige Jahre  nach der verharmlosend „Wende“ genannten Konterrevolution in unserem Land.  Hier nun ein Auszug aus dem genannten Buch:

Ursprünglichen Post anzeigen 418 weitere Wörter

Der Dulles-Plan zur Vernichtung Rußlands

Sascha's Welt

DullesbuchEnde der 1940er Jahre glaubte die Führung der USA, daß ein Krieg gegen die UdSSR unmittelbar bevorstünde… Im Verständnis der Mitarbeiter der Verwaltung für spezielle Operationen der CIA gab es in dieser Hinsicht keinerlei Zweifel. Der Feind ist die Sowjetunion – „Das sowjetische Ziel ist unsere Mission. Wir betrachteten uns als Teilnehmer des amerikanischen Kreuzzuges gegen Stalin, wie schon gegen Hitler“. In dieser Atmosphäre hat der CIA-Direktor Allen Dulles eine Doktrin des allumfassenden Kampfes gegen die Sowjetunion entwickelt. Die CIA sollte nach Meinung von Dulles Geheimdienstoperationen gegen die Sowjetunion verwirklichen und mit Ermordungen der politischen Führer beginnen. Später wurde zu diesem Zweck in der CIA eine spezielle Abteilung unter dem Kodenamen „ZR RIFLE“ geschaffen. Außerdem beschäftigte sich die CIA mit einem Programm zum Test chemischer und biologischer Giftstoffe, die sich für die Einwirkung auf Menschen und Kontrolle über deren Verhalten eignen. Im Buch beschreibt A.Dulless jene Methoden, mit deren Hilfe…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.333 weitere Wörter

Die Polizei der BRD – Machtinstrument der Monopole

Sascha's Welt

PolizistGegenstand dieser Untersuchung ist jener Teil des Staates der antagonistischen Klassengesellschaften, ohne den dieser Staat nicht bestehen würde, die Polizei, die nach Engels „so alt ist wie der Staat“ [1]. Ob Aufseherkolonnen im Sklavenhalterstaat. ob Polizeibüttel, Stadtknecht, Landjäger, Spießer, Profoß oder Polizeiausreiter im Feudalismus oder ob Gendarmerie, Schutz-, Ordnungs-, Kriminal- und Verwaltungspolizei oder Gestapo im bürgerlichen Staat; immer war und ist die Polizei der antagonistischen Klassengesellschaft neben der Armee das wichtigste Instrument der Zwangsgewalt des Staates, „um alle unterworfenen Klassen in der Botmäßigkeit der einen Klasse zu halten.“ [2]

Ursprünglichen Post anzeigen 2.547 weitere Wörter